Geld abheben auf Bora Bora


Gebührenfrei Geld abheben auf Bora BoraBekannt als eines der teuersten und exklusivsten Südseeparadiese ist Bora Bora. Traumhaft weiße Sandstrände an glasklarem azurblauem Wasser garantieren einen luxuriösen Urlaub, der keine Wünsche offen lässt. Nicht alltägliche Übernachtungsmöglichkeiten bieten besondere Bungalows am oder auch im Wasser, deren verglaster Boden den Blick freigibt in die einzigartige Unterwasserwelt Bora Boras. Die noch weitestgehend intakte bunte Welt unter der Oberfläche des Ozeans mit beeindruckend bizarren Riffen und grellbunten Korallenfischen versprechen einen Tauchgang mit Augenweide.

Eine weltweit berühmte Sehenswürdigkeit von Bora Bora ist die Rochenstraße. Dort kann man zum Beispiel Leopard-Stechrochen und Mantas bestaunen. Manche der sonst wildlebenden Tiere sind sogar äußerst zutraulich, einige lassen sich sogar füttern. Der Unterschied zum echten Paradies besteht leider in der unumgänglichen Tatsache, dass auch am schönsten Ort der Welt bezahlt werden muss. Wie man in Bora Bora Geld abheben kann, welche Möglichkeiten des bargeldlosen Zahlungsverkehrs es gibt und alles rund ums Geld können Sie in diesem Beitrag nachlesen.

 

Pazifischer Franc (XPF) – die Landeswährung

Die offizielle Landeswährung auf Bora Bora und somit gleichzeitig Zahlungsmittel ist der Pazifische Franc, abgekürzt mit CFP-Franc. Dieser ist in Münzen und Banknoten erhältlich, siehe folgende Tabelle:

Münzen: 1, 2, 5, 10, 20, 50, 100 CFP-Francs
Scheine: 500, 1000, 5000, 10.000 CFP-Francs

 

Geld wechseln auf Bora Bora

Der Umtausch von Landeswährung bei einer Reise nach Bora Bora ist im Land unkompliziert, ein Umtausch vor Reisebeginn ist – wenn überhaupt – nur zu einem ungünstigen Wechselkurs möglich. Umtauschmöglichkeiten bieten auf Bora Bora große Hotels oder auch Banken an.

Selbiges gilt auch für die Rückreise. Denn auch ein Rücktausch im Ausland ist entweder gar nicht, oder aber zu ungünstigen Kursen möglich.

 

Reiseschecks einlösen auf Bora Bora

Reiseschecks erfahren einen weltweiten Rückgang, doch auf Bora Bora kann man Reiseschecks in Banken weiterhin eintauschen. Dennoch sollten Reiseschecks als Zahlungsmittel nur als Ergänzung in der Reisekasse in Betracht gezogen werden. Es ist ratsam, sowohl Bargeld als auch EC- und Kreditkarte zu organisieren, um bezüglich des Zahlungsmittels auf Bora Bora flexibel zu sein.

 

Bargeldlose Bezahlung auf Bora Bora

Bargeldlose Zahlung mittels Kreditkarte ist in Bora Bora in großen Hotels, den meisten Geschäften, Touristikunternehmen sowie den Kreuzfahrtgesellschaften problemlos möglich. Zu beachten gilt hierbei, dass das Kreditkarteninstitut eine Auslandseinsatzgebühr berechnet. Die Höhe für diese Gebühr ist abhängig vom abgeschlossenen Kreditkartenvertrag. Sie liegt in der Regel zwischen 1 und 4 Prozent und berechnet sich aus dem Rechnungsbetrag. Um diese Gebühr für den Auslandseinsatz zu umgehen, kann man auch problemlos mit einer geeigneter Kreditkarte Bargeld abheben, denn nicht in jedem Winkel von Bora Bora ist bargeldlose Zahlung möglich.

Geld abheben auf Bora Bora per EC-Karte

Geld abheben auf Bora Bora funktioniert mit der EC-Karte vor allem auf den größeren Inseln. Eine relevante Information hierfür ist, dass nur bei Karten mit dem Maestro- oder Cirrus-Zeichen die Bargeldabhebung problemlos möglich ist. V-Pay-Karten werden auf Bora Bora nicht akzeptiert. Als alternatives Zahlungsmittel bietet sich die Kreditkarte an. Bei Bezahlung mit der EC Karte sollte man beachten, dass die Hausbank ein Auslandseinsatzentgelt zwischen 5 und 10 Euro extra berechnet. Über die exakte Höhe dieser Gebühr kann die Bank genaue Auskunft erteilen.

 

Geld abheben auf Bora Bora per Kreditkarte

Mit einer Kreditkarte lässt sich auf den größeren Inseln von Bora Bora an den Geldautomaten Bargeld beziehen. Benötigt wird hierzu nur die gültige PIN. Wichtig zu wissen ist, dass die meisten Kreditkarteninstitute pro Abhebung ein Auslandseinsatzentgelt in Rechnung stellen. Die Gebühr für den Auslandseinsatz liegt in der Regel zwischen 1 und 4 Prozent, wobei als Berechnungsgrundlage der Abhebungsbetrag zugrunde gelegt wird.

Geld abheben auf Bora Bora gelingt auch kostensparend mit einer Kreditkarte über den nachfolgenden Link. Die hier aufgeführten Banken bieten eine kostenlose Kreditkarte an, mit der man weltweit gebührenfrei Geld abheben kann. Es handelt sich hierbei um Online- und Direktbanken, bei denen man einen Antrag für die kostenfreie Kreditkarte direkt und unkompliziert online stellen kann.
 

 
Nach dem Ausdrucken des Antrags erfolgt der Identifizierungsvorgang durch die anbietende Bank. Das einfachste Verfahren ist hierbei das Post-Ident Verfahren. Voraussetzung hierfür ist ein gültiger Reisepass oder Personalausweis. Bis zur Zuweisung der Karte dauert es mehrere Tage. Dies sollte man unbedingt einkalkulieren, damit es vor Reiseantritt keine bösen Überraschungen gibt.

 

Sicherheit beim Geld abheben auf Bora Bora

Doch auch der schönste Südseetraum kann bei nachlässigem Umgang mit den Kreditkarten zum Albtraum werden. Beim Geld abheben auf Bora Bora kann man sich bereits durch einfache Maßnahmen vor einem eventuellen Missbrauch der Karte schützen. Auch hier gilt: PIN und Karte getrennt aufbewahren und Geheimzahl beim Geld abheben verdeckt eingeben. Kommt es dennoch zu einem Verlust oder Diebstahl, so gibt es einen Sperr-Notruf, welcher zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar ist. Über den nachfolgenden Link gelangt man direkt zu der Nummer dieses Sperrnotrufs. Ein sofortiges Handeln ist in solchen Fällen unabdingbar um sich vor einem größeren finanziellen Schaden zu schützen.

Abschließend lässt sich resümieren, dass Geld abheben in Bora Bora relativ problemlos von statten geht – wenn man sich vor Reisebeginn ausreichend informiert und einige Besonderheiten beachtet. Mit einer kostenfreien Kreditkarte im Reisegepäck kann Bora Bora in jedem Fall unbeschwert bereisen – ohne finanziell auf dem Trockenen zu sitzen.

 

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,63 von 5 Punkten, bei 8 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone