Geld abheben auf St. Pierre und Miquelon


Gebührenfrei Geld abheben auf St. Pierre und MiquelonSt. Pierre und Miquelon gehört wahrlich nicht zu den bekannten Reisezielen. Raue Küsten und eine subarktische, faszinierende Landschaft machen die Inseln jedoch äußerst reizvoll für Naturliebhaber. Ökotourismus wird hier groß geschrieben und der nicht herrschende Massentourismus machen Ausflüge in die Natur zu einem wahren Erlebnis. Wanderungen, Radtouren oder auch Ausritte bieten sich auf St. Pierre zur Erkundung und Entdeckung der schönen und einzigartigen Insellandschaft an, die sich nur knapp 25 Kilometer von Neufundland entfernt befindet.

Interessant ist auch ein Besuch der naheliegenden Ile aux Marins, einer Museumsinsel die den Besucher auf den Spuren der Zeit des Archipels wandeln lässt. Reist man in so außergewöhnliche Länder, ist eine gute Planung das A und O. Dabei kommen oftmals auch Fragen auf, was sollte in die Reisekasse? Lässt sich überhaupt Geld abheben auf St. Pierre und Miquelon? Kann ich bargeldlos vor Ort bezahlen? Hilfreiche Tipps und Informationen rund um das Thema Zahlungsmittel auf St. Pierre und Miquelon lassen sich aus dem folgenden Beitrag entnehmen.

 

Euro – die Landeswährung

Praktischerweise entfällt das Problem des vorherigen Geldwechsels bei einer Reise nach St. Pierre und Miquelon, denn sie ist französisches Überseegebiet und hat idealerweise den Euro als Landeswährung. Darüber hinaus akzeptieren auch einige Geschäfte US-Dollar oder Kanadische Dollar zum Bezahlen.

Fremdwährung lässt sich in den Banken auf St. Pierre und Miquelon problemlos in Euro umtauschen. Die regulären Öffnungszeiten sind von montags bis freitags vormittags von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und nachmittags von 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr.

 

Reiseschecks einlösen auf St. Pierre und Miquelon

Reiseschecks sind in manchen Ländern eine gute Ergänzung für die Reisekasse, obwohl sie generell einen weltweiten Rücklauf erfahren. Auch auf St. Pierre und Miquelon wird das Zahlungsmittel noch häufig akzeptiert. Reiseschecks bieten den Vorteil, dass sie im Falle eines Verlusts sofort ersetzt werden, dennoch sollte man sich nicht nur auf die Mitnahme von Reiseschecks beschränken. Bei der Zusammenstellung der Reisekasse ist immer darauf zu achten, dass sie aus verschiedenen Zahlungsmitteln besteht um für alle Zahlungssituationen gut vorbereitet zu sein.

 

Bargeldlose Bezahlung auf St. Pierre und Miquelon

Auf die Mitnahme einer Kreditkarte sollte bei keiner Reise verzichtet werden, denn sie wird weitaus häufiger akzeptiert, sowohl bei bargeldlosen Bezahlungen als auch zum Geld abheben, als eine EC-Karte und erst recht die V-Pay-Karte. Mit einer Kreditkarte der gängigen Kreditkarteninstitute lässt sich auf St. Pierre und Miquelon fast überall bezahlen. Normalerweise berechnet das Kreditkarteninstitut für jede bargeldlose Bezahlung eine Auslandseinsatzgebühr, die zwischen 1 und 4 Prozent liegt. Jedoch entfällt dieser Aufschlag beim Bezahlen auf St. Pierre und Miquelon dank des Euros als Landeswährung.

 

Kleines Sprachlexikon Deutsch – Französisch

Geld abheben Retirer de l’argent
Geldautomat Distributeur de billets
Wo ist der nächste Geldautomat? Où se trouve le distributeur le plus proche ?
Wo ist die nächste Bank? Où est la banque la plus proche ?

Geld abheben auf St. Pierre und Miquelon per EC-Karte

Besitzer einer EC-Karte mit Maestro-Logo dürfen sich freuen, denn mit ihrer Karte lässt sich in den Banken und sogar in einigen Geschäften auf St. Pierre und Miquelon Geld abheben. V-Pay-Kartenbesitzern ist es hingegen anzuraten sich vor Reisebeginn nach einer Alternative umzusehen, denn ihre Karten erfahren weltweit eine sehr starke Einschränkung. Die Mitnahme einer Kreditkarte ist hierbei eine gute Wahl, denn sie lässt sich sowohl zum Geld abheben auf St. Pierre und Miquelon nutzen als auch für bargeldlose Zahlungen. Ebenso ist sie eine sinnvolle Erweiterung für Besitzer einer EC-Karte, denn für jede Geldabhebung mit der EC-Karte berechnet die Hausbank eine Gebühr für die Nutzung eines bankfremden Geldautomaten. Je nach Bank kann die Gebühr dabei zwischen 5 und 10 Euro liegen. Egal wie hoch der jeweilige Abhebungsbetrag ist, der Gebührenaufschlag bleibt immer gleich hoch. Deswegen sollte beim Geld abheben auf St. Pierre und Miquelon lieber auf eine Kreditkarte zurückgegriffen werden, denn mit ihr kann gebührenfrei Geld abgehoben werden.

 

Geld abheben auf St. Pierre und Miquelon per Kreditkarte

Genau wie beim Bezahlen auf St. Pierre und Miquelon, lässt sich mit der Kreditkarte gebührenfrei Geld abheben, dank des Euros als Landeswährung. Möglichkeiten zum Geld abheben bestehen in Banken sowie einigen Geschäften auf der Insel. Wer noch keine Kreditkarte besitzt oder Besitzer einer V-Pay-Karte ist, sollte sich die Angebote der Banken über den nachfolgenden Link genauer ansehen. Diese Angebote sind auch für diejenigen interessant, die bei künftigen Reisen ins Ausland die lästige Auslandseinsatzgebühr umgehen wollen.

Normalerweise berechnen Kreditkarteninstitute in jedem Land, in dem der Euro nicht die Landeswährung ist, ein Auslandseinsatzentgelt zwischen 1 und 4 Prozent beim Geld abheben. Nicht so die zuvor erwähnten Banken. Sie bieten eine Kreditkarte an, die zum einen kostenlos zu Verfügung gestellt wird und zum anderen mit der sich gebührenfrei Geld abheben lässt. Dabei spielt weder das Land eine Rolle, noch die Währung, das Geld abheben ist und bleibt gebührenfrei. Das Antragsformular lässt sich direkt bei der ausgewählten Bank ausfüllen und braucht im Anschluss nur ausgedruckt zu werden.
 

 
Mittlerweile bieten die Banken verschiedene Alternativen an, um das Konto zu identifizieren. Jedoch bleibt das PostIdent-Verfahren die einfachste und schnellste Variante. Hierfür ist es nur nötig, sich mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis samt ausgedruckten Antrag in die nächste Postfiliale zu begeben, den Rest erledigt dann der Mitarbeiter am Schalter. Zudem bietet dieses Verfahren den Vorteil, dass der Antrag direkt im Anschluss abgeschickt werden kann. Wichtig ist zu wissen, dass der Antrag rechtzeitig vor Reisebeginn gestellt wird. Eine Bearbeitungsdauer von bis zu zwei Wochen sollte man unbedingt einrechnen. Sobald Karte und Geheimzahl eingetroffen sind, steht dem gebührenfreien Geld abheben nichts mehr im Wege.

 

Sicherheit beim Geld abheben auf St. Pierre und Miquelon

Generell sollte man immer umsichtig mit seiner EC- und auch Kreditkarte umgehen, sobald man sie zum Bezahlen oder Geld abheben nutzt. Dabei spielt es keine Rolle, ob man einen Geldautomaten in Deutschland verwendet oder auf St. Pierre. Nur wer ein gewisses Maß an Vorsicht walten lässt, kann sich bereits auf einfachste Art und Weise vor möglichen Ausspähungen schützen oder einen Kartenmissbrauch schnell entdecken. Bei der Nutzung eines Geldautomaten empfiehlt es sich immer die Geheimzahl verdeckt einzugeben. An vielen Automaten ist bereits ein Sichtschutz über dem Tastenfeld angebracht. Sollte dieser fehlen, lässt sich auch einfach die Hand schützend während der PIN-Eingabe darüber halten. Zudem ist es ratsam seine Kontobewegungen und Kreditkartenabrechnungen regelmäßig zu überprüfen, denn so lassen sich schnell Unregelmäßigkeiten feststellen.

Wird man bestohlen, verliert seine Karte oder entdeckt einen Kartenmissbrauch, sollte man ohne zu Zögern handeln. In diesen Fällen kontaktiert man umgehend den Sperr-Notruf, der extra dafür eingerichtet wurde. Zur Nummer gelangt man über den nachfolgenden Link. Der Sperr-Notruf ist zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar, so dass man auch aus Ländern mit großen Zeitunterschieden zu Deutschland seine Karte jederzeit sperren lassen kann. Durch den Anruf wird die betroffene Karte direkt gesperrt, was wichtig ist, denn nur so können größere, finanzielle Schäden verhindert werden.

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 1 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone