Kreditkarten mit Reiseversicherung


Kreditkarten mit Reiseversicherung bietem dem Karteninhaber umfangreichen Versicherungsschutz auf Reisen ins AuslandKreditkarten mit Reiseversicherung bieten viele Vorteile und sind zurecht nicht nur im Trend der Zeit, sondern zukunftsweisend. Unsere Welt wird immer schneller, wir werden immer mobiler. Der Einsatz von herkömmlichen Kreditkarten erleichtert schon lange den Alltag auf Reisen durch die Möglichkeit der bargeldlosen Bezahlung und der Option des weltweiten Geldabhebens in Landeswährung an Kartenterminals in fast allen Staaten rund um den Erdball.

Mit zunehmender Mobilität und höherer Reisefrequenz steigen aber auch die Risiken, die der Reisende absichern muss. Krankheit oder Unfall im Ausland, Diebstahl, Mietwagenpanne oder Gepäckverlust am Flughafen sind nur einige davon. Besonders bei Vielreisenden ist die statistische Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, dass einer der befürchteten „Fall der Fälle“ eintritt. Kreditkarten mit Reisersicherungen bieten zusätzlich zu den klassischen Funktionen Schutz vor diesen Risiken.

Die Alternative zur Absicherung gegen Risiken während der Reise über eine Kreditkarte ist der traditionelle Abschluss klassischer Reiseversicherungen, wie z.B. einer Auslandskrankenversicherung, Reisegepäcksversicherung oder Mietwagenkasko. Jede Versicherung muss bei einem entsprechenden Anbieter abgeschlossen werden. Entscheidet man sich für eine Kreditkarte mit Reiseversicherung, besteht die Möglichkeit, Versicherungspakete in den Vertrag zu integrieren, bei einigen Anbietern können diese auch flexibel zusammengestellt werden. Dies bedeutet sowohl zeitlich als auch organisatorisch weniger Aufwand im Vergleich zum Abschluss einzelner Versicherungen. Im Gegensatz zu kostenlosen Reisekreditkarten sind Kreditkarten mit integrierten Reiseversicherungen in der Regel kostenpflichtig und es fällt eine Jahresgebühr an. Für Personen, die Kreditkarten ausschließlich im Inland zur bargeldlosen Zahlung oder fürs Onlineshopping nutzen, bietet sich eine kostenlose Kreditkartenvariante an.

Immer mehr Menschen verreisen – privat oder geschäftlich – regelmäßig ins Ausland. Für diese expandierende Zielgruppe ist die Form der Kreditkarte mit implizierter Reiseversicherung die effektivere Lösung. Wichtig vor dem Abschluss eines Kreditkartenvertrags ist eine ausgiebige Vergleichsrecherche. Wir haben einige Anbieter von Kreditkarten mit Reiseversicherung mit den jeweils intergierten Versicherungsleistungen in der folgenden Auflistung zusammengestellt:

Karte

Anbieter

Jahresgebühr

Leistungen

Beantragung

wuestenrot-premium-visa-card Wüstenrot
Premium VISA
✓ VISA Card 0 €
im 2. Jahr 79 €
Weltweit gebührenfrei Geld abheben
Weltweit bezahlen
Reiserücktrittsversicherung
Reisekrankenversicherung
Reisegepäckversicherung
Internet-Rechtsschutz-Versicherung
Einfach per Online-Antrag

Hanseatic Bank Gold Card Hanseatic Bank
Gold Card
✓ VISA 0,- €
im 2. Jahr 45 €
Weltweit Geld abheben und bezahlen
Reiserücktrittsversicherung
Reisekrankenversicherung
Reisegepäckversicherung
Smartphone-Versicherung
Flexible Rückzahlung
Einfach per Online-Antrag

adac-gold-card ADAC
Gold Card
✓ VISA Card 99,- € Weltweit gebührenfrei Geld abheben
Weltweit bargeldlos bezahlen
Weltweit 5% Tankrabatt
Reiserücktrittsversicherung
Reiseabbruchversicherung
Einfach per Online-Antrag

miles-and-more-frequent-traveller Miles & More
Frequent Traveller
✓ Master Card 65,- € Weltweit Geld abheben und bezahlen
Reiserücktrittsversicherung
Reisekrankenversicherung
Mietwagen-Vollkasko
Prämiummeilen sammeln
Einfach per Online-Antrag

lufthansa-miles-and-more-gold-card Miles & More
Gold Card
✓ Master Card 110,- € Weltweit Geld abheben und bezahlen
Reiserücktrittsversicherung
Reisekrankenversicherung
Mietwagen-Vollkasko
Prämiummeilen sammeln
Unbegrenzte Meilengültigkeit
Einfach per Online-Antrag

american-express-gold American Express
Gold Card
✓ American Express 0,- €
im 2. Jahr 140 €
Weltweit Geld abheben und bezahlen
Reiserücktrittsversicherung
Reisekrankenversicherung
1. Jahr beitragsfrei
75 € Amazon Gutschein
15.000 Extra Punkte
Einfach per Online-Antrag

Aktueller Stand: 20.01.2019

Kreditkarten mit Reiseversicherung

Der Besitz einer Kreditkarte ist heutzutage in allen Bevölkerungsschichten Standard. Die Varianz der Angebote ist inzwischen enorm. Die Bandbreite reicht von der klassischen Kreditkarte über kostenlose Reisekreditkarten, Kreditkarten für Studenten, Prepaid Kreditkarten, bis zu Kreditkarten mit Zusatzleistungen. Viele dieser Kreditartenvarianten werden von den Kreditkartenunternehmen kostenlos angeboten.

Neben der Möglichkeit des bargeldlosen Bezahlens ist weltweites Abheben von Bargeld in Landeswährung an entsprechenden Kartenautomaten möglich. Von vielen Unternehmen werden aber auch Kreditkarten mit Zusatzleistungen, wie Gold- Platin- oder Premiumvarianten auf dem Markt angeboten. Diese Kreditkarten beinhalten außer den Standardfunktionen zusätzliche Extraleistungen.

Viele dieser Extraleistungen sind Reiseversicherungen, beispielsweise eine Auslandskrankenversicherung oder eine Gepäckversicherung, aber auch ganze Versicherungspakete, welche in der Kreditkarte impliziert sind. Um diese Art von Kreditkarten geht es in diesem Beitrag. Bei Kreditkarten mit Reiseversicherung fallen aber oftmals höhere Jahresgebühren an als bei der Standardvariante. Die Vielzahl der Leistungen korreliert mit der Höhe der Jahresgebühr.

Auch die Anschaffung ist bei diesen Kreditkarten meistens nicht kostenlos. So ist diese Kategorie von Kreditkarten besonders interessant für Personen, die viel reisen und oft im Ausland unterwegs sind. Für den „Normalverbraucher“ hingegen, der die Kreditkarte meist im Inland zum bargeldlosen Bezahlen oder Onlineshopping nutzt, bietet eine günstige oder sogar kostenlose Standardkreditkarte ausreichende Leistungen. Das wirft Fragen auf:

Wann lohnt sich eine Kreditkarte mit Reiseversicherung? Steht die Leistung im Verhältnis zum Preis? Welche Versicherungen brauche ich überhaupt? Welche Leistungen bekomme ich genau? Wie oft nutze ich diese Zusatzleistungen, damit sich eine Kreditkarte mit Versicherung lohnt? Diesen Fragen wollen wir in den folgenden Abschnitten nachgehen:

 

Welche Vorteile bieten Kreditkarten mit Reiseversicherung?

Abgesehen von der Rechtsschutzversicherung sind Versicherungen, welche in Kombination mit einer Kreditkarte angeboten werden, zusätzliche Reiseversicherungen. So eignen sie sich besonders für Vielreisende, Geschäftsleute, Weltenbummler und Auslandspendler. Für diesen Personenkreis bieten diese Kreditkarten einige Vorteile:

Kostenvorteil

Wer geschickt recherchiert und vergleicht, kann durch den Abschluss von Zusatzleistungen innerhalb des Kreditkartenvertrags Geld sparen, der separate Abschluss von Reiseversicherungen ist in vielen Fällen teurer als die Kombilösung von Kreditkarte und Reiseversicherung. Besonders wenn mehrere Versicherungen benötigt werden, ist die Kombivariante aus Reiseversicherungen und Kreditkarte bei vielen Anbietern die günstigere Lösung.

Zeitersparnis

Vor jedem Vertragsabschluss einer Versicherung muss gründlich verglichen und ein geeigneter Anbieter gefunden werden. Verträge müssen unterzeichnet, das Kleingedruckte gecheckt werden. Die Konditionen wie z.B. Laufzeiten und Kündigungsregelungen der einzelnen Versicherungen unterscheiden sich. Das bedeutet für den Kunden einen zeitlichen und administrativen Mehraufwand im Vergleich zu der Kombilösung mit der Kreditkarte.

Organisatorischer Vorteil

Wer jede Reiseversicherung extra bucht hat im Notfall mehr Aufwand: Abgesehen von der Tatsache, dass sich mehr Plastikkarten im Geldbeutel befinden, gibt es für jeden Notfall verschiedene Ansprechpartner und unterschiedliche Notfallnummern. Die Kombination Kreditkarte und Reiseversicherung ist auch in diesem Punkt besonders für Vielreisende klar im Vorteil: Alles ist in einer einzigen Karte vereint, es gibt einen Ansprechpartner und eine Notfallnummer.

Wichtige Information: Die integrierten Versicherungen sind an den Einsatz der Kreditkarte gekoppelt, das bedeutet, der Versicherungsschutz über die Kreditkarte besteht nur dann, wenn die Reise (Flug/Hotel) oder auch der Mietwagen über die Kreditkarte bezahlt wurden und wenn anderweitig kein bestehender Versicherungsschutz vorhanden ist.

 

Welche Versicherungen werden in Kombination mit Kreditkarten angeboten?

Eine Kreditkarte mit Reiseversicherung erspart den Abschluss zusätzlicher VersicherungenDie Vielfalt der angebotenen Reiseversicherungen in Kombination mit einer Kreditkarte ist sehr groß. Oft werden diese Versicherungen einzeln angeboten, viele Kreditkarten enthalten aber auch Kombinationspakete mit mehreren Reiseversicherungen. Bei einigen Kreditkartenanbietern kann man sich individuell ein Versicherungspaket als Zusatzleistung zusammenstellen lassen. Hier eine Übersicht der gängigen Versicherungen, die in Kombination mit Kreditkarten angeboten werden.

Außerdem existieren eine Reihe exotischer und selten genutzter Versicherungsangebote. Nicht jeder Kartenanbieter bietet das gesamte Paket. Nach der Entscheidung, welche Versicherung im Rahmen eines Kreditkartenvertrags Sinn macht, sollte eine intensive Vergleichsrecherche folgen. Die Angebote unterscheiden sich teilweise – sowohl im Preis als auch im Leistungsspektrum – enorm. Außerdem gibt es Kartenanbieter, die sich auf spezifische Versicherungen spezialisiert haben und so günstige Angebote offerieren können.

 

Welche Art Reiseversicherung beinhalten spezielle Kreditkarten?

Auslandskrankenversicherung

Die Absicherung durch eine Auslandskrankenversicherung ist für Reisen ins Ausland unumgänglich. Sie ist somit die wichtigste aller zusätzlichen Versicherungen, die man im Rahmen eines Kreditkartenvertrags abschließt. Ohne ausreichenden Krankenschutz kann es passieren, dass man im Falle einer Erkrankung oder eines Unfalls während der Reise einen Anteil oder sogar sämtliche Behandlungskosten selbst übernehmen muss.

Auch in Ländern, in denen die gesetzlichen Krankenkassen eine notwendige Versorgung gewährleisten, z.B. bei Reisen innerhalb der EU, werden die anfallenden Kosten nur bis zu der Höhe erstattet, welche die Versorgung in Deutschland kosten würde. Die Höhe dieser Kosten im Ausland kann – je nach Reiseland – stark von dem in der Bundesrepublik bestehenden Standard abweichen, die Differenz trägt der Patient selbst. Auch die Kosten für einen notwendigen Krankenrücktransport, um sich in Deutschland angemessen medizinisch versorgen zu lassen, werden von den gesetzlichen Kassen nicht erstattet.

In Reiseländern ohne Sozialversicherungsabkommen sind Reisende überhaupt nicht über die gesetzliche Krankenversicherung abgesichert, dort muss auch eine teure Erstversorgung der Patient selbst tragen.

Eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung bietet Reisenden einen leistungsstarken Krankenschutz, der vor bösen Überraschungen in Form von z.B. teuren Arztrechnungen schützt. Abgesehen vom eigenen Nutzen ist in vielen Staaten der Nachweis einer bestehenden Krankenversicherung Bedingung für die Einreise.

Eine Auslandskrankenversicherung kann in den verschiedensten Formen abgeschlossen werden. Für Menschen, die selten reisen, ist eine Versicherung für den Zeitraum der Reise oftmals die günstigere Lösung. Für Vielreisende jedoch ist es ein Vorteil, die Auslandskrankenversicherung in Kombination mit einer Kreditkarte abzuschließen. Dies erspart dem Reisenden, vor jedem Auslandsaufenthalt die Versicherung neu abzuschließen.

Da die Auslandskrankenversicherung, die mit Abstand meistgebrauchte Zusatzversicherung in Kombination mit einem Kreditkartenvertrag darstellt, ist die Anzahl der Anbieter sehr groß. Das bedeutet – gemäß dem Angebot und Nachfrageprinzip – es existieren teilweise sehr günstige Angebote der Kreditkartenanbieter.

 

Reiseabbruchversicherung / Reiserücktrittsversicherung

Eine Reiserücktrittsversicherung und eine Reiseabbruchversicherung werden in der Regel in Kombination angeboten. Dennoch sind es zweierlei Versicherungsarten. Eine Reiseabbruchversicherung erstattet Kosten, die bei einem nicht vorhersehbaren Reiseabbruch entstehen. Mit Abschluss einer Reiseabbruchversicherung kann sich der Reisende beispielsweise vor hohen Umbuchungs- und Stornokosten schützen. In der Regel gilt die Reiseabbruchversicherung auch bei einer unerwarteten Reiseverlängerung oder einer Reiseunterbrechung, z.B. aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit. Die Reiseabbruchversicherung ist nicht mit der Reiserücktrittsversicherung zu verwechseln. Letztere bietet nur vor Reiseantritt Versicherungsschutz.

Die Gemeinsamkeit der beiden Versicherungsarten ist, dass beide unvorhergesehene Ereignisse absichern. Der Unterschied zwischen beiden Versicherungsarten ist, dass sie unterschiedliche Zeitspannen abdecken. Während eine Reiserücktrittsversicherung nur für Ausgaben aufkommt, wenn eine Reise erst gar nicht erst angetreten werden kann, kommt die Reiseabbruchversicherung zum Einsatz, wenn der Versicherte eine Reise bereits angetreten hat, aber frühzeitig abbrechen oder verlängern muss. Die Gründe, die zum Nichtantritt oder zum Abbruch einer Reise führen sind aber oftmals ähnlich. Deshalb bieten einige Reiseunternehmen die Reiseabbruchversicherung auch nur in Kombination mit einer Reiserücktrittsversicherung an.

Beide Versicherungen werden bei vielen Kreditkartenunternehmen als Zusatzleistung angeboten. Auch hier gilt: Für Menschen, die nur gelegentlich ins Ausland reisen, lohnt sie die implizierte, dauerhafte Versicherung in Kombination einer Kreditkarte meistens nicht. Personen, die oft verreisen, profitieren jedoch von der Kombilösung mit der Kreditkarte. Je früher eine Reise gebucht wird, desto größer ist die Zeitspanne zwischen Buchung und Reiseantritt, und somit auch die Wahrscheinlichkeit, dass etwas Unvorhergesehenes dazwischenkommt.

In vielen Pauschalreisen sind beide Versicherungen als Kombination enthalten. Vorsicht: Besteht bereits eine Reiserücktrittsversicherung oder eine Reiseabbruchversicherung, so ist diese im Falle einer Doppelversicherung die Versicherung innerhalb der Kreditkarte hinfällig und somit überflüssig. Ist man z.B. über einen Pauschalreiseanbieter für diese Fälle versichert, haftet die Versicherung des Reiseanbieters und nicht die Versicherung, die in der Kreditkarte enthalten ist.

Beide Versicherungsarten können – abhängig vom gewählten Tarif – entweder für eine Einzelperson oder auch für Angehörige abgeschlossen werden. Dies ist natürlich eine Preisfrage. Reist man z.B. oft mit der Familie, lohnt sich der erweiterte Versicherungsschutz. Für wen der Versicherungsschutz Gültigkeit hat, erfährt man in den AGBs der Kreditkartenunternehmen.

 

Reisegepäckversicherung

Die Reisegepäckversicherung ist in vielen Paketen bei Kreditkarten mit Zusatzleistungen beinhaltet. Sie übernimmt bei Diebstahl oder Raub des Gepäcks und Schäden durch Feuer, Überschwemmung oder Sturm. Auch wenn das Gepäck bei einem Unfall beschädigt wird, springt die Gepäckversicherung ein. Die Reisegepäckversicherung ersetzt meist den sogenannten Zeitwert des Gepäckinhalts, dies bedeutet den Gebrauchtpreis unter Berücksichtigung des Alters und Zustandes. Seltener wird der Neuwert erstattet. Für eine reibungslose Schadensabwicklung ist in den meisten Fällen eine Vorlage der Quittungen und Belege notwendig.

Bei Flugreisen haftet bei Gepäckverlust oder Beschädigung die Fluggesellschaft, meist bis zu einem Betrag von ca. 1350 Euro. Eine Reisegepäcksversicherung zur Absicherung des Verlustes bei Flugreisen lohnt sich daher nur, wenn das Gepäck teure Gegenstände wie z.B. Fotoausrüstungen beinhaltet. Busunternehmen, Bahn- und Schifffahrtsbetriebe haften hingegen nur selten für den Verlust oder Beschädigung des Reisegepäcks. Hier lohnt sich eine zusätzliche Reisegepäcksversicherung im Rahmen des Kreditkartenvertrags. Bei Pauschalreisen haftet der Reiseveranstalter.

Verfügt man über eine bestehende Hausratsversicherung, welche eine Außenversicherung einschließt, so ist das Reisegepäck auch über die Hausratspolice abgesichert. Ist diese Klausel in der Hausratsversicherung enthalten, so erübrigt sich eine zusätzliche Absicherung über eine Versicherung innerhalb des Kreditkartenvertrags, da diese dann nicht greifen würde, eine doppelte Absicherung ist nicht notwendig. Ob eine Außenversicherungsklausel in der Hausratsversicherung impliziert ist, erfährt man durch einen Blick in die AGBs.

Schließt man eine Reisegepäckversicherung über eine Kreditkarte mit Versicherungen ab, so ist auch hier die Liste der Einschränkungen und Bedingungen oft recht lang. Viele Anbieter ersetzten Wertsachen wie Fotoausrüstungen und Laptops auch nach Vorlage der Quittungen nur bis zu einem bestimmten Betrag. Befinden sich Dokumente, Bargeld oder Flugtickets im Reisegepäck, werden diese in der Regel nicht ersetzt. Hierzu benötigt man eine Dokumentenschutzversicherung. Vor dem Vertragsabschluss sollte man sich deshalb unbedingt nicht nur über die Leistungen, sondern auch über die Ausschlusskriterien informieren.

 

Verkehrsmittelunfallversicherung

Eine Verkehrsmittelunfallversicherung bietet Schadensersatz bei Schäden durch Unfälle. Für welche Verkehrsmittel dies gilt, steht in der Police, und – im Falle einer in der Kreditkarte integrierten Verkehrsmittelunfallversicherung – in den Vertragsbedingungen der Kreditkarte. Im Idealfall gilt der Schutz für alle Verkehrsmittel, nicht nur für Autos, auch Unfälle mit Bussen, Taxis, Flugzeugen, Mietwagen und Zügen sind abgedeckt. Einige Anbieter offerieren spezielle Policen, die sich ausschließlich auf ein bestimmtes Verkehrsmittel beziehen. Beim Abschluss einer Verkehrsmittelunfallversicherung ist es deshalb wichtig, die persönlichen Präferenzen bei der Verkehrsmittelwahl zu berücksichtigen.

Bei vielen Versicherungsanbietern unterscheidet man allgemeine als auch reisebezogene Verkehrsmittelunfallversicherungen. Die reisebezogene Versicherung gilt nur für den Zeitraum der Reise und in den bei Vertragsabschluss definierten Ländern. Kreditkarten mit Reiseversicherung bieten in der Regel allgemeine, keine reisebezogenen Verkehrsmittelunfallversicherungen an. Welche Versicherung Sinn macht, muss im Einzelfall entschieden werden. Entscheidet man sich für eine Verkehrsmittelunfallversicherung, ist eine in der Kreditkarte integrierte Version oftmals günstiger, in den Leistungen breitbandiger und auch organisatorisch weniger aufwendig.

Die implizierten Leistungen einer Verkehrsmittelunfallversicherung sind in der Regel flexibel vereinbar, ähnlich wie bei einer „gewöhnlichen“ Unfallversicherung.

Wichtige Information: Nutzt man die Verkehrsmittelunfallversicherung, die in einem Kreditkartenvertrag integriert ist, so ist die Leistung auch an die Kreditkarte gebunden. Im Klartext: Passiert ein Unfall mit einem Mietwagen, so greift die Versicherung nur dann, wenn der Mietwagen auch mit dieser Kreditkarte bezahlt wurde.

Kfz-Schutzbrief

Wer viel mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs ist, sollte sich für den Notfall ausreichend absichern. Ein Schutzbrief sorgt im Fall der Fälle für eine unkomplizierte Abwicklung von Schadensfällen und bietet schnelle Unterstützung bei Pannen und Unfällen. Ein Schutzbrief ist international anerkannt, und man kann darauf vertrauen, dass im Notfall schnell Hilfe zur Stelle ist. Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Kfz Schutzbrief zu erwerben. Der gängigste Weg ist eine Mitgliedschaft beim ADAC. Doch auch immer mehr Kreditkartenanbieter offerieren innerhalb ihrer Zusatzversicherungen einen Schutzbrief.

Viele Kombiangebote einiger Kreditkartenanbieter sind inzwischen sehr günstig. Hier ist eine vergleichende Recherche unbedingt sinnvoll. Die Konkurrenz ist groß, so halten sich die Preise in Grenzen. Oftmals wird der Kfz Schutzbrief als Zusatzleistung im Kreditkartenvertrag in Kombination mit einer Mietwagenversicherung oder sogar mit einer Kfz-Versicherung angeboten. Besonders für Vielfahrer oder Geschäftsreisende lohnen sich solche Kombipakete.

Ein weiterer Vorteil des Kfz Schutzbriefs innerhalb des Kreditkartenvertrags ist der geringere Aufwand im Falle eines Schadensfalls. Besonders bei Kombilösungen kann man alleine über die Kreditkarte über eine Notfallnummer die notwendigen Schritte der Schadensabwicklung initiieren.

Nicht zu unterschätzen ist der preisliche Vorteil: Oftmals sind die Schutzbriefe, die in Kombination mit einer Kreditkarte angeboten werden günstiger als die von anderen Anbietern. Trotzdem wichtig: Immer die Höhe der Jahresgebühr für die Kreditkarten mit Reiseversicherung mitberücksichtigen! Diese kann bei einigen Anbietern je nach Zusatzleistung in die Höhe schnellen. Hier ist ein Vergleich sehr wichtig. Trotzdem lohnt sich diese Variante sehr oft besonders bei der Kombivariante von Schutzbrief und Versicherung.

 

Rechtsschutzversicherung

Immer mehr Kreditkartenunternehmen bieten im Rahmen ihrer Zusatzleistungen eine Rechtsschutzversicherung an. Angesichts der Tatsache, dass statistisch gesehen jeder vierte Bundesbürger mindestens einmal im Leben in eine gerichtliche Auseinandersetzung verwickelt wird, ist eine Rechtsschutzversicherung eine sinnvolle Investition. Die Rechtsschutzversicherung leistet im Prinzip auch einen gesellschaftlichen Beitrag, sodass auch der Normalverdiener sein Recht im Notfall einklagen kann, ohne in einem Schuldensumpf zu geraten. Denn viele Menschen schrecken aufgrund der hohen Anwaltskosten und Prozessgebühren vor einem Rechtsstreit zurück.

Die Rechtschutzversicherungen, die im Rahmen eines Kreditkartenvertrags angeboten werden, bieten in der Regel dieselben Leistungen wie die anderer Versicherer. Die Rechtsschutzversicherung gehört zu den am häufigsten in Anspruch genommenen Versicherungen und wird deshalb im Rahmen der meisten Premiumeditionen der Kreditkartenunternehmen angeboten.

Wichtig: Jede Rechtsschutzversicherung hat ein anderes Leistungsspektrum. Dies gilt sowohl für die gängigen Versicherungsanbieter als auch für die Kreditkartenunternehmen, die einen Rechtsschutz anbieten. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich vor Vertragsabschluss darüber im Klaren zu sein, welche Bereiche Priorität besitzen, und welche Risiken abgedeckt werden sollten. So sollte beispielsweise bei Autofahrern ein Verkehrsrechtsschutz impliziert sein, oder bei Arbeitnehmern ein Schutz im Bereich Arbeitsrecht.

Vorsicht: Viele Rechtsschutzversicherungen haben eine Wartezeit, das bedeutet, der Versicherungsschutz tritt erst einige Monate nach Vertragsabschluss ein. Dies gilt ebenso für die Rechtsschutzversicherung bei Kreditkarten. Außerdem wird oft mit „Rundumabsicherung“ geworben, trotzdem sind dann in der Police viele Bereiche ausgeschlossen, wie z.B. Familienrecht. Deshalb ist es bei einer Rechtsschutzversicherung besonders wichtig, die Unterlagen genau zu studieren und sich mit dem Kleingedruckten zu beschäftigen.

 

Mietwagenkasko

Wie auch beim eigenen Pkw benötigt man auch bei einem Mietwagen einen passenden Versicherungsschutz, sonst muss man im Schadensfall selbst für den Schaden aufkommen. Auch bei Mietwagen gibt es mehrere Versicherungsmöglichkeiten. Die beiden wichtigsten sind auch hier die Haftpflichtversicherung und die Vollkaskoversicherung. Sowohl beim Mietwagenunternehmer als auch innerhalb eines Kreditkartenvertrags gibt es Mietwagenvollkaskoversicherungen mit und ohne Selbstbeteiligung. Hier muss der Kunde das Kosten-Risiko-Verhältnis abwägen, denn eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung liegt preislich teilweise wesentlich höher. Ausgeschlossen sind bei dieser Versicherungsform Schäden durch grobe Fahrlässigkeit oder Verlust des Mietwagenschlüssels.

Bei den Mietwagenverleihern ist eine Mietwagenvollkaskoversicherung oft sehr teuer, da in der Regel neue Modelle vermietet werden. Nicht selten kostet die Versicherung mehr als das Ausleihen des Autos selbst. Aus diesem Grund ist es in diesem Falle oftmals die günstigere Lösung, sich für eine Kreditkarte mit integrierter Mietwagenversicherung zu entscheiden, es gibt im Vergleich einige Kartenanbieter mit deutlich günstigeren Angeboten im Vergleich zu den der Verleihunternehmen vor Ort. Die weltweit gültige Kaskoversicherung haftet für Beschädigung, Zerstörung oder Totalschaden des Mietwagens.

Besonders für Geschäftsreisende, die sich öfters Mietwagen ausleihen, lohnt sich den Mietwagenkasko in Kombination mit einer Kreditkarte. Der Verwaltungsaufwand ist deutlich geringer, weil man sich nicht bei jedem Ausleihen aufs Neue eine Versicherung für die Zeit des Mietverhältnisses um eine Versicherung kümmern muss. Es ist alles über die Kreditkarte abgedeckt.

Bitte beachten: Bei der Buchung oder auch Reservierung eines Mietwagens gilt der Versicherungsschutz über die Kreditkarte nur dann, wenn der Mietwagenvertrag mit der Kreditkarte bezahlt wird. Die Frage nach einer Kreditkarte ist beim Mietwagenverleih nicht nur obligatorisch, es gibt nur noch wenige Unternehmen, die Mietwagen an Kunden ohne Kreditkarte vermieten.

 

Reisekomfortversicherung

Das Wort Reisekomfortversicherung hört sich nach Luxus an. Tatsächlich ist sie aber eine ergänzende Versicherung für Reisende, die mehr absichern möchten als die unbedingt notwendigen Policen abdecken. Eine Reisekomfortversicherung bietet verschiedene Leistungen: Sie beinhaltet z.B. eine Reisegepäckversicherung, Reisegepäcksverspätungsversicherung, Flugverspätungsversicherung oder Flugausfallsversicherung. Diese Versicherung wird von vielen Kartenanbietern als Zusatzleistung angeboten.

Welches Leistungspaket eine Reisekomfortversicherung beinhaltet, hängt vom jeweiligen Anbieter ab. Wichtig ist es abzuwägen, ob diese Leistungen wirklich gebraucht werden. Außerdem ist der Verbraucher – zumindest innerhalb der EU – per Gesetz in vielen Fällen geschützt, so haften z.B. Fluggesellschaften für verlorenes oder beschädigtes Gepäck oder auch für Flugausfälle. Die Entschädigungssummen sind bei dieser Art von Versicherung außerdem oft sehr niedrig.

Eine Reisekomfortversicherung lohnt sich für den „Normalreisenden“ daher eher weniger, für extreme Vielflieger aber kann sie eine zusätzliche Sicherheit bieten, da bei regelmäßigem Reisen mit dem Flugzeug die statistische Wahrscheinlichkeit höher ist, dass ein Schadensfall auftritt, welcher eine Komfortabsicherung erforderlich macht.

Viele Kreditkartenanbieter mit Versicherungen bieten eine Reisekomfortversicherung an, oft als Paket. Entscheidet man sich dafür, so bietet sich zuvor ein ausgiebiger Vergleich der Anbieter und eine genaue Abwägung der zusätzlichen Kosten im Vergleich zu den angebotenen Leistungen an.

 

Die richtige Kreditkarte finden

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Die Angebotsvielfalt von Kreditkarten mit Reiseversicherung ist inzwischen erschlagend hoch. Dies macht die Entscheidungsfindung immer schwerer. Einige wichtige Parameter sollte man vor dem Abschluss eines Vertrags unbedingt beachten:

Die eigenen Bedürfnisse stehen im Vordergrund

Welche Versicherungen brauche ich langfristig wirklich? Was sind meine besonderen Reisevorlieben? Habe ich die implizierte Versicherung schon abgesichert, sodass sich eventuell eine unnötig teure doppelte Absicherung ergibt?

Ganz oben auf der Liste steht die Auslandskrankenversicherung, diese ist für Reisende unumgänglich und somit alternativlos. Entscheidet man sich für eine Kreditkarte mit Zusatzleistungen, sollte man die Auslandskrankenversicherung unbedingt in das Leistungsspektrum der Karte integrieren.

Wer mit teurem Gepäck reist, wie z.B. einer Fotoausrüstung oder technischen Geräten sollte eine Reisegepäcksversicherung in Betracht ziehen. Für Geschäftsreisende, die auf Mietwagen am Zielort angewiesen sind lohnt sich eine Mietwagenvollkaskoversicherung. Die persönlichen Präferenzen sollten entscheidend sein für die Auswahl einer Kreditkarte mit Reiseversicherung.

Vergleichen spart Geld

Sich im Dschungel der Angebote zurechtzufinden ist nicht immer einfach. Hier helfen seriöse Vergleichsportale, um auszufiltern, welche Kreditkarten in die engere Wahl kommen. Auch Stiftung Warentest und andere Verbraucherorganisationen bieten unabhängige Vergleichstests von Kreditkarten mit Reiseversicherung an.

Wer sich gerne in Benutzerforen bewegt, kann sich dort über persönliche Erfahrungsberichte von Kunden verschiedener Anbieter schlaumachen.

Reiseverhalten und die Reisefrequenz

Das eigene Reiseverhalten und die Reisefrequenz sollte man genau überdenken, bevor man sich an einen Kreditkartenvertrag bindet, der zwar Zusatzversicherungen anbietet, aber in der Unterhaltung auch deutlich teurer ist, z.B. in Form von Jahresgebühren.

Wer selten verreist, kann oftmals sehr günstig und auch kurzfristig – teilweise noch am Flughafen vor dem Abflug – eine Auslandskrankenversicherung oder eine Reisegepäcksversicherung für die Zeit der Reise ergattern. In vielen Pauschalreisen ist auch schon die Auslandskrankenversicherung enthalten.

Für Menschen, die selten verreisen, bietet sich daher eher eine kostenlose Reisekreditkarte ohne Zusatzleistungen an.

Fazit: Eine vergleichende Kostenrechnung spart Geld. Die Einsparung der Ausgaben für klassische Zusatzversicherungen sollte in einem gesunden Verhältnis stehen zur höheren Anschaffungs- und Jahresgebühr der Kreditkarte. Es lohnt sich also, sich die Mühe zu machen, beide Varianten zu vergleichen, dies gilt speziell für Vielreisende.

 

Voraussetzungen für die Beantragung

In der heutigen Zeit sind die meisten Kreditkarten nicht nur Besserverdienern, sondern fast jedermann zugänglich. Selbst Studenten oder volljährige Schüler haben die Möglichkeit, eine Kreditkarte zu beantragen. Auch Personen mit geringem Einkommen oder Rentner haben die Option einer Kreditkarte.

Die Höhe des verfügbaren Kreditrahmens richtet sich aber nach der Höhe des regelmäßigen Einkommens. Aber auch für Menschen ohne regelmäßigen Gehaltseingang stehen sogenannte Prepaid Kreditkarten zur Verfügung. Einige Grundvoraussetzungen für die Beantragung einer Kreditkarte gibt es allerdings:

Volljährigkeit des Antragstellers

Wer eine Kreditkarte in Deutschland beantragen möchte muss am Tag des Antrags das 18. Lebensjahr erreicht haben. Eine Ausnahme bilden Prepaid Kreditkarten. Dabei können einige Angebote bereits für Kinder ab 12 Jahren wahrgenommen werden. Um mit einer Prepaid Kreditkarte bezahlen zu können, muss sie der Kartenbesitzer zunächst per Überweisung oder Bareinzahlungen an einer Akzeptanzstelle mit einem Guthaben aufladen. Dieses Guthaben hat er dann zur Verfügung und kann es in Form von Zahlungen mit der Karte wieder aufbrauchen.

Wohnsitz in der Bundesrepublik

Beantragt man eine Kreditkarte bei einer deutschen Bank oder bei einem deutschen Kreditkarteninstitut, muss sich der Hauptwohnsitz in der BRD befinden. Hintergrund dieser Regelung ist die eventuelle Geltungsmachung von Haftungsansprüchen.

Bonität des Antragstellers

Bei der Beantragung von Charge- und Revolving-Kreditkarten ist eine ausreichend gute Bonität ausreichend, aber Bedingung. Der Kreditkartenanbieter erteilt einen Kredit und will mit der Prüfung das Risiko eines Kreditausfalls einschränken. Die Ausnahme bildet auch hier die Prepaid Kreditkarte, diese kann auch ohne Schufa-Auskunft ausgestellt werden, da sie auf Guthabenbasis funktioniert.

 

Beantragung einer Kreditkarte mit Reiseversicherung

Das Beantragen einer Kreditkarte mit Reiseversicherung unterscheidet sich nicht grundlegend von der normalen Prozedur einer Kartenbeantragung. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten:

Onlinebeantragung

Die Onlinebeantragung ist heutzutage die gängigste und am häufigsten genutzte Form der Beantragung. Entweder direkt beim Kreditkartenanbieter oder über die entsprechenden Seiten seriöser Vergleichsportale gelangt man auf die entsprechenden Onlineformulare zur Beantragung. Im zweiten Fall werden die Daten direkt an den Kreditkartenanbieter vermittelt. Das Onlineformular ist in wenigen Minuten ausgefüllt und wird in der Regel sofort bearbeitet. Per Post gelangt der Antrag zur Identifizierung zum Antragsteller.

Die gängigste Methode hierfür ist das sogenannte Postidentverfahren. Das bedeutet, der Antragsteller kann in der nächstgelegenen Postfiliale mit dem unterschriebenen Vertrag und der Vorlage eines gültigen Personalausweises seine Identität überprüfen lassen uns somit den Vertrag perfekt machen. Ist der Antrag beim Kreditkartenanbieter eingegangen, wird er nach einer Bonitätsprüfung dem Antragssteller auf dem Postweg zugestellt. Dies kann von wenigen Tagen bis zu 2 Wochen dauern, deshalb ist es wichtig, den Antrag rechtzeitig auszufüllen.

Persönlich bei der Hausbank

Neben der Onlinebeantragung ist es natürlich auch möglich, eine Kreditkarte mit Reiseversicherung persönlich bei der Hausbank zu beantragen. Dies ist nur möglich, wenn der Kreditkartenanbieter eine Niederlassung in der Nähe hat. Dann kann man die Prozedur bei einem persönlichen Ansprechpartner bei der Bank oder der Niederlassung des Kreditkartenunternehmens durchführen.

Fazit

Eine Kreditkarte mit Reiseversicherung hat viele Vorteile. Besonders Personen, die viel im Ausland unterwegs sind, profitieren dauerhaft von den Zusatzleistungen dieser Karten. Für vielreisende Geschäftsleute, aber auch für Familien, die regelmäßig verreisen, bieten die integrierten Versicherungsleistungen dieser Kreditkarten mehr Sicherheit bei weniger Aufwand. Wichtig für die Entscheidung für eine Kreditkarte mit Reiseversicherung ist ein ausgiebiger Vergleich unter Berücksichtigung der persönlichen Präferenzen.

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 3 Stimmen.

Loading...