Geld abheben in Mikronesien


Währung und Zahlungsmittel in MikronesienDas “Inselmeer“ Mikronesien, mit über 2000 kleinen Inseln rund um den Äquator ist ein nicht alltägliches Urlaubsziel. Eine Reise nach Mikronesien ist eine Reise in ein wahres Naturmuseum. Die verschiedenen Kulturen und Gebräuche, die noch in ihrer Ursprünglichkeit gewahrt geblieben sind, verleihen dem Land seinen eigenen Charakter. Ein Ausflug durch die unterschiedlichen Vegetationen in der noch weitgehend unberührten Natur und traumhafter Landschaft wird hierbei zu einem unvergessenen Abenteuer.

Mikronesien ist auch für Freunde des Tauchsports ein Traumrevier für spannende Tauchgänge. Die sagenhafte Unterwasserwelt und die vielen Lagunen bieten Tauchern und Surfern den idealen Sport und eine tolle Abkühlung bei dem tropisch-feuchtheißen Klima. Traurige Ausnahme ist das Bikini-Atoll. Einst das Zuhause einer bunten, und vom Aussterben bedrohten Tierwelt, ist es nach den Atomwaffentests der USA in den Fünfzigern eine Art Ground Zero der Natur, es ist immer noch kontaminiert und bis heute für Menschen unbewohnbar. Umso bewusster sollte man die unvergleichliche, wunderbare Naturvielfalt dieser vielen bezaubernden Inseln genießen. Doch auch in Mikronesien gibt es Abenteuer in den meisten Fällen nicht zum Nulltarif, deshalb ist es vorteilhaft, die Reisekasse gut gefüllt und mit den entsprechenden Zahlungsmitteln ausgestattet zu haben. Wo und wie man in Mikronesien Geld abheben oder in Landeswährung umtauschen kann, und vieles mehr zum Thema Zahlungsmittel, Kartenzahlung, günstige Kreditkarten und Sicherheit von Zahlungsmitteln in Mikronesien ist in folgendem Beitrag übersichtlich erklärt.

 

US-Dollar (USD) – die Landeswährung

Mikronesien besitzt den US-Dollar als Währung, denn die Insel besitzt keine eigene Landeswährung und nutzt immer noch Steinmünzen, die sogenannten Rai, als Zahlungsmittel. Der US-Dollar wird unterteilt in 100 Cents und ist in Münzen und Scheinen erhältlich. Aus der nachfolgenden Tabelle ist die zu erhaltende Stückelung ersichtlich:

Münzen: 1 (Penny), 5 (Nickel), 10 (Dime), 25 (Quarter), 50 (Half Dollar) Cents
sowie 1 (Buck) US-Dollar
Scheine: 1, 2, 5, 10, 20, 50, 100 US-Dollar

 

Geld wechseln in Mikronesien

Zur Bargeldmitnahme empfiehlt sich der US-Dollar, denn ein Währungswechsel von Fremdwährungen, wie zum Beispiel Euro, kann sich unter Umständen als schwierig erweisen. Viele Banken wechseln Euro nicht in US-Dollar, ausgenommen sind einige große Hotels.

Für die Reise nach Mikronesien wird empfohlen, mindestens eine Kreditkarte als zusätzliches Zahlungsmittel mitführen. Eine Kreditkarte ist auch in Mikronesien ein sicheres Zahlungsmittel. Banken kann man in Mikronesien von montags bis donnerstags zwischen 10:00 und 15:00 Uhr aufsuchen, sowie freitags zwischen 10:00 und 17:00 Uhr. Manche Banken haben freitags sogar bis 18:00 Uhr geöffnet.

 

Reiseschecks einlösen in Mikronesien

Reiseschecks sind weltweit rückläufig, in Mikronesien werden sie aber von Hotels und größeren Geschäften in der Regel akzeptiert. Vorteilhaft ist, wenn die Reiseschecks auf US-Dollar ausgestellt sind. Als zusätzliches Zahlungsmittel für die Reisekasse sind sie geeignet, sie werden im Falle eines Verlustes schnell und sicher ersetzt, dennoch ist es sinnvoll, sich nicht auf Reiseschecks einziges Zahlungsmittel zu verlassen, mindestens eine Kreditkarte wird zur Mitnahme empfohlen.

 

Bargeldlose Bezahlung in Mikronesien

Mit einer Kreditkarte ist eine bargeldlose Bezahlung in Mikronesien zumindest in Hotels und auch Geschäften, die auf den Tourismus ausgerichtet sind, möglich. Die gängigen Kreditkarten wie Visa oder MasterCard erfahren hierbei die größte Akzeptanz.

Zu berücksichtigen ist, dass für jede bargeldlose Bezahlung das betreffende Kreditkarteninstitut eine Auslandseinsatzgebühr für den Einsatz der Karte an ausländischen Automaten berechnet. Die Gebühr für den Auslandseinsatz liegt zwischen 1 und 4 Prozent des Rechnungspreises. Über die genaue Höhe dieser Gebühr erhält man bei der Hausbank bzw. beim zuständigen Karteninstitut nähere Auskünfte. Günstiger ist es deshalb oft, die anfallenden Rechnungen bar zu begleichen und die Kreditkarte zum Zweck des Geldabhebens am Automaten für die anschließende Barzahlung zu verwenden. Da hierbei, zumindest bei den gängigen Kartenanbietern, ebenfalls Gebühren entstehen, sollte man sich für eine Kartenvariante entscheiden, bei welcher diese Gebühren nicht anfallen. Mit sogenannten Reisekreditkarten ist weltweit ein gebührenfreies Geld abheben möglich. Mehr dazu in den entsprechenden Kapiteln.

Geld abheben in Mikronesien per EC-Karte

Besitzer einer EC-Karte, die das Maestro oder Cirrus-Logo trägt, können problemlos Geld abheben in Mikronesien. Mit einer V-Pay-Karte hat man im wahrsten Sinne des Wortes schlechte Karten, diese werden in Mikronesien nirgendwo akzeptiert. V-Pay-Karten-Besitzer sollten sich in diesem Fall rechtzeitig um eine Alternative kümmern, idealerweise einer kostenlosen Reisekreditkarte. Diese ist eine sinnvolle Ergänzung für jede Reisekasse, sie erhöht nicht nur die Flexibilität im Bargeldbezug, auf Reisen, sie ist auch dauerhaft im Alltagseinsatz kostensparend, da die Auslandseinsatzgebühren wegfallen, auch an inländischen Fremdbanken.

Beim Geld abheben in Mikronesien mit einer EC-Karte muss man berücksichtigen, dass auch hier die zuständige Hausbank ein Auslandseinsatzentgelt zwischen 5 und 10 Euro berechnet. Um die genaue Höhe der Gebühr für den Auslandseinsatz zu erfahren, ist es ratsam sich vor Reisebeginn mit seiner Bank in Verbindung setzen, oder einen Blick in die Vertragsunterlagen zu werfen.

 

Geld abheben in Mikronesien per Kreditkarte

Geeignete Automaten sind in Mikronesien in ausreichender Anzahl vorhanden, an denen man mit einer Kreditkarte Bargeld abheben kann. Die kontinuierliche Bargeldversorgung während des Aufenthaltes ist dadurch gewährleistet. Allerdings berechnen die gängigen Kreditkarteninstitute für jede Geldabhebung in Landeswährung ein Auslandseinsatzentgelt in Höhe von 1 und 4 Prozent des abgehobenen Betrags. Da sich während einer längeren Reise mehrfaches Abheben nicht vermeiden lässt, kann sich daraus bis zum Ende der Reise eine unangenehm hohe Summe entwickeln, die man in schönere Dinge investieren könnte. Ausnahmen bieten auch hier die Reisekreditkarten, die weltweit ein kostenloses Geld abheben an den geeigneten Automaten erlauben.

Über den nachfolgenden Link gelangt man zu einer Auflistung der wenigen Banken, die ein gebührenfreies Geld abheben in Mikronesien ermöglichen. Bei diesen Anbietern erhält man eine kostenlose Kreditkarte, mit der man Bargeld in der jeweiligen Landeswährung weltweit kostenlos beziehen kann. Eine solche Kreditkarte ist eine lukrative und kostensparende Ergänzung für jeden Reisenden, nicht nur in Mikronesien. Auch nach der Reise kann die Reisekreditkarte langfristig Kosten sparen, da die Anbieter auch im Inland keine Gebühr für die Nutzung der Karte an inländischen Fremdbanken erheben.
 

 
Der Antrag für diese Karten kann direkt online ausgefüllt und danach ausgedruckt werden. Das Online-Zeitalter ist zwar außerordentlich bequem und schnelllebig, aber auch anonym. Für den Erhalt der neuen Kreditkarte ist es deshalb notwendig, sich zu identifizieren. Die aufgelisteten Banken bieten verschiedene Möglichkeiten hierfür an, wobei das Post-Ident-Verfahren wohl das geläufigste und auch einfachste Methode ist. Nach Vorlage eines gültigen Personalausweises kann dies zeitsparend, mit Abschicken des Antrags an einer Postfiliale erledigt werden. Nachdem der Identifizierungsvorgang abgeschlossen ist und die Bonitätsprüfung positiv verläuft, wird die Karte innerhalb ca. zehn Tagen auf dem Postweg zugeschickt. Dieses Zeitfenster ist bei der Reiseplanung unbedingt zu berücksichtigen.

 

Sicherheit beim Geld abheben in Mikronesien

Eine Reise nach Mikronesien bedeutet für den Urlauber, sich auf eine andere Kultur einzulassen. Hier sind nicht nur westeuropäische Statussymbole und Wertvorstellungen, sondern profane Dinge wie Eigentum oder Privatbesitz weitestgehend unbekannt. Deswegen sollte man auf seine Wertsachen ein besonderes Auge haben. Dies gilt auch im Umgang mit Bargeld und Wertsachen, besonders aber beim Geldabheben an Automaten.

Eine verdeckte Eingabe der PIN und das getrennte Aufbewahren von PIN und Karte sollte eigentlich für jeden Kartenbesitzer selbstverständlich sein. Für den Fall eines Verlustes oder Missbrauch der Karte kann ein der internationale Sperr-Notruf kontaktiert werden. Zur Nummer gelangt man über den nachfolgenden Link. Durch den Anruf wird die Karte sofort gesperrt und man verhindert somit einen eventuellen finanziellen Schaden.

Berücksichtigt man die wenigen aber sehr wichtigen Hinweise zur Sicherheit der Zahlungsmittel und zur Kosteneffektivität der Reisekasse, so kann man den wohlverdienten Urlaub auf einer der kleinen, idyllischen Inseln Mikronesiens genießen und im Idealfall, durch den Besitz einer der oben aufgeführten Reisekreditkarten, einige Kosten sparen.

 

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 3 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone