Geld abheben in Kenia


Gebührenfrei Geld abheben in KeniaAfrika ist der Inbegriff für endlose Steppen und Wälder, freilaufender Herden wilder Tiere und atemberaubende Safaritouren. Vor allem Kenia bietet dem Touristen ein weitreichendes Spektrum an Nationalparks, in denen man die unvergleichliche Natur und Tierwelt Afrikas bestaunen kann. Aber nicht nur Tierfreunde kommen bei einer Reise nach Kenia voll und ganz auf ihre Kosten. In den Metropolen Nairobi und Mombasa erlebt man afrikanisches Stadtleben pur.

Um möglichst viele Facetten und Sehenswürdigkeiten in Kenia erleben zu können, muss die Reisekasse mit ausreichend Zahlungsmitteln bestückt sein. Wissenswertes zum Thema Zahlungsmittel, Reisekreditkarten, Landeswährung, Umtauschmöglichkeiten in Kenia und vieles mehr ist in den folgenden Kapiteln zusammengefasst.

 

Die Landeswährung – Der Kenia Schilling (KES)

Die Landeswährung und zugleich offizielles Zahlungsmittel in Kenia ist der Kenia Schilling. Er ist in Münzen und Banknoten erhältlich und wird in 100 Cent unterteilt. Aus der nachfolgenden Tabelle lässt sich entnehmen, in welcher Stückelung der Kenia Schilling erhältlich ist:

Kenianische Münzen: 1, 5, 10, 20, 40 Kenia Schilling
Kenianische Scheine: 50, 100, 200, 500, 1000 Kenia Schilling

Die 40-Schilling-Münze kommt allerdings eher selten vor. Neben dem Kenia Schilling werden bei kleineren Beträgen auch US-Dollar akzeptiert. Die Ein- und Ausfuhrgrenze von Barmitteln jeglicher Währung ist in Kenia unbegrenzt. Ab einem Betrag von umgerechnet 500.000 Kenia Schilling besteht nur eine Anzeigepflicht bei den Behörden.

 

Geld wechseln in Kenia

Wie für jedes Reiseland empfehlenswert, sollte ein Wechsel von Euro oder US-Dollar in die Landeswährung vor Ort erfolgen. Man erhält in Kenia einen besseren Wechselkurs als bei der Hausbank. Ein Umtausch von Euro in Kenia Schilling ist bei Banken, autorisierten Hotels und Wechselstuben möglich. Schon an den internationalen Flughäfen gibt es die ersten Umtauschmöglichkeiten. Sicherer ist es aber, mit dem Umtausch in Landeswährung bis zum Zielort zu warten, da besonders an den Flughäfen vermehrt kriminelle Banden gezielt Touristen ausspähen. Außerdem erhält man in den Städten einen günstigeren Wechselkurs.

Um die ersten Kosten, beispielsweise eine Taxifahrt, bezahlen zu können, empfiehlt es sich einen kleineren Betrag US-Dollar mitzunehmen. Achten sollte man hierbei unbedingt auf die Datierung der Scheine. Es werden in Kenia generell nur Banknoten, die ab dem Jahr 2000 ausgestellt wurden, akzeptiert. Dringend abgeraten wird auch von einem Geldumtausch auf der Straße. Geldwechsel auf dem Schwarzmarkt ist in Kenia per Gesetz verboten, außerdem ist das Risiko, betrogen zu werden viel zu hoch.

Banken haben in Kenia montags bis freitags von 09.00 bis 15.00 Uhr geöffnet. Einige Banken in Großstädten bieten auch den Service einer erweiterten Öffnungszeit an, samstags von 09.00 bis 11 Uhr. Vermeiden sollte man einen Geldtausch um die Mittagszeit zwischen 11 – 14 Uhr. In diesem Zeitraum sind die Banken besonders voll, die Schlangen an den Schaltern und Automaten sind für europäische Verhältnisse endlos lang. Einen günstigeren Umrechnungskurs erhält man in Wechselstuben. Meist entfallen auch hier die Gebühren oder sind deutlich geringer als bei den Banken. Da die Kurse der Wechselstuben deutlich variieren, lohnt sich ein gründlicher Vergleich vor dem Geldtausch.

 

Reisechecks einlösen in Kenia

Von der Mitnahme von Reisechecks ist abzuraten, auch wenn diese auf US-Dollar ausgestellt sind. Sie werden in Kenia gar nicht oder nur in ganz seltenen Fällen akzeptiert. Um einem eventuellem Zahlungsproblem in Kenia vorzubeugen, sollte rechtzeitig nach einer sinnvollen Alternative gesucht werden

 

Bargeldlose Bezahlung in Kenia

Die bargeldlose Bezahlung ist in Kenia nicht sonderlich verbreitet. In vielen Hotels, Restaurants, Nationalparks oder Geschäften in touristisch erschlossenen Gegenden können vor allem die gängigen Kreditkarten wie Visa oder Mastercard verwendet werden. EC-Karten werden für bargeldlose Bezahlungen generell nicht akzeptiert.

Berücksichtigen sollte man, dass die meisten Banken und Kreditkarteninstitute eine Auslandseinsatzgebühr pro Transaktion mithilfe der betreffenden Karte berechnen. Die Höhe richtet sich nach dem abgeschlossenen Kreditkartenvertrag. Ein Blick in die AGBs vor Reiseantritt vermeidet unschöne Überraschungen auf der Abrechnung nach dem Urlaub. Nicht wundern sollte man sich in Kenia über verstärkte Sicherheitsvorkehrungen, die das Geschäft oder Hotel vor der bargeldlosen Zahlung vornimmt. Kreditkartenbetrug ist in Kenia leider keine Seltenheit.

 

Geld abheben in Kenia per EC-Karte

An vielen Geldautomaten in Kenia ist es möglich, Geld per EC-Karte abzuheben. Achten sollte man hierbei auf das Maestro- oder Cirrus-Zeichen. Vor allem die Automaten der Barclays Bank gelten als geeignet. Das tägliche Verfügungslimit in Kenia beträgt 40.000 Kenia Schilling pro Tag.

Beim Einsatz der EC-Karte berechnet das heimische Geldinstitut in der Regel eine stattliche Auslandseinsatzgebühr zwischen 5 bis 10 Euro. Die exakte Höhe lässt sich bei der Hausbank vorab erfragen. Dieser Fixbetrag wird bei jeder Abhebung erneut fällig und kann sich im Laufe der Reise durch Kenia zu einem empfindlich hohen Kostenfaktor addieren. Aber nicht nur das heimische Geldinstitut schlägt hier zu. Einige Geldautomatenbetreiber verlangen eine zusätzliche Gebühr bei einer Bargeldabhebung in Landeswährung. Diese wird vor der Abhebung angezeigt. Auch hier ist es empfehlenswert, vorab die Automaten hinsichtlich Akzeptanz und Gebühren zu vergleichen.

Zumindest die von der Hausbank erhobene Gebühr für den Fremdeinsatz der Karte kann bequem eingespart werden. Die Lösung bietet die weltweit nutzbare gebührenfreie Variante der Reisekreditkarte. Mehr dazu in den unten stehenden Kapiteln.

 

Geld abheben in per Kreditkarte

Die gängigen Kreditkarten wie Visa oder Mastercard können neben der bargeldlosen Zahlung dazu verwendet werden, an den dazu geeigneten Automaten Geld in Landeswährung zu beziehen. Das am Automaten angebrachte Kreditkartensymbol gibt hierbei Aufschluss darüber, ob die Karte akzeptiert wird.

Die meisten Kreditkarteninstitute berechnen für die Nutzung der Kreditkarte zum Geldabheben eine Auslandseinsatzgebühr. Meistens berechnet sich diese prozentual des abgehobenen Betrages und liegt zwischen 1 und 2 Prozent des abgehobenen Betrags. Diese Gebühr wird bei jeder Abhebung erneut fällig. Ein vorheriger Blick in die AGBs oder direkte Nachfrage bei der Bank verschafft Information über die genaue Höhe der Gebühr. Abklären sollte man ebenfalls, ob eine zusätzliche Gebühr seitens des Geldautomatenbetreibers verlangt wird.

Zur Einsparung der Auslandseinsatzgebühr empfiehlt sich der Erwerb einer der oben erwähnten gebührenfreien Reisekreditkarten. Diese Karten werden von wenigen Online-Anbietern und Direktbanken angeboten. Sie sind auch in der Antragstellung kostenlos. Auch wenn der Name der Reisekreditkarte es nicht vermuten lässt, können mit den Reisekreditkarten auch im Alltag Kosten eingespart werden, da diese Banken auch im Inland an Fremdbanken keine Gebühr für den Fremdeinsatz der Karte berechnen.

Durch die breitbandige Verwendbarkeit stellen diese Art von Kreditkarten derzeit die effektivste und günstigste Möglichkeit dar, weltweit gebührenfrei Geld in der jeweiligen Landeswährung abzuheben. Es gibt auch einige deutsche Banken, die eine gebührenfreie Abhebung in Kenia ermöglichen und zudem den Gebührenaufschlag der Automatenbetreiber gegen Vorlage des Beleges erstatten. Nähere Informationen erhält man bei der betreuenden Hausbank bzw. dem zuständigen Kreditkarteninstitut

Über den nachfolgenden Link sind einige Online- und Direktbanken aufgelistet, die diese Reisekreditkarten anbieten. Der Antrag ist kostenlos und kann online in wenigen Minuten ausgefüllt und danach ausgedruckt werden. Die betreffenden Banken bieten unterschiedliche Verfahren zur Identifizierung des Antrags an, wobei das Postident-Verfahren das wohl geläufigste und einfachste ist. Hier kann die Identifizierung in einem Gang mit dem Absenden des Antrags auf der Post erledigt werden. Benötigt wird ausschließlich ein gültiger Personalausweis. Nach Antragsstellung muss eine Bearbeitungszeit von bis zu zwei Wochen eingeplant werden.
 

 

Sicherheit beim Geld abheben in Kenia

Zu den üblichen Sicherheitsmaßnahmen, die man immer im Umgang mit Kredit- oder EC-Karten überall walten lassen sollte, allem voran die verdeckte Eingabe der PIN oder ein getrenntes Aufbewahren von PIN und Karte, kommen in Kenia noch einige Besonderheiten hinzu. Ausspähungen oder sogar Raubüberfälle auf Touristen nehmen vor allem in Großstädten erschreckend zu. Nähere Informationen kann hierzu auch das Auswärtige Amt geben. Nicht nur aus Kostenspargründen sollte man möglichst selten Geld abheben in Kenia, sondern vor allem zur eigenen Sicherheit. Wertsachen und Geldbeutel sollten immer am Körper getragen werden.

Kreditkartenbetrug ist leider auch in Afrika weit verbreitet, man sollte immer eine gewisse Vorsicht walten lassen, sobald man die Geldkarte verwendet. Vor allem freitags kommt es häufig vor, dass die Geldautomaten bereits leer sind und nicht mehr nachgefüllt werden. Den Gang zum Geldautomaten erledigt man sicherer in Gesellschaft, ratsam ist es auch, die Strecke zum Geldautomaten mit dem Taxi zurückzulegen.

Kommt es zu Verlust, Diebstahl oder Missbrauch der Karte, existiert ein rund um die Uhr erreichbarer, internationaler Sperr-Notruf, zu dessen Nummer man über den nachfolgenden Link gelangt. Ein sofortiges Handeln im Fall der Fälle ist unabdingbar, um einen möglichen finanziellen Schaden zu verhindern. Voraussetzung für schnelles Handeln ist, die Nummer der Sperr-Notrufs entweder auswendig zu wissen, oder notiert und getrennt von der Karte mitzuführen. Mit dieser Sicherheit im Rücken und den entsprechenden Zahlungsmitteln in der Reisekasse kommt man auch in Kenia ohne finanziellen Engpass entspannt durch den Urlaub.

 

 

Kleines Sprachlexikon Deutsch – Englisch

Geld abheben Withdraw money
Geldautomat ATM
Wo ist der nächste Geldautomat? Where is the nearest ATM?
Wo ist die nächste Bank? Where is the nearest bank?

Die offizielle Landessprache Kenias ist Swahili, Englisch wird jedoch von den meisten verstanden.

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,88 von 5 Punkten, bei 17 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone