Geld abheben in Brunei


Gebührenfrei Geld abheben in BruneiBrunei gehört zu den reichsten Ländern der Welt, was sich unverkennbar in seinen pracht- und prunkvollen Bauten widerspiegelt. Einen der größten bewohnten Paläste der Welt findet man in der Hauptstadt Bandar Seri Begawan. Ein Zutritt in den Sultanspalast ist für Touristen zwar nicht möglich, dennoch ist er ein wahrer Touristenmagnet. Ein ebenso beeindruckendes Bauwerk ist die Omar Alif Saifuddien Moschee, deren goldene Kuppel im Sonnenschein ein wahres Farbspektakel für die Augen ist. Aber auch traditionelle Malaysische Wasserhäuser findet man in der Hauptstadt. Sie liegen im sogenannten Wasserdorf und sind ebenfalls ein Besuch wert, genauso wie ein Spaziergang an der romantischen Seepromenade.

Die Mischung aus kulturellen Sehenswürdigkeiten und einer Dschungellandschaft, die in ihrer Ursprünglichkeit gewahrt ist, bietet sich auch als Ausflugsziel im Rahmen einer Malaysiareise an. Für welche Art der Reise man sich auch entscheidet, ob Abenteuertour oder Erholungsurlaub, die Frage nach der Geldversorgung und den geeigneten Zahlungsmitteln während der Reise muss sich jeder Urlauber bei der Reisevorbereitung stellen. Wo und wie sich in Brunei Geld abheben lässt, welche Zahlungsmittel akzeptiert werden, welche Kreditkarten empfehlenswert sind, welche Gebühren anfallen können, was für kostensparende Alternativen angeboten werden und vieles mehr rund um die Reisekasse kann man im folgenden Beitrag nachlesen.

 

Brunei-Dollar (BND) – die Landeswährung

Die offizielle Landeswährung und somit Zahlungsmittel in Brunei ist der Brunei-Dollar, unterteilt in 100 Cents. Er ist im Verhältnis 1:1 an den Singapur-Dollar gekoppelt, weshalb dieser auch als Zahlungsmittel akzeptiert wird. Brunei-Dollar ist erhältlich in Münzen und Banknoten wie aus der nachfolgenden Tabelle ersichtlich:

Münzen: 1, 5, 10, 20, 50 Cents
Scheine: 1, 5, 10, 20, 50, 100, 500, 1000, 10.000 Brunei-Dollar

Devisen können unbeschränkt eingeführt werden, es besteht bei höheren Summen allerdings eine Deklarationspflicht. Auf den Einreisekarten sind die Vorschriften hierzu vermerkt und bei der Reiseplanung zu beachten. Die Ein- und Ausfuhr von indischen Banknoten ist verboten, Singapur-Dollar hingegen kann bis 1000 Singapur-Dollar ein- und ausgeführt werden.

 

Geld einwechseln in Brunei

Für eine Reise nach Brunei ist ein vorheriger Geldwechsel nicht nötig, vor Ort erhält man in der Regel einen günstigeren Wechselkurs für den Geldumtausch in Landeswährung. Es werden zwar US-Dollar für den Umtausch bevorzugt, aber man kann auch andere Währungen zum tagesaktuellen Kurs in die Landeswährung umtauschen. Einen Bargeldtausch kann man in jeder Bank vornehmen.

In der Regel haben die Banken von montags bis freitags von 09:00 bis 15:00 Uhr geöffnet. Selbst samstags von 09:00 bis 11:00 Uhr haben die meisten Banken in Brunei geöffnet. Benötigt man außerhalb der Öffnungszeiten Bargeld, kann man dies in Brunei an den geeigneten Geldautomaten in Landeswährung abheben.

 

Reiseschecks einlösen in Brunei

Reiseschecks, die auf US-Dollar ausgestellt sind, kann man in Banken, Hotels und größeren Geschäften einlösen. Sie sind daher bestenfalls als ergänzendes Zahlungsmittel geeignet. Empfehlenswert ist eine sinnvolle und breitbandige Zusammenstellung der Reisekasse mit Bargeld, Kreditkarte und/oder EC-Karte und gegebenenfalls Reiseschecks. So ist man für alle Eventualitäten gerüstet und bewahrt sich vor unangenehmen Situationen und finanziellen Engpässen während der Reise.

 

Bargeldlose Bezahlung in Brunei

Bevorzugt man eine bargeldlose Zahlung in Brunei, ist man mit den gängigen Kreditkarten wie Visa, Mastercard, Diners Club oder American Express gut beraten. Die höchste Akzeptanz erfahren Visa und Mastercard. Auch zum Begleichen von Rechnungen in Hotels, Kaufhäusern und größeren Restaurants werden Kreditkarten als Zahlungsmittel akzeptiert.

Die bargeldlose Bezahlung ist in Brunei wie überall bequem und einfach, es ist allerdings zu berücksichtigen, dass einige Hotels und Geschäfte eine Extragebühr bei der bargeldlosen Zahlung aufschlagen. Man sollte sich vorab erkundigen, ob eine Gebühr erhoben wird, und in welcher Höhe sich diese bewegt. Jedoch sind diese Akzeptanzstellen nicht die einzigen, die zur Kasse bitten. Das Kreditkarteninstitut berechnet bei einer bargeldlosen Bezahlung mit einer gängigen Kreditkarte eine Auslandseinsatzgebühr zwischen 1 und 4 Prozent. Berechnungsgrundlage dieser Gebühr ist der bezahlte Betrag.

Es ist also unter Umständen günstiger, die Rechnungen direkt bar zu zahlen und die Kreditkarte in Brunei vorzugsweise zum Zweck des Geldabhebens zu verwenden. Die Akzeptanz der EC-Karte für Kartenzahlungen ist in Brunei nicht immer gewährleistet. Wenn man die EC-Karte trotzdem als Zahlungsmittel für bargeldlose Zahlungen in Erwägung zieht, ist eine Rücksprache mit der zuständigen Hausbank vor Reisebeginn ratsam.

Geld abheben in Brunei per EC-Karte

ATMs findet man hauptsächlich in der Hauptstadt Bruneis. Hier stehen ausreichend Geldautomaten zur Verfügung, um ohne größere Umstände die Reisekasse wieder mit Bargeld aufzufüllen. Bedingung hierfür ist, dass die EC-Karte das Maestro-Logo trägt. V-Pay-Karten hingegen sind zum Geld abheben in Brunei nicht geeignet. Besitzer einer solchen Karte sollten sich vor Reiseantritt Gedanken über alternative Zahlungsmittel machen, um in Brunei Bargeld in Landeswährung abheben zu können. Eine breitbandig nutzbare, und somit intelligente Alternative ist die Kreditkarte, im Idealfall eine kostenlose Reisekreditkarte. Sie kann in Brunei nicht nur zum Geld abheben, sondern vielerorts auch für die bargeldlose Begleichung von Rechnungen benutzt werden.

Bei Verwendung der EC-Karte zum Geld abheben in Brunei berechnet die Hausbank ein Auslandseinsatzentgelt für jede Abhebung. Diese Gebühr liegt in der Regel zwischen 5 und 10 Euro. Dieser Betrag addiert sich mit jedem Vorgang der Geldabhebung und sollte beider Reisebilanzierung als zusätzlicher Kostenfaktor mit einbezogen werden. Diese Auslandseinsatzgebühr muss aber nicht zwangsläufig in der Abrechnung der Brunei Reise auftauchen. Welche Möglichkeiten es gibt, diese lästige Gebühr mithilfe einer Reisekreditkarte zu umgehen, wird im nächsten Abschnitt erläutert.

 

Geld abheben in Brunei per Kreditkarte

Mit einer Kreditkarte kann man in Brunei überall an den geeigneten Geldautomaten Geld in Landeswährung abheben. Vor allem in der Hauptstadt sind engmaschig geeignete Automaten aufgestellt. Bei gängigen Kreditkarten berechnet das Kreditkarteninstitut für jeden Vorgang des Abhebens ein Auslandseinsatzentgelt zwischen 1 und 4 Prozent. Dieses wird prozentual auf Grundlage des Abhebungsbetrags berechnet. Die Höhe für die Gebühr des Auslandseinsatzes richtet sich nach dem abgeschlossenen Kreditkartenvertrag. Auskunft über die exakte Höhe kann man beim zuständigen Kreditkarteninstitut vorab erfragen, oder in den Vertragsunterlagen nachlesen.

Eine praktische und kostenlose Alternative bieten einige Online- und Direktbanken an. Über sie kann man eine kostenfreie Kreditkarte erhalten, die das gebührenfreie Geld abheben in Brunei, aber auch im Inland bei Fremdbanken sowie an geeigneten Geldautomaten weltweit ermöglicht. Über den nachfolgenden Link gelangt man direkt zu der Auswahl der Banken, die diesen Service anbieten. Der Antrag ist unkompliziert gestaltet, wird online ausgefüllt und danach ausgedruckt. Mithilfe des Post-Ident-Verfahrens lässt sich der Identifizierungsvorgang abschließen. Durch die Beantragung entstehen keinerlei Kosten.
 

 
Nach erfolgreicher Bonitätsprüfung wird die neue Karte kostenlos nach Hause geschickt. Die gesamte Bearbeitungsdauer von der Ausfüllung des Antrags bis Zusendung der Karte beträgt ungefähr 10 Tage. Diese Bearbeitungszeit sollte man bei der Reiseplanung unbedingt einbeziehen, damit man während des Aufenthaltes in Brunei vom ersten Tag an gebührenfrei Geld abheben kann. Auch nach der Reise ist diese Karte eine ideale Ergänzung, als Zahlungsmittel für den Alltag und auf späteren Reisen rund um den Globus.

 

Sicherheit beim Geld abheben in Brunei

Brunei gilt als sehr sicheres Reiseland, dennoch sollte man auch hier die gängigen Sicherheitsvorkehrungen bei der Nutzung von EC- oder Kreditkarte nicht außer Acht lassen. Die verdeckte Eingabe der PIN und auch das separate Aufbewahren von PIN und Karten kann vor eventuellem Missbrauch schützen. An überfüllten Plätzen sowie Touristenattraktionen ist besondere Vorsicht geboten. Auch ein Laie kann durch genaues Hinsehen eventuelle Manipulationen am Karteneingabegerät erkennen. Es ist auch ratsam, stets ein wachsames Auge auf die mitgeführten Wertsachen zu werfen und diese bei Ausflügen gegebenenfalls im Hotelsafe oder in der jeweiligen Unterkunft zu deponieren.

Kommt es während oder nach dem Geld abheben am Geldautomaten trotz Einhaltung dieser Sicherheitsmaßnahmen zu Missbrauch, Diebstahl oder Verlust der Karte, muss man sich umgehend an den Sperr-Notruf wenden. Zur Nummer gelangt man über den nachfolgenden Link. Der Sperr-Notruf ist rund um die Uhr und an jedem Wochentag erreichbar. In solchen Fällen kann die betroffene Geldkarte durch unverzügliches Handeln sofort gesperrt, und somit vor weiterem Missbrauch geschützt werden. Die Nummer der Sperr-Hotline sollte man immer mitführen um sie im Notfall sofort parat zu haben. Mit diesen Informationen und einer angemessenen Auswahl an Zahlungsmitteln im Reisegepäck, sollte einer stressfreien Reise nach Brunei – zumindest aus finanzieller Sicht – nichts mehr im Wege stehen.

 

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 5 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone