Geld abheben in Israel


Währung, Geld und Zahlungsmittel in IsraelIsrael ist das Land der Bibel, das Zentrum des Christentums. Biblische Städte und Orte wie Jerusalem, Bethlehem, Nazareth oder auch der See Genezareth warten nicht nur auf zahlreiche Gläubige aller Glaubensrichtungen, sondern auch auf Touristen und historisch Interessierte, die sich dieser Kultur erfreuen. Tausende Besucher strömen jährlich in Jerusalem zur Klagemauer, zum Tempelberg oder auch zur Grabeskirche Jesu. Aber nicht nur die religiösen Orte warten in Israel auf Pilger und Touristen. Israel bietet zu jeder Jahreszeit eine unvorstellbare Vielfalt der Natur. Auf den Golanhöhen und rund um den See Genezareth findet man in eine Vegetation in einer Üppigkeit, die ihresgleichen sucht. Dem Verlauf des Jordans entlang erwartet den Reisenden die Wüste Negev mit zahlreichen Nomadenstämmen und der Kulturstätte Massada. In der Stadt Elat am Roten Meer findet man eines der buntesten Unterwasserreviere weltweit, ein Tauchgang mit den Delphinen oder eine Surf-Tour vor den Toren Jordaniens in den Wellen des Ozeans ist alleine eine Reise nach Israel wert.

Die Metropolen Israels wie Haifa, Akko oder Tel Aviv sind ebenfalls einen Besuch wert. Hier herrscht Großstadtleben pur und besonders Nachtschwärmer kommen auf ihre Kosten. Einen Sonnenuntergang begleitet durch das rhythmische Trommeln am Drum´s Beach sollte man sich in Tel Aviv auf keinen Fall entgehen lassen, bevor man sich in das turbulente Nachtleben der Hafenstadt stürzt. Vor allem in den Großstädten spürt man das Temperament der Landesbewohner, Gastfreundschaft wird überall großgeschrieben. Israel ist aber auch ein Land auf dem politischen Pulverfass. Das merkt der Reisende schon vor Urlaubsbeginn beim Einchecken am heimischen Flughafen. Die Kontrollen von Gepäck und Person sind die strengsten weltweit, tragen aber auch zur Sicherheit der Zivilbevölkerung bei.

Um möglichst viele Facetten und Sehenswürdigkeiten in Israel erleben zu können, muss die Reisekasse mit ausreichend Zahlungsmitteln bestückt sein. Wissenswertes zum Thema Zahlungsmittel, Reisekreditkarten, Landeswährung, Umtauschmöglichkeiten in Israel und vieles mehr ist in den folgenden Abschnitten zusammengefasst.

 

Schekel (ILS) – die Landeswährung Israels

Übersicht Banknoten Israel SchekelDie Landeswährung und somit das offizielle Zahlungsmittel in Israel ist der Schekel, unterteilt in 100 Agorot. Der Schekel ist in Münzen und Banknoten erhältlich wie aus der nachfolgenden Tabelle ersichtlich:

Israelische Münzen: 10 Agorot und ½, 1, 2, 5, 10 Schekel
Israelische Scheine: 20, 50, 100, 200 Schekel

Die Ein- und Ausfuhr von Geldmitteln ab einem Gegenwert von 80.000 Schekel unterliegt der Deklarationspflicht und muss dementsprechend beim Zoll angemeldet werden. Die tagesaktuellen Umrechnungskurse von Euro in Schekel lassen sich dem Währungsrechner unten entnehmen.

 

Geld wechseln in Israel

Einen Umtausch von Bargeld in die Landeswährung Israels, den Schekel, sollte man nicht bereits vor Reisebeginn vornehmen. Vor Ort erhält man einen besseren Wechselkurs, außerdem werden in Israel Euro, US-Dollar und Britische Pfund Sterling ebenfalls als Zahlungsmittel akzeptiert. Als Wechselgeld erhält man Schekel. Reist man über einen der internationalen Flughäfen ein, bietet sich dort die erste Umtauschmöglichkeit in Landeswährung. Der Wechselbetrag am Flughafen sollte man jedoch auf ein Minimum beschränken, und mit dem Umtausch größerer Beträge bis zum Zielort der Reise warten, da die besseren Wechselkurse in den Städten angeboten werden. Grundsätzlich sollte man die tagesaktuellen Kurse vor dem Umtausch in Landeswährung vergleichen.

Möglichkeiten zum Geldwechsel bieten Hotels, Postämter, Wechselstuben und Banken an. Die israelischen Banken haben in der Regel von sonntags bis freitags 08:30 bis 12:00 Uhr und sonntags, dienstags und donnerstags auch am Nachmittag von 16:00 bis 18:00 Uhr. Der Rücktausch von Schekel bis zu einem Gegenwert von 500 US-Dollar ist bei der Ausreise ohne weitere Formalitäten möglich.

 

Reiseschecks einlösen in Israel

In vielen Banken in Israel kann man Reiseschecks, die auf Euro oder US-Dollar ausgestellt sind, einlösen. Weltweit ist die Akzeptanz von Reiseschecks jedoch rückläufig, empfohlen wird mindestens ein weiteres Zahlungsmittel, zum Beispiel eine Reisekreditkarte, aber auch eine angemessene Summe Bargeld in Landeswährung in der Reisekasse mitzuführen.

 

Bargeldlose Bezahlung in Israel

Die Akzeptanz von Kreditkarten zum Zweck der bargeldlosen Zahlung ist in Israel fast überall gegeben. Hotels, größere Geschäfte oder auch zum Beispiel Autovermietungen akzeptieren die Kreditkarte als Zahlungsmittel. Problematisch kann die Zahlung mit der EC-Karte werden. Deswegen sollte man zur Sicherheit mindestens eine Kreditkarte als weiteres Zahlungsmittel mit sich führen. An den entsprechenden Hinweisschildern, die sich meist am Eingang der Akzeptanzstellen befinden, lässt sich leicht erkennen, ob die Karte dort akzeptiert wird.

Sowohl die Hausbank als auch das Kreditkarteninstitut berechnet für jede bargeldlose Zahlung mithilfe einer gängigen Geldkarte eine Auslandseinsatzgebühr. Die genaue Höhe kann direkt bei der Bank erfragt oder in den Vertragsunterlagen nachgelesen werden. Ein gängiger Standard der Banken liegt bei 1-4% des verfügten Betrages.

Geld abheben in Israel per EC-Karte

In Israel befinden sich ausreichend Geldautomaten, nicht jeder allerdings akzeptiert die EC-Karte zum Zweck des Geldabhebens. Anhand des Maestro- oder Cirrus-Logos am Automaten lässt sich erkennen, ob eine Verwendung der EC-Karte zum Geld abheben möglich ist. Bei jedem Vorgang des Geldabhebens berechnet die betreuende Hausbank eine Gebühr für den Auslandseinsatz. Diese bewegt sich oft zwischen 5 und 10 Euro pro Abhebung. Ein Blick in die Unterlagen vor Reisebeginn ist ratsam.

 

Geld abheben in Israel per Kreditkarte

In Israel stehen zahlreiche Geldautomaten, die Kreditkarten zum Geld abheben akzeptieren. Erforderlich ist hierfür nur die gültige PIN. Die meisten Kreditkarteninstitute berechnen pro Abhebung mit einer gängigen Kreditkarte ein Auslandseinsatzentgelt, dessen Höhe zwischen 1 und 4 Prozent liegt. Zum Erhalt näherer Informationen empfiehlt sich eine kurze Rücksprache mit dem zuständigen Kreditkarteninstitut, um ein böses Erwachen bei der Endbilanzierung der Reise zu verhindern.

Eine kostenfreie Alternative zu den herkömmlichen Kreditkarten bieten einige Online- und Direktbanken an. Bei diesen Anbietern erhält man eine kostenlose Reisekreditkarte, mit der sich weltweit gebührenfrei Geld abheben lässt. Der Name „Reisekreditkarte“ täuscht über einen weiteren Vorteil dieser Karten hinweg: Auch im Inland kann man mit dieser Karte beim Geldabheben an deutschen Fremdbanken sparen, da die Anbieter keine Gebühr für die Fremdnutzung der Karte berechnen.

Über den nachfolgenden Link gelangt man zu einer Auflistung der Banken, die diesen kostenfreien Service anbieten. Der Antrag ist online in wenigen Minuten ausgefüllt. Eine Gesamtbearbeitungszeit von bis zu 2 Wochen sollte bei der Beantragung unbedingt in die Reisevorbereitung einkalkuliert werden.
 

 

Sicherheit beim Geld abheben in Israel

Israel zählt zwar zu den politischen Krisenherden dieser Welt, was aber auch zur Folge hat, dass durch die allgegenwärtige Militärpräsenz die Rate kleinkrimineller Delikte im zivilen Bereich sehr gering ist. Besonders in den Großstädten ist der Anblick junger Soldaten und Soldatinnen mit geschultertem Gewehr an jeder Straßenecke sehr gewöhnungsbedürftig, trägt aber andererseits zur zivilen Sicherheit der Urlauber bei. Trotzdem sollte man immer ein gesundes Maß an Vorsicht im Umgang mit EC- oder Kreditkarte walten lassen.

Bei der Nutzung von Geldautomaten zum Geld abheben in Israel ist auf die verdeckte Eingabe der PIN zu achten. Hilfreich ist ebenfalls das getrennte Aufbewahren von Karte und PIN. Ein eigens eingerichteter Sperr-Notruf kann im Falle eines Verlustes der Karte 24 Stunden jedem Wochentag kontaktiert werden. Über den nachfolgenden Link gelangt man direkt zu der Nummer. Nach Angebe der Kartendaten wird die Karte sofort gesperrt.

In Israel darf man besonders an belebten Plätzen in den Großstädten nicht nur Wertsachen und Geldbeutel sondern auch alltägliche Dinge, wie z. B. Einkaufstüten niemals offen liegen lassen, dies gilt vor allem für belebte Plätze, da jeder Gegenstand, der keinem Besitzer zugeordnet werden kann, vom anwesenden Militär unter weiträumiger Sperrung der Umgebung gesichert wird, was für den Besitzer des liegengelassenen Gegenstandes unangenehme Folgen haben kann. Solche Situationen gehören leider zum Alltag in Städten wie Jerusalem oder den Grenzstädten zu den Krisenherden auf den Golanhöhen oder zum Gaza Streifen. Dies mag sich abenteuerlich anhören, trägt aber andererseits in Anbetracht der politischen Konfliktsituation im Nahen Osten zum Schutz der Zivilbevölkerung und somit auch der Urlauber bei und machen Gelddelikte indirekt zu einem der geringeren Probleme Israels.

 

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,21 von 5 Punkten, bei 24 Stimmen.

Loading...