Geld abheben in Monaco


Gebührenfrei Geld abheben in MonacoTreffpunkt der Reichen und Schönen, das ist Monaco. Wer Urlaub an der Côte d´Azur macht, kann nicht nur die traumhaft schönen Strände genießen, sondern auch an den Yachthäfen die Luxusyachten bestaunen, beobachtend einen Kaffee genießen und vielleicht dort den einen oder anderen Prominenten antreffen.

Zu einem der besonderen Highlights zählt der Große Preis von Monaco jährlichen Formel 1 Saison. Motorsport-Fans zieht es an den Rennwochenenden scharenweise nach Monte Carlo. Weltbekannt ist Monaco auch durch die Fürstenfamilie. Der hauptsächlich aus dem 16. Jahrhundert stammende Fürstenpalast kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Unter anderem liegen im Palast die Gräber der Fürstenfamilie, sowie einige sehenswerte Kunstschätze.

Wer nicht eines der zahlreichen Casinos in Monte Carlo als Millionär verlässt, sollte wissen, wo und mit welchen Karten man während des Aufenthaltes in Monaco Bargeld abheben kann. Vor jeder Reise ist es von Vorteil, stets eine den landesspezifischen Zahlungsmöglichkeiten entsprechende, aber auch nach Gesichtspunkten der Kosteneffizienz geplanten Reisekasse mit sich zu führen. Nachfolgender Beitrag gibt Antworten auf alle wichtigen Fragen zum Thema Zahlungsmittel, Geld abheben, Landeswährung, Kreditkarten, Währungstausch und nicht zuletzt zum wichtigen Thema Sicherheit der Zahlungsmittel in Monaco.

 

Euro – die Landeswährung

In Monaco ist die Landeswährung und somit offizielles Zahlungsmittel der Euro. Er löste 2002 die vorherige Landeswährung, den Monegassischen Franc, ab. Praktischerweise entfällt somit ein Umtausch in Landeswährung.

 

Reiseschecks einlösen in Monaco

Reiseschecks sind für eine Reise nach Monaco eher ungeeignet. Nicht nur aufgrund der hohen Umtauschgebühren sind sie zu kostenintensiv, es gibt in Monaco eine engmaschige Abdeckung mit geeigneten Geldautomaten, an denen man bequem mithilfe von Geldkarten Bargeld beziehen kann. Die Akzeptanz von Reiseschecks ist außerdem weltweit rückläufig. Mit einer kosteneffektiven Kombination aus Bargeld, sowie EC- und mindestens einer Kreditkarte verfügt man über eine ausreichende Flexibilität und Sicherheit während einer Reise nach Monaco.

 

Bargeldlose Bezahlung in Monaco

Die Kreditkarte erfreut sich weltweit zunehmender Beliebtheit in allen Bevölkerungsschichten. Ob in Restaurants, Hotels oder Geschäften oder Tankstellen, in Monaco ist die Akzeptanz der Kreditkarte flächendeckend verbreitet. Auch mithilfe einer EC-Karte, die das Maestro-Logo trägt, ist eine bargeldlose Bezahlung in Monaco fast überall möglich. Idealerweise entfällt sowohl bei der Nutzung der Kreditkarte als auch der EC-Karte das Auslandseinsatzentgelt.

Normalerweise berechnet das Kreditkarteninstitut oder auch die Hausbank für die bargeldlose Zahlung eine Gebühr für den Auslandseinsatz. Durch den Euro als Landeswährung entfällt diese. Einem ausgedehnten Shopping-Trip in Monaco ohne Extragebühren für die bargeldlose Bezahlung steht also nichts im Wege.

 

Kleines Sprachlexikon Deutsch – Französisch

Geld abheben Retirer de l’argent
Geldautomat Distributeur de billets
Wo ist der nächste Geldautomat? Où se trouve le distributeur le plus proche ?
Wo ist die nächste Bank? Où est la banque la plus proche ?

Geld abheben in Monaco per EC-Karte

Wem der Gang zum Casino eine zu risikoreiche Variante ist, die Bargeldversorgung in Monaco aufrecht zu erhalten, sollte wissen, dass in Monaco ausreichend Geldautomaten zur Abhebung von Bargeld mithilfe einer geeigneten Karte zu Verfügung stehen. Diese akzeptieren in aller Regel auch eine EC-Karte. Beachten muss man, dass ausschließlich EC-Karten, die das Maestro-Logo tragen, zum Geld abheben an diesen Automaten tauglich sind. Für V-Pay-Karten Besitzer bietet sich alternativ eine Kreditkarte als Zahlungsmittel an. Durch den Euro als Landeswährung entfällt das normalerweise extra berechnete Auslandseinsatzentgelt der zuständigen Hausbank bzw. des Kreditkarteninstituts.

Beim Geld abheben in Monaco wird ausschließlich eine Gebühr für die Nutzung eines fremden Bankautomaten fällig. Je nach Bank liegt diese Nutzungsgebühr meist zwischen 5 und 10 Euro. Um die genaue Höhe zu erfahren, sollte man sich direkt an seine eigene Hausbank wenden, damit es nach dem Urlaub keine böse Überraschung auf dem Kontoauszug gibt. Diese Summe erscheint auf den ersten Blick nicht erschreckend, kann sich aber mit der Anzahl der Abhebungen zu einem beträchtlichen Betrag addieren. Als kostengünstige Alternative bietet sich auch in diesem Fall eine Kreditkarte zum Zweck des Geldabhebens in Monaco an. Bei der Suche nach einer geeigneten Karte sollte man einen Blick auf den untenstehenden Link werfen. Dort sind Anbieter kostenloser Reisekreditkarten gelistet, die weltweit keine Gebühren für den Fremdeinsatz der Karte erheben.

 

Geld abheben in Monaco per Kreditkarte

Monaco verfügt über ein gut ausgebautes Netz an Geldautomaten. Die Akzeptanz der Kreditkarte ist hierbei überall gegeben. Praktischerweise entfallen – durch den Euro als Landeswährung – die Auslandseinsatzgebühren, welche das Kreditkarteninstitut bei Umtausch in die jeweilige Landeswährung berechnet. Ist man noch nicht im Besitz einer Kreditkarte, oder ist man Besitzer einer V-Pay-Karte, bietet sich eine Reisekreditkarte über den nachfolgenden Link an. Dort sind die wenigen Online- und Direktbanken aufgelistet, die eine kostenlose Kreditkarte anbieten, mit welcher man gebührenfrei Geld abheben kann in Monaco. Die Besonderheit an diesen Kreditkarten ist, dass man weltweit ohne Gebühr Geld abheben kann, auch in Ländern, in denen normalerweise eine Auslandseinsatzgebühr zwischen 1 und 4 Prozent berechnet wird. Auch im Inland, beim Geld abheben an Fremdbanken, berechnen diese Anbieter für die Fremdnutzung der Karte keinerlei Gebühren.
 

 
Der Antrag für eine dieser Reisekreditkarten lässt sich schnell und einfach online stellen. Im Anschluss muss dieser nur noch ausgedruckt und zur Post gebracht werden. Notwendig ist ausschließlich ein gültiger Personalausweis. Nach der Identifizierung über das Postident-Verfahren sollte mit einer Bearbeitungszeit von ungefähr zwei Wochen gerechnet werden, bis die neue Karten nach erfolgter Bonitätsprüfung, zugeschickt wird. Idealerweise ist im Vertrag dieser Reisekreditkarten ein kostenloses Girokonto impliziert. Da dieses Konto keinen regelmäßigen Zahlungseingang erfordert, eignet sich dieses Konto auch als kostenloses Zweitkonto oder als Urlaubskonto auf Reisen weltweit.

 

Sicherheit beim Geld abheben in Monaco

Selbst bei einem Urlaub in Monaco sollte man bei der Nutzung von Geldautomaten oder auch der bargeldlosen Zahlung nicht nachlässig im Umgang mit Bargeld und Kreditkarten werden. Eine einfache und hilfreiche Maßnahme vor eventuellen Ausspähungen der Geldkarten ist bereits die verdeckte Eingabe der PIN. Ebenfalls sollte die PIN – falls notiert – niemals gemeinsam mit der dazugehörigen Geldkarte aufbewahrt werden. Besser ist es, die PIN im Gedächtnis zu speichern. Auch ein Laie erkennt bei genauerem Hinsehen eventuelle Manipulationen am Karteneingabegerät, meist in Form von zusätzlich angebrachten Aufsätzen am Kartenlesegerät. Diese dienen den Betrügern dazu, die Daten der Karte während des Transaktionsvorgangs zu kopieren.

Im Falle eines Verlustes oder Diebstahls sollte umgehend der Kartensperrnotruf kontaktiert werden. Zur Nummer gelangt man über den nachfolgenden Link. Durch den Anruf wird die betroffene Karte sofort gesperrt und man kann größere finanzielle Schäden verhindern. Voraussetzung ist, dass die Nummer des Sperr-Notrufs stets – getrennt von der Karte – mitgeführt wird. Mit diesen Informationen zur Sicherheit sowie einer Kombination geeigneter Zahlungsmitteln im Gepäck, ist man für einen Urlaub oder eine Dienstreise nach Monaco bestens vorbereitet.

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 5 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone