Geld abheben auf Spitzbergen


Gebührenfrei Geld abheben auf SpitzbergenEisbären einmal aus nächster Nähe sehen oder vom Schiff aus Wale und Robben beobachten; Spitzbergen gehört wohl mit zu einem der abenteuerlichsten Urlaubsziele. Zwischen Nordpol und dem Nordkap von Norwegen befindet sich die Inselgruppe, die Ausgangspunkt für Ausflüge mit Expeditionscharakter sind. Ob Wanderungen durch die Tundragebiete oder Bootstouren rund um Spitzbergen im Sommer sowie aufregende Fahrten mit Schneemobilen oder Hundeschlitten im Winter, eine Reise zu der nördlichen Inselgruppe ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Die einzigartige Natur aus Gletschern, Tundra und Fjorden bieten zahlreiche Fotomotive.

Plant man eine Reise hoch in den Norden, gehört zu der Reisevorbereitung auch unbedingt die Reisekasse. Mit welcher Währung wird an diesem entlegenen Ort gezahlt? Lässt sich hier überhaupt bargeldlos bezahlen? Und kann auf Spitzbergen Geld abgehoben werden? Antworten auf diese Fragen und noch weitere, hilfreiche Informationen für die Zusammenstellung der Reisekasse können im folgenden Beitrag nachgelesen werden.

 

Norwegische Krone (NOK) – die Landeswährung

Die Landeswährung und somit offizielles Zahlungsmittel auf Spitzbergen ist die Norwegische Krone, unterteilt in 100 Øre. Norwegische Kronen sind in Münzen und Banknoten erhältlich, deren Stückelung sich aus der nachfolgenden Tabelle entnehmen lässt:

Norwegische Münzen: 1, 5, 10 und 20 Kronen
Norwegische Scheine: 50, 100, 200, 500 und 1000 Kronen

 

Geld wechseln auf Spitzbergen

Vor der Abreise empfiehlt es sich, einen kleinen Betrag bereits in die Landeswährung umgetauscht zu haben, denn die einzige Bank auf Spitzbergen befindet sich in Longyearbyen. Da von hier aus die meisten Ausflüge starten und wieder enden, ist es kein Problem sich währenddessen immer wieder mit neuem Bargeld zu versorgen. Neben der Mitnahme von Bargeld ist es ratsam auch die EC-Karte und eine Kreditkarte mitzunehmen. Bei der Bank steht auch ein Geldautomat zur Verfügung, an dem sich rund um die Uhr Bargeld abheben lässt auf Spitzbergen.

 

Reiseschecks einlösen auf Spitzbergen

Weltweit erfahren Reiseschecks einen Rücklauf, weshalb sich die Mitnahme oftmals nicht mehr lohnt. Bereits mit Bargeld sowie der EC- und Kreditkarte ist man für eine Reise nach Spitzbergen gut vorbereitet für alle Zahlungssituationen. Zur Not lassen sich die Karten auch zum Geld abheben auf Spitzbergen einsetzen, was eine Mitnahme von Reiseschecks unnötig macht.

 

Bargeldlose Bezahlung auf Spitzbergen

Selbst an so einem entlegenen Ort wie Spitzbergen ist es möglich mit der Kreditkarte zu zahlen. Fast alle Geschäfte sowie zahlreiche Hotels akzeptieren sie als Zahlungsmittel. Vor Einsatz der Karte sollte man jedoch wissen, dass das Kreditkarteninstitut ein Auslandseinsatzentgelt berechnet. Der Aufschlag erfolgt prozentual vom Rechnungsbetrag und liegt meist zwischen 1 und 4 Prozent. Für genauere Informationen sollte man sich direkt an sein Kreditkarteninstitut wenden. Es erteilt auf Nachfrage eine verbindliche Auskunft zur genauen Höhe der Gebühr. Aber auch bereits ein Blick in die Vertragsunterlagen kann bereits Aufschluss geben. Möchte man die Auslandseinsatzgebühr umgehen, ist dies auf Spitzbergen nur möglich indem man die Rechnungen bar begleicht.

 

Geld abheben auf Spitzbergen per EC-Karte

Der einzige Geldautomat auf Spitzbergen steht in Longyearbyen. Besitzer einer EC-Karte, die das Maestro-Logo trägt, können hier Geld abheben auf Spitzbergen. Die neuen V-Pay-Karten sind europaweit nur sehr eingeschränkt nutzbar, weshalb sich Inhaber dieser Kartenart vorab bei ihrer Hausbank nach der Akzeptanz erkundigen sollten. Geld abheben mit der EC-Karte klingt zunächst praktisch, jedoch sollte man bedenken, dass für jede Geldabhebung ein Auslandseinsatzentgelt berechnet wird.

Diese Gebühr wird von der Hausbank berechnet und liegt meist zwischen 5 und 10 Euro. Der fixe Betrag wird jedes Mal fällig, sobald die EC-Karte ihren Einsatz findet, vollkommen unabhängig davon, wie hoch der Abhebungsbetrag ist. Auf Dauer wird die Gebühr für den Auslandseinsatz ein großer Kostenfaktor, der eigentlich unnötig ist. Mit der richtigen Kreditkarte lässt sich nämlich gebührenfrei Geld abheben auf Spitzbergen. Alle weiteren Informationen hierüber können im nächsten Abschnitt nachgelesen werden.

 

Geld abheben auf Spitzbergen per Kreditkarte

Alle gängigen Kreditkarten wie zum Beispiel Visa und MasterCard können zum Geld abheben auf Spitzbergen genutzt werden. Der einzige Geldautomat befindet sich in Longyearbyen. Normalerweise berechnet das Kreditkarteninstitut für jede Geldabhebung eine Auslandseinsatzgebühr zwischen 1 und 4 Prozent.

Nutzt man jedoch eine Kreditkarte der Banken über den nachfolgenden Link, lässt sich genau diese Gebühr einsparen beim Geld abheben auf Spitzbergen. Mit einer solchen Kreditkarte ist es möglich weltweit gebührenfrei Geld abzuheben. Dabei spielt es keine Rolle, ob man einen Geldautomaten in Deutschland nutzt, in Großbritannien oder den USA. Egal welche Währung, egal welches Land, es werden keine Gebühren beim Geld abheben berechnet. Die Antragsstellung erfordert nur wenige Minuten und lässt sich bequem online erledigen.
 

 
Für die Identifizierung des Kontos bieten die Banken unterschiedliche Alternativen an, wobei das Post-Ident-Verfahren zu den unkompliziertesten gehört. Hierfür ist es nur nötig mit dem ausgedruckten Antrag und einem gültigen Personalausweis oder Reisepass eine Postfiliale aufzusuchen, den Rest erledigt der Postmitarbeiter. Der Antrag sollte unbedingt rechtzeitig vor Reisebeginn gestellt werden, denn es kann bis zu zwei Wochen dauern, bis die neue Kreditkarte verschickt wird. In zwei getrennten, neutralen Umschlägen erhält man zum einen die neue Karte und zum anderen die Geheimzahl. Sobald beides eingetroffen ist, kann die neue Kreditkarte zum Geld abheben genutzt werden.

 

Sicherheit beim Geld abheben auf Spitzbergen

Selbst bei solch außergewöhnlichen Reisezielen wie Spitzbergen sollte man nicht Unachtsam im Umgang mit seiner Kredit- oder EC-Karte sein. Wer regelmäßig seine Abrechnungen kontrolliert und die Geheimzahl immer verdeckt eingibt, hat wenig zu befürchten und kommt auch einem möglichen Missbrauch schnell auf die Schliche. Ebenso empfiehlt es sich für diejenigen, die ihre PIN aufgeschrieben mitführen, diese getrennt von der dazugehörigen Karte aufzubewahren.

Sobald man einen Verlust seiner Karte oder gar Kartenmissbrauch feststellt, sollte man umgehend handeln. In diesen Fällen wendet man sich an den Sperr-Notruf, der dafür extra eingerichtet wurde. Er sperrt die betroffene Karte sofort und man ist gegen einen weiteren oder gar möglichen Missbrauch geschützt. Zur Nummer geht es über den nachfolgenden Link. Weitere hilfreiche Links für die Reisevorbereitung sind unten aufgelistet.

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 2 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone