Geld abheben in Österreich


Gebührenfrei Geld abheben in ÖsterreichUnser Nachbarland Österreich gehört nach wie vor zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Das kleine Land bietet durch seine geographische Stellung eine große Bandbreite von Möglichkeiten für Wintersportler aber auch Bergwanderer. Auch stille Genießer der Natur oder dem berühmten Österreichischen Charme und den weltberühmten kulinarischen Spezialitäten kommen auf ihre Kosten. Im Geburtsland Mozarts ist Kultur großgeschrieben, die Bregenzer Festspiele auf der Seebühne im Bodensee genießen in Fachkreisen Weltruf.

Da Österreich geographisch, aber auch wirtschaftlich der Europäischen Union angehört, ist seit 2002 der Euro die offizielle Landeswährung und somit anerkanntes Zahlungsmittel. Das vereinfacht die Reisevorbereitung in Sachen Währungswechsel und Einfuhrbeschränkungen.

Es ist während einer Reise nach Österreich relativ unkompliziert, die Bargeldversorgung vor Ort stetig aufrechtzuerhalten. Trotzdem fallen überall auf Reisen beim Begleichen von Rechnungen oder beim Bezug von Bargeld an Automaten Gebühren an, die sich im Laufe der Reise unangenehm summieren können, teilweise aber durch die Verwendung einer geeigneten Geldkarte vermieden werden können. Mehr dazu, sowie einige Informationen zum Thema Transaktionskosten, bargeldlose Zahlung, Einsparung unnötiger gebühren, Akzeptanz von Geldkarten und einige Tipps zur Vermeidung von Kartenbetrug sind in diesem Beitrag zusammengestellt.

 

Geld abheben in Österreich per EC-Karte

Zwar sind Abhebungen per EC-Karte in der Republik bequem und risikofrei überall möglich, belasten jedoch die Reisekasse mit teilweise horrenden Auslandseinsatzgebühren seitens der Hausbank. Jede Reiseaktivität der Kunden lassen sich die meisten deutschen Banken gut bezahlen. So werden je nach Hausbank bei jeder Nutzung eines Geldautomaten zum Zweck der Abhebung eine Nutzungsgebühr für den Fremdeinsatz der Karte in Österreich erhoben. Diese schwankt zwischen 5 und 10 Euro, die bei einer späteren Durchsicht des Kontoauszuges als Auslandseinsatzgebühr oder auch Transaktionskosten deklariert werden.

Aufgrund der Tatsache, dass Österreich ein direkter Nachbar Deutschlands ist und ebenso der Europäischen Union angehört, in der mit der einheitlichen Währung Euro bezahlt wird, sind diese von den Banken auferlegten Gebühren für das Geld abheben in Österreich besonders ärgerlich. Eine Ausnahme bilden hier die HypoVereinsbank und die DAB Bank, die auch in Österreich Filialen unterhalten, in denen der Bargeldbezug gebührenfrei ist.

Von Reiseexperten wird empfohlen, sich rechtzeitig vor Reisebeginn eine Reisekreditkarte zu beantragen, mit der weltweit gebührenfrei abgehoben werden kann – so auch beim Geld abheben in Österreich. Einige wenige Online Anbieter und Direktbanken bieten solche Kreditkarten kostenfrei an. Eine sinnvolle Zahlungsmittelerweiterung ist diese Reisekreditkarte nicht nur für die Reisekasse. Sie erhöht die Flexibilität auch beim bargeldlosen sowie beim Online-Bezahlen im Inland. Durch die breitbandige Verwendbarkeit stellen diese Art von Kreditkarten derzeit die effektivste und günstigste Möglichkeit dar, weltweit gebührenfrei Geld in der jeweiligen Landeswährung abzuheben.

Geld abheben in Österreich per Kreditkarte

Mithilfe einer Kreditkarte ist in Österreich flächendeckend das Abheben von Bargeld an den geeigneten Automaten möglich. Anbieter gängiger Kreditkarten berechnen hierfür ebenfalls eine Gebühr für die Fremdnutzung der Karte Um die Kosten dieser Gebühr einzusparen, empfiehlt sich der Erwerb einer der oben erwähnten gebührenfreien Reisekreditkarten. Diese Karten werden von wenigen Online-Anbietern und Direktbanken angeboten. Sie sind auch in der Antragstellung kostenlos. Auch wenn der Name der Reisekreditkarte es nicht erkennen lässt, können mit den Reisekreditkarten auch nach der Reise im Alltag Kosten eingespart werden, da diese Banken auch im Inland an Fremdbanken keine Gebühr für den Fremdeinsatz der Karte berechnen.
 

 
Der Antrag ist online verfügbar und kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden. Mithilfe des Post-Ident-Verfahrens lässt sich der Identifizierungsvorgang abschließen. Dies kann gemeinsam mit Absendung des Antrags, nach Vorlage des Personalausweises, in der Postfiliale erledigt werden. Durch die Beantragung entstehen keinerlei Kosten. Eine Bearbeitungszeit von bis zu zwei Wochen vom Tag der Antragstellung an sollte einkalkuliert werden, um bei Reisebeginn über die neue Reisekreditkarte verfügen zu können.

Im Kartenvertrag impliziert ist ein kostenloses Konto, das nicht nur in der Kontoführung kostenlos ist, für das außerdem keinerlei monatlicher Zahlungseingang gefordert wird. Die Girokonten samt der dazugehörigen Kreditkarten lassen sich ideal als Zweit- oder Reisekonto führen. Im Alltag können Online-Einkäufe getätigt werden, und an inländischen Fremdbanken kann ebenfalls gebührenfrei Geld abgehoben werden.

 

Bargeldlose Zahlungen in Österreich

Auch in Österreich ist die bargeldlose Zahlungsform Selbstverständlichkeit. In Restaurants, Hotels, Tankstellen usw. werden alle gängigen Maestro-Karten als Zahlungsmittel akzeptiert. Auch Kreditkarten von Mastercard, VISA, Diners Club und American Express stellen ein flächendeckendes und gängiges Zahlungsmittel dar. Darüber hinaus lässt sich auch mit den von VISA herausgegeben V-Pay Karten bezahlen, da Österreich Mitglied der EU ist.

Mit diesen wenigen, aber hilfreichen Informationen zu Zahlungsmöglichkeiten und Gebühreneinsparung ist man sowohl für eine entspannte Erholungsreise als auch für einen Aktivurlaub in den Österreicher Alpen, zumindest aus finanzieller Sicht, bestens vorbereitet.


 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,88 von 5 Punkten, bei 24 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone