Geld abheben in Nicaragua


Gebührenfrei Geld abheben in Nicaragua Nicaragua ist vor allem durch seine einzigartige Vulkanlandschaft, die vielen Seen und die tropischen Regenwälder bekannt. Das landschaftlich reizvolle Land vereint Karibik und Pazifik gleichermaßen und bietet wunderschöne Strände mit einem türkisblauen Meer zum Entspannen sowie eine faszinierende Flora und Fauna im Landesinneren zum Erkunden.

Vom größten See Mittelamerikas, dem Nicaraguasee, lassen sich Bootstouren unternehmen, um die kleinen Inseln auf dem See zu erkunden. Die Städte Léon und Granada beeindrucken mit ihren historischen Stätten aus der Kolonialzeit. Die beeindruckende Kolonialarchitektur und auch barocke Kathedralen wie die Catedral Metropolitana oder Iglesia San Juan Bautista de Subtiava bieten eine kulturelle Abwechslung zur den Eindrücken der ungezähmten Natur Nicaraguas Nachfolgender Bericht gibt Antworten auf alle wichtigen Fragen zum Thema Zahlungsmittel, Geld abheben, Landeswährung, Kreditkarten Geldumtausch und nicht zuletzt zum Thema Sicherheit von Zahlungsmitteln in Nicaragua.

 

Córdoba Oro (NIO) – die Landeswährung Nicaraguas

Die Landswährung und somit offizielles Zahlungsmittel in Nicaragua ist der Córdoba Oro, unterteilt in 100 Centavos. Córdoba Oro ist in Münzen und Banknoten erhältlich wie aus der nachfolgenden Tabelle ersichtlich:

Münzen: 25, 50 Centavos und 1, 5 Córdoba Oro
Scheine: 10, 20, 50, 100, 500 Córdoba Oro

Eine Devisenbeschränkung der Landes- und Fremdwährung gibt es weder bei der Einfuhr noch Ausfuhr. Es besteht nur eine Deklarationspflicht ab einem Gegenwert von 10.000 US-Dollar. Die tagesaktuellen Umrechnungskurse lassen sich dem unten angeführten Währungsrechner entnehmen.

 

Geld wechseln in Nicaragua

In Nicaragua ist der Euro als Zahlungsmittel noch nicht sonderlich verbreitet. Aktuell ist ausschließlich in einer einzigen Bank, der BAC, ein Umtausch von Euro in die Landeswährung möglich, allerdings verbunden mit einem deutlichen Kursverlust. Die Mitnahme von US-Dollar ist ratsam, auf kleiner Stücklung sollte geachtet werden. In einigen Geschäften lässt sich zwar mit US-Dollar bezahlen, was jedoch nicht zu empfehlen ist, man erhält einen deutlich schlechten Umrechnungskurs.

Generell kann man für einen Geldwechsel in Nicaragua Banken, Wechselstuben, den sogenannten Casas de cambios oder einen großen Supermarkt wie La Colonia oder La Union aufsuchen. Die Umtauschquittung sollte gut aufbewahrt werden, um gegebenenfalls die Landeswährung auch wieder zurücktauschen zu können.

Banken können in Nicaragua von montags bis freitags zwischen 08:30 und 17:00 Uhr, sowie samstags zwischen 09:00 und 12:00 Uhr aufgesucht werden. Für Mitteleuropäer ungewöhnlich lange Warteschlangen sind während der Banköffnungszeiten keine Seltenheit.

 

Reiseschecks einlösen in Nicaragua

Auf US-Dollar ausgestellte Reiseschecks kann man in den meisten Banken Nicaraguas umtauschen. Weltweit sind Reiseschecks allerdings rückläufig, weshalb man sich nicht nur auf dieses Zahlungsmittel beschränken sollte. Auch die zeitintensiven Warteschlangen in den Banken können durch den Besitz geeigneter Geldkarten vermieden werden, die Geldautomaten sind deutlich weniger frequentiert als die Bankschalter.

 

Bargeldlose Bezahlung in Nicaragua

Mit der Kreditkarte lässt sich in vielen Hotels, Supermärkten, Restaurants oder auch Lokalen bezahlen. Hierbei erfahren Visa und Mastercard die höchste Akzeptanz. Bei Unsicherheiten kann man direkt am Eingang nachlesen, welche Kreditkarte akzeptiert wird.

Aufgrund der erhöhten Gefahr des Kartenmissbrauchs sollte man die Kreditkarte auch während des Bezahlvorganges nicht außer Augen lassen. Probleme während der Liquiditätsabfrage sind ebenfalls in Nicaragua sehr oft möglich, weshalb man zur Sicherheit auch Bargeld mit sich führen sollte. Eine regelmäßige Kontrolle der Kreditkartenabrechnung ist ebenfalls empfehlenswert. Vor dem Bezahlvorgang sollte auf eventuelle Manipulation des Automaten geachtet werden. Dies erkennt auch der Laie zusätzlich angebrachten Aufsätzen am Karteneingabegerät des Geldautomaten. Diese dienen Betrügern zum illegalen Kopieren der Kartendaten. Diese Form des Geldbetrugs ist leider in den meisten Reiseländern auf dem Vormarsch. Beim geringsten Hinweis auf Manipulation sollte kein Weg gescheut werden, einen anderen Automaten aufzusuchen.

Für jede bargeldlose Zahlung mit einer gängigen Kreditkarte in Nicaragua berechnet das zuständige Kreditkarteninstitut eine Gebühr in Höhe von 1 bis 4 Prozent des Rechnungsbetrages für den Einsatz der Karte im Ausland. Die genaue Höhe dieses Auslandseinsatzentgelt kann man beim zuständigen Kartenanbieter erfragen oder in den Vertragsunterlagen nachlesen. Deshalb lohnt sich, besonders bei kleineren Beträgen die Barzahlung. Die beim Bargeld abheben normalerweise entstehenden Gebühren können dabei durch Verwendung einer Reisekreditkarte umgangen werden, mit der weltweit ein gebührenfreies Geld abheben möglich ist.

Geld abheben in Nicaragua per EC-Karte

Mithilfe von EC-Karten, die das Maestro- oder Cirrus-Logo tragen, ist es möglich, kleinere Beträge Bargeld in Landeswährung a geeigneten Geldautomaten abzuheben. Möglichkeiten zum Geld abheben in Nicaragua bieten sich oft in Tankstellen, Einkaufszentren oder auch Banken an. Benötigt wird ausschließlich eine gültige PIN.

Pro Abhebung berechnet die zuständige Hausbank eine Auslandseinsatzgebühr, die im Regelfall zwischen 5 und 10 Euro liegt. Eine effektivere Alternative zur EC-Karte zum Geld abheben in Nicaragua stellt die Kreditkarte dar. Entscheidet man sich bei der Auswahl der Kreditkarte für eine kostenlose Reisekreditkarte, so hat man außer dem Vorteil der größeren Einsatzbreite von Kreditkarten die kompletten Gebühren für den Auslandseinsatz der Karte sparen. Auch für Besitzer einer V-Pay-Karte ist eine Reisekreditkarte interessant, dieses Kartenformat wird in Nicaragua generell nicht akzeptiert. Grundsätzlich wird auf allen Reisen aus Gründen der Flexibilität und Sicherheit die Mitnahme von mindestens zwei Geldkarten empfohlen.

 

Geld abheben in Nicaragua per Kreditkarte


In allen größeren Städten Nicaraguas befinden sich zahlreiche Geldautomaten, an denen man Bargeld in Landeswährung abheben kann. Visa und Mastercard erfahren hierbei die größte Akzeptanz. Zum Geld abheben in Nicaragua benötigt man ausschließlich eine gültige PIN. Die Bezahlung der Rechnung mit Bargeld ist im Regelfall die günstigere Variante. Man sollte deshalb stets eine ausreichende Menge Bargeld mit sich zu führen, um kleinere Beträge in bar begleichen zu können. Aus Sicherheitsgründen sollte dies idealerweise direkt am Körper aufbewahrt werden.

Anbieter gängiger Kreditkarten berechnen für jede Abhebung an einem ausländischen Geldautomaten eine Auslandseinsatzgebühr, die zwischen 1 und 4 Prozent liegt. Um genaue Informationen zu erhalten, kann man sich vor Reisebeginn mit seinem Kreditkarteninstitut in Verbindung setzen. Wer noch keine Kreditkarte hat, nur eine V-Pay-Karte besitzt oder eine zusätzliche Kreditkarte erwerben möchte, mit der man gebührenfrei Geld abheben kann wird über den nachfolgenden Link fündig. Dort sind einige wenige Online- und Direktbanken aufgeführt, die eine kostenlose Reisekreditkarte anbieten. Mit diesen Karten kann man überall in Nicaragua gebührenfrei Geld abheben, die Auslandseinsatzgebühren entfallen bei diesen Anbietern komplett. Auch an inländischen Fremdbanken erheben diese Anbieter keine Gebühren für den Fremdeinsatz der Karte, was diese Karten auch für den Alltag nach der Reise ein kostensparender Begleiter.
 

 
Der Antrag kann online ausgefüllt und danach ausgedruckt werden. Die Bank hat dann verschiedene Möglichkeiten, den Identifizierungsvorgang des Antrags abzuschließen. Dabei ist das Post-Ident-Verfahren die einfachste und deshalb gängigste Methode. Mit dem ausgedruckten Antrag und einem gültigen Reisepass oder Personalausweis kann man diesen Vorgang bei der nächsten Postfiliale gemeinsam mit der Absendung des Antrags erledigen. Verläuft die Bonitätsprüfung der Bank positiv, erhält man in der Regel nach knapp zwei Wochen die neue Kreditkarte nach Hause geschickt. Diese Zeit sollte man mindestens einplanen. Deshalb sollte man den Antrag nicht zu kurzfristig vor Reisebeginn zu stellen..

 

Sicherheit beim Geld abheben in Nicaragua

In Nicaragua ist das Diebstahlrisiko sehr hoch. Touristen sollten möglichst auf die Mitnahme von Wertsachen verzichten und Bargeld an verschiedenen Orten, wie einem Brustbeutel oder auch Geldgürtel, direkt am Körper tragen.Manche Viertel in den größeren Städten sollte man, besonders nach Einbruch der Dunkelheit, sicherheitshalber meiden. Das Hotelpersonal erteilt gerne Auskunft über die Sicherheit des jeweiligen Stadtteils.Weitere Hinweise zur Sicherheit erhält man auch auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Besonders im Umgang mit Zahlungsmitteln, besonders beim beim Geld abheben an Automaten, sollte man stets ein gewisses Maß an Vorsicht walten lassen. Verdeckte PIN-Eingabe und getrennte Aufbewahrung von PIN und Karte gehören auch in Nicaragua zum Pflichtprogramm. Hilfreich ist auch, einen genaueren Blick auf das Karteneingabegerät zu werfen, um Hinweise auf eventuelle Manipulationen zu entdecken.Eine Kontrolle der Kreditkartenabrechnungen verschafft zusätzliche Sicherheit und deckt schnell einen Missbrauch auf. Ratsam ist es auch, die Nummer des Sperr-Notrufs mit sich zu führen, damit man im Fall der Fälle direkt handeln kann. Zu dieser Nummer gelangt man über den nachfolgenden Link. Für weitere Sicherheitshinweise, sowie wichtige Reiseinformationen ist die Seite des Auswärtigen Amtes zu empfehlen.

Diese einfachen Maßnahmen tragen zu einem sicheren Aufenthalt in Nicaragua bei. Rüstet man sich bzw. die Reisekasse nach gründlicher Recherche mit den nötigen und günstigen Zahlungsmitteln aus, kann man die Reise nach Nicaragua von Anfang an entspannter genießen

 

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 4 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone