Geld abheben im Senegal


Gebührenfrei Geld abheben im SenegalFür eine Reise in den Senegal ist eine durchdachte Urlaubsplanung unabdingbar, wozu auch die Reisekasse gehört. Dieser Beitrag informiert Sie zu den Themen: Geld abheben im Senegal per Giro- und Kreditkarte, Akzeptanz der bargeldlosen Kartenzahlung, Geld wechseln in die Landeswährung CFA-Franc sowie sicherer Umgang mit Geld und Zahlungsmitteln im Senegal.

 

Geld abheben im Senegal per Girocard (EC-Karte)

Das Geld abheben im Senegal ist bisher nur in der Hauptstadt Dakar möglich. Dort stehen vereinzelt Geldautomaten zur Verfügung, an denen sich auch per Girocard (EC-Karte) Geld in Landeswährung abheben lässt. Zu berücksichtigen ist, dass die Girocard das Maestro- oder Cirrus-Zeichen tragen muss, um akzeptiert zu werden.

V Pay-Karten werden im Senegal nirgendwo akzeptiert.

Bereisen Sie Gegenden außerhalb der Hauptstadt, sollten Sie sich zuvor mit ausreichend Bargeld ausrüsten. Geeignete Geldautomaten lassen sich an den daran angebrachten Zeichen der verwendbaren Geldkarten (Maestro / Cirrus) erkennen.

Wichtig: Im Falle die Girocard im Senegal eingesetzt werden soll, muss diese durch Ihre Bank freigeschaltet werden. Andernfalls sperrt das Geoblocking-System der Bank automatisch Ihre Karte wegen Verdacht auf Kartenmissbrauch.

Gebühren: Bei der Nutzung der Girocard zum Geld abheben im Senegal wird von der Hausbank ein Auslandseinsatzentgelt berechnet.

Die genaue Höhe lässt sich bei der zuständigen Hausbank erfragen. In der Regel liegt diese Gebühr für den Auslandseinsatz zwischen 5 und 10 Euro pro Abhebung. Dieser Fixbetrag wird bei jeder Abhebung fällig und kann sich im Laufe der Reise mit der Anzahl der Abhebungen zu einer unangenehm hohen Summe addieren.

Die Gebühren können durch den Einsatz einer kostenlosen Reisekreditkarte auf einfache Weise vermieden werden.

 

Geld abheben im Senegal per Kreditkarte

Kreditkarten sind im Senegal wesentlich häufiger zum Geld abheben einsetzbar. Die höchste Akzeptanz an den Geldautomaten in Dakar erfährt hierbei die VISA Card. Jeder Geldautomat, der über das VISA-Logo verfügt, kann zum Geld abheben genutzt werden. Vereinzelt werden auch MasterCard und American Express angenommen.

Gebühren: Das Kreditkarteninstitut berechnet für den Einsatz der Karte an einem bankfremden Geldautomaten im Senegal ein Auslandseinsatzentgelt zwischen 1,75 und 4 % des jeweils abgehobenen Betrags.

Dies kann sich bis im Laufe der Reise zu einem unnötig großen Loch in der Reisekasse entwickeln. Unnötig deshalb, weil Reisekreditkarten erhältlich sind, deren Anbieter weltweit keine Gebühren für den Einsatz der Karten an einem bankfremden Automaten berechnen.

 

TIPP: Gebührenfrei Geld abheben im Senegal

Einige Banken bieten eine kostenlose Kreditkarte an, mit der sich auch im Senegal gebührenfrei Geld abheben und bargeldlos bezahlen lässt. Diese Funktion ist weltweit nutzbar. Reisekreditkarten stellen aufgrund dieser kostensparenden Eigenschaften eine sinnvolle Ergänzung für jede Reisekasse dar.

Die folgende Übersicht zeigt, bei welchen Anbietern Sie eine Reisekreditkarte zum Nulltarif bekommen.
 

 

Eine Bearbeitungszeit von einigen Tagen nach der Beantragung sollten Sie einkalkulieren, bis die Karte, getrennt von der PIN auf dem Postweg zugestellt wird.

Da für alle Aufenthalte im Ausland die Mitnahme einer zweiten Geldkarte zu empfehlen ist, eignet sich die Reisekreditkarte auch für Personen, die schon im Besitz einer gängigen Kreditkarte sind.

 

Bargeldlose Bezahlung im Senegal

Auch im Senegal besteht die Möglichkeit, bargeldlos per Karte zu bezahlen. Die Akzeptanz von Kreditkarten beschränkt sich jedoch auf Restaurants und Hotels des gehobenen Standards. Hauptsächlich sind Kreditkarten von VISA einsetzbar, seltener von MasterCard und Amex.

Die bargeldlose Bezahlung im Senegal per Girocard ist derzeit noch nicht möglich.

Das VISA-Symbol am Eingang der jeweiligen Hotels oder Restaurants signalisiert die Akzeptanz der bargeldlosen Bezahlung.

Gebühren: Nutzen Sie die Kartenzahlung im Senegal, muss beachtet werden, dass das zuständige Kreditkarteninstitut für diese Transaktion ein Auslandseinsatzentgelt für die Verwendung der Karte außerhalb der Europäischen Währungsunion erhebt.

Zwischen 1,75 und 4 % des Rechnungsbetrages sind ein gängiger Standard. Für genauere Informationen hierzu sollten Sie sich direkt an das Kreditkarteninstitut wenden. Das erteilt eine verbindliche Auskunft über die Höhe der Gebühr für den Auslandseinsatz.

Um diese Extragebühren zu umgehen, lässt sich alternativ die Kreditkarte zum Geld abheben verwenden und die Rechnung anschließend in bar begleichen. Aber Vorsicht: Auch beim Geld abheben an geeigneten Automaten fallen bei der Nutzung gängiger Kreditkarten Auslandseinsatzgebühren an. Ausnahmen sind Reisekreditkarten einiger Anbieter.

 

TIPP: Per Reisekreditkarte zahlen Sie auch im Senegal gebührenfrei per Karte.

Achten Sie bei der Auswahl einer Kreditkarte auf folgende Punkte:

“Gebührenfrei Geld abheben im Ausland”

“Gebührenfreie Kartenzahlung im Ausland”

 
Außerhalb der Hauptstadt Dakar sind Akzeptanzstellen für die bargeldlose Bezahlung quasi nicht vorhanden, weshalb die Reisekasse rechtzeitig vor Reisen ins Umland mit ausreichend Bargeld in der Landeswährung CFA-Franc aufgefüllt werden sollte.

Währung im Senegal | CFA-Franc BCEAO (XOF)

Übersicht Münzen und Banknoten der Währung CFA-Franc BCEAODie Landeswährung und somit offizielles Zahlungsmittel im Senegal ist wie in einigen anderen afrikanischen Staaten der CFA-Franc BCEAO, unterteilt in 100 Centimes. Die Währung CFA-Franc ist in Münzen und Banknoten erhältlich wie aus der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen:

Münzen:1, 5, 10, 25, 50, 100, 200, 500 CFA-Franc
Banknoten:1.000, 2.000, 5.000, 10.000 CFA-Franc

Die aktuellen Umrechnungskurse von Euro zu CFA-Franc BCEAO lassen sich dem Währungsrechner entnehmen.

 

Ein- und Ausfuhr von Währungen | Devisenbestimmungen Senegal

Fremdwährungen dürfen bis zu einem Gegenwert von 1.000.000 CFA-Franc eingeführt werden, müssen aber am senegalesischen Zoll deklariert werden.

Das Deklarationsformular muss auf jeden Fall sorgsam aufbewahrt werden, da Beträge, die nicht nachweisbar deklariert wurden, bei der Ausreise kurzerhand beschlagnahmt werden können. Die Ausfuhr von Fremdwährungen ist auf einen Maximalbetrag von 500.000 CFA-Franc beschränkt.

Die Landeswährung darf unbeschränkt eingeführt aber nur bis zu 20.000 CFA-Franc ausgeführt werden.

 

Geld wechseln im Senegal | Euro in CFA-Franc tauschen

Ein vorheriger Umtausch bei der Hausbank ist unnötig, denn Euro lassen sich vor Ort problemlos in die Landeswährung umtauschen.

Für den Geldwechsel im Senegal stehen offizielle Wechselstuben und Banken zu Verfügung. Dabei wird der Euro in Banken grundsätzlich immer zu einem festen Kurs von 655,957 CFA-Franc je Euro eingewechselt.

TIPP: Tauschen Sie immer nur so viel Geld um, wie auch wirklich benötigt wird. Der Rücktausch von CFA-Franc in Euro ist oftmals mit einem hohen Wechselkursverlust verbunden. Außerhalb der CFA-Franc-Länder wird die Währung zu einem noch schlechteren Umrechnungskurs gewechselt.

 

Reiseschecks einlösen im Senegal

Die Mitnahme von *Reiseschecks ist für eine Reise in den Senegal nur bedingt zu empfehlen. Diese werden generell im Senegal als Zahlungsmittel akzeptiert, allerdings ist in der Praxis das Einwechseln von Reisechecks ausschließlich in Dakar ohne Probleme möglich.

Aufgrund der hohen, anfallenden Gebühren für das Einlösen der Reiseschecks lohnt sich die Mitnahme nicht wirklich. Bereits mit etwas Bargeld, einer Giro- und mindestens einer Kreditkarte ist die Reisekasse für jede Zahlungssituation im Senegal ausreichend gut vorbereitet.

 

Öffnungszeiten der Banken im Senegal

Die *Öffnungszeiten der senegalesischen Banken sind in der Regel wie folgt:

Montag – Freitag: 08.30 – 12.00 Uhr / 14.30 – 16.30 Uhr

*Größere Bankfilialen in Dakar haben auch am Samstag Vormittag von 08.30 – 11.30 Uhr geöffnet.

 

Sicherheit beim Umgang mit Geld im Senegal

Der Senegal gehört zu den verhältnismäßig sicheren Ländern Afrikas. In der Hauptstadt Dakar existieren allerdings einige soziale Brennpunkte, die Sie als Fremde(r) besser meiden sollten. Die Bevölkerung gilt als außerordentlich gastfreundlich. Trotzdem sollte, besonders im Umgang mit Bargeld und Geldkarten, wie überall auf Reisen eine besondere Vorsicht an den Tag gelegt werden.

Die verdeckte PIN Eingabe beim Geld abheben und die separate Aufbewahrung von PIN und zugehöriger Karte sollte Routine sein. Auf keinen Fall sollten Sie sich beim Geld abheben oder der Eingabe der PIN beobachten lassen. Wenn möglich sollte zum Geld abheben ein Geldautomat gewählt werden, der an einem hellen und einsehbaren Platz steht.

Tragen Sie immer nur so viel Bargeld bei sich, wie auch benötigt wird.

Nicht aktuell benötigtes Bargeld sowie wichtige Reiseunterlagen sind am sichersten im Hotelsafe deponiert.

Für den Fall eines Verlustes einer Giro- oder Kreditkarte gibt es eine schnelle Abhilfe: Es existiert ein internationaler Sperrnotruf unter der +49 116 116. Durch den Anruf bei dieser Hotline wird die betroffene Karte unmittelbar gesperrt.

Generell wird auf Reisen die Mitnahme einer zweiten Geldkarte empfohlen, damit im Falle einer temporären Sperrung der Karte der Bargeldfluss während der verbleibenden Reisezeit aufrechterhalten werden kann. Die Zweitkarte sollte immer getrennt von den anderen Zahlungsmitteln aufbewahrt werden.

Ein Hinweis noch, der für alle Kreditkartenbesitzer im Urlaub relevant ist: Vor der Auslandsreise sollte der Kartenanbieter über den geplanten Auslandseinsatz der Karte informiert werden, da es sonst vorkommen kann, dass die Karte seitens des Anbieters aus Sicherheitsgründen gesperrt wird.

 

 

Währungsrechner Euro (EUR) ➟ CFA-Franc BCEAO (XOF)

 
War der Artikel hilfreich?

Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,71 von 5 Punkten, bei 7 Stimmen.
Loading...
Mitreisende informieren