Geld abheben in Rumänien


Gebührenfrei Geld abheben in Rumänien - Währung und ZahlungsmittelWer schon immer einen Urlaub auf dem Neptun, Saturn oder der Venus verbringen wollte, ist in Rumänien genau richtig. So lauten die Namen der schönsten Badeorte in Rumänien, die Jahr zu Jahr von immer mehr Touristen aufgesucht werden. Dennoch ist das Land noch weit entfernt von der vollständigen touristischen Erschließung und bezaubert mit seiner unberührten, naturbelassenen Landschaft und den alten Traditionen, die bis heute gewahrt und gepflegt werden.

Bekannt ist Rumänien, Heimat der Vampire, unter anderem für das Schloss Bran, der vermeintlichen Residenz von Dracula, das bei einem Besuch in Rumänien ein besonderes Highlight darstellt. Wie auch sonst im ganzen Land, wird man auch hier von der warmen und herzlichen Gastfreundschaft der Einheimischen empfangen. Damit man auch eine Städtereise nach Bukarest, das von Seen und Wäldern umringt liegt und mit all seinen alten Palästen und Klöstern nicht nur genießen, sondern auch finanzieren kann ist es unabdingbar, sich vor der Reise über die Bargeldversorgung und Zahlungsmodalitäten vor Ort zu informieren.

Da aus Sicherheitsgründen nicht empfohlen wird, das gesamte Reisebudget als Bargeld mitzunehmen ist es erforderlich, sich rechtzeitig um die Bargeldversorgung bzw. geeignete Zahlungsmittel zu kümmern, um sich während des Aufenthaltes mit der notwendigen Menge an Landeswährung versorgen zu können. Informationen dazu und vieles mehr rund ums Thema Geld abheben mit EC- oder Kreditkarte, Akzeptanz von Geldkarten, Umtausch von Euro in Landeswährung, bargeldlose Zahlung, sowie einige wichtige Hinweise zum sicheren Umgang mit Geldkarten in Rumänien ist in folgendem Beitrag zusammengefasst.

 

Rumänischer Leu (RON) – die Landeswährung

Obwohl Rumänien der EU angehört, wurde die eigene Landeswährung, der Leu als offizielles Zahlungsmittel beibehalten. Die Einführung des Euro ist jedoch bereits im Gespräch. Der Leu, Plural Lei, wird unterteilt in 100 Bani und ist in Münzen und Banknoten erhältlich. Aus der nachfolgenden Tabelle lässt sich entnehmen, in welcher Stückelung diese im Umlauf sind:

Rumänische Münzen: 1, 5, 10, 50 Bani
Rumänische Scheine: 1, 5, 10, 50, 100, 200, 500 Lei

Ab einem Gegenwert von 10.000 Euro müssen Devisen bei der Ein- und Ausfuhr eigenständig deklariert werden. Ansonsten ist die Ein- und auch Ausfuhr von Landes- oder Fremdwährung unbeschränkt möglich.

 

Geld wechseln in Rumänien

Ein vorheriger Umtausch in die Landeswährung, dem Leu, ist nicht nötig. Vor Ort erhält man einen wesentlich besseren Wechselkurs als bei der Hausbank. Umtauschmöglichkeiten gibt es reichlich, an Flughäfen, in Banken, Wechselstuben, großen Einkaufszentren und auch Hotels ab zwei Sternen wird man in Rumänien bei der Suche nach einem geeigneten Kartenterminal fündig. Für einen Geldwechsel benötigt man in Rumänien generell einen gültigen Ausweis zur Vorlage. Es ist ratsam, vor dem Geldtausch die tagesaktuellen Umrechnungskurse sorgfältig zu vergleichen sowie nach eventuellen Provisionen zu fragen, die einbehalten werden. Das Aufsuchen einer Wechselstube ist in diesem Fall vorzuziehen, denn hier werden oft keine Provisionen einbehalten.

In Banken kann während der Öffnungszeiten Geld umgetauscht werden. Diese haben in der Regel von montags bis freitags zwischen 09:00 und 12:00 Uhr, sowie 13:00 bis 15:00 Uhr geöffnet. Sinnvoll ist es, kleine Stückelungen der Landeswährung auszahlen zu lassen, damit es keine Probleme im Reisealltag, zum Beispiel beim Taxi bezahlen, bei der Herausgabe des Wechselgeldes gibt. Auf keinen Fall darf ein Geldumtausch auf der Straße oder bei unbekannten Privatpersonen gewechselt werden. Dieses ist nicht nur gesetzlich verboten, man kann hierbei auch leicht betrogen werden. Ebenfalls sollte man nur die aktuell notwendige Menge Bargeld die Landeswährung umtauschen, so kann man eventuellen Rücktauschproblemen vorbeugen.

 

Reiseschecks einlösen in Rumänien

Reiseschecks erfahren weltweiten Rückgang, können aber während einer Reise in Rumänien von Hotels, Banken oder auch einigen Wechselstuben eingetauscht werden. Reiseschecks sollten bei einer Rumänienreise trotzdem allenfalls als ergänzendes Zahlungsmittel mitgeführt werden. Breitbandiger einsetzbar und auch kostengünstiger ist die Mitnahme mindestens einer Kreditkarte und ausreichend Bargeld. Möchte man aus Gewohnheit nicht auf die Mitführung von Reiseschecks verzichten, sollten diese auf Euro oder US-Dollar ausgestellt sein.

 

Bargeldlose Bezahlung in Rumänien

Die Akzeptanz von Kreditkarten als bargeldloses Zahlungsmittel steigt in Rumänien stetig an. Hauptsächlich in Hotels, Restaurants, Mietwagenfirmen, Geschäften und auch Tankstellen ist eine Bezahlung mit einer Kreditkarte in Rumänien möglich. Es muss aber damit gerechnet werden, dass die bargeldlose Zahlung noch nicht überall verbreitet ist und sich zur Sicherheit ausreichend Bargeld in der Reisekasse befindet. Eine Zahlung mit einer EC-Karte, die das Maestro-Logo trägt, ist als bargeldloses Zahlungsmittel ebenfalls nicht sonderlich verbreitet.

Wer seine Karte zum Bezahlen nutzt, muss unbedingt wissen, dass bei gängigen Karten für jede Zahlung eine Auslandseinsatzgebühr für den Fremdeinsatz der Karte in Höhe von zwischen 1 und 4 Prozent der zu bezahlenden Summe berechnet wird. Je nach Höhe des Rechnungsbetrages ist sinnvoller, Bargeld am Automaten zu beziehen und die anfallende Rechnung bar zu begleichen.

Geld abheben in Rumänien per EC-Karte

Mit einer EC-Karte, die eine Maestro-Funktion hat, ist das Geld abheben in Rumänien in der Regel möglich. Ein engmaschiges Netz geeigneter Automaten ist in Rumänien vorhanden, nach Eingabe einer gültigen PIN lässt sich so überall in Rumänien problemfrei Geld in Landeswährung abheben. Ausnahme sind kleinere Dörfer und entlegene Gegenden. Bei Ausflügen in die ländlicheren Regionen Rumäniens sollte man sich aus diesem Grund vorab sicherheitshalber mit ausreichend Bargeld in Landeswährung versorgen. Geld abheben in Rumänien mit der EC-Karte klingt praktisch, kann aber schnell zum Ärgernis werden. Denn auch das Geld abheben an Automaten wird, ähnlich wie bei der bargeldlosen Zahlung von der zuständigen Hausbank eine Gebühr erhoben.

Die Hausbank berechnet ein Auslandseinsatzentgelt, welches als Fixbetrag pro Abhebung berechnet wird und sich zwischen 5 und 10 Euro bewegt. Bei jeder Abhebung wird dieser Betrag erneut fällig. Einfacher und kostensparender ist die Verwendung einer Reisekreditkarte, mit der man gebührenfrei Geld abheben kann in Rumänien. Anbieter solcher kostenlosen Kreditkarten erlauben die weltweite gebührenfreie Nutzung der Karten zum Zweck des Geldabhebens in der jeweiligen Landeswährung. Diese Kreditkarte stellt damit eine sinnvolle und kostensparende Alternative dar um Geld abzuheben in Rumänien mit der EC-Karte.

 

Geld abheben in Rumänien per Kreditkarte

Geldautomaten finden sich fast überall, an denen man mit der Kreditkarte Geld abheben kann in Rumänien. Aufpassen sollte man nur in kleinen Dörfern und Orten. Bei Ausflügen oder Reisen in die ländlicheren Gegenden sollte bereits vor Antritt die Reisekasse mit ausreichend Bargeld gefüllt sein. Vor Abreise sollte das zuständige Kreditkarteninstitut kontaktiert werden, um sich über die Höhe der anfallenden Gebühren zu erkundigen.

Zur Einsparung dieser Gebühr bietet sich eine der gebührenfreien Reisekreditkarten an, die über den nachfolgenden Link von einigen Banken und Online-Instituten kostenfrei angeboten wird. Diese Kreditkarte bieten, abgesehen vom weltweiten gebührenfreien Abheben von Geld in Landeswährung, noch eine Reihe weiterer Vorzüge: Die meisten Anbieter dieser Reisekreditkarten bieten gleichzeitig ein ebenfalls kostenloses Konto an. Da die Karten plus Konto nicht nur kostenlos erhältlich sind, und von den gelisteten Banken keinerlei monatlicher Zahlungseingang erfordert wird, lässt sich das im Kartenvertrag implizierte Konto ideal auch als Zweit- oder kostenloses Reisekonto nutzen. Auch an inländischen Fremdbanken erheben diese Anbieter keine Kosten für die Verwendung der Karte an Fremdbanken. Diese Tatsache qualifiziert die Reisekreditkarte über die Urlaubszeit hinaus zum kostensparenden Zahlungsmittel für den Alltag.
 

 
Praktischerweise und zeitgemäß kann ein Antrag direkt online ausgefüllt werden und muss anschließend nur noch ausgedruckt werden. Die Banken bieten verschiedene Identifizierungsmöglichkeiten an, von denen das gängigste das Post-Ident-Verfahren ist. Hierfür wird nur ein gültiger Personalausweis oder Reisepass benötigt. Dieser Schritt kann, im Idealfall gemeinsam mit dem Absenden des Antrags direkt in der Postfiliale, durchgeführt werden. Nach Absenden aller Unterlagen sollte man durchschnittlich zehn Tage einplanen, bis die Kreditkarte auf dem Postweg zugesendet wird. Dieses Zeitfenster sollte man in die Reiseplanung unbedingt einbeziehen

 

Sicherheit beim Geld abheben in Rumänien

Rumänien gilt als gastfreundliches Reiseland ohne überdurchschnittlich hoher Kriminalitätsrate. Dennoch sollte man auch hier die gängigen Sicherheitsvorkehrungen bei der Nutzung von EC- oder Kreditkarte nicht außer Acht lassen. Die verdeckte Eingabe der PIN und auch das separate Aufbewahren von PIN und Karte kann vor eventuellem Missbrauch schützen. An überfüllten Plätzen sowie Touristenattraktionen ist besondere Vorsicht geboten. In den letzten Jahren häufen sich Rumänien immer mehr Fälle von Automatenmanipulation, bei der Nutzung von Geldautomaten in Rumänien ist daher erhöhte Vorsicht geboten. Auch ohne geschultes Auge können durch genaues Hinsehen eventuelle Manipulationen in Form zusätzlich angebrachte Aufsätze am Karteneingabegerät rechtzeitig erkannt werden. Beim geringsten Verdacht auf Manipulation lohnt sich der Abbruch der Transaktion und der Gang zu einem anderen Geldautomaten.

Generell sollte man ein wachsames Auge auf die mitgeführten Wertsachen werfen und diese bei Ausflügen gegebenenfalls im Hotelsafe oder in der jeweiligen Unterkunft zu deponieren. In Rumänien sind leider viele Taschendiebe und Trickbetrüger unterwegs. Deswegen sollte man ein besonderes Augenmerk auf seine Wertsachen haben.

Kommt es trotz Einhaltung dieser Sicherheitsmaßnahmen zu Missbrauch, Diebstahl oder Verlust der Karte, muss umgehend der Sperr-Notruf kontaktiert werden. Zur Nummer gelangt man über den nachfolgenden Link. Der Sperr-Notruf ist rund um die Uhr und an jedem Wochentag erreichbar. Die Geldkarte wird unverzüglich gesperrt, und kann somit vor weiterem Missbrauch geschützt werden. Die Nummer der Sperr-Hotline sollte man immer mitführen um sie im Notfall sofort parat zu haben. Unter Beachtung der notwendigen Sicherheitsaspekte und mit der richtigen Kombination an Zahlungsmittel im Reisegepäck kann man sich auf einen erlebnisreichen Aufenthalt in Rumänien freuen.

 

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,14 von 5 Punkten, bei 7 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone