Geld abheben in Angola


Gebührenfrei Geld abheben in AngolaParadiesische weiße Sandstrände, die von Palmen gesäumt sind, lassen sich nicht nur in der Karibik finden, sondern ziehen sich auch an Angolas Küste entlang. Den schönsten Sandstrand im Land befindet sich auf der Insel Massula. Hier kann man zudem hervorragend Meeresfrüchte und fangfrischen Fisch essen. Neben der guten, afrikanischen Küche finden sich in Angola landestypische und vor allem interessante Märkte. Der Markt in Roque Santeiro ist bekannt für seine Musik und die Tänze, die in traditionellen Kostümen und Kleidern dargeboten werden. Ebenfalls empfehlenswert für kulturell Interessierte sind in der Hauptstadt die vielen Bauten aus der Zeit der Kolonialherrschaft.

Naturfreunde werden hingegen im Kavango-Zambezi Schutzgebiet voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Die farbenfrohe Pflanzenwelt, die der heimischen Tierwelt ihr zuhause bietet, verzaubert die wenigen Touristen, die den Weg hierher finden. Wie abwechslungsreich man seine Reise nach Angola plant, ob man nur die Natur entdecken oder das afrikanische Leben kennen lernen möchte, obliegt jedem selbst. Eines gehört aber zu jeder Reiseplanung dazu: die Vorbereitung der Reisekasse. Welche Zahlungsmittel sich empfehlen, was die Landeswährung ist und wo man Geld abheben kann in Angola, kann man in diesem Beitrag nachlesen.

 

Kwanza (AOA) – die Landeswährung Angolas

In Angola ist die Landeswährung und somit das offizielle Zahlungsmittel der Kwanza, unterteilt in 100 Centimos. Kwanza sind in Münzen und Banknoten erhältlich, deren Stückelung sich aus der folgenden Tabelle entnehmen lässt:

Münzen: 50 Centimos sowie 1, 5, 10, 20 Kwanza
Scheine: 50, 100, 200, 500, 1000, 2000, 5000 Kwanza

Die Ein- und Ausfuhrgrenze, welche nicht deklarationspflichtig ist, liegt bei 10.000 US-Dollar für Volljährige, die nicht in Angola ansässig sind und bei 3000 US-Dollar für Minderjährige. Alle Beträge die darüber hinausgehen, müssen deklariert werden. Zudem ist bei der Ausfuhr eine Genehmigung der Nationalbank nötig für die Ausfuhr.

 

Geld wechseln in Angola

Bei einer Reise nach Angola empfiehlt sich zur Mitnahme Euro oder US-Dollar. Der Vorteil von US-Dollar liegt darin, dass dieser in vielen Restaurants und auch Hotels als Zahlungsmittel akzeptiert wird und somit ein Umtausch unnötig ist. Bevorzugt man es in der Landeswährung zu zahlen, kann in den angolanischen Banken problemlos Geld gewechselt werden. Aufpassen sollte man nur bei den 100 US-Dollar Banknoten, denn diese werden nur getauscht, wenn sie ab 1996 gedruckt wurden.

Banken haben in der Regel von montags bis freitags zwischen 08:00 Uhr uns 12:00 Uhr, sowie nachmittags von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr geöffnet.

 

Reiseschecks einlösen in Angola

In Angola sind Reiseschecks ein eher unbekanntes Zahlungsmittel, weshalb sie sich nicht für eine Mitnahme empfehlen. Sollte eine Einlösung möglich sein, wird man einen wesentlich schlechteren Umtauschkurs erhalten. Zudem erfahren Reiseschecks einen weltweiten Rücklauf. Bei einer Reise nach Angola ist es somit anzuraten, dass man neben ausreichend Bargeld auch mindestens eine Kreditkarte mitführt, um gegebenenfalls vor Ort Geld abheben zu können.

 

Bargeldlose Bezahlung in Angola

Obwohl sich die bargeldlose Bezahlung großer Beliebtheit erfreut, ist sie in Angola kaum verbreitet. Nur die großen Hotels und ein paar wenige Restaurants bieten die Möglichkeit mit der Kreditkarte zu zahlen. Generell wird die Barzahlung in Angola bevorzugt, weshalb man immer auf ausreichend Bargeld in seiner Reisekasse achten sollte. Setzt man die Kreditkarte an einer der wenigen Akzeptanzstellen als bargeldloses Zahlungsmittel ein, ist es wissenswert, dass hierfür ein Auslandseinsatzentgelt berechnet wird. Dieser Aufschlag erfolgt vom heimischen Kreditkarteninstitut und bewegt sich in der Regel zwischen 1 und 4 Prozent. Vor Reisebeginn empfiehlt es sich also noch einmal einen Blick in die Vertragsunterlagen zu werfen, denn diese geben Aufschluss darüber, wie hoch genau die Gebühr für den Auslandseinsatz ist.

Geld abheben in Angola per EC-Karte

Die EC-Karte kann in Angola in der Reisekasse bleiben, denn sie wird an keinem Geldautomaten akzeptiert. Ebenso erfährt die V-Pay-Karte keinerlei Akzeptanz in dem afrikanischen Land. Was sich zunächst vielleicht negativ anhört, hat jedoch auch seine positive Seite, denn so erspart man sich die Auslandseinsatzgebühr der Hausbank, die normalerweise aufgeschlagen werden würde. Da sich die Gebühr für den Auslandseinsatz oftmals zwischen 5 und 10 Euro bewegt, sollte man eher froh sein, dass die Karten hier nicht funktionieren. Zum Geld abheben in Angola eignet sich eher eine Kreditkarte, mit der man kostengünstiger an Bargeld kommt. Bei der richtigen Wahl der Kreditkarte ist es zudem möglich, komplett gebührenfrei Geld abzuheben in Angola. Alle Informationen stehen im nächsten Abschnitt.

 

Geld abheben in Angola per Kreditkarte

Wer Geld abheben möchte in Angola, sollte eine Visa in seiner Reisekasse haben. Mit ihr kann in größeren Hotels oder auch am Flughafen in Luanda sowie Supermärkten Geld abgehoben werden. Selbst in den Banken in kleineren Städte stehen Geldautomaten, die die Visa akzeptieren. Hier sollte man jedoch damit rechnen, dass diese oftmals nicht bestückt sind. An die Mitnahme von ausreichend Bargeld und an das rechtzeitige Auffüllen der Reisekasse ist somit immer zu denken. Findet die Kreditkarte ihren Einsatz zum Geld abheben in Angola, ist mit einem Auslandseinsatzentgelt zwischen 1 und 4 Prozent zu rechnen. Außer man verwendet eine Kreditkarte über den nachfolgenden Link.

Dort sind die wenigen Banken aufgelistet, die eine kostenlose Kreditkarte anbieten. Die Besonderheit dieser Kreditkarten liegt darin, dass mit ihnen gebührenfrei Geld abgehoben werden kann und zwar weltweit. Sie sind eine wahre Bereicherung in jeder Reisekasse, denn oftmals finden Kreditkarten noch ihren Einsatz, wo die EC-Karte bereits an ihre Grenzen stößt. Zumal sind sie kostenfrei erhältlich und neben ein paar Minuten für das Ausfüllen des Antrags benötigt man des Weiteren nur einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Dieser ist nötig, damit man in der Postfiliale das Postident-Verfahren zur Identifizierung des Kontos nutzen kann.
 

 
Nach dem Absenden des Antrags ist mit einer Bearbeitungszeit von bis zu zwei Wochen zu rechnen. Möchte man die neue Kreditkarte mit auf die Reise nach Angola nehmen, sollte man also unbedingt an eine rechtzeitige Beantragung denken. Getrennt von der Kreditkarte erhält man in einem neutralen Umschlag die Geheimzahl zugeschickt und sobald beides vorliegt, kann mit der neuen Karte überall gebührenfrei Geld abgehoben werden.

 

Sicherheit beim Geld abheben in Angola

Auf seine Wertsachen sollte man in Angola besonders aufpassen, denn Diebstähle und Überfälle bei Ausländern kommen hier häufiger vor. Besonders vorsichtig sollte man in Luanda sein. Daneben ist es angeraten, auch beim Geld abheben in Angola stets achtsam sein. Neben der verdeckten Eingabe der Geheimzahl am Automaten, ist es denjenigen zu empfehlen, die ihre PIN aufgeschrieben mitnehmen, diese nicht zusammen mit der Karte aufzubewahren. Wird man bestohlen, verliert seine Karte oder stellt gar einen Kartenmissbrauch fest, ist umgehendes Handeln erforderlich, ansonsten könnten große, finanzielle Schäden möglich sein. Um die Karten sperren zu lassen, ruft man direkt beim Sperr-Notruf an. Diese Hotline ist eigens hierfür eingerichtet worden und rund um die Uhr erreichbar. Zur Nummer gelangt man über den nachfolgenden Link. Weitere hilfreiche Links zur Reisevorbereitung sind unten aufgeführt.

 

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,80 von 5 Punkten, bei 5 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone