Geld abheben in Andorra


Gebührenfrei Geld abheben in AndorraAndorra ist ein wahres Einkaufsparadies, denn hier kann zollfrei eingekauft werden. Der folgende Bericht informiert Sie über die wichtigsten Punkte zu den Themen: Geld abheben in Andorra per EC-Karte und Kreditkarte, die dabei anfallenden Gebühren und deren Vermeidung, bargeldlose Bezahlung, Nutzung von Reiseschecks sowie Tipps zur Sicherheit beim Umgang mit Geld und Wertsachen.

 

Geld abheben in Andorra per EC-Karte

Mit einer EC-Karte (Girocard) sowie mit VPay-Karten lässt sich problemlos in Andorra Geld abheben. Ausreichend Geldautomaten stehen im ganzen Land verteilt zur Verfügung. In Einkaufszentren, Tankstellen, Postämtern, am Flughafen und natürlich in den Banken wird man schnell fündig.

Aufpassen sollte man beim Nutzen der EC-Karte dennoch, denn die Hausbank berechnet zwar kein Auslandseinsatzentgelt, aber eine Gebühr bei der Automatennutzung einer Fremdbank.

Je nach Bank kann die Abhebegebühr zwischen 5 und 10 Euro betragen und wird pro Abhebung fällig, unabhängig davon, in welcher Höhe der abgehobene Betrag liegt. Vor Reisebeginn empfiehlt es sich deshalb, noch einmal kurz Rücksprache mit der Bank zu halten, um die genaue Höhe der Gebühr zu erfragen.

Eine günstigere Variante, sich vor Ort mit Bargeld einzudecken, stellt eine sogenannte Reisekreditkarte dar. Auf dieses Kartenformat kommen wir noch zu sprechen.

 

Geld abheben in Andorra per Kreditkarte

Überall im Land stehen Geldautomaten, die gängige Kreditkarten von Visa, MasterCard, Amex sowie Diners Club akzeptieren. Fündig wird man vor allem in Banken, Tankstellen, Postämtern, Einkaufszentren und am Flughafen. Idealerweise entfallen durch den Euro als Landeswährung auch die Gebühren für den Auslandseinsatz.

Aber Achtung: Die meisten Kreditkartenanbieter erheben eine Gebühr für die Nutzung ihrer Karten an einem bankfremden Geldautomat. Die Höhe dieser Gebühren wird bei Kreditkarten in der Regel prozentual berechnet und bewegt sich zwischen 1 und 4 % des abgehobenen Betrages.

 

Kostenlos Geld abheben per Reisekreditkarte

Wem die oben genannten Auslandsgebühren und Fremdnutzungskosten zu hoch sind, hat die Möglichkeit, auf Reisen eine Reisekreditkarte zu nutzen. Diese Karten sind zum Einen kostenfrei erhältlich und zum Anderen lässt sich mit ihnen weltweit gebührenfrei Geld abheben, so auch bei deutschen Fremdbanken. Nachfolgend gelangen Sie zu einer Übersicht der Anbieter, die eine Reisekreditkarte kostenfrei bereitstellen.
 

 
Die Bearbeitungszeit von der Antragstellung bis zur Zusendung der Karte liegt bei ein paar Tagen. Deshalb sollte man den Antrag nicht zu kurzfristig vor Reisebeginn stellen. Nur so lassen sich die unliebsamen Bankgebühren vermeiden.

 

Bargeldlose Bezahlung in Andorra

In Andorra ist es nahezu überall möglich, bargeldlos per Karte zu bezahlen. Egal ob EC-Karte, VPay- oder Kreditkarte, diese Zahlungsart wird in vielen Restaurants und Geschäften akzeptiert.

Seit einem EU-Beschluss vom Januar 2018 dürfen innerhalb der Europäischen Währungsunion keine zusätzlichen Gebühren für die bargeldlose Bezahlung mehr erhoben werden. Eine gute Nachricht für alle, die ihre Rechnungen gerne per Kartenzahlung begleichen.

Ausgenommen von dieser Regelung sind allerdings Kreditkarten von American Express sowie Diners Club. Bei der bargeldlosen Bezahlung mit diesen Kreditkarten dürfen weiterhin Gebühren erhoben werden.

Für den Besuch von kleinen Märkten empfiehlt sich die Mitnahme von Bargeld, da die Kartenzahlung nicht von jedem Händler akzeptiert wird.

Euro – die Landeswährung in Andorra

Andorra ist Teil der Europäischen Währungsunion und besitzt den Euro als Landeswährung und offizielles Zahlungsmittel. Diese Tatsache macht das lästige Umtauschen in eine andere Währung unnötig.

Es ist ausreichend, genügend Bargeld sowie eine EC- und Kreditkarte mitzuführen. Möglichkeiten zum Geld abheben in Andorra gibt es ausreichend, durch den Euro entfallen auch die Transaktionsgebühren beim Währungswechsel.

 

Reiseschecks einlösen in Andorra

Nicht nur der weltweite Rücklauf von Reiseschecks macht sie in Andorra unnötig, sondern auch der Euro als Landeswährung. Bereits mit EC- und Kreditkarte ist man gut vorbereitet für eine Reise in das kleine Land und man erspart sich eventuelle Gebühren und das Umtauschen beim Einlösen von Reiseschecks. Wer dennoch nicht auf die Mitnahme verzichten möchte, kann Reiseschecks bei Banken einlösen.

 

Öffnungszeiten der Banken in Andorra

Montag bis Freitag von 09.00 – 13.00 Uhr sowie von 15.00 bis 17.00 Uhr.
Samstag von 08.00 – 12.00 Uhr

 

Allgemeine Infos zu Andorra

Das malerische Andorra liegt zwischen Spanien und Frankreich und gehört mit zu den kleinsten Staaten weltweit. Auf einer Fläche von 464 km² lassen sich dennoch eine atemberaubende Landschaft und zahlreiche, sehenswerte Sakralbauten aus der romanischen Zeit entdecken. Die Landschaft kann am besten vom Aussichtsturm Bosc de les Llaus genossen werden. Hoch oben hat man eine fabelhafte Aussicht über das idyllische Tal von Encamp.

Im nicht weniger schönen Tal dels Cortals bieten die vielen Herbergen und Rastplätze ausreichend Erholungsmöglichkeiten bei einer Wanderung durch die Natur.

Entspannung findet man in Andorra ebenfalls in einem der größten Gesundheit-Spas von Europa: Caldea. Die traumhafte Kulisse der Berge lässt einen hier den Alltagsstress komplett vergessen. Relaxen kann man zudem in einem der heißesten, europäischen Spa, dem Roc del Metge unweit von Andorra la Vella. Bei bis zu 70 C° entspannt auch der wirklich letzte verspannte Muskel. Aber nicht nur Entspannung und Natur bietet der Zwergenstaat.

 

Sicherheit beim Geld abheben in Andorra

Allein durch kleine Sicherheitsvorkehrungen beim Geld abheben lässt sich eine mögliche Ausspähung der Geheimzahl verhindern. Bei der Nutzung eines Geldautomaten sollte man immer auf eine verdeckte Eingabe der PIN achten. Oftmals ist bereits ein entsprechender Sichtschutz über dem Tastenfeld vormontiert. Fehlt dieser, kann man hilfsweise schützend die Hand darüber halten. Für all diejenigen, die ihre Geheimzahl aufgeschrieben mit sich führen, ist es empfehlenswert den Zettel nicht gemeinsam mit der Karte aufzubewahren.

Verliert man eine Geldkarte, wird bestohlen oder stellt einen Missbrauch fest, sollte man sich umgehend an den Sperr-Notruf wenden. Der Sperr-Notruf wurde eigens für solche Fälle eingerichtet und ist täglich rund um die Uhr erreichbar. Zur Nummer geht es über den nachfolgenden Link. Durch den Anruf wird die betroffene Karte sofort gesperrt und mögliche finanzielle Schäden lassen sich verhindern.

Ein Hinweis noch, der für alle Kreditkartenbesitzer im Urlaub relevant ist: Vor jeder Auslandsreise sollte der Kreditkartenanbieter unbedingt über den geplanten Auslandseinsatz der Karte informiert werden, da es sonst vorkommen kann, dass die Karte wegen Verdacht auf Kartenmissbrauch seitens des Anbieters aus Sicherheitsgründen gesperrt wird.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass der Aufwand einer sorgfältigen Liquiditätsplanung für den Auslandsaufenthalt ein geringer ist, verglichen mit dem Ärger und den Kosten, die so verhindert werden können.

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 6 Stimmen.

Loading...