Geld abheben in Bosnien-Herzegowina


Gebührenfrei Geld abheben in Bosnien-HerzegowinaDie kulturelle Vielfalt Bosnien-Herzegowinas, die sich in der immer noch lebendigen Kulturszene widerspiegelt, sowie die noch weitestgehend ursprüngliche Natur machen das Land vor allem für Individualtouristen interessant. Die Adria lockt die Sonnenhungrigen mit einem mediterranen Flair an nicht überfüllten Stränden. Zahlreiche Nationalparks und Naturreservate befinden sich in ganz Bosnien-Herzegowina und sind ein lohnenswertes Ziel für Ausflüge. Hier erwartet den Besucher eine Vielfalt von Naturschönheiten, atemberaubende Wasserfälle und idyllische Seen.

Kulturell Interessierte finden in den vielen Kirchen und Moscheen oder auch beim türkischen Wasserbrunnen Sebilj genügend Anlaufstellen. Attraktiv ist auch die Altstadt von Mostar. In der Stadt befindet sich unter anderem die Stari most, die alte Brücke, deren Besuch vor allem abends einen romantischen Anblick bietet.

Nicht nur die Auswahl der Aktivitäten im Urlaub sollten geplant und durchdacht sein, auch die die Reisekasse sollte entsprechend durchdacht und mit den richtigen Zahlungsmitteln bestückt sein. Nachfolgender Bericht gibt Antworten auf alle wichtigen Fragen zum Thema Zahlungsmittel, Geld abheben, Landeswährung, Kreditkarten Geldumtausch und nicht zuletzt zum Thema Sicherheit der Zahlungsmittel in Bosnien-Herzegowina.

 

Konvertible Mark (BAM) – die Landeswährung

In Bosnien und Herzegowina ist die Landeswährung und offizielles Zahlungsmittel die Konvertible Mark. Sie wird in 100 Fening unterteilt und ist in Münzen und Banknoten erhältlich wie aus der nachfolgenden Tabelle ersichtlich ist:

Münzen: 5, 10, 20, 50 Fening sowie 1, 2, 5 Konvertible Mark
Scheine: 10, 20, 50, 100, 200 Konvertible Mark

Devisen können unbeschränkt ein- und auch ausgeführt werden. Eine Deklaration ist nicht zwingend vorgeschrieben. Weitere Informationen hierzu erhält man auch beim Auswärtigen Amt oder direkt beim Zoll.

 

Geld wechseln in Bosnien-Herzegowina

Ein Umtausch in die Landeswährung vor Reisebeginn ist nicht erforderlich. Wechselt man erst vor Ort in Landeswährung, erhält man einen besseren Wechselkurs als bei der Hausbank. Schon beim Einwechseln in Landeswährung sollte man darauf achten, sich das Geld in kleiner Stückelung auszahlen zu lassen. Beim Bezahlen kleiner Summen gibt es in Bosnien-Herzegowina oft Probleme mit der Herausgabe von Kleingeld auf große Scheine.

Ein Umtausch in die Konvertible Mark ist besonders bei Reisen in die entlegenen Gegenden zu empfehlen. Dort gibt es kaum Gelegenheiten, Geld in Landeswährung umzutauschen. EC-oder Kreditkarten-Besitzer haben dort nirgendwo Gelegenheit zur bargeldlosen Zahlung. Mangels Vorhandensein von Geldautomaten ist auch das Geld abheben in diesen Gegenden mithilfe irgendeiner Karte keine Option.

 

Reiseschecks einlösen in Bosnien-Herzegowina

Weltweit sind Reiseschecks deutlich rückläufig. In Bosnien-Herzegowina werden sie aber weiterhin akzeptiert und können in Banken in Landeswährung umgetauscht werden. Idealerweise sollten Reiseschecks auf Euro ausgestellt sein. Auf keinen Fall sollte man sich auf Reiseschecks als alleiniges Zahlungsmittel verlassen, sie sollten allenfalls ergänzend in der Reisekasse mitgeführt werden. Als zusätzliche Zahlungsmittel hat sich die Kreditkarte bewährt. Empfohlen wird, mindestens eine Kreditkarte mitzuführen, ergänzend dazu ausreichend Bargeld, sowie gegebenenfalls die EC-Karte.

 

Bargeldlose Bezahlung in Bosnien-Herzegowina

Eine zunehmende Akzeptanz erfährt weltweit die bargeldlose Zahlung, so auch in Bosnien-Herzegowina. Dennoch ist dort immer noch relativ wenig verbreitet. Hauptsächlich Hotels der gehobenen Klasse und große Geschäfte akzeptieren eine Kreditkarte als bargeldloses Zahlungsmittel. Man muss bei der bargeldlosen Zahlung wissen, dass zusätzlich zum Rechnungsbetrag seitens des Kreditkarteninstituts für jeden erfolgten Zahlungsvorgang mithilfe der Kreditkarte ein Auslandseinsatzentgelt berechnet wird. Dieses berechnet sich prozentual zum Betrag und liegt zwischen 1 und 4 Prozent, abhängig vom abgeschlossenen Kreditkartenvertrag.

Die exakte Höhe dieser Auslandseinsatzgebühr kann bei der zuständigen Hausbank erfragt oder in den Vertragsunterlagen nachgelesen werden. Obwohl die bargeldlose Zahlung mit Kreditkarten weltweit auf dem Vormarsch ist, in ganz Bosnien-Herzegowina empfiehlt sich trotz allem die Barzahlung in Landeswährung. Ausreichend Bargeldvorrat während der Reise verhindert Zahlungsschwierigkeiten in Regionen, in denen die bargeldlose Bezahlung nicht möglich ist. Zusätzlich spart man die Gebühren für den Auslandseinsatz.

Geld abheben in Bosnien-Herzegowina per EC-Karte

Nicht nur in den großen Zentren,auch in kleineren Städten stehen in ganz Bosnien-Herzegowina ausreichend Geldautomaten zur Verfügung. Eine Ausnahme sind nur die entlegenen, sehr ländlichen Gegenden. Die Geldautomaten vor Ort akzeptieren zum Geld abheben aber ausschließlich EC-Karten, die das Maestro- oder Cirrus-Logo tragen. Der Geldautomat muss ebenfalls eines dieser Zeichen aufweisen, um die passende EC-Karte problemlos zu akzeptieren.

Bei Reisen in das Umland sollte man sich allerdings vor dem Ausflug bereits mit ausreichend Barmitteln eingedeckt haben, und daran denken, rechtzeitig einen Geldautomaten in der Stadt aufzusuchen. Das Geld abheben am Geldautomaten in Bosnien-Herzegowina hat einen Haken: das Auslandseinsatzentgelt. Dabei handelt es sich um eine Gebühr, die von der zuständigen Hausbank für jede Abhebung an einem Automaten als Aufwandsgebühr für die Verwendung der Karte zum Zweck des Geldabhebens im Ausland berechnet wird . Diese Gebühr liegt in der Regel zwischen 5 und 10 Euro pro Abhebung.

 

Geld abheben in Bosnien-Herzegowina per Kreditkarte

Zahlreiche Geldautomaten, die Kreditkarten akzeptieren, lassen sich vor allem in Groß- und Kleinstädten in Bosnien-Herzegowina finden. Bei Reisen ins Umland allerdings sollte man sich bereits vorab mit ausreichend Bargeld eingedeckt haben, um einen finanziellen Engpass zu vermeiden. Bargeldlose Zahlungen oder auch Geldautomaten sind hier nicht verbreitet. An Orten, an denen Geldautomaten platziert sind, funktioniert das Geld abheben mit Kreditkarte in der Regel nach Eingabe der gültigen PIN problemlos. Zu berücksichtigen ist aber, dass für jede Auszahlung mithilfe einer gängigen Kreditkarte ebenfalls eine Auslandseinsatzgebühr berechnet wird, die sich im Laufe der Reise unangenehm in der Bilanz niederschlagen kann. Diese beträgt zwischen 1 und 4 Prozent, sie ist abhängig vom abgeschlossenen Kreditkartenvertrag.

Es existiert aber auch die Alternative zur gängigen Kreditkarte, bei der man für jede Geldabhebung die Auslandseinsatzgebühr einkalkulieren muss. Über den nachfolgenden Link gelangt man zu einer Auflistung der wenigen Banken, die eine kostenlose Reisekreditkarte anbieten. Mit einer dieser Karten kann man weltweit gebührenfrei Geld abheben. Der einfach gestaltete Antrag kann online ausgefüllt und danach ausgedruckt werden.
 

 
Die Banken bieten unterschiedliche Identifizierungsmöglichkeiten an, von denen das Post-Ident-Verfahren am meisten Verwendung findet. Dieses kann zeitsparend und im Idealfall gemeinsam mit der Versendung des Antrags an der Postfiliale geschehen. Bis zur Zusendung der neuen Karte muss eine Bearbeitungszeit von ca. 10 Tagen einkalkuliert werden. Dieser Zeitrahmen sollte man bei der Reiseplanung mit einbeziehen, um rechtzeitig bei Urlaubsantritt die Vorzüge der Reisekreditkarte genießen zu können. Und auch nach der Reise verfügt man mit einer dieser Kreditkarten über ein Zahlungsmittel, mit dem man auch im Alltag und überall gebührenfrei Geld abheben kann.

 

Sicherheit beim Geld abheben in Bosnien und Herzegowina

Um den Aufenthalt in Bosnien-Herzegowina unbeschwert genießen kann, hat auch hier sie Sicherheit der Reisekasse oberstes Gebot. Wie überall, auf Reisen sollte man auch hier achtsam mit der EC- oder Kreditkarte umgehen. Hilfreich sind bereits die verdeckte Eingabe der PIN und auch das getrennte Aufbewahren von PIN und Karte. Sinnvoll ist es, den Geldautomaten nach eventuell angebrachten Aufsätzen zu kontrollieren. Bei einem Verlust oder gar Diebstahl der EC- oder Kreditkarte muss unverzüglich gehandelt werden. Hierfür gibt es einen eigens eingerichteten Sperr-Notruf, der rund um die Uhr an jedem Wochentag erreichbar ist. Mit einem Anruf wird, nach Angabe der Kartennummer, das Konto direkt gesperrt. Ein schneller Anruf kann größere finanzielle Schäden verhindern. Zur Nummer dieses Sperr-Notruf gelangt man über den nachfolgenden Link. Es ist empfehlenswert, die Nummer des Sperr-Notrufs notiert in seiner Reisekasse mitzuführen, damit man diese direkt griffbereit hat und im Verlustfall direkt reagieren kann.

Die Beachtung dieser wenigen Hinweise trägt zu einem sicheren Aufenthalt in Bosnien-Herzegowina bei. Rüstet man sich bzw. die Reisekasse nach gründlicher Recherche mit den nötigen und vorteilhaften Zahlungsmitteln aus, kann man die Reise in Bosnien-Herzegowina – hoffentlich nicht nur in Geldangelegenheiten – entspannter genießen.

 

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 8 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone