Geld abheben auf St. Helena


Gebührenfrei Geld abheben auf St. HelenaIm Südatlantik liegt die kleine, geheimnisvolle Insel St. Helena, die weltbekannt wurde durch Napoleon Bonaparte, der hier bis zu seinem Tode im Exil lebte. Das Longwood House gehört heute mit zu den Sehenswürdigkeiten der Insel, in der der einstige Kaiser Frankreichs während seiner Verbannung lebte. Abenteuerlustige, Entdecker und Wanderfreunde werden auf St. Helena voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Zwar besitzt die Insel keine Badestrände, aber eine so atemberaubende Natur, die für alles entschädigt.

Eindrucksvolle Hügel, Berge, Täler, grüne Wiesen und exotische Pflanzen lassen den Besucher in eine andere Welt abtauchen. Durch den Flughafenbau ist die entlegene Insel ab 2016 leichter zu erreichen, denn bisher konnte sie nur im Rahmen einer Kreuzfahrt angelaufen werden oder mit dem Postschiff, dass nur 17 Mal im Jahr St. Helena ansteuert. Wer die Reise auf sich nimmt, sollte sich vorab auch mit seiner Reisekasse beschäftigen, damit man in keine Zahlungsschwierigkeiten gelangt bei diesem eher ungewöhnlichen Reiseziel. Was hinein sollte und ob sich Geld abheben lässt auf St. Helena, kann im folgenden Beitrag nachgelesen werden.

 

St.-Helena-Pfund – die Landeswährung

Die Landeswährung und offizielles Zahlungsmittel auf St. Helena ist das St.-Helena-Pfund, das in 100 Pence unterteilt wird und 1:1 an das Britische Pfund Sterling gekoppelt ist. St.-Helena-Pfund ist in Münzen und Banknoten erhältlich, dessen Stückelung sich aus der nachfolgenden Tabelle entnehmen lässt:

Münzen: 1 Penny, 2, 5, 10, 50 Pence und 1, 2 St.-Helena-Pfund
Scheine: 5, 10, 20 St.-Helena-Pfund

 

Geld wechseln auf St. Helena

Auf St. Helena befinden sich keine internationalen Banken, die einzige Bank auf der Insel ist die St. Helena Bank Ltd. Bei ihr können Britische Pfund Sterling, US-Dollar oder auch Euro problemlos in die Landeswährung umgetauscht werden. Ein Rücktausch in Fremdwährungen ist grundsätzlich zwar möglich, jedoch abhängig davon, ob die gewünschte Währung verfügbar ist.

Die Öffnungszeiten der Bank sind von montags bis freitags zwischen 08:45 Uhr bis 15:00 Uhr, sowie samstags von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr. Neben der Landeswährung werden auch mancherorts zum Bezahlen Britische Pfund Sterling oder auch Euro akzeptiert.

 

Reiseschecks einlösen auf St. Helena

Obwohl Reiseschecks einen weltweiten Rücklauf erfahren, eignen sie sich bei einer Reise nach St. Helena durchaus als ergänzendes Zahlungsmittel in der Reisekasse. Sie lassen sich in der St. Helena Bank Ltd umtauschen. Wissen sollte man jedoch, dass für die Einlösung von Reiseschecks eine Gebühr von 2% berechnet wird, mindestens jedoch 1 St.-Helena-Pfund. Achten sollte man bei der Zusammenstellung seiner Reisekasse immer darauf, dass man sich nicht auf nur ein Zahlungsmittel beschränkt, sondern eine Mischung aus verschiedenen mitnimmt. So ist man optimal für jede Zahlungssituation vorbereitet.

 

Bargeldlose Bezahlung auf St. Helena

Visa oder Mastercard gehören zu den am häufigsten akzeptierten Kreditkarten auf St. Helena. Mit ihnen kann in vielen Geschäften bargeldlos bezahlt werden. Aber Achtung, so praktisch das Angebot zunächst ist ohne Bargeld zu bezahlen, gebührenfrei ist es nicht. Die Kreditkarteninstitute berechnen bei jeder Zahlung mit der Karte ein Auslandseinsatzentgelt, dass zwischen 1 und 4 Prozent liegt. Das klingt erst einmal nicht viel, kann sich aber schnell summieren, je öfter mit der Kreditkarte gezahlt wird. Zumal lässt sich die Gebühr für den Auslandseinsatz ganz leicht einsparen, wenn man seine Rechnungen direkt bar begleicht.

 

Geld abheben auf St. Helena per EC-Karte

Geldautomaten gibt es auf St. Helena keine, jedoch besteht die Möglichkeit in der St. Helena Bank Ltd. mit seiner EC-Karte Geld abzuheben. Beachten muss man hierbei nur, dass die EC-Karte das Maestro-Logo trägt und man zusätzlich seinen Ausweis oder Reisepass vorlegen muss. Besitzer einer V-Pay-Karte können ihre Karte hingegen nicht zum Geld abheben auf St. Helena nutzen. Ihnen wird angeraten zumindest eine Kreditkarte in der Reisekasse mitzuführen, um die Bargeldversorgung während des Aufenthalts auf der Insel zu gewährleisten.

Eine Kreditkarte ist zudem auch eine gute Alternative zur EC-Karte, denn beim Einsatz der EC-Karte berechnet die Hausbank eine Auslandseinsatzgebühr. Je nach Bank kann die Gebühr für den Auslandseinsatz zwischen 5 bis sogar 10 Euro liegen. Ebenfalls sollte man sich vor dem Geld abheben in der St. Helena Bank Ltd. über eventuell anfallende Gebühren erkundigen. Wesentlich günstiger ist es beim Geld abheben auf St. Helena auf eine Kreditkarte zurückzugreifen, denn mit der richtigen funktioniert das ganz ohne Gebührenaufschlag.

 

Geld abheben auf St. Helena per Kreditkarte

Auf St. Helena stehen keine Geldautomaten zur Verfügung. Die einzige Möglichkeit, um an Bargeld zu gelangen, bietet sich in der St. Helena Bank Ltd. an. Unter Vorlage des Reisepasses oder des Ausweises lässt sich am Schalter mit der Kreditkarte Geld abheben auf St. Helena. Wissen sollte man jedoch, dass das nur mit Mastercard, Visa und Visa Debit funktioniert. Ebenso ist es wissenswert, dass die St. Helena Bank Ltd. eine Gebühr von 5 %, mindestens jedoch 2.50 St.-Helena-Pfund an Gebühren berechnet. Zusätzlich zu dieser Gebühr schlägt auch normalerweise das Kreditkarteninstitut ein Auslandseinsatzentgelt auf, dass zwischen 1 und 4 Prozent liegt.

Ganz ohne Auslandseinsatzgebühr ist das Geld abheben auf St. Helena mit einer Kreditkarte über den nachfolgenden Link. Dort sind die wenigen Banken aufgelistet, die eine kostenlose Kreditkarte zur Verfügung stellen mit der sich weltweit gebührenfrei Geld abheben lässt. Normalerweise werden sogar Gebühren erstattet, die von ausländischen Banken aufgeschlagen werden. Genauere Auskunft kann hierzu die Bank erteilen. Das Formular für einen Antrag der kostenfreien Kreditkarte lässt sich direkt online bei der ausgewählten Bank ausfüllen und braucht im Anschluss nur noch ausgedruckt zu werden.
 

 
Die einfachste Variante um das Konto identifizieren zu lassen ist über das PostIdent-Verfahren. Hierfür ist nichts weiter nötig, als sich mit dem Ausdruck und einem gültigen Ausweisdokument in die nächste Postfiliale zu begeben, den Rest erledigt der Mitarbeiter am Schalter. Wichtig ist bei der Antragsstellung, dass man diesen rechtzeitig vor Reisebeginn stellt, denn die Bearbeitungsdauer kann bis zu zwei Wochen betragen. In diesem Zeitraum wird auch die Bonität überprüft und nur bei einem positivem Ergebnis wird die beantragte Kreditkarte verschickt. Getrennt von der Kreditkarte wird die PIN versandt und erst wenn die Geheimzahl vorliegt, kann auch die Karte zum Geld abheben eingesetzt werden.

 

Sicherheit beim Geld abheben auf St. Helena

Ungewöhnliche Reiseziele erfordern nicht immer ein besonderes Maß an Vorsicht beim Einsatz der EC- oder Kreditkarte. Dennoch sollte man die gängigen und leicht umsetzbaren Sicherheitsvorkehrungen nie außer Acht lassen, damit der Urlaub nicht von unschönen Ereignissen überschattet wird. Hierzu gehört vor allem die verdeckte Eingabe der PIN, egal ob beim Geld abheben auf St. Helena oder beim Bezahlen. Ebenso ist dazu zu raten, dass die Geheimzahl niemals gemeinsam mit der dazugehörigen Karte in der Reisekasse aufbewahrt wird.

Sobald man einen Verlust seiner EC- oder Kreditkarte feststellt, ist sofortiges Handeln erforderlich. Um die betroffene Karte sperren zu lassen, ruft man den eigens hierfür eingerichteten Sperr-Notruf an, zu dessen Nummer man über den nachfolgenden Link gelangt. Durch die 24-stündige Erreichbarkeit des Sperr-Notrufs lässt sich die Karte zu jeder Zeit umgehend sperren. Das ist wichtig, denn je schneller man nach Feststellen des Missstandes handelt, umso besser ist man vor einem möglichen Kartenmissbrauch geschützt. Weitere hilfreiche Links für die Reisevorbereitung sind unten aufgelistet.

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 1 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone