Geld abheben in Kambodscha


Gebührenfrei Geld abheben in KambodschaIm von inneren Unruhen, wirtschaftlicher Korruption und Bürgerkrieg gebeutelten Kambodscha stellt der Tourismus einer der wenigen stabilen Wirtschaftszweige dar. Dementsprechend hat das Land trotz aller politischer und sozialer Widrigkeiten dem Urlauber einiges zu bieten. Einer der größten Touristenmagnete ist Angkor Wat. Der größte Tempel des Ankor Komplexes von Siem Reap, einer geschichtsträchtigen Stadt mit vielen Tempeln aus der Zeit vor 1000 v.Chr.

Naturbegeisterte kommen im Reap National Park auf ihre Kosten. Endlose Mangrovenwälder, einsame Strände und idyllische Dörfer bieten sich dem Urlauber in der Küstenregion östlich von Sihanoukville. Eine Reise nach Kambodscha sollte gründlich und vor allen rechtzeitig geplant werden. Für die Einreise nach Kambodscha ist ein gültiges Visum erforderlich, der Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Auch beim Thema rund ums Geld ist man vor Reisen ins Ausland gut beraten, die Reisekasse rechtzeitig vor Reisebeginn unter Berücksichtigung landesspezifischer Besonderheiten mit den geeigneten Zahlungsmitteln auszurüsten und zu recherchieren, wie und wo in Kambodscha die Bargeldversorgung während der Reise sichergestellt werden kann.

Der folgende Bericht informiert über Landeswährung, Geld abheben an Automaten, anfallende Gebühren und Zahlungsmittel in Kambodscha. Wie sich hohe Auslandseinsatzgebühren beim Geld abheben in Kambodscha durch den Einsatz einer sogenannten Reise-Kreditkarte vermeiden lassen, ist in den unteren Abschnitten detailliert beschrieben. Außerdem wichtig sind die Hinweise zur Sicherheit beim Umgang mit Geld in Kambodscha am Ende des Beitrags.

 

Die Landeswährung Kambodschas – Der Riel (KHR)

In Kambodscha wird der Reisende mir drei Währungen konfrontiert. Die offizielle Währung Kambodschas, den Riel, bekommen Touristen eigentlich nur als Wechselgeld zu sehen. Er gilt eher als die Währung der Einheimischen, während der US-Dollar besonders in den touristisch erschlossenen Gegenden oder den größeren Städten wie Phnom Penh oder Siem Reap das eigentliche Zahlungsmittel darstellt und überall gerne akzeptiert wird. Im weitläufigen Grenzgebiet zu Thailand wird gleichermaßen der Thai Baht, die Landeswährung des benachbarten Thailands benutzt.

Euro wird als Zahlungsmittel in Kambodscha nirgendwo akzeptiert, wohl aber zum Umtausch in Landeswährung in den Banken und Wechselstuben. Wenn man sich bei Zahlungsangelegenheiten auf den US-Dollar fokussiert, bleibt man auf der sicheren Seite, auch beim Geld abheben an den kambodschanischen Geldautomaten erhält man in der Regel US-Dollar ausbezahlt. Eine Ausnahme stellen die ländlichen, entlegeneren Gebiete Kambodschas dar. Dort kann es vorkommen, dass ausschließlich die Landeswährung Riel akzeptiert wird. Vor einem Ausflug ins Hinterland Kambodschas ist es daher wichtig, sich zuvor am Geldautomaten mit ausreichend Bargeld in Landeswährung auszustatten. Der Riel ist in folgenden Banknoten im Umlauf:

Kambodschanische Scheine: 50, 100, 500, 1.000, 2.000, 5.000, 10.000, 20.000 und 50.000 Riel

Die aktuellen Umrechnungskurse lassen sich dem unten aufgeführten Währungsrechner entnehmen.

 

Geld einwechseln in Kambodscha

Ein vorheriges Umtauschen von Euro in die Landeswährung Riel macht aufgrund des Umrechnungskurses keinen Sinn. Die Banken hierzulande bieten in der Regel einen schlechteren Kurs an als die Banken im jeweiligen Reiseland, auch Kambodscha ist keine der Ausnahmen. Möchte man sicherheitshalber auf einen Bargeldvorrat für die Ankunft oder die ersten Tage nicht verzichten, dann sollte man bei der Hausbank die benötigte Menge in US-Dollar bei der Hausbank eintauschen, da die Kursunterschiede hier geringer sind.

Bei der Ankunft an einem der internationalen Flughäfen lassen sich bereits Wechselstuben und Bankschalter finden, an denen man problemlos Geld einwechseln kann. Man sollte aber über die tagesaktuellen Wechselkurse informiert sein, günstigere Kurse als am Flughafen erhält man in der Regel in den Städten. Dort stellt Umtausch von Euro in Riel oder US-Dollar kein Problem dar. Es stehen ausreichend Banken und Wechselstuben zur Verfügung, um Geld oder auch Reiseschecks in Landeswährung umzutauschen. Bei Reiseschecks allerdings ist die Service-Gebühr mit einzukalkulieren.

Tipp: Vor dem Einwechseln lohnt sich ein Vergleich der aktuellen Umrechnungskurse. Zwischen Banken und Wechselstuben liegen mitunter große Unterschiede, wobei Wechselstuben erfahrungsgemäß den günstigsten Umrechnungskurs anbieten. Die kambodschanischen Banken haben unter der Woche von 8.30 Uhr – 16.00 Uhr geöffnet. Wechselstuben haben teilweise auch an Wochenenden und spät abends geöffnet.

 

Geld abheben in Kambodscha per Kreditkarte und EC-Karte

In den touristisch erschlossenen Regionen Kambodschas sowie in den größeren Städten sind reichlich ATM-Geldautomaten aufgestellt, an denen sich mit den gängigen Kreditkarten von VISA und MasterCard sowie mit EC-Karten von Maestro und Cirrus Geld abheben lässt. V-Karten Besitzer müssen sich nach einer Alternative umschauen, diese wird generell in Kambodscha nicht akzeptiert. Geeignete Geldautomaten lassen sich an dem angebrachten Logo des Kartenbetreibers erkennen. Das Menü ist in Englisch wählbar, auch in den ländlichen Bereichen.

Auch in Kambodscha entstehen beim Geld abheben mithilfe von Geldkarten aller Art in der Regel unangenehme Gebühren, die aber zum Teil durch die Auswahl einer geeigneten Karte einsparen lassen. Die deutschen Hausbanken und auch die Anbieter gängiger Kreditkarten berechnen bei jeder Verwendung der Geldkarte am Geldautomaten eine Gebühr für die Kartennutzung außer Landes. Gängig ist in den meisten Fällen ein Betrag von 5 bis 10 Euro pro Transaktion. Der exakte Betrag kann beim Anbieter erfragt oder in den Vertragsunterlagen nachgelesen werden. Da es sich um einen Fixbetrag handelt, addiert sich der Gebührenanteil mit jeder erneuten Abhebung und kann sich unangenehm in der Reisebilanz bemerkbar machen. Diese Gebühr ist aber nicht nur unangenehm, auch unnötig. Sie kann mit der Verwendung einer sogenannten Reisekreditkarte eingespart werden.

Eine Reisekreditkarte hat gegenüber den herkömmlichen Kreditkarten den Vorteil, dass an Automaten beim Geld abheben keine Gebühr für den Auslandseinsatz berechnet wird, dies gilt nicht nur für die Reise nach Kambodscha, sondern weltweit. Besonders für Besitzer einer V-Pay-Karte ist dies interessant, da dieses Kartenformat in Kambodscha nicht angenommen wird. Aber auch Reisende, die schon im Besitz einer gängigen Kreditkarte sind und diese Gebühr sparen möchten, ist die Reisekreditkarte eine kostensparende Option als Zweitkarte für die Reisekasse, welche aus Sicherheitsgründen sowieso empfohlen wird. Kosten entstehen dabei keine, diese Karten sind in der Anschaffung kostenfrei.

In Traveller-Kreisen erfreuen sich diese Reise-Kreditkarten großer Beliebtheit, da rund um den Globus Geld abgehoben werden kann, ohne dabei jedes Mal Gebühren bezahlen zu müssen. Der Name der Reisekreditkarte verdeckt den weiteren Vorteil, dass auch im Alltag mit der Karte Geld gespart werden kann, denn auch für für das Geld abheben an inländischen Fremdbanken entsteht keine Gebühr. Bei einigen der deutschen Direktbanken sind solche Reisekreditkarten mittlerweile kostenlos erhältlich. Zu einer Übersicht der Banken, die diesen Service anbieten gelangt man über den folgenden Button:
 

 
Der Antrag für den Erwerb einer dieser Kreditkarten ist online verfügbar, kann schnell und bequem ausgefüllt und für die anschließende Identifizierung ausgedruckt werden. Die Banken bieten verschiedene Möglichkeiten an, die Karte und das im Vertrag implizierte Konto, und die Kreditkarte zu identifizieren. Die schnellste und unkomplizierteste Methode ist hierbei das Postident-Verfahren, wofür ausschließlich ein gültiger Personalausweis oder Reisepass benötigt wird. Dies kann schnell und bequem gemeinsam mit der Absendung des ausgedruckten Antrags bei einer Postfiliale erledigt werden. Es entstehen dabei keinerlei Kosten. Mit bis zu 10 Tagen Bearbeitungszeit muss man vom Tag der Antragstellung an rechnen, bis die Reisekreditkarte nach erfolgreicher Bonitätsprüfung im Briefkasten liegt. An die rechtzeitige Beantragung vor Reisebeginn ist unbedingt zu denken, um sicher zu gehen, dass die neue Kreditkarte bei Reisebeginn verfügbar ist, und man vom ersten Tag an in Kambodscha kostenfrei Geld abheben kann.

 

Bargeldlose Bezahlung in Kambodscha

Die bargeldlose Bezahlung per Kreditkarte ist in Kambodscha nicht so verbreitet wie hierzulande. In größeren Geschäften, Restaurants oder Hotels lässt sich jedoch problemlos mit den gängigen Kreditkarten von VISA und MasterCard bezahlen. Auch bei der bargeldlosen Bezahlung per EC-Karte oder einer gängigen Kreditkarte erheben die Banken pro Transaktion eine Gebühr für die Nutzung der Karte im Ausland bzw. für die Zahlung in einer Fremdwährung. Oftmals ist es günstiger, per Kreditkarte Bargeld abzuheben und damit die Rechnung zu begleichen. Mit einer Reisekreditkarte geschieht dies gebührenfrei.

 

Sicherheit beim Umgang mit Geld

Gemessen am Pro-Kopf-Einkommen zählt Kambodscha zu den ärmeren Ländern. Aus diesem Grund sollte nicht mit Reichtum geprotzt werden. Wer durch die Straßen geht und mit Reichtum in welcher Form auch immer prahlt, muss damit rechnen, angebettelt oder bestohlen zu werden. Auch Betrüger wittern ihre Chance und bieten das Eintauschen von Geld zu „besonders günstigen Kursen“ an. Auf diese Geschäfte sollte man sich grundsätzlich nicht einlassen, da man sonst übers Ohr gehauen wird, außerdem bewegt man sich bei solchen Umtauschaktionen im Grenzbereich der Legalität. Auf keinen Fall sollte man sich in Kambodscha beim Geld abheben oder der Eingabe der PIN beobachten lassen.

Verdeckte PIN Eingabe und die separate Aufbewahrung von PIN und zugehöriger Karte sollte Routine sein. Wenn möglich sollte man zum Geldabheben einen Automaten wählen, der an einem hellen und einsehbaren Platz steht. Das Geld sollte nach dem Abheben sofort verstaut werden, wenn möglich direkt am Körper. Nicht aktuell benötigtes Bargeld und Wertsachen sind am sichersten im Hotelsafe oder in der jeweiligen Unterkunft des Vertrauens.

Im Falle eines Verlustes oder Diebstahls muss unverzüglich der Kartensperrnotruf kontaktiert werden. Zur Nummer geht es über den nachfolgenden Link. Durch den Anruf wird die betroffene Karte sofort gesperrt und man kann schmerzhafte finanzielle Schäden verhindern.Weitere Hinweise zur Sicherheit lassen sich auch auf der Seite des Auswärtigen Amtes nachlesen. Unter Beachtung der notwendigen Sicherheitstipps und mit der richtigen Kombination an Zahlungsmittel im Reisegepäck kann man sich auf einen erlebnisreichen Aufenthalt in Kambodscha freuen.

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,60 von 5 Punkten, bei 15 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone