Geld abheben in Guinea


Gebührenfrei Geld abheben in GuineaIm Zuge der Reisevorbereitung für einen Aufenthalt in Guinea muss auch die Bargeldversorgung vor Ort geklärt werden. In den folgenden Abschnitten informieren wir Sie zu den Themen: Geld abheben in Guinea und Akzeptanz von Geldkarten, bargeldlose Kartenzahlung, Geld wechseln und Währung sowie Sicherheit beim Umgang mit Geld und Zahlungsmitteln in Guinea.

 

Geld abheben in Guinea per Girocard (EC-Karte)

Das Geld abheben in Guinea per Girocard (EC-Karte) ist bis heute nicht möglich, da die wenigen Geldautomaten in den Städten dieses Kartenformat nicht akzeptieren. Zudem sind Geldautomaten in Guinea oftmals schlecht gewartet, ganz außer Betrieb oder schlichtweg leer.

Wir empfehlen für den Aufenthalt in Guinea daher die Mitnahme mindestens einer VISA oder MasterCard Kreditkarte, um die Bargeldversorgung im Land aufrecht zu erhalten.

 

Geld abheben in Guinea per Kreditkarte

Das Geld abheben in Guinea funktioniert an den wenigen Geldautomaten der Bankfilialen ausschließlich per Kreditkarte. Akzeptiert werden meist nur Kreditkarten der Anbieter VISA und MasterCard. Über das Geldautomatensuche-Tool der jeweiligen Anbieter (Link steht unten bereit) finden Sie geeignete Geldautomaten.

Welche Geldkarten vom jeweiligen Geldautomat akzeptiert werden, erkennen Sie an den aufgeklebten Karten-Logos (VISA / MasterCard).

Die Menüführung der Geldautomaten in Guinea erfolgt wahlweise neben der Landessprache Französisch auch in Englisch. Zur Übersicht der auszahlbaren Beträge kommen Sie nach Eingabe der Girocard (EC-Karte) sowie der zugehörigen PIN-Nummer über die Befehle “Fast Cash” bzw. “Withdraw ➢ Savings”.

Nach der Auswahl des Betrages wird dieser in der Währung Guinea-Franc ausbezahlt.

Gebühren: Über die Erhebung von 1,75 bis 4 % des abgehobenen Betrages als Gebühr sollten Sie sich nicht wundern, denn dies ist die durchschnittliche Auslandseinsatzgebühr, die von den meisten Kreditkartenanbietern für jede Abhebung in Guinea berechnet wird.

 

TIPP: Gebührenfrei Geld abheben in Guinea

Für das Geld abheben außer Landes empfehlen wir grundsätzlich die Verwendung einer Reisekreditkarte. Dieses Kartenformat besitzt gegenüber herkömmlichen Giro- und Kreditkarten den Vorteil, das keine Auslandseinsatzgebühren entstehen und somit weltweit gebührenfrei Bargeld abgehoben werden kann, so auch in Guinea.

Anbieter, die eine Reisekreditkarte kostenlos bereitstellen, finden Sie in der folgenden Übersicht.
 

 

Von der Beantragung einer Reisekreditkarte bis zum Erhalt sollten bis zu 2 Wochen einkalkuliert werden.

 

Bargeldlose Bezahlung in Guinea

Kreditkarten von VISA und MasterCard werden zur bargeldlosen Bezahlung in Guinea weitestgehend akzeptiert. Ob das gebuchte Hotel Kreditkarten als Zahlungsmittel akzeptiert, kann bereits bei der Buchung abgeklärt werden. Die bargeldlose Bezahlung mit Girocards (EC-Karten) ist in Guinea nicht möglich.

Vor Ort lassen sich Akzeptanzstellen an den Karten-Logos (VISA / MasterCard) am Eingang erkennen.

Gebühren: Wird die Kreditkarte für bargeldlose Zahlungen in Guinea genutzt, wird eine Gebühr seitens des Kreditkarteninstituts zwischen 1,75 und 4 % des verfügten Betrages berechnet. Für eine Auskunft zur genauen Gebührenhöhe sollten Sie sich direkt an das zuständige Kreditkarteninstitut wenden.

 

TIPP: Per Reisekreditkarte bezahlen Sie in Guinea ohne Gebühren der Hausbank bargeldlos.

Achten Sie bei der Auswahl einer Kreditkarte auf folgende Punkte:

“Weltweit kostenfrei an Automaten Geld abheben”

“Weltweit kostenfreie Kartenzahlung”

Währung in Guinea | Guinea-Franc (GNF)

Die Landeswährung und somit offizielles Zahlungsmittel von Guinea ist der Guinea-Franc, unterteilt in 100 Centimes. Die Währung Guinea-Franc ist in Münzen und Banknoten erhältlich, deren Stückelung aus der folgenden Tabelle zu entnehmen ist:

Münzen:1, 5, 10, 25 Guinea-Franc
Banknoten:100, 500, 1000, 5000 Guinea-Franc

Die aktuellen Umrechnungskurse von Euro zu Guinea-Franc lassen sich dem Währungsrechner entnehmen.

 

Ein- und Ausfuhr von Währungen | Devisenbestimmungen Guinea

Fremdwährungen dürfen unbeschränkt nach Guinea eingeführt werden, unterliegen aber der Deklarationspflicht beim guineischen Zoll. Die Ausfuhr von Fremdwährungen ist bis zu der bei Einreise deklarierten Summe abzüglich eingewechselter Beträge möglich (Geldwechsel müssen quittiert und in das Deklarationsformular eingetragen werden).

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung Guinea-Franc ist verboten!

 

Geld wechseln in Guinea | Euro in Guinea-Franc tauschen

Ein Umtausch in die Landeswährung vor Reisebeginn erübrigt sich, denn die Einfuhr des Guinea-Franc ist verboten.

Die erste Möglichkeit, Euro in Guinea-Franc zu tauschen, besteht bei der Einreise über den Flughafen Conakry, wo gängige Währungen an einem Wechselschalter eingewechselt werden können.

Weitere Umtauschmöglichkeiten stehen in Guinea in großen Hotels sowie den Banken im Land zur Verfügung.

Die Wechsel-Belege vom Umtausch sind unbedingt aufzubewahren, um diese bei der Ausreise auf Verlangen vorlegen zu können. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass die Beträge vom Geldwechsel richtig in das Deklarationsformular eingetragen wurden.

Durch das Ausfuhrverbot der Landeswährung empfiehlt es sich, nur nach Bedarf in Guinea-Franc umzutauschen.

 

Reiseschecks einlösen in Guinea

Die Mitnahme von *Reiseschecks ist nur sehr bedingt zu empfehlen. Reiseschecks bieten zwar den Vorteil, dass sie im Falle eines Verlustes direkt ersetzt werden, aber erfahren generell einen weltweiten Rücklauf. Ebenso ist in Guinea zu beachten, dass beim Einlösen von Reiseschecks in Banken sehr hohe Gebühren von bis zu 15 % des Scheckwertes anfallen.

 

Öffnungszeiten der Banken in Guinea

Die *Öffnungszeiten der guineischen Banken sind in der Regel wie folgt:

Montag – Freitag: 08.00 – 12.30 Uhr / 14.30 – 17.00 Uhr

*Je nach Bank und Region können die Öffnungszeiten leicht abweichen.

 

Sicherheit beim Umgang mit Geld in Guinea

Guinea gehört zu den gefährlichen Reiseländern überhaupt. Bandenkriminalität und Überfälle, auch Raubmorde gehören zum traurigen Alltag Guineas. Tritt man nach durchdachter Risiko-Nutzen-Abwägung trotzdem die Reise nach Guinea an, sollte man sich strickt an die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes halten, um nicht Leib und Leben unnötig in Gefahr zu bringen.

Beim Verlassen des Hotels sollten alle Wertsachen und Zahlungsmittel, aber auch Reisedokumente im Hotelsafe aufbewahrt werden.

Im Umgang mit Bargeld sollten Sie in der Öffentlichkeit vorsichtig sein, da die öffentliche Gewaltbereitschaft sehr hoch ist. Benutzen Sie Brustbeutel oder Geldgürtel für die Mitnahme von Bargeld und Geldkarten.

Benutzen Sie in Guinea zum Geld abheben nur Geldautomaten, die in Gebäuden stehen.

Leisten Sie im Falle eines Überfalls auf keinen Fall Widerstand.

Kommt es zum Verlust einer Giro- oder Kreditkarte, muss umgehend der Sperr-Notruf (+49 116 116) kontaktiert werden. Der Sperr-Notruf ist rund um die Uhr und an jedem Wochentag erreichbar. Die Geldkarte wird unverzüglich gesperrt, und kann somit vor weiterem Missbrauch geschützt werden.

Ein Hinweis noch, der für alle Kreditkartenbesitzer im Urlaub relevant ist: Vor jeder Auslandsreise sollte der Kreditkartenanbieter unbedingt über den geplanten Auslandseinsatz der Karte informiert werden, da es sonst vorkommen kann, dass die Karte wegen Verdacht auf Kartenmissbrauch seitens des Anbieters gesperrt wird.

 

 

Währungsrechner Euro (EUR) ➟ Guinea-Franc (GNF)

 
War der Artikel hilfreich?

Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,57 von 5 Punkten, bei 7 Stimmen.
Loading...
Mitreisende informieren