Geld abheben in San Marino


Gebührenfrei Geld abheben in San MarinoDas knapp 60 Quadratkilometer große Land liegt mitten in Italien und ist die älteste Republik weltweit. Das einzigartige Panorama, was man von der Stadt San Marino genießen kann, kombiniert mit dem mediterranen Klima, machen einen Abstecher in das kleine Land reizvoll.

Der Zwergstaat lässt sich in einem Tag mit dem Auto abfahren, der Weg hinauf in die Stadt San Marino kann gut zu Fuß zurückgelegt werden. Nur der Höhenunterschied sollte hierbei nicht außer Acht gelassen werden. Etwas einfacherer geht hingegen der Aufstieg mit der Seilbahn von Borgo Maggiore nach San Marino. In der Stadt selbst erwarten den Besucher zahlreiche Museen mit der Historie, Dokumenten, Münzen oder auch Ausgrabungsfunden. Die Altstadt ist noch auf drei Seiten von der alten Stadtmauer umgeben und verleiht dem alten Stadtkern seinen eigenen Charme. Viele Sakralbauten zieren die Stadt, worunter die Basilica di San Marino die wohl imposanteste und bekannteste Kirche ist. Unter anderem enthält sie Reliquien von Marinus, dem Schutzheiligen San Marinos.

San Marino aber auch bekannt für seine zahlreichen Geschäfte, in denen man zollfrei einkaufen kann. Voraussetzung dafür ist eine stets gut gefüllte Reisekasse. In diesem Beitrag erfährt man Wissenswertes zu Themen rund ums Geld in San Marino: bargeldlose Bezahlung, anfallende Gebühren und deren Vermeidung, sowie viele Hinweise zur effektiven Reisevorbereitung und Kostenabschätzung. In einer Auflistung findet man einige deutsche Banken, die gebührenfreies Bargeld abheben in San Marino ermöglichen. Wie genau dies realisierbar ist, kann man in den folgenden Kapiteln nachlesen.

 

Euro – die Landeswährung

Die heutige Landeswährung in San Marino ist der Euro und löste die bis 2002 gültige Sanmarinesische Lira als offizielles Zahlungsmittel ab. Die Einfuhr von Landes- und auch Fremdwährung ist unbeschränkt möglich. Ab einem Gegenwert von 10.330 Euro besteht jedoch eine Deklarationspflicht. Die Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung ist nur bis zu der Summe möglich, die bei der Einfuhr deklariert wurde.

 

Reiseschecks einlösen in San Marino

Reiseschecks erfahren einen weltweiten Rückgang. Auch auf einer Reise nach San Marino kann auf sie gut verzichtet werden, dank des Euros als offizielle Landeswährung. Mit Bargeld, einer EC-Karte sowie mindestens einer Kreditkarte ist man bei einer Fahrt in den Zwergenstaat bereits bestens ausgestattet für alle Zahlungen und Geldautomaten.

 

Bargeldlose Bezahlung in San Marino

In San Marino werden generell Kreditkarten und auch EC-Karten für bargeldlose Zahlungen akzeptiert. Die besten Akzeptanzstellen sind hierbei die Hotels in San Marino. Ob eine bargeldlose Zahlung mit der Kreditkarte oder auch EC-Karte möglich ist, lässt sich meist direkt am Eingang auf einem entsprechenden Hinweisschild entnehmen. Durch den Euro als Landeswährung entfallen dabei sogar die normalerweise üblichen Auslandseinsatzgebühren der Banken und Kreditkarteninstitute. Ist keine bargeldlose Zahlung möglich, können die Plastikkarten auch zum Geld abheben in San Marino genutzt werden.

Geld abheben in San Marino per EC-Karte

Mit einer EC-Karte Bargeld abzuheben in San Marino ist keine Herausforderung. Es stehen ausreichend Geldautomaten zur Verfügung, durch die eine Bargeldversorgung gewährleistet ist. In der Regel funktionieren auch V-Pay-Karten zum Geld abheben in San Marino. Durch den Euro wird zwar kein Auslandseinsatzentgelt berechnet, jedoch eine Gebühr für die Nutzung eines bankfremden Automaten, auch bei Verwendung einer EC-Karte mit Maestro- oder Cirrus-Symbol. Bei Unklarheiten, ob die V-Pay-Karte akzeptiert wird sowie Fragen zur Gebührenhöhe der beiden Kartenarten sollte sich direkt an die Hausbank gewandt werden. Sie kann eine verbindliche Auskunft erteilen.

 

Geld abheben in San Marino per Kreditkarte

Im Gegensatz zum Geld abheben mit einer EC-Karte funktioniert dies in San Marino weitaus kostengünstiger mit einer Kreditkarte. Nutzt man seine Kreditkarte an einem Geldautomaten, wird keine Auslandseinsatzgebühr für diesen Vorgang berechnet, dank des Euros als Landeswährung. Wer noch keine Kreditkarte in seiner Reisekasse hat aber die Vorzüge des gebührenfreien Geldabhebens nutzen möchte, sollte sich die Kreditkarten über den nachfolgenden Link anschauen. Dieses Kartenformat hat einiges zu bieten: Weltweit erheben die Anbieter dieser Karten beim Abheben von Bargeld in der jeweiligen Landeswährung kein Auslandseinsatzentgelt für den Fremdeinsatz der Karte. Dies gilt für alle Ländern außerhalb der Europäischen Währungsunion.

Außerdem bieten diese wenigen Online- und Direktbanken diese Kreditkarte kostenlos in Verbindung mit einer Eröffnung für ein Girokonto an, welches ebenfalls gebührenfrei ist. Für die Kontoführung wird kein monatlicher Zahlungseingang gefordert, es qualifiziert sich somit als kostenloses Reisekonto oder Zweitkonto für den Alltag. Geld sparen mit diesen Reisekreditkarten kann man ebenfalls beim Geldabheben im Alltag, an Automaten oder Kartenterminals von deutschen Fremdbanken. Auch hierfür entfallen die bei gängigen Karten übliche Gebühr für den Fremdeinsatz.
 

 
In wenigen Minuten lässt sich der Antrag für eine solche Reisekreditkarte online ausfüllen. Wichtig ist, dass man eine Bearbeitungsdauer von ungefähr zwei Wochen nach Antragstellung einrechnet. Von den zugelassenen Möglichkeiten der Identifizierung ist das Postident-Verfahren das bekannteste und auch einfachste. Benötigt wird hierfür ausschließlich ein gültiger Reisepass oder Personalausweis. Nach erfolgreicher Bonitätsprüfung wird dann die Kreditkarte auf dem Postweg zugeschickt. Ob Globetrotter oder Student, Geschäftsreisender oder Hausfrau, aufgrund der Vielzahl von Vorteilen stellt eine dieser Reisekreditkarten eine sinnvolle Ergänzung für jeden dar, der unnötigen Gebühren sparen möchte.

 

Sicherheit beim Geld abheben in San Marino

San Marino ist ein seht sicheres Reiseland. Trotzdem ist wie bei allen Aufenthalten in fremden Ländern nicht leichtsinnig mit Wertsachen und Geldkarten umgegangen werden. Beim Bezug von Bargeld an Automaten sollte man generell, so auch in San Marino, ein gewisses Maß an Vorsicht walten lassen. Unabhängig davon, wie sicher die Umgebung scheint, sollte eine Eingabe der PIN grundsätzlich verdeckt erfolgen. Führt man seine Geheimzahl aufgeschrieben mit sich, empfiehlt es sich ebenfalls, diese getrennt von der dazugehörigen Karte aufzubewahren. Für den Fall eines Verlustes, Diebstahls oder Missbrauchs der Karte gibt es eine schnelle Abhilfe: Es existiert ein internationaler Sperr-Notruf. Durch den Anruf bei dieser Hotline wird die betroffene Karte unmittelbar gesperrt. Zur Nummer geht es über den nachfolgenden Link. Nur wer unverzüglich handelt, kann sich vor möglichen größeren finanziellen Schäden schützen. Generell wird auf Reisen die Mitnahme einer zweiten Geldkarte empfohlen, damit im Falle einer temporären Sperrung der Karte der Bargeldfluss während der verbleibenden Reisezeit aufrechterhalten werden kann.

Die Einhaltung dieser Maßnahmen ist ohne viel Aufwand realisierbar und kann den Reisenden eventuell vor großen finanziellen Verlusten bewahren. Rüstet man sich bzw. die Reisekasse nach gründlicher Recherche mit den nötigen und kosteneffektiven Zahlungsmitteln aus, kann man den Aufenthalt im kleinen San Marino – hoffentlich nicht nur in Geldangelegenheiten – entspannter genießen.

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 2 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone