Geld abheben in Albanien


Gebührenfrei Geld abheben in AlbanienMediterranes Ambiente, unberührte Landschaften, historische Stätten und geschichtsträchtige Orte bietet eine Reise nach Albanien. Das bisher vom Massentourismus verschonte Land bietet ein breites Spektrum für jeden Geschmack. An der Albanischen Riviera lässt sich die Ruhe genießen, in den Nationalparks hingegen die Natur in all ihrer Schönheit. Historiker sowie Kulturliebhaber kommen in Berat, der Stadt der tausend Fenster, voll und ganz auf ihre Kosten. Die Stadt ist bekannt für ihre berühmten Fensterfassaden an den Häusern, die das Stadtbild prägen. Kalaja, die Burg in Berat, ist gut erhalten und sollte auf jeden Fall mit auf der Liste der Sehenswürdigkeiten stehen.

Einen tollen Blick in das Land genießt man von Apollonia aus, einer antiken Stadt. Zahlreiche, imposante Ruinen können hier von dem Besucher erkundet werden. Viele kulturelle Veranstaltungen und Feste findet man in der Hafenstadt Durres. Zu einem der Highlights gehört hierbei das Amphitheater. Um die Sehenswürdigkeiten Albaniens auch aus der Nähe genießen zu können – was meistens mit einem finanziellen Beitrag verbunden ist – sollte man wissen, wo und wie man Geld abheben kann während des Aufenthaltes in Albanien und welche Zahlungsmittel in Albanien akzeptiert werden. Wie man die Bargeldversorgung für die Reisekasse gewährleistet, erfährt man im folgenden Beitrag.

 

Albanischer Lek – die Landeswährung

Die Landeswährung und offizielles Zahlungsmittel in Albanien stellt der Albanische Lek dar. Er ist in Münzen und Banknoten erhältlich, wie aus der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen ist:

Münzen: 1, 5, 10, 20, 50, 100 Albanische Lek
Scheine: 200, 500, 1000, 2000, 5000 Albanische Lek

Die Landeswährung darf als Zahlungsmittel weder ein- noch ausgeführt werden. Andere Devisen können unbeschränkt eingeführt werden, es besteht aber eine Deklarationspflicht. Die Deklarationsgrenze bei der Ausfuhr von Landeswährung liegt bei einem Gegenwert von 5000 US-Dollar oder dem Betrag, der bei der Einreise deklariert wurde ,

 

Geld wechseln in Albanien

Da die Landeswährung weder ein- noch ausgeführt werden kann, ist ein vorheriger Umtausch bei der Hausbank also überflüssig. In Albanien selbst stehen ausreichend Möglichkeiten für einen Umtausch in Landeswährung zur Verfügung. Hotels wechseln zu einem schlechteren Kurs als Banken. Einen guten Kurs hingegen erhält man auch bei legalen Geldwechslern auf der Straße.

Banken können wochentags zwischen 08.30 Uhr bis 14.30 Uhr aufgesucht werden. Beim Umtausch sollte darauf geachtet werden, nur kleine Beträge zu wechseln und sich auch nur kleine Stückelungen geben zu lassen. Die Herausgabe von Wechselgeld ist größtenteils problematisch. Euro und US-Dollar werden in Albanien ebenfalls als Zahlungsmittel akzeptiert.

 

Reiseschecks einlösen in Albanien

Obwohl Reiseschecks weltweit rückläufig sind und nicht überall als Zahlungsmittel akzeptiert werden, ist die Mitnahme zur Sicherheit trotzdem empfehlenswert. Die Ausstellung der Reiseschecks sollte auf Euro oder US-Dollar erfolgen. Im Falle eines Verlustes werden Reiseschecks erstattet. Dennoch sollte niemals ausschließlich auf Reiseschecks als Zahlungsmittel gesetzt werden, besser ist eine geeignete Kombination verschiedener Zahlungsmittel in der Reisekasse.

 

Bargeldlose Bezahlung in Albanien

Kreditkarten werden nur in begrenztem Umfang für bargeldlose Zahlungen akzeptiert. Mastercard, American Express sowie Diners Club erfahren hierbei in Albanien die höchste Akzeptanz. Nähere Auskunft erteilt auch der Kreditkartenaussteller. Zu berücksichtigen ist, dass bei jeder bargeldlosen Zahlung ein Auslandseinsatzentgelt berechnet wird. Dieses liegt in der Regel zwischen 1 und 4 Prozent und berechnet sich prozentual vom Rechnungsbetrag. Die exakte Gebührenhöhe sollte man vor Reisebeginn bei der zuständigen Hausbank erfragen um diese Gebühr vorab in die Reisebilanz mit einberechnen zu können.

Geld abheben in Albanien per EC-Karte

Geldautomaten stehen in Albanien nur in den größeren Städten zur Verfügung. Achten sollte man hierbei auf das Maestro-Logo am Automaten, denn nur dort funktioniert die Verwendung der EC-Karte zum Zweck des Geldabhebens in Albanien. V-Pay-Karten funktionieren in Albanien generell nicht, deshalb ist es für V-Karten Besitzer erforderlich, vor Reisebeginn an die Beantragung einer Kreditkarte zu denken um die Bargeldversorgung während der Albanien Reise zu gewährleisten. Bei der EC-Karte berechnet die Hausbank für jede Geldabhebung 5 bis 10 Euro als Auslandseinsatzgebühr. Diese Gebühr ist aber nicht zwingend erforderlich. Sie kann durch den Erwerb einer Kreditkarte, die gebührenfreies Geld abheben in Albanien ermöglicht, einfach umgangen werden.

 

Geld abheben in Albanien per Kreditkarte

Gängige Kreditkarten eignen sich als Zahlungsmittel zum Geld abheben in Albanien. Möglichkeiten hierzu erhält man in den größeren Städten des Landes. In der Regel wird vom Kreditkarteninstitut für jede Geldabhebung ein Auslandseinsatzentgelt von 1 bis 4 Prozent berechnet. Nicht aber bei der Verwendung einer Kreditkarte der Banken, welche in nachfolgendem Link zusammengestellt sind. Mit diesen Kreditkarten ist es möglich, in Albanien gebührenfrei Geld abzuheben. Die dort angebotenen Kreditkarten sind außerdem kostenfrei, der Antrag kann direkt und unkompliziert online ausgefüllt werden. In einigen Fällen ist die Eröffnung eines Kontos erforderlich, dieses ist aber ebenfalls kostenlos. Diese Kreditkarten bieten ausschließlich Vorteile und bieten somit eine intelligente Alternative für den Einsatz als Zahlungsmittel in Albanien.
 

 
Der Identifizierungsvorgang kann über die von den Banken angebotenen Varianten erfolgen, wobei das Post-Ident-Verfahren das gängigste ist. Praktischerweise kann dies zeitgleich mit der Abgabe des Antrages bei der Post erfolgen. Bis zur Zusendung der neuen Kreditkarte können bis zu zwei Wochen vergehen, eine rechtzeitige Beantragung vor Reisebeginn ist deshalb Voraussetzung, um von Reisebeginn an die vielen Vorzüge dieser Kreditkarte nutzen zu können.

 

Sicherheit beim Geld abheben in Albanien

Bei Reisen nach Albanien wird nicht nur aufgrund der politisch brisanten Lage zu besondere Wachsamkeit und vorsichtigem Verhalten geraten. Die Klein- und Straßenkriminalität ist auf dem Vormarsch, nicht selten unter Gewaltanwendung. Aktuelle Informationen zur Sicherheit im Land kann direkt auf der Seite des Auswärtigen Amtes eingeholt werden. Zu dieser Seite gelangt man über nachfolgenden Link. Doch auch kostenlose und gebührenfreie Karten bleiben bei fahrlässigem Umgang nicht vor Verlust oder Missbrauch verschont. Vorbeugend kann man sich beim Vorgang des Geldabhebens schützen, indem man darauf achtet, die PIN verdeckt einzugeben und diese getrennt von der zugehörigen Karte aufzubewahren.

Kommt es dennoch zu Verlust oder Missbrauch, darf man keine Zeit verlieren, die betroffene Karte sperren zu lassen. Dies geschieht durch einen Anruf beim Sperr-Notruf, der zu jeder Tages- und Nachtzeit an jedem Wochentag erreichbar ist. Über den nachfolgenden Link gelangt man direkt zu dieser Nummer. Voraussetzung für schnelles Handeln ist, die Nummer der Sperr-Notrufs entweder auswendig zu wissen, oder versteckt notiert immer bei sich zu führen. Mit diesen Informationen und einer geeigneten Kombination an Zahlungsmitteln in der Reisekasse kann man sich auf einen erlebnisreichen Urlaub in einem wunderschönen Land freuen.

 

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,50 von 5 Punkten, bei 6 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone