Geld abheben in Algerien


Gebührenfrei Geld abheben in AlgerienAlgerien ist massentouristisch wenig entwickelt, bietet aber zahlreiche Sehenswürdigkeiten, einige davon gehören sogar zum UNESCO Weltkulturerbe. Darunter sind beispielsweise die Bergfestigung Beni Hammad oder auch die beeindruckenden Felsmalereien des Tassili n`Ajjer. Einen Ausflug in die Sahara und die Übernachtung in einer Oase sollte ebenfalls zum Pflichtprogramm des Algerienurlaubs gehören. Ein urbaner Kontrapunkt zu den endlosen Weiten der Wüste bietet die Hauptstadt Algier. Sie ist unter anderem berühmt für ihren einzigartigen Fischmarkt und die Botanischen Gärten.

Auch einen Abstecher in die Stadt Tipasa ist lohnenswert, die durch die römischen Ruinen eher einem großen Freilichtmuseum gleicht. Die traumhafte Lage an der Küste verleiht der Stadt ein besonderes Flair. Algerien bietet beim genaueren Betrachten mehr, als es auf den ersten Blick scheint, auch wenn es nicht das populärste Reiseland ist. Beim gründlichen Recherchieren im Rahmen der Vorbereitung einer Algerienreise stößt man auf viele lohnenswerte Ausflugsziele. Doch auch in Algerien sind die wenigsten davon kostenlos. Deshalb ist es notwendig, sich bis Reiseantritt ausreichend mit dem Thema Geld abheben und Varianten der sicheren Bezahlung in Algerien auseinandergesetzt zu haben. Alle Informationen rund ums Geld, Landeswährung, Geldumtausch, anfallende Gebühren und einige wichtige Hinweise zur Sicherheit sind in folgendem Beitrag zusammengestellt.

 

Algerischer Dinar (DZD) – die Landeswährung

Der Algerische Dinar stellt die offizielle Landeswährung und somit das Zahlungsmittel Algeriens dar.

Algerische Münzen: 1, 5, 10, 20, 50 Centimes sowie 1, 2, 5, 10, 20, 50, 100 Algerische Dinar
Algerische Scheine: 50, 100, 200, 500, 1000, 2000 Algerische Dinar

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist nicht erlaubt. Bei der Einreise müssen alle Devisen deklariert werden. Bei der Ausreise muss das ausgefüllte Deklarationsformular von allen Geldwechseln vorgelegt werden. Es ist daher wichtig, dass die Umtauschbelege aufbewahrt werden, und alle Geldwechsel in das entsprechende Formular eingetragen wurden.

 

Geld wechseln in Algerien

Da die Einfuhr der Landeswährung untersagt ist, erübrigt sich die Überlegung, bereits vor Reisebeginn Geld umzutauschen. Zur Mitnahme eignen sich an Barmitteln Euro oder US-Dollar, die am Flughafen, an der Grenze, in Hotels oder Banken in Landeswährung umgetauscht werden können. Die Öffnungszeiten der Banken in Algerien sind wochentags von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Wichtig ist, alle Umtauschquittungen der vollzogenen Geldwechsel aufzubewahren und sich jeden einzelnen Geldwechsel in das Devisenformular eintragen zu lassen. Dieses muss bei der Ausreise gemeinsam mit dem Belegen abgegeben werden. Devisenvergehen werden in Algerien schwer bestraft, weshalb man hierbei besondere Sorgfalt walten lassen sollte. Einem Umtausch auf dem Schwarzmarkt ist aufgrund dieser strengen Auflagen dringend abzuraten.

 

Reiseschecks einlösen in Algerien

Reiseschecks sind ein weltweit rückläufiges Zahlungsmittel. In Algerien werden weder Reiseschecks noch Euroschecks akzeptiert. Als alternatives Zahlungsmittel bietet sich Bargeld in Kombination mit mindestens einer Kreditkarte an.

 

Bargeldlose Bezahlung in Algerien

Die bargeldlose Zahlung ist in Algerien nicht sonderlich weit verbreitet. Außerhalb der großen Hotels erfährt die Kreditkarte kaum Akzeptanz. Wird sie akzeptiert, muss man wissen, dass das Kreditkarteninstitut für jede Transaktion ein Auslandseinsatzentgelt berechnet. Zwischen 1 und 4 Prozent kann diese Gebühr für den Auslandseinsatz liegen und ist abhängig vom abgeschlossenen Kreditkartenvertrag. Wie hoch der Auslandsgebühreneinsatz im Einzelfall ist, kann man entweder aus dem Kreditkartenvertrag entnehmen oder beim Kreditkarteninstitut erfragen.

Geld abheben in Algerien per EC-Karte

Wer in Algerien die Kreditkarte zum Geld abheben verwenden möchte, sollte sich darauf einstellen, dass diese eine sehr geringe Akzeptanz erfährt. Die Geldautomaten stehen in den größeren Städten Algeriens, weshalb man sich vor Reisen ins Umland bereits vorab mit ausreichend Bargeld eingedeckt haben muss. Aber nicht auf die geringe Akzeptanz der EC-Karte ist in Algerien ein Problem, auch die Funktion der Geldautomaten ist oft nicht gewährleistet, viele sind außer Betrieb. Unangenehm für die Reisekasse sind auch die anfallenden Auslandseinsatzgebühren in Höhe 5 bis 10 Euro, die von der Hausbank für jede Geldabhebung einzeln berechnet werden und sich im Laufe der Reise zu einem größeren Betrag aufsummieren können.

Diese ganze Problematik lässt sich aber mit geringem Aufwand und ohne Kosten umgehen. Dies ist möglich durch die Verwendung einer entsprechenden gebührenfreien Kreditkarte, die nicht nur zum Geld abheben in Algerien zur Entlastung der Reisekasse beitragen kann. Kreditkarten erfahren grundsätzlich im Vergleich zu der EC-Karte eine höhere Akzeptanz an den Geldautomaten. Entscheidet man sich für die richtige Reisekreditkarte als Zahlungsmittel in Algerien, so lässt sich damit – auch nach der Reise – überall gebührenfrei Geld abheben. Die Empfehlung einer Kreditkarte als Zahlungsmittel gilt besonders für Besitzer einer V-Pay-Karte, denn diese werden in Algerien von keinem Automaten zum Geld abheben akzeptiert.

 

Geld abheben in Algerien per Kreditkarte

Vor einem Ausflug in die ländlichen Regionen Algeriens sollte die Bargeldversorgung gesichert sein, denn nur in den größeren Städten stehen Geldautomaten. Was allerdings die Funktionstüchtigkeit und Zuverlässigkeit dieser Geldautomaten betrifft, sollte man die Erwartung nicht zu hoch setzen, viele Automaten sind oft außer Betrieb. Mit genügend Bargeld in der Reisekasse erspart man sich unangenehme Überraschungen. Trifft man dennoch auf einen funktionierenden Automaten, werden Visa und MasterCard am meisten akzeptiert. Die meisten Kreditkarteninstitute berechnen für jede Geldabhebung ein Auslandseinsatzentgelt zwischen 1 und 4 Prozent. Auch diese unangenehme Tatsache muss bei der Abwägung der Zahlungsmittel miteinbezogen werden.

Umgangen werden kann diese Gebühr für den Auslandseinsatz durch den Besitz einer kostenlosen Reise-Kreditkarte, die von wenigen Banken angeboten wird. Diese Karten sind nicht nur kostenfrei erhältlich, sondern erlauben dem Reisenden die gebührenfreie Geldabhebung in Algerien, aber auch in Deutschland und weltweit. Die Kreditkarte ist in der Beantragung kostenfrei, der Antrag kann online ausgefüllt werden. Somit ist eine dieser Kreditkarten ein kostensparendes und in mehrfacher Hinsicht geeignetes Zahlungsmittel auf jeder Reise und für Zuhause.
 

 
Bis Zusendung der neuen Kreditkarte sollte man ein Zeitfenster von maximal zwei Wochen einplanen. An eine rechtzeitige Beantragung sollte gedacht werden, um vom ersten Reisetag an in Algerien den Vorteil dieser Kreditkarten nutzen zu können.

 

Sicherheit beim Geld abheben in

Auch beim Geld abheben in Algerien sollte man nicht fahrlässig im Umgang mit seiner EC- oder Kreditkarte sein. Verdeckte Eingabe der PIN und auch das getrennte Aufbewahren von Karte und PIN sollten selbstverständlich sein. Im Falle eines Verlustes oder Missbrauchs der Karte gibt es eine schnelle Sofortmaßnahme. Es ist ein Sperr-Notruf eingerichtet, der zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar ist. Zur Nummer gelangt man über den nachfolgenden Link. Nur die sofortige Reaktion beim Feststellen des Verlustes oder Missbrauchs kann einen größeren finanziellen Schaden verhindern. Deshalb ist es ebenfalls notwendig, die Nummer des Sperr-Notrufs bei Reisen mit sich zu führen.

Wer diese Hinweise zur Sicherheit der Zahlungsmittel im Hinterkopf behält und die Reisekasse mit einer sinnvollen Kombination geeigneter Zahlungsmittel ausrüstet, hat für einen – nicht nur finanziell entspannten Urlaub die perfekten Rahmenbedingungen geschaffen.

 

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 5 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone