Geld abheben in Bahrain


Gebührenfrei Geld abheben in BahrainBahrain ist ein eher untypisches Touristenziel und vielen deutschen Fernsehkonsumenten bestenfalls als Austragungsort der Formel 1 Rennen bekannt. Das aus 33 Inseln bestehende Königreich liegt am Persischen Golf, wo ein feuchtwarmes, subtropisches Klima herrscht. Die Inseln sind vorwiegend durch Wüstenvegetation geprägt. Es gibt einige versteckte Highlights, die Bahrain zu bieten hat. Vor allem ist Bahrain in Fachkreisen durch seine Perlenzucht bekannt, denn diese Perlen gelten als die schönsten Perlen der Welt. Ein weiteres Wunder der Natur findet sich mitten in der Wüste Bahrains. Hier steht der wundersame Baum des Lebens, der nicht nur durch sein groteskes Wachstum sehenswert ist, sondern hauptsächlich dadurch, dass er durch unerklärliche Wasserquellen inmitten der Wüste wachsen und überleben kann.

In der archäologischen Stätte Qal´at al-Bahrain, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, können die Überreste der Stadt, die bis ins Jahr 2200 v. Chr. zurückreichen, bewundert werden. Eine Kombination aus Vergangenheit und moderner Baukunst kann man in der Hauptstadt Manama bestaunen. Während die Skyline den Eindruck eines kleinen Manhattans vermittelt, verzaubern die engen Gassen und das rege Treiben der Altstadt den Besucher mit seinem orientalischen Charme.

Abwechslungsreichtum für eine erlebnisreiche Reise ist in Bahrain ausreichend vorhanden. Doch auch in Bahrain haben schöne Dinge ihren Preis. Deshalb sollte man sich im Vorfeld der Reise nach Bahrain ausreichend darüber informieren, wie und wo man vor Ort Geld abheben oder umtauschen kann, und welche Zahlungsmittel im Land Sinn machen, ohne die Reisekasse unnötig zu belasten. Dies und viele andere wichtige Fragen zum Thema Landeswährung, anfallende Gebühren, Akzeptanz von Kreditkarten etc. werden in den folgenden Abschnitten erklärt.

 

Bahrain-Dinar – die Landeswährung

In Bahrain ist die Landeswährung und somit offizielles Zahlungsmittel der Bahrain-Dinar, unterteilt in 1000 Fils. Die Landeswährung ist in Münzen und Banknoten erhältlich, wie aus der nachfolgenden Tabelle ersichtlich:

Münzen: 5, 10, 25, 50, 100, 500 Fils
Scheine: 100, 250, 500 Fils sowie 1, 5, 10, 20 Bahrain-Dinar

Landes- und Fremdwährung unterliegen weder einer Ein- noch Ausfuhrbeschränkung. Dem unten angeführten Währungsrechner lassen sich die tagesaktuellen Umrechnungskurse entnehmen.

 

Geld wechseln in Bahrain

Einem vorherigen Umtausch bei der Hausbank ist abzuraten. Nicht nur aufgrund des hohen Kursverlustes, sondern auch deshalb, weil es nicht immer möglich ist, bei der Hausbank Geld in der Landeswährung von Bahrain zu erhalten. Ein Rücktausch des Bahrain-Dinar sollte deshalb ebenfalls direkt in Bahrain vorgenommen werden. Dies ist zwar theoretisch und rechtlich möglich, in der Praxis vor Ort aber schwer bis gar nicht realisierbar. Es empfiehlt sich grundsätzlich, nur die Höhe des Betrages in Landeswährung umzutauschen, der tatsächlich benötigt wird.

Geld in Landeswährung umzutauschen bietet sich in Bahrain am Flughafen, in Hotels, Banken und Wechselstuben an. Diese offerieren in der Regel den besten Umtauschkurs. In seltenen Fällen wird für den Geldumtausch eine Provision verlangt. In Bahrain haben die Banken in der Regel von samstags bis mittwochs von 7:30 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet, sowie nachmittags von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr.

 

Reiseschecks einlösen in Bahrain

In Bahrain werden Reiseschecks als Zahlungsmittel akzeptiert. Empfehlenswert ist eine Ausstellung in US-Dollar, falls die Mitnahme dieser Währung für den Reisenden grundsätzlich in Frage kommt. Man sollte aber trotzdem die Tatsache im Hinterkopf behalten, dass Reiseschecks weltweit rückläufig sind. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, Reiseschecks nur als ergänzendes Zahlungsmittel in die Reisekasse zu packen. Empfehlenswert ist eine Kombination verschiedener Zahlungsmittel. Mit der notwendigen Menge Bargeld, einer EC-Karte sowie mindestens einer Kreditkarte ist man für alle Eventualitäten gerüstet, auch in Bahrain.

 

Bargeldlose Bezahlung in Bahrain

In Bahrain ist die bargeldlose Bezahlung grundsätzlich möglich. In größeren Geschäften und Hotels werden Kreditkarten als Zahlungsmittel akzeptiert. Bargeldlose Zahlung ist zwar problemlos möglich und weltweit eine der sichersten und unkompliziertesten Zahlungsarten, ist aber leider auch in Bahrain mit zusätzlichen Kosten verbunden. Bei jeder erfolgten Transaktion, die mit einer gängigen Kreditkarte getätigt wird, berechnet die Hausbank bzw. das zuständige Kreditkarteninstitut ein Auslandseinsatzentgelt. Berechnungsgrundlage ist dabei immer der Rechnungsbetrag. Die Höhe dieses Auslandseinsatzentgelts richtet sich nach dem abgeschlossenen Vertrag des Kreditkarteninstituts. In der Regel bewegt sich diese zwischen 1 und 4 Prozent. Die Gebühr für den Auslandseinsatz wird nicht nur bei der Verwendung der Kreditkarte als Zahlungsmittel in Bahrain, sondern für jeden beliebigen Einsatz gängiger Kreditkarten unabhängig vom Einsatzort berechnet.

Die einfachste Art, die Auslandseinsatzgebühr zu umgehen, ist die Verwendung der Kreditkarte zum Zweck des Geldabhebens, um die anfallenden Kosten in bar, direkt in Landeswährung zu begleichen. Es gibt aber auch Kreditkarten, die es ermöglichen, gebührenfrei an Geldautomaten Geld in Landeswährung abzuheben, nicht nur in Bahrain, sonder rund um den Globus.

Geld abheben in Bahrain per EC-Karte

In der Hauptstadt Manama stehen ausreichend Geldautomaten zu Verfügung, an denen man mit seiner EC-Karte Geld in Landeswährung abheben kann in Bahrain. Damit dies auch problemlos funktioniert, sollte die EC-Karte das Maestro- oder Cirrus-Symbol tragen. Besitzer einer V-Pay-Karte müssen sich rechtzeitig vor Reisebeginn nach einem alternativen Zahlungsmittel erkundigen. Diese Karten funktionieren in Bahrain generell an keinem Geldautomaten. Als sinnvolle Alternative, nicht nur für V-Pay-Karten Besitzer, bietet sich eine Kreditkarte an, die für bargeldlose Zahlungen und auch zum Geld abheben in Bahrain eingesetzt werden kann. Für nähere Informationen über Akzeptanz und mögliche Auslandseinsatzgebühr sollte man vor Reisebeginn Rücksprache mit der zuständigen Hausbank halten. Diese erteilt verbindliche Auskunft darüber, mit welcher Höhe der Auslandseinsatzgebühr man bei Verwendung der jeweiligen Karte zu kalkulieren hat.

Die Gebühr für den Auslandseinsatz bewegt sich in der Regel in einer Höhe zwischen 5 und 10 Euro. Da diese Gebühr bei jedem Einsatz der Karte zum Zweck des Geldabhebens immer wieder neu anfällt, kann das auf Dauer ein empfindliches Loch in die Reisekasse reißen. Wer diese Auslandseinsatzgebühr komplett sparen und in schönere Dinge investieren will, hat die Möglichkeit des Erwerbs einer kostenlosen Reisekreditkarte, mit der sich gebührenfrei an entsprechenden Geldautomaten Geld in Landeswährung abheben lässt. Detaillierte Informationen zu dieser attraktiven Variante erfährt man im nächsten Abschnitt

 

Geld abheben in Bahrain per Kreditkarte

Mit einer Kreditkarte Geld abzuheben in Bahrain ist problemlos möglich. Geeignete Geldautomaten in ausreichender Anzahl lassen sich hauptsächlich in der Hauptstadt Manama finden. Wie allerorts benötigt man auch in Bahrain zum Geldabheben die zugehörige gültige PIN. Für jeden einzelnen Einsatz der Kreditkarte stellt das betreffende Kreditkarteninstitut in der Regel eine Auslandseinsatzgebühr in Rechnung, die sich zwischen 1 und 4 Prozent bewegen kann. Es empfiehlt sich deshalb, vor Reiseantritt noch einmal einen Blick in die Vertragsunterlagen zu werfen, oder sich an das Kreditkarteninstitut direkt zu wenden.

In der Summe kann sich die Auslandseinsatzgebühr im Laufe der Reise zu einem unnötig hohen Betrag addieren. Das muss aber nicht zwangsläufig sein. Ohne großen Aufwand können mit dem Erwerb einer kostenlosen Reisekreditkarte die Kosten für den für den Auslandseinsatz eingespart werden. Es gibt einige Direktbanken, die online Kreditkarten anbieten, die in der Anschaffung kostenlos sind, und es ermöglichen, nicht nur in Bahrain gebührenfrei Geld abzuheben, sondern weltweit. Die Banken, die eine solche Kreditkarte anbieten, sind im nachfolgenden Link gelistet. Auf der Webseite der Bank findet man das Antragsformular, welches online ausgefüllt wird und anschließend ausgedruckt werden muss. Die Banken bieten verschiedene Möglichkeiten an, das Konto und die Kreditkarte zu identifizieren. Die schnellste und unkomplizierteste ist hierbei das Postident-Verfahren, wofür ausschließlich ein gültiger Personalausweis oder Reisepass benötigt wird.
 

 
Nach einer positiven Bonitätsprüfung wird die Kreditkarte kostenfrei nach Hause geschickt. Von Antragstellung bis zur Zusendung der Karte dauert es einige Tage, maximal aber zwei Wochen. Diesen Zeitraum sollte man mindestens einplanen, wenn man eine neue Kreditkarte beantragt. Eine der oben gelisteten kostenlosen Kreditkarten im Gepäck sind in vielerlei Hinsicht eine Bereicherung – nicht nur für die Reisekasse. Mit ihr lässt sich nicht nur während der Reise nach Bahrain, sondern auch danach Zuhause, und weltweit auf Reisen gebührenfrei Geld abheben. Auch für V-Pay-Karten Besitzer ist der Erwerb einer solchen Karte die ideale Alternative bzw. Ergänzung, da die V-Pay Karte in vielen Staaten generell nicht akzeptiert wird, weder für die bargeldlose Bezahlung noch zum Geld abheben in der jeweiligen Landeswährung.

 

Sicherheit beim Geld abheben in Bahrain

Ob Zuhause oder auf Urlaubsreise, grundsätzlich sollte man im Umgang mit Zahlungsmitteln überall besondere Vorsicht walten lassen. Besonders aufmerksam sollte man beim Vorgang des Geldabhebens mithilfe einer Karte sein. Durch verdeckte Eingabe der PIN und der getrennten Aufbewahrung von PIN und zugehöriger Karte kann man das Risiko eines Kartenmissbrauchs schon erheblich reduzieren. Auch ohne fachmännischen Blick kann man bei näherem Betrachten eventuelle Manipulation am Geldautomaten, zum Beispiel einen Aufsatz im Karteneingabeschlitz erkennen. In diesem Fall ist auch bei geringstem Verdacht vom Geld abheben an dem betreffenden Geldautomat abzusehen.

Kommt es trotz aller Sicherheitsvorkehrungen zu Verlust, Diebstahl oder Missbrauch der Karte, ist es notwendig, ohne Zeitverzug den Sperr-Notruf zu kontaktieren. Dieser wurde eigens für solche Fälle eingerichtet und ist rund um die Uhr an sieben Tagen der Woche erreichbar. Zur Nummer gelangt man über den nachfolgenden Link. Ein sofortiges Handeln kann in diesem Fall möglicherweise größeren finanziellen Schaden verhindern. Durch den Anruf wird die betroffene Karte direkt gesperrt. Bedingung für den schnellen Anruf bei der Sperr-Hotline ist, dass die Nummer der Sperr-Hotline immer griffbereit ist.

Im Falle einer – wenn auch temporären – Kartensperrung ist es beruhigend, auf andere Zahlungsmittel in der Reisekasse ausweichen zu können , wie zum Beispiel einer EC-Karte oder einer zweiten Kreditkarte. Beachtet man die oben genannten Sicherheitshinweise im Umgang mit den mitgeführten Geldkarten, und hält man sich an die Empfehlungen für die Kombination der Zahlungsmittel in der Reisekasse, so kann man sich entspannt auf einen stressfreien Verlauf des Urlaubs oder des geschäftlichen Aufenthaltes in Bahrain freuen.

 

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 3 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone