Geld abheben in Venezuela


Gebührenfrei Geld abheben in VenezuelaVenezuela besitzt eine Vielfältigkeit, die in Südamerika ihresgleichen sucht. Vom tropischen bis hin zu alpinen Klima ist hier die ganze Bandbreite der des südamerikanischen Klimazonen vertreten. Mit einer Gesamtlänge von 1700 Quadratkilometern laden die karibischen Strände nicht nur Sonnenhungrige zum Entspannen ein. Baden, Tauchen oder Schnorcheln in dem türkisfarbenen, kristallklarem Meer ist dabei für den Reisenden ein purer Genuss. Wem das noch nicht genug ist, kann auf die 38 Kilometer von der Küste entfernte Karibikinsel Isla de Margarita fahren und hier die Karibik in ihrer Schönheit an Land und im Wasser erleben. Auf dem Festland befindet der höchste Wasserfall der Erde, der Salto Angel. Einen Besuch wert ist auch die größte Tropfsteinhöhle Südamerikas, die Cueva del Guacharo.

Bei den zahlreichen Trekkingtouren und Safaris, die in ganz Venezuela angeboten werden, bekommt man mit etwas Glück sogar echte Piranhas an die Angel. Viele spannende Abenteuer lassen den Urlaub alles andere als langweilig werden. Venezuela ist reich an Wundern der Natur, aber auch kulturell muss sich das Land nicht verstecken. Caracas gilt als modernste Stadt in Südamerika und bietet Museen, Kathedralen, Kirchen und vor allem Denkmäler aus dem Unabhängigkeitskampf, wobei auch das Mausoleum von Simon Bolivar, dem berühmten Freiheitskämpfer, Pflichtprogramm für jeden historisch bewanderten Besucher ist.

Von der Art der individuellen Gestaltung unabhängig besteht auch in Venezuela die Notwendigkeit einer geeigneten Reisekasse, und die Zusammenstellung derselben mit geeigneten und kostengünstigen Zahlungsmitteln. Wo und wie sich Geld in Venezuela abheben lässt, welche Zahlungsmittel akzeptiert werden, was für kostensparende Alternativen angeboten werden und vieles mehr rund um die Reisekasse kann man im folgenden Beitrag nachlesen:

 

Bolívar Fuerte (VEF) – die Landeswährung Venezuelas

Die Landeswährung und zugleich offizielles Zahlungsmittel in Venezuela ist der Bolívar Fuerte, unterteilt in 100 Céntimos. Die offizielle Währungsbezeichnung lautet jedoch nur Bolívar. Dieser ist in Münzen und Banknoten erhältlich wie aus der nachfolgenden Tabelle:

Münzen: 1, 5, 10, 12 ½, 25, 50 Céntimos sowie 1 Bolívar
Scheine: 2, 5, 10, 20, 50, 100 Bolívar

Die Einfuhr bis zu einem Betrag von 10.000 US-Dollar oder dem Gegenwert unterliegt keiner Deklarationspflicht. In dem unten angeführten Währungsrechner lassen sich die aktuellen Umrechnungskurse in Erfahrung bringen.

 

Geld wechseln in Venezuela

Ein Geldwechsel von Euro in die Landeswährung bereits vor Reiseantritt ist nicht ratsam. Einen besseren Kurs wird man bei Ankunft in Venezuela bekommen. Aufgrund der anhaltenden Inflation in Venezuela ist aber die Mitnahme von US-Dollar empfehlenswert. US-Dollar werden gegenüber der Landeswährung sogar bevorzugt. Kleine Stückelung ist hierbei empfehlenswert. Euro können, wenn überhaupt, nur in Banken der Großstadt Caracas oder auf Isla de Margarita umgetauscht werden. Banken haben in der Regel von montags bis freitags von 8:30 bis 11:30 Uhr sowie 14:00 bis 16:30 Uhr geöffnet.

In Venezuela sind auch zahlreiche deutsche Banken vertreten. Die besten Wechselkurse erhält man aber in einer Casa de cambio, der Wechselstube. Ein Vergleich der tagesaktuellen Wechselkurse der betreffenden Wechselstellen ist lohnenswert. Einem Geldwechsel auf der Straße ist dringend abzuraten. Natürlich sind die weitaus besseren Wechselkurse verlockend, jedoch kommt es nicht selten vor, dass man hierbei betrogen wird. Des Weiteren handelt es sich um ein Schwarzmarktgeschäft wodurch man sich in Venezuela strafbar macht. Tauschen Sie nur so viel Landeswährung um, wie Sie tatsächlich benötigen. Die Landeswährung Bolívar kann nicht in Fremdwährung zurückgetauscht werden.

 

Reiseschecks einlösen in Venezuela

Reiseschecks werden in Venezuela als Zahlungsmittel akzeptiert und gestalten die Reisekasse als zusätzliches Zahlungsmittel flexibler. Die Akzeptanz der Reiseschecks von American Express, die auf US-Dollar ausgestellt sind, ist in Venezuela am höchsten. In Großstädten sollte man nicht die Gelegenheit verpassen diese vor einer Reise ins Umland einzulösen. Denn nur in größeren Städten werden die Reiseschecks umgetauscht. Für einen Umtausch muss man neben dem Reisepass als auch die original Kaufquittung vorzeigen. Corp Banca und auch Italcambio tauschen gegen einen Gebührenaufschlag von 3 Prozent Reiseschecks in Bargeld um.

Nicht nur diese Gebühr sollte man einkalkulieren, wenn man bargeldlos mit der Kreditkarte zahlen möchte. Gerne wird von der Akzeptanzstelle ein Aufschlag erhoben, der bei bis zu 10 Prozent des Zahlungsbetrags liegen kann. Auf Dauer ist es aus diesem Grund günstiger sein, im Vorfeld Bargeld in Landeswährung abzuheben oder einzuwechseln und die anfallenden Rechnungen bar zu begleichen. Abgesehen von den kostenintensiven Gebühren wird die Bezahlung mit Bargeld in Venezuela generell bevorzugt. Mit einer entsprechenden Reisekreditkarte kann man sogar gebührenfrei Geld abheben in Venezuela und sich somit die unnötigen Kosten sparen und für schönere Dinge während der Reise nach Venezuela ausgeben.

 

Bargeldlose Bezahlung in Venezuela

EC-Karte werden für bargeldlose Zahlungen in Venezuela nicht akzeptiert. Eine größere Akzeptanz finden hingegen die gängigen Kreditkarten wie Visa oder Mastercard. Vor allem in Großstädten und den dortigen größeren Geschäften, bei Reiseveranstaltern, gehobenen Hotels und Restaurants, teilweise auch an Tankstellen wird dieses Zahlungsmittel oft akzeptiert. Das Kreditkarteninstitut wird für die Bezahlung mit der Kreditkarte jedoch eine Auslandseinsatzgebühr, die zwischen 1 und 4 Prozent des Transaktionsbetrags liegt, berechnen. Über die genaue Höhe der Gebühr für den Auslandseinsatz kann man vorab direkt bei Ihrem Kreditkarteninstitut erfragen oder in den AGBs nachschlagen.

 

Geld abheben in Venezuela per EC-Karte

Mit EC-Karten, die das Maestro- oder Circus-Zeichen tragen, kann an entsprechend gekennzeichneten Geldautomaten Geld abgehoben werden in Venezuela. In größeren Städten und auf der karibischen Insel Isla de Margarita befinden sich nur wenige Geldautomaten. Beim Geld abheben in Venezuela per EC-Karte sollte man deshalb ein wenig Zeit eingeplant werden und sich auf eine längere Suche gefasst machen. Außerdem ist nicht immer ist gewährleistet, dass Bargeld abheben in Venezuela immer reibungslos funktioniert. Lange Warteschlangen, leere Geldautomaten oder die Aufforderung zur Eingabe der venezolanischen Personalausweisnummer sind keine Seltenheit. Es ist daher sinnvoll, sich mental vorab auf diese Gegebenheiten vorzubereiten und sich in Geduld zu üben, um zu verhindern, das sich die wohlverdiente Urlaubs-Entspannung unnötigerweise in Stress, Ärger und Zeitdruck umwandelt.

Hat man einen geeigneten und mit Bargeld bestückten Automaten gefunden, berechnet die betreuende Hausbank für jede Abhebung mit der EC-Karte ein Auslandseinsatzentgelt für die Nutzung der Karte an einem ausländischen Automaten. Dieses liegt in der Regel zwischen 5 bis 10 Euro. Die genaue Höhe dieser Auslandseinsatzgebühr kann man bei der zuständigen Bank vorab in Erfahrung bringen oder in den AGBs nachlesen. Aufgrund des Verfügungslimit uns aus Gründen der Sicherheit ist es unvermeidbar, öfters den Gang zum Geldautomaten zu suchen, um nicht zu große Mengen Bargeld mitführen zu müssen. Bei jeder Abhebung steigt der Betrag der unnötig ausgegebenen Kosten für die Gebühr der Karte. Unnötig deswegen, weil es einige Anbieter sogenannter Reisekreditkarten gibt, die weltweit keine Gebühr für die Fremdnutzung der Karte verlangen. Dieser Service gilt ebenfalls an Fremdbanken im Inland, was diese Karte auch für den Alltag attraktiv macht.

 

Geld abheben in Venezuela per Kreditkarte

In Touristenregionen oder auch Großstädten gibt es Geldautomaten, die alle gängigen Kreditkarten, wie Visa oder Mastercard, akzeptieren. Zum Geld abheben in Venezuela am Geldautomaten sollte man grundsätzlich wenig Zeit mitbringen. Nicht immer ist gewährleistet, dass der Automat voll ist, sich keine lange Warteschlange davor befindet oder nicht eine venezolanische Personalausweisnummer verlangt. Für jede Abhebung mit der Kreditkarte berechnen die meisten Kreditkarteninstitute ebenfalls eine Auslandseinsatzgebühr, die zwischen 1 und 4 Prozent der abgehobenen Summe liegt.

Vor Reisebeginn ist es sinnvoll, sich bei seinem Kreditkarteninstitut erkundigen oder in den AGBs nachlesen, in welcher Höhe sich die Gebühr für den Auslandseinsatz bewegt, um sich nach dem Urlaub nicht über eine schlechte finanzielle Reisebilanz ärgern zu müssen. Die durchaus kostenintensiven Auslandseinsatzentgelte lassen sich aber mit einer gebührenfreien Reisekreditkarte bequem und ohne Kostenaufwand umgehen. Die Anbieter der über den folgenden Link zu erreichenden Auflistung berechnen generell keine Gebühren für die Nutzung ihrer Karte an bankfremden und ausländischen Automaten. Die Bezeichnung „Reisekreditkarte“ verdeckt den zweiten Vorzug dieser Karte: Man kann mit den Reisekreditkarten nicht nur in Venezuela, auch an allen anderen Reisezielen rund um den Globus, sondern auch im Inland an Fremdbanken Geld abheben, ohne dass unliebsame Gebühren entstehen. So ist der Besitz einer solchen Karte nicht nur für Vielreisende attraktiv, auch für Studenten, Hausmänner, Familien und Geschäftsreisende ist diese Karte ein kostensparender Begleiter für den Alltag.
 

 
Der Antrag ist unkompliziert gestaltet, wird online ausgefüllt und danach ausgedruckt. Mithilfe des Post-Ident-Verfahrens lässt sich der Identifizierungsvorgang abschließen. Durch die Beantragung entstehen keinerlei Kosten. Eine Bearbeitungszeit von bis zu zwei Wochen vom Tag der Antragstellung an sollte einkalkuliert werden, um bei Reisebeginn über die neue Kreditkarte verfügen zu können.

 

Sicherheit beim Geld abheben in Venezuela

Venezuela hat in einigen Regionen eine sehr hohe Kriminalitätsrate. Überfälle und Diebstähle sind in manchen Gegenden leider an der Tagesordnung. Es ist deshalb während eines Aufenthaltes in Venezuela besonders wichtig, die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen immer und konsequent einzuhalten. Geldkarten und Wertgegenstände sollten sich wenn möglich außerhalb der Sichtweite Anderer befinden, Dokumente sowie nicht benötigtes Bargeld kann man im Hotelsafe oder in der jeweiligen Unterkunft deponieren. Beim Geld abheben gelten auch in Venezuela die weltweit gültigen Vorsichtsmaßnahmen: Die PIN immer verdeckt eingeben und getrennt von der zugehörigen Karte aufbewahren!!

In den letzten Jahren häufen sich in Venezuela Fälle des Kartenbetrugs durch Ausspähung der Karte an den Geldautomaten. Auch ein Laie erkennt bei genauerem Hinsehen eventuelle Manipulationen am Karteneingabegerät, meist in Form von zusätzlich angebrachten Aufsätzen am Kartenlesegerät. Diese dienen den Betrügern dazu, die Daten der Karte während des Transaktionsvorgangs zu kopieren. Dies kann unter Umständen fatale Folgen für das Guthaben der Karte haben.

Geldautomaten sollte man ausschließlich tagsüber nutzen und Automaten an belebten Straßen, Shoppingcenter oder großen Banken bevorzugen. Im Falle eines Verlustes oder Diebstahls sollte umgehend der Kartensperrnotruf kontaktiert werden. Zur Nummer gelangt man über den nachfolgenden Link. Durch den Anruf wird die betroffene Karte, nach Nennung der Kartennummer, sofort gesperrt, größere finanzielle Schäden können so eventuell verhindert werden. Voraussetzung ist, dass die Nummer des Sperr-Notrufs immer – getrennt von der Karte – mitgeführt wird. Mit diesen wenigen, aber hilfreichen Informationen zur Sicherheit und einer Kombination geeigneter Zahlungsmitteln im Gepäck ist man für den Urlaub, Studienfahrt oder die Dienstreise nach Venezuela bestens vorbereitet.

 

 

Kleines Sprachlexikon Deutsch – Spanisch

Geld abheben Sacar dinero
Geldautomat Cajero automático
Wo ist der nächste Geldautomat? Dónde está el cajero automático más cercano?
Wo ist die nächste Bank? Dónde está el banco más próximo?

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 6 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone