Geld abheben in Niger


Gebührenfrei Geld abheben in NigerNiger im Herzen Afrikas vereint die Kulturen Zentralafrikas und der arabischen Welt wohl wie kein anderes Land. Das stark islamisch geprägte Land hat eine Vielzahl von wunderschönen und sehenswerten Reisezielen verschiedenster Art. Lieder besteht aktuell seitens des Auswärtigen Amtes eine Reisewarnung, da ein sicherer Aufenthalt besonders für westliche Touristen aufgrund anhaltender Übergriffe islamistischer Banden nicht gegeben ist. Vor einer Reise in den Niger sollte man je nach Region, welche man im Niger bereisen möchte genau recherchieren, wie sich die aktuelle Lage in der betreffenden Region aktuell darstellt. Die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes sind über einen Link am Ende des Beitrags nachzulesen.

Aber Niger hat außer innenpolitischer Krisen und negativen internationalen Schlagzeilen eine Vielzahl schöne Dinge zu bieten zu bieten, wie zum Beispiel die berühmte Moschee in Agadez. Das typische, bunte, afrikanische Leben erlebt man hautnah auf einem der Märkte der Hauptstadt Niamey. Ob auf dem Grande Marché, auf dem man wirklich alles erhält von Stoffen bis hin zu Lebensmitteln oder dem Petit Marché, der besonders für sein reichhaltiges Obst-, Gemüse- und Gewürzangebot bekannt ist, in jedem Winkel entdeckt man Eindrücke und Gerüche einer faszinierend fremden Kultur.

Einen Besuch wert sind die großen Nationalparks, in Niger lebt dort die letzte Giraffenherde Westafrikas. In der Nähe von Kouré kann diese mit etwas Glück und Geduld beobachtet werden. Wer hingegen an einer Zeitreise interessiert ist, sollte den Dinosaurier-Friedhof besuchen, denn in Niger befindet sich die größte Fundstelle von Dinosaurierknochen.

Doch nicht nur die Aktivitäten während des Aufenthalts im Niger sollten durchdacht geplant sein, auch die die Reisekasse sollte entsprechend ausgerüstet, d.h. mit den vor Ort akzeptierten Zahlungsmitteln bestückt sein. Nachfolgender Bericht gibt Antworten auf alle wichtigen Fragen zum Thema Zahlungsmittel, Geld abheben, Landeswährung, Kreditkarten Geldumtausch und nicht zuletzt zum Thema Sicherheit der Zahlungsmittel in Niger.

 

CFA-Franc BCEAO (XOF) – die Landeswährung

Die Landeswährung und somit offizielles Zahlungsmittel von Niger ist der CFA-Franc BCEAO, unterteilt in 100 Centimes. CFA-Franc BCEAO ist in Münzen und Banknoten erhältlich, deren Stückelung sich aus der folgenden Tabelle entnehmen lässt:

Münzen 1, 5, 25, 50, 100, 200, 250, 500 CFA-Franc
Banknoten 1000, 2000, 5000, 10.000 CFA-Franc

Landes- und Fremdwährung darf in unbeschränkter Höhe eingeführt werden. Es besteht jedoch eine Deklarationspflicht ab einem Gegenwert von 500.000 CFA-Franc. Maximal 25.000 CFA-Franc an Landeswährung dürfen aus Niger ausgeführt werden.

 

Geld wechseln in Niger

Ein Geldumtausch in Landeswährung vor Reisebeginn ist bei einem Aufenthalt im Niger nicht notwendig. Ohne Probleme lassen sich Euro oder US-Dollar in Niger umtauschen, wobei der Umtausch von Euro am einfachsten funktioniert. Direkt am Flughafen bietet sich die erste Möglichkeit Geld zu tauschen. Überall im Niger gibt es Wechselstuben, in manchen Hotels oder auch in den Banken der größeren Städte gibt es die Möglichkeit, Bargeld in die Landeswährung umzutauschen.

In Niger haben die Banken in der Regel von montags bis freitags zwischen 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet, sowie nachmittags von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr. Auch samstags gibt es die Gelegenheit zwischen 08:00 Uhr und 12:00 Uhr Geld in Landeswährung zu tauschen. Wer sich gerade in einer größeren Stadt befindet, kann zudem außerhalb der Öffnungszeiten von Banken und Wechselstuben die Landeswährung direkt am Geldautomaten abheben. Hierzu benötigt man eine EC-Karte mit Maestro- oder Cirrus-Symbol oder eine Kreditkarte.

 

Reiseschecks einlösen in Niger

Reiseschecks werden in Niger nur von wenigen, größeren Banken umgetauscht. Dort fallen für jede Einlösung auch Gebühren an. Am geringsten sind diese Gebühren, wenn Reiseschecks auf Euro ausgestellt wurden. Generell bietet diese Art der Zahlungsmittel den Vorteil, im Falle eines Verlustes direkt ersetzt zu werden, allerdings erfahren sie einen weltweiten Rücklauf. Es empfiehlt sich also bei einer Reise in den Niger, wenn die Mitnahme von Reiseschecks in Erwägung gezogen wird, diese nur als Ergänzung mitzunehmen. Bereits mit Bargeld, mindestens einer Kreditkarte und der EC-Karte ist man gut ausgestattet und verfügt über ausreichende Flexibilität während der Reise in den Niger.

 

Bargeldlose Bezahlung in Niger

Die Form der bargeldlose Bezahlung ist im Niger nicht sehr verbreitet. Wenige Restaurants und Hotels in Niger bieten diese Zahlungsform an, die Akzeptanz beschränkt sich allerdings auf einige wenige Kartenformate wie zum Beispiel Visa. Aufgrund der geringen Akzeptanz von Plastikgeld sollte man immer auf eine ausreichende Bargeldmenge in seiner Reisekasse achten. Nutzt man hingegen die Möglichkeit mit seiner Kreditkarte zu bezahlen, ist es wissenswert, dass hierbei für jede Transaktion ein sogenanntes Auslandseinsatzentgelt für die Transaktion mithilfe der betreffenden Karte im Ausland berechnet wird.

Abhängig vom abgeschlossenem Kreditkartenvertrag bewegt sich dieses zwischen 1 und 4 Prozent des verfügten Betrags. Sinnvoll weil kostengünstiger ist es, die anfallenden Rechnungen direkt bar zu begleichen. Um über Bargeld in Landeswährung verfügen zu können, sollte man im Besitz einer Kreditkarte sein. Allerdings existieren nur wenige Anbieter von Reisekreditkarten, die auch für das Geld abheben an einem Automaten zur anschließenden Barzahlung keine Gebühr erhebt.

 

Geld abheben in Niger per EC-Karte

Außerhalb der Hauptstadt Niamey gibt es keine Möglichkeiten Geld abzuheben in Niger. Deswegen ist es wichtig sich vor eine Reise ins Umland mit ausreichend Bargeld einzudecken. Es werden im Niger ausschließlich EC-Karten, die das Maestro- oder Cirrus-Zeichen tragen akzeptiert. V-Pay-Karten-Besitzer haben im Niger sprichwörtlich schlechte Karten, denn sie erfahren dort generell keine Akzeptanz. Es ist ausschließlich die Eingabe der gültigen PIN erforderlich. Für jede Bargeldabhebung an einem dafür geeigneten Automaten im Niger wird für die Nutzung eines fremden Geldautomaten eine Fixgebühr für den Einsatz der Karte an einem ausländischen Automaten fällig, welche sich zwischen 5 und 10 Euro bewegt. Bei einem längeren Aufenthalt kann sich dies zu einer schmerzlich hohe Summe addieren.

Die genaue Höhe dieser Gebühr kann bei der zuständigen Hausbank erfragt werden, sie ist auch in den Vertragsunterlagen nachzulesen. Im Vergleich zur EC-Karte ist eine Kreditkarte die intelligentere weil günstigere Lösung. Im Idealfall, für Besitzer einer geeigneten Reisekreditkarte, damit kann man sogar die Gebühren für den Fremdeinsatz beim Geld abheben im Niger einsparen.

 

Geld abheben in Niger per Kreditkarte

Mithilfe einer Kreditkarte lässt sich problemlos Geld abheben in Niger. Außerhalb der Hauptstadt gibt es keine Geldautomaten, weshalb es wichtig ist, sich vor einer Reise ins Umland mit ausreichend Bargeld eingedeckt zu haben. Um Geld abzuheben in Niger ist nur die Eingabe der PIN erforderlich, dann kann wie gewohnt Geld in Landeswährung bezogen werden. Wie zuvor bereits erwähnt, verdienen die meisten deutschen Hausbanken gerne an den Reiseaktivitäten ihrer Kunden mit. Die im vorherigen Kapitel erläuterten Gebühren für den Auslandseinsatz von Kreditkarten – bei gängigen Anbietern liegen diese zwischen 1 und 4 Prozent des abgehobenen Betrags – sind ein Thema, dem man vor jeder Reise eine erhöhte Beachtung schenken sollte. Die Summe dieser Gebühren kann am Ende jeder Reise als schmerzlichen Summe in der Ausgabenspalte der Reisebilanz stehen. Muss aber nicht. Bei einigen Online Anbietern sind sogenannte Reisekreditkarten erhältlich, mit denen weltweit gebührenfrei Bargeld in Landeswährung abgehoben werden kann ohne für den Einsatz der Karte bezahlen.

Diese gebührenfreien Reisekreditkarten werden von einigen Banken und Online-Instituten kostenfrei angeboten und sind im nachfolgenden Link gelistet. Diese Kreditkarte bieten, abgesehen vom weltweiten gebührenfreien Abheben von Geld in Landeswährung, noch eine Reihe weiterer Vorzüge: Die meisten Anbieter dieser Reisekreditkarten bieten gleichzeitig ein ebenfalls kostenloses Konto an. Da die Karten plus Konto nicht nur kostenlos erhältlich sind, und von den gelisteten Banken keinerlei monatlicher Zahlungseingang erfordert wird, lässt sich das im Kartenvertrag implizierte Konto ideal auch als Zweit- oder kostenloses Reisekonto nutzen. Auch an inländischen Fremdbanken erheben diese Anbieter keine Kosten für die Verwendung der Karte an Fremdbanken. Diese Tatsache qualifiziert die Reisekreditkarte über die Urlaubszeit hinaus zum kostensparenden Zahlungsmittel für den Alltag.
 

 
Der Antrag für den Erwerb einer dieser Kreditkarten ist online verfügbar, kann schnell und bequem ausgefüllt und für die anschließende Identifizierung ausgedruckt werden. Mit bis zu 10 Tagen Bearbeitungszeit muss man vom Tag der Antragstellung an rechnen, bis die Reisekreditkarte nach erfolgreicher Bonitätsprüfung im Briefkasten liegt. An die rechtzeitige Beantragung vor Reisebeginn ist unbedingt zu denken, um sicher zu gehen, dass die neue Kreditkarte bei Reisebeginn verfügbar ist, und man vom ersten Tag an im Niger kostenfrei Geld abheben kann.

 

Sicherheit beim Geld abheben in Niger

Obwohl Niger politisch hochbrisant und korrelierend mit dieser Tatsache die Gefährdung privater Reisender durch Anschläge oder Entführungen sehr hoch ist, bewegt sich die Kleinkriminalität in diesem Land nicht auf überdurchschnittlichem Niveau. Die Einhaltung der wichtigsten Sicherheitshinweise ist allerdings zwingend, um einen im Rahmen der zur Zeit herrschenden Umstände einen sicheren Aufenthalt verbringen zu können.

Es sollte im Niger darauf verzichtet werden, größere Bargeldmengen mit sich zu führen. Nicht benötigtes Bargeld und Wertgegenstände, aber auch wichtige Reisedokumente sollten im Hotelsafe oder in der Unterkunft seines Vertrauens deponiert werden. Auf der Seite des Auswärtigen Amtes können jeweils die aktuellen Sicherheits- und Reiseinformationen zum Land eingeholt werden. Der Link ist unten bereitgestellt. Verdeckte PIN Eingabe bei der Abhebung von Bargeld und die separate Aufbewahrung von PIN und zugehöriger Karte sollte auch im Niger Routine sein. Wenn möglich sollte man zum Geldabheben einen Automaten wählen, der an einem hellen und einsehbaren Platz steht. Das Geld sollte nach dem Abheben sofort verstaut werden, wenn möglich direkt am Körper.

Bei Verlust, Diebstahl oder Verdacht auf Missbrauch der Karte ist es erforderlich, ohne Zeitverlust den eigens dafür eingerichteten, internationalen Sperr-Notruf zu kontaktieren. Über nachfolgenden Link gelangt man direkt zu dieser Nummer. Schnelles Handeln ist dabei oberstes Gebot, um sich vor einem größerem finanziellem Schaden zu schützen. Voraussetzung ist, dass die Nummer dieser Sperr-Hotline während der Reise immer mitgeführt wird.

Ein Hinweis noch, der für alle Kreditkartenbesitzer im Urlaub relevant ist: Vor jeder Auslandsreise sollte der Kreditkartenanbieter unbedingt über den geplanten Auslandseinsatz der Karte informiert werden, da es sonst vorkommen kann, dass die Karte wegen Verdacht auf Kartenmissbrauch seitens des Anbieters aus Sicherheitsgründen gesperrt wird. Abschließend bleibt festzuhalten, dass der Aufwand einer sorgfältigen Liquiditätsplanung für den Auslandsaufenthalt ein geringer ist, verglichen mit dem Ärger und den Kosten, die so verhindert werden können.

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 3 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone