Geld abheben in Mali


Gebührenfrei Geld abheben in MaliMali ist ein eher unbekanntes Reiseziel, obwohl es einige, sehenswürdige Schätze für den Touristen bereithält. In dem Binnenland befinden sich die ältesten Städte vom westlichen Afrika. Ebenso gibt es bewundernswerte Moscheen, deren Architektur sehr reizvoll ist. Dazu gehören die Djinguerber Moschee und auch die Große Moschee von Djenné, die weltweit die größte Moschee aus Lehm ist.

Selbst die sagenumwobene und geheimnisvolle Oasenstadt Timbuktu findet man in Mali, die mit ihrer Schönheit dem Besucher den Atem verschlägt. Weniger schwer zu erreichen als Timbuktu, ist hingegen die Hauptstadt Bamako. Sie befindet sich direkt am Niger und hat neben erholsamen Botanischen Gärten auch quirlige und bunte Märkte, die einem das Leben in Afrika ein Stück näher bringen. Natürlich darf in Mali auch ein Nationalpark nicht fehlen. Im Boucle du Baoule lässt sich die Tierwelt Afrikas in einer sehr schönen, landschaftlichen Umgebung beobachten.

Egal ob nur Safariurlaub oder eine Entdeckungsreise durch das faszinierende Land, eine gute Planung gehört immer dazu. Gültige Ausweisdokumente, passende Impfungen und natürlich die Reisekasse zählen zu den Standardvorbereitungen. Was alles in die Reisekasse sollte, welche Zahlungsmittel akzeptiert werden und wo man Geld abheben kann in Mali, kann aus dem folgenden Beitrag entnommen werden.

 .

CFA-Franc BCEAO (XOF) – die Landeswährung Malis

In Mali ist die Landeswährung und somit offizielles Zahlungsmittel der CFA-Franc BCEAO. Dieser ist in Münzen und Banknoten erhältlich, wie aus der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen:

Münzen: 1, 5, 10, 25, 50, 100, 200, 250, 500 CFA-Francs
Scheine: 1000, 2000, 5000, 10.000 CFA-Francs

Ab einem Gegenwert von 25.000 CFA-Francs müssen Devisen bei der Einfuhr deklariert werden. Eine Ausfuhr der Landeswährung ist bis zu einem Betrag von 25.000 CFA-Francs erlaubt. Fremdwährung darf bis zu dem Betrag ausgeführt werden, der bei der Einfuhr deklariert wurde, abzüglich der umgetauschten Beträge.

 .

Geld wechseln in Mali

Ein vorheriger Umtausch in die Landeswährung ist nicht nötig. In den großen Städten in Mali wird der Euro sogar als Zahlungsmittel akzeptiert, nur das Rückgeld wird in CFA-Francs ausgezahlt. Bei Reisen in das Umland von Mali empfiehlt sich jedoch ein Geldwechsel in die Landeswährung. Banken haben in der Regel von montags bis donnerstags zwischen 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr, sowie 13:15 Uhr bis 15:00 Uhr geöffnet. Freitags sind die Banken von 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet.

 .

Reiseschecks einlösen in Mali

Reiseschecks erfahren einen weltweiten Rücklauf, weshalb sie sich nur als ergänzendes Zahlungsmittel in der Reisekasse empfehlen. Möglichkeiten zum Einlösen von Reiseschecks bestehen in den Banken von Bamako. Sind diese auf Euro oder US-Dollar ausgestellt, ist der Umtausch problemlos. Dennoch sollte sich nicht nur auf Reiseschecks als einziges Zahlungsmittel verlassen werden. Daneben sollte noch Bargeld sowie EC- und Kreditkarte mitgeführt werden, um für jede Zahlungssituation vorbereitet zu sein.

 .

Bargeldlose Bezahlung in Mali

In Mali ist es vor allem in der Hauptstadt Bamako möglich, mit der Kreditkarte in großen Hotels sowie einigen Restaurants zu zahlen. Außerhalb der Hauptstadt wird die bargeldlose Zahlart selten akzeptiert, weshalb man sich vor Reisen in das Umland mit ausreichend Bargeld eindecken sollte.

Setzt man seine Kreditkarte für die bargeldlose Zahlung ein, ist es wissenswert, dass hierfür ein Auslandseinsatzentgelt fällig wird. Dieses wird vom Kreditkarteninstitut aufgeschlagen und bewegt sich meist zwischen 1 und 4 Prozent. Möchte man diese Gebühr für den Auslandseinsatz umgehen, besteht nur die Alternative die Rechnungen direkt bar zu begleichen. Die Kreditkarte kann hierbei ebenfalls hilfreich sein, denn sie kann zum Geld abheben in Mali eingesetzt werden. Nutzt man auch noch die richtige Kreditkarte, lässt sich zudem gebührenfrei Geld abheben in Mali. Alle Informationen hierzu kann aus dem Abschnitt über Kreditkarten entnommen werden.

Geld abheben in Mali per EC-Karte

Geld abheben in Mali funktioniert mit der EC-Karte nur in der Hauptstadt. Hierzu ist es aber nötig, dass die EC-Karte das Maestro- oder Cirrus-Symbol trägt. V-Pay-Karten funktionieren nur innerhalb der Länder, die den Euro als Landeswährung haben. Deshalb ist es für die Besitzer der V-Pay-Karte wichtig, sich bereits vor Reiseantritt nach einem alternativen Zahlungsmittel, wie zum Beispiel einer Kreditkarte, zu erkundigen, um die Bargeldversorgung in Mali zu gewährleisten. Bei Reisen ins Umland ist es anzuraten, sich vorab mit ausreichend Bargeld einzudecken, denn es besteht hier keine Möglichkeit zum Geld abheben.

Wird die EC-Karte zum Geld abheben in Mali eingesetzt, sollte man wissen, dass die Bank hierfür ein Auslandseinsatzentgelt zwischen 5 und 10 Euro berechnet. Diese Gebühr für den Auslandseinsatz ist fix und wird immer fällig, egal wie hoch der Abhebungsbetrag ist. Im Laufe eines Urlaubs kann sich das ziemlich schnell summieren, je häufiger ein Geldautomat aufgesucht wird. Als Alternative bietet sich eine Kreditkarte an, mit der man gebührenfrei Geld abheben kann in Mali. Wie das funktioniert, lässt sich aus dem nächsten Abschnitt entnehmen.

 .

Geld abheben in Mali per Kreditkarte

Nur in der Hauptstadt Bamako besteht die Möglichkeit mit der Kreditkarte Geld abzuheben in Mali. Wird die Kreditkarte zum Auffüllen der Reisekasse genutzt, muss in der Regel mit einer Auslandseinsatzgebühr zwischen 1 und 4 Prozent gerechnet werden, außer man nutzt eine Kreditkarte über den nachfolgenden Link. Bei diesen wenigen Banken ist eine kostenlose Kreditkarte erhältlich, mit der man zudem gebührenfrei Geld abheben kann in Mali. Sie ist eine gute Alternative für Besitzer der V-Pay-Karte, aber auch eine sinnvolle Ergänzung für jede Reisekasse. Mit ihr lassen sich die Gebühren für den Auslandseinsatz beim Geld abheben einsparen, denn in jedem Land ist es mit dieser Karte möglich, gebührenfrei Geld abzuheben.
 

 
Die Beantragung für diese Karte lässt sich ganz einfach online ausfüllen. Am besten begibt man sich mit dem Ausdruck direkt zur nächsten Postfiliale samt gültigen Reisepass oder Personalausweis. Mit diesem Ausweisdokumenten kann das Postident-Formular ausgefüllt werden, um den Identifizierungsvorgang für die Kreditkarte abzuschließen. Nach dem Absenden sollte man eine Bearbeitungszeit von rund zwei Wochen einplanen, bis die neue Kreditkarte im Briefkasten liegt. Eine positive Bonitätsprüfung ist für die Zusendung jedoch Voraussetzung. Die PIN wird in einem getrennten Brief zugesandt. Erst nachdem Geheimzahl und Karte vorliegen, lässt sich die neue Kreditkarte zum Geld abheben einsetzen.

 .

Sicherheit beim Geld abheben in Mali

Generell sollte man beim Aufsuchen eines Geldautomaten immer eine gewisse Vorsicht walten lassen. So ist es bereits hilfreich, den Automaten auf angebrachte Aufsätze zu kontrollieren oder auch die PIN immer verdeckt einzugeben. Führt man seine Geheimzahl aufgeschrieben mit sich mit, sollte diese auf jeden Fall getrennt von der Karte aufbewahrt werden.

Verliert man seine Reisekasse oder wird gar bestohlen, ist anzuraten, umgehend alle Karten sperren zu lassen. Hierfür kontaktiert man den für solche Fälle eingerichteten Sperr-Notruf, der 24 Stunden täglich erreichbar ist. Zur Nummer gelangt man über den nachfolgenden Link. Weitere hilfreiche Links wie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts oder auch Reisetipps, sind unten aufgelistet.

 .

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 1 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone