Geld abheben in Aserbaidschan


Gebührenfrei Geld abheben in AserbaidschanZu den eher unbekannten Reisezielen gehört Aserbaidschan, ein zurecht verkanntes Urlaubsparadies, denn dieser relativ unbekannte kleine Staat hat einiges zu bieten. In der Hauptstadt Baku finden sich zahlreiche historische Plätze und Ruinen, die das Gesamtbild der Stadt prägen. Ein Schlendern durch die Altstadt oder auch ein Besuch auf dem Basar eröffnet dem Besucher vielerlei fremdartige Speisen und Gewürze, begleitet vom bunten Treiben des viel besuchten Marktes.

Auf einer Reise durch die Geschichte darf die antike Stadt Shamakhi und die Festung Gulistan nicht fehlen. Aber nicht nur antike Plätze, auch zahlreiche Moscheen und Tempel können in Aserbaidschan von den Touristen besichtigt werden. Atemberaubende Felsbilder sowie die Kulturlandschaft von Gobustan gehören zurecht zum UNSECO Weltkulturerbe. Auf Abscheron erwartet den Besucher ein natürliches Erdgasfeuer, ein seltenes und beeindruckendes Naturphänomen. Bis heute finden hier religiöse Tanzrituale statt.

Wer sich auf eine Reise in das Land des weltweit größten Binnensees – das Kaspische Meer – begibt, sollte sich vorab gut vorbereiten. Ein fester Bestandteil der Reiseplanung ist die Organisation der Finanzen während des Aufenthalts. Fragen zum Thema Geld abheben, Landeswährung, Zahlungsmittel, anfallende Gebühren und Möglichkeiten der Kostenersparnis sollten im Vorfeld einer Reise nach Aserbaidschan abgeklärt werden. In folgenden Abschnitten erfährt man alles rund um das Thema Geld und Auswahl der geeigneten Zahlungsmittel in Aserbaidschan, außerdem einige wichtige Hinweise zur Sicherheit von Zahlungsmitteln während der Reise.

 

Aserbaidschan-Manat (AZN) – die Landeswährung

Die offizielle Landeswährung und somit Zahlungsmittel von Aserbaidschan ist der Aserbaidschan-Manat, unterteilt in 100 Qəpik. Aserbaidschan-Manat ist in Münzen und Banknoten erhältlich wie aus der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen:

Münzen: 1, 3, 5, 10, 20, 50 Qəpik
Scheine: 1, 5, 10, 20, 50, 100 Aserbaidschan-Manat

Die Ein- und Ausfuhr von Landeswährung ist untersagt. Andere Devisen hingegen können unbeschränkt eingeführt werden. Es besteht nur eine Deklarationspflicht. Bei der Ausreise sind Devisen bis zur Höhe des bei Einfuhr deklarierten Betrags erlaubt, abzüglich der umgetauschten Beträge. Umtauschbelege und Quittungen sollten gut aufbewahrt werden, da sie gegebenenfalls vorgezeigt werden müssen.

 

Geld wechseln in Aserbaidschan

Ein Geldwechsel in die Landeswährung ist nur vor Ort möglich, da die Ein- und auch Ausfuhr des Aserbaidschan-Manat nicht gestattet ist. Ein Umtausch von Euro oder auch US-Dollar in Landeswährung ist in Banken sowie Wechselstuben möglich. Achten sollte man darauf, dass die Scheine unbeschädigt sind, sonst kann es durchaus vorkommen, dass der Umtausch verweigert wird. Bei einem Geldwechsel in der Bank muss der Reisepass vorgelegt werden.

Die Öffnungszeiten der Banken in Aserbaidschan sind von montags bis freitags zwischen 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Wechselstuben haben oft länger geöffnet. Völlig unabhängig von den Öffnungszeiten ist man auch in Aserbaidschan durch die Benutzung eines Geldautomaten, um Bargeld in Landeswährung abzuheben.

 

Reiseschecks einlösen in Aserbaidschan

Reiseschecks sind weltweit rückläufig und so gibt es auch in Aserbaidschan nur noch wenig Orte, an denen man diese einlösen oder in Landeswährung einwechseln kann. Aus diesem Grund darf man sich dort nicht auf Reiseschecks als alleiniges Zahlungsmittel verlassen. Empfehlenswert ist daher eine Kombination geeigneter Zahlungsmittel. Mindestens eine Kreditkarte, EC-Karte und Bargeld macht die Reisekasse flexibler.

 

Bargeldlose Bezahlung in Aserbaidschan

Generell wird überall in Aserbaidschan die Bezahlung mit Bargeld bevorzugt. Eine Ausnahme ist die Stadt Baku. Dort, aber auch in größeren Hotels und Restaurants ist die bargeldlose Zahlung mit Kreditkarte möglich. Wichtig zu wissen ist in diesem Zusammenhang, dass für jede bargeldlose Transaktion das Kreditkarteninstitut eine Auslandseinsatzgebühr von 1 bis zu 4 Prozent, die sogenannte Auslandseinsatz berechnet wird.

Die Höhe der Gebühr für diesen Auslandseinsatz ist abhängig vom jeweils abgeschlossenen Kreditkartenvertrag. Aus den Vertragsunterlagen des Kreditkartenvertrags lässt sich die exakte Höhe der Auslandseinsatzgebühr entnehmen, damit es nach dem Urlaub kein böses Erwachen auf der Kreditkartenabrechnung gibt, und man diesen Betrag schon vorab in die Reisekalkulation mit einbeziehen kann. Diese Auskunft über die Höhe der Gebühr des Auslandseinsatzes beim Geld abheben erhält man aber auch telefonisch beim zuständigen Kreditkarteninstitut.

Geld abheben in Aserbaidschan per EC-Karte

In den größeren Städten Aserbaidschans sind engmaschig Geldautomaten vorhanden, an denen man per EC-Karte Geld in Landeswährung abheben kann. Die Akzeptanz beschränkt sich allerdings auf EC-Karten mit aufgedruckten Maestro-Zeichen. Mit einer V-Pay-Karte funktioniert das Geld abheben in Aserbaidschan hingegen nirgendwo, sie disqualifiziert sich somit für einen Platz in der Reisekasse. Vor Reiseantritt sollte man unbedingt mit der zuständigen Hausbank in Kontakt treten, um sich über eventuelle Beschränkungen der EC-Karte im Ausland zu informieren. Dort erhält man darüber hinaus genaue Auskunft über die exakte Höhe des Auslandseinsatzentgelts, das pro Abhebung am Geldautomaten berechnet wird. Diese Gebühr liegt oft zwischen 5 und 10 Euro und ist unabhängig vom Betrag der jeweiligen Abhebung. Im Laufe des Urlaubs kann sich diese Extragebühr unangenehm summieren. Es existieren aber sogenannte Reisekreditkarten, mit denen man diese lästige Gebühr beim Geld abheben in Aserbaidschan mit wenig Aufwand risikolos umgehen kann. Mehr dazu im folgenden Abschnitt.

 

Geld abheben in Aserbaidschan per Kreditkarte

In den größeren Städten Aserbaidschans stehen zahlreiche Geldautomaten zur Verfügung. Mit einer Kreditkarte ist auch das Geld abheben in Aserbaidschan kein Problem, sie wird als Zahlungsmittel in Aserbaidschan zum Geldabheben und auch für die bargeldlose Zahlung, dort wo die Möglichkeit dazu gegeben ist, akzeptiert. Zum eigentlichen Betrag der Abhebung wird bei allen gängigen Kreditkarten oft ein Auslandseinsatzentgelt zwischen 1 und 4 Prozent erhoben. Dieses wird vom heimischen Kreditkarteninstitut extra berechnet. Verwendet man jedoch eine Kreditkarte der Banken über den nachfolgenden Link, kann man diese Gebühr für den Auslandseinsatz umgehen. Mit einer solchen Kreditkarte ist es möglich, ohne Bezahlung der Auslandseinsatzgebühr Geld abzuheben. Dieser zusätzliche Vorzug dieser Reisekreditkarten kann man nicht nur in Aserbaidschan, sondern weltweit nutzen.

Eine Kreditkarte ist nicht nur ein praktisches und gern gesehenes Zahlungsmittel auf Reisen, sondern grundsätzlich überall und jederzeit einsetzbar. So kann man mit ihr online Flüge bzw. Reisen buchen, tägliche Einkäufe und andere Zahlungen tätigen, und sie auch weltweit für bargeldlose Bezahlungen oder zum Abheben von Geld auf Reisen in der jeweiligen Landeswährung einsetzen. Durch den Antrag, der sich schnell und einfach online ausfüllen lässt, entstehen keinerlei Nachteile, denn die Kreditkarte spart nicht nur Gebühren, sie ist auch in der Anschaffung kostenlos. An eine rechtzeitige Beantragung vor Reiseantritt sollte man jedoch denken, denn vom Ausfüllen des Antrags bis zum Erhalt der neuen Kreditkarte können einige Tage, maximal aber zwei Wochen vergehen.
 

 

Sicherheit beim Geld abheben in Aserbaidschan

Hält man gewisse Vorsichtsmaßnahmen beim Geld abheben in Aserbaidschan ein, kann man die Gefahr eines Kartenmissbrauchs bereits enorm reduzieren. Einfach und hilfreich ist – wie überall – die verdeckte Eingabe der PIN am Automaten. Ebenfalls sollte die PIN immer getrennt von der Karte aufbewahrt werden. Auch auf Manipulationen am Geldautomat sollte geachtet werden. Außerdem ist es sinnvoll, immer nur die aktuell benötigte Menge an Zahlungsmittel mit sich zu führen, für die Wertgegenstände empfiehlt sich die Aufbewahrung im Hotelsafe bzw. in der jeweiligen Unterkunft. Die mitgeführten Zahlungsmittel und auch Wertsachen sollten idealerweise am Körper aufbewahrt werden. Trotz Beachtung dieser Vorkehrungen kann es zu Verlust, Missbrauch oder Diebstahl der Karte kommen.

Für solche Fälle gibt es einen eigens eingerichteten Sperr-Notruf, der direkt nach Feststellen des Verlustes oder Missbrauchs der Karte kontaktiert werden sollte. Zur Nummer dieser Sperr-Hotline gelangt man über den nachfolgenden Link. Nur das unverzügliche Handeln kann vor einem größeren finanziellen Schaden bewahren. Dieser Notruf ist zu jeder Uhrzeit, auch an Wochenenden erreichbar. Für den Fall der Fälle sollte man die Nummer dieser Hotline überall während der Reise mit sich führen.

Hält man sich an diese wenigen Tipps zur Sicherheit, und nutzt die gewonnenen Informationen zur sinnvollen Zusammenstellung der Zahlungsmittel in der Reisekasse, so kann man einem erlebnisreichen Aufenthalt in Aserbaidschan entspannt entgegenblicken.

 

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 4 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone