Geld abheben in der Karibik


Gebührenfrei Geld abheben in der KaribikDie Karibik mit ihren traumhaften Inseln ist für viele Deutsche der Inbegriff vom wahr gewordenen Paradies, das Non-Plus-Ultra in Sachen Fernreiseziele. Kilometerlange weiße Sandstrände, Palmen und ein türkisblau schimmerndes Meer sorgen für Urlaubsstimmung und Vorfreude.

Auch für schönsten Reisezielen und auf paradiesischen Trauminseln ist es unerlässlich, sich vor der Reise ausreichend über die Themen Geld abheben, Zahlungsmittel, Landeswährung, anfallende Gebühren etc. zu informieren, um finanziell vor Ort keine bösen Überraschungen zu erleben.

In diesem Beitrag erfährt man Wissenswertes zu relevanten Themen rund ums Geld und den damit verbundenen Gebühren, Sicherheit von Geldautomaten, bargeldlose Bezahlung in der Karibik und vieles Wissenswerte zur effektiven Reisevorbereitung und Kostenabschätzung. Über einen Link sind Anbieter gelistet, die für das Geld abheben in der Karibik keine zusätzlichen Kosten berechnen. Wie genau dies realisierbar ist, sowie einige Tipps zum wichtigen Thema Sicherheit beim Geld abheben kann man in den folgenden Kapiteln nachlesen.

 

Die Hinweise gelten für die folgenden karibischen Inseln:

  • Kleine Antillen
  • Niederländische Antillen
  • Französische Antillen
  • Cayman Islands
  • Trinidad & Tobago
  • Turks & Caicos
  • Dominikanische Republik
  • Bahamas
  • U.S. Virgins
  • Puerto Rico
  • Barbados
  • Jamaika
  • Haiti
  • Kuba

 

Geld abheben in der Karibik per EC-Karte

Die Reiselust der Deutschen lassen sich die Hausbanken gut bezahlen. So werden in der Regel von den zuständigen Hausbanken für jede Abhebung, die an einem Geldautomaten außerhalb Deutschlands per EC-Karte getätigt wird, Gebühren in Höhe von 5 bis 10 Euro berechnet.

Deklariert wird diese Gebühr auf dem Kontoauszug als Auslandseinsatzentgelt oder Gebühr für den Auslandseinsatz der Karte. Bei mehrfachen Abhebungen in der Karibik können sich diese Beträge, die bei jeder Abhebung erneut fällig werden, zu einer stattlichen Summe addieren, die man während des Urlaubs in schönere Dinge investieren könnte. Im Verlaufs des Berichts wird unter anderem eine Möglichkeit aufgezeigt, diese Gebühren durch Verwendung einer kostenlosen Reisekreditkarte einzusparen .

Die genauen Konditionen der Bank für das Geld abheben im Ausland lassen sich den Unterlagen nachlesen – gern auch etwas versteckt im Kleingedruckten. Informationen erhält man auch auf Nachfrage bei der zuständigen Hausbank. Die EC-Karte eignet sich somit nicht als alleiniges Zahlungsmittel auf Reisen, denn bei mehrfachem Geld abheben kann sich die Summe der Zusatzgebühren der Hausbank unangenehm bei Erstellung der Reisebilanz bemerkbar machen.

Intelligenter ist es, die EC-Karte ausschließlich als ergänzendes Zahlungsmittel und als Sicherheitspolster mitzuführen, und sich zum Zweck des Geldabhebens für eine Karte zu entscheiden, mit der diese Gebühren entfallen.

Geld abheben in der Karibik per Kreditkarte

Eine günstige und breitbandig nutzbare Alternative zur EC-Karte oder zu einer gängigen Kreditkarte für die Reise in die Karibik ist eine sogenannte Reise-Kreditkarte, mit der das Geld abheben auf allen Inseln der Karibik, aber auch weltweit gebührenfrei möglich ist. An allen Geldautomaten, die das entsprechende VISA- oder MasterCard-Logo tragen, lässt sich mit einer solchen Karte kostenfrei Geld abheben. Diese Kreditkarten sind ohne Jahresbeiträge in Kombination mit einem ebenfalls kostenlosen Girokonto, dass einfach als Reisekonto genutzt werden kann, erhältlich.

Die Bezeichnung „Reisekreditkarte“ verdeckt den zweiten Vorzug dieser Karte: Man kann mit den Reisekreditkarten nicht nur auf Reisen rund um den Globus, sondern auch im Inland an Fremdbanken Geld abheben, ohne dass unliebsame Gebühren entstehen. In einer Auflistung findet man über unten stehenden Link einen unabhängigen Vergleich der Anbieter anhand ihrer Konditionen, sowie eine Auflistung von Anbietern, bei denen man eine Reise-Kreditkarte mit impliziertem Konto erwerben kann.
 

 
Diese Konten samt den dazugehörigen Kreditkarten sind kostenfrei. Außerdem ist monatlicher Zahlungseingang zur Weiterführung des Kontos hier nicht erforderlich. Es ist daher ideal geeignet als Reise- oder Zweitkonto.

 

Bargeldloses Bezahlen in der Karibik

Wie fast überall weltweit, lässt sich auch in der Karibik problemlos per Kreditkarte bezahlen. Die meisten Restaurants, Hotels sowie Tankstellen und Geschäfte akzeptieren die gängigen Kreditkarten von VISA, MasterCard, American Express und Diners Club. Auch Maestro-Karten werden als Zahlungsmittel vielerorts akzeptiert. Allerdings müssen auch hierbei wieder die Gebühren der Hausbank beachtet werden, die beim Auslandseinsatz einer Geldkarte anfallen können. Auch hier empfiehlt sich eine kurze Rückfrage bei der zuständigen Bank oder ein prüfender Blick in die Vertragsunterlagen.

 

Reiseschecks / Travelerschecks

Mit Ausnahme von Kuba werden auf den karibischen Inseln vielerorts auch Reiseschecks angenommen, die in Dollar ausgestellt sind. Eingetauscht werden können diese dann bei den Banken vor Ort oder auch in Wechselstuben. Vor dem Einwechseln der Reiseschecks empfiehlt es sich, die in Frage kommenden Banken oder Wechselstuben eingehend bezüglich der gebotenen Wechselkurse zu vergleichen. Bei der Planung der Reisekasse sollte man wissen, dass im Falle eines Rücktausches bei der ausstellenden Bank bis zu 10 Prozent berechnet werden. Besser ist es, nur das sicher benötigte Geld in Reiseschecks umzutauschen, und als sicheres Standbein der Reisekasse mindestens ein ergänzendes Zahlungsmittel – im Idealfall eine kostengünstige Variante – in Betracht zu ziehen.

 

Sicherheit beim Geld abheben

Einige der karibischen Inseln zählen zu den ärmeren Ländern, es gibt dort leider einige soziale Brennpunkte, vor allem In den Städten. Daher ist im Umgang mit Bargeld, insbesondere beim Geld abheben an Automaten, eine gewisse Vorsicht geboten. Wertsachen sollten immer am Körper getragen werden. Beim Geld abheben, besonders bei größeren Summen, sollte man sich nicht beobachten lassen, das abgehobene Geld sollte sofort sicher verstaut werden. Ein Rucksack ist dafür weniger geeignet, denn dieser kann unbemerkt geöffnet werden, am sichersten ist die Aufbewahrung der Zahlungsmittel in Bauchgürteln oder Brusttaschen. Verdeckte PIN Eingabe und getrennte Aufbewahrung von PIN und Karte sollte ebenfalls selbstverständlich sein.

Nach Möglichkeit sollte man nicht nachts oder in dunklen Gassen Geld abheben oder die Geldbörse im Sichtbereich Fremder liegen lassen. Ein geeigneter Ort für größere Summen Bargeld ist der Hotelsafe. Aktuelle Sicherheitshinweise für das jeweilige Reiseland lassen sich auf der Webseite des Auswärtigen Amtes finden.

Beachtet man sorgfältig diese wenigen Hinweise und achtet auf eine sinnvolle Zusammenstellung geeigneter Zahlungsmittel, so kann man sich unbeschwert auf die schönste Zeit des Jahres auf einer der wunderbaren Inseln der Karibik freuen.

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,80 von 5 Punkten, bei 5 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone