Reisepackliste für den Urlaub


Eine Reisepackliste kann sich als durchaus nützlich erweisenEine Reisepackliste für den bevorstehenden Urlaub zu schreiben oder abzuhaken gehört eindeutig zum positiven Teil der Reisevorbereitung, denn Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Ein vollständig ausgestattetes Reisegepäck ist die Voraussetzung für einen entspannten Urlaub oder auch für eine erfolgreiche Geschäftsreise.

Dinge wie z.B. Reisedokumente, Reisepass, der Nachweis über eine Krankenversicherung oder Hygieneartikel sind bei den meisten Reisearten immer notwendig – die Grundausrüstung sozusagen. Dies ist der konstante Teil der Packliste. Je nach Art der Reise sollte aber eine detaillierte Packliste individuell auf die jeweilige Reise zugeschnitten sein. So benötigt man beispielsweise für einen Campingurlaub ein anderes Equipment als für einen Skiurlaub oder eine Kreuzfahrt.

Unsere Packliste beinhaltet eine umfangreiche, breitbandige und strukturierte Auflistung der notwendigen Unterlagen und Gegenstände für Reisen verschiedenster Art, gepaart mit nützlichen Zusatzinformationen.

Tipp: Detaillierte Infos zu den einzelnen Punkten erhalten Sie durch einen Klick auf den jeweiligen Begriff. So können Sie die Bereiche drucken, die für Sie relevant sind.

Reisepackliste

Reisedokumente und Unterlagen

Personalausweis

Einreisebestimmungen Personalausweis

Die Identifikation über den Personalausweis reicht grundsätzlich für die Einreise in die Mitgliedstaaten der Europäischen Union:

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, die Tschechische Republik, Ungarn, das Vereinigte Königreich und Zypern.

Dauert der Aufenthalt länger als 3 Monate, kann allerdings auch für Reisen in diese Länder ein Reisepass erforderlich sein. Über die spezifischen Regelungen jedes Staates können kann man sich über die Seiten des Auswärtigen Amtes informieren.

Auch für einige Länder außerhalb der EU ist der deutsche Personalausweis für eine bestimmte Aufenthaltszeit gültig: Albanien, Norwegen, San Marino, die Schweiz, Serbien, Türkei (bis 90 Tage) sowie Andorra, Bosnien und Herzegowina, Georgien, Island, Liechtenstein, Monaco, Mazedonien und Montenegro (bis 30 Tage). Der Spezialfall Vatikanstaat ist zwar nicht Mitglied der EU, hat aber als Teil Roms keine autonomen Einreisebestimmungen.

Wer im Besitz eines vorläufigen Personalausweises ist (z. B. nach Verlust), kann als deutscher Staatsbürger aufgrund des Europäischen Übereinkommens über den Personenverkehr in folgende Länder einreisen:

Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Monaco, Portugal, Österreich, San Marino, Schweden, Slowenien, Spanien, Türkei, die Schweiz, die Niederlande und der Vatikanstaat.

Außerhalb der oben genannten Staaten ist die Identifikation über einen Reisepass notwendig!

Reisepass

Einreisebestimmungen Reisepass

Für Reisen ins außereuropäische Ausland bzw. in Staaten außerhalb des Schengen-Abkommens muss sich der Reisende über einen Reisepass identifizieren. In den jeweiligen Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes sind für jedes Reiseland die entsprechenden Einreisebestimmungen vermerkt.

Der Reisepass muss in der Regel mindestens sechs Monate gültig sein ab dem Zeitpunkt der Einreise!

Wichtig ist deshalb, sich rechtzeitig vor der Reise zu vergewissern, wie lange der Reisepass noch gültig ist, um ihn gegebenenfalls rechtzeitig vor Reiseantritt verlängern zu lassen.

Wer in die USA oder Kanada einreisen möchte, muss über einen elektronischen Reisepass verfügen. Für die Einreiseprozedur (ESTA für USA, ETA für Kanada) ist dies Bedingung. Ein gültiger Reisepass in Papierform ist hier nicht zugelassen. In diesem Fall wäre ein zusätzliches Visum möglich, welches um ein Vielfaches mehr kostet.

Kosten und Beantragung: Die Kosten für die Beantragung eines Reisepasses hängt von verschiedenen Faktoren, wie der Seitenanzahl, dem Alter des Antragstellers und der Bearbeitungszeit der Ausstellung ab:

Variante

Kosten in €

Gültigkeit

Reisepass mit 32 Seiten, bis zum 24. Lebensjahr37,506 Jahre
Reisepass mit 48 Seiten, bis zum 24. Lebensjahr59,506 Jahre
Reisepass mit 32 Seiten, ab dem 24. Lebensjahr60,0010 Jahre
Reisepass mit 48 Seiten, ab dem 24. Lebensjahr82,0010 Jahre

Eine Einreise mit Reisepass ist auch in Teilen Asiens, wie z.B. Japan, Thailand, Vietnam, Indonesien, Vereinigte Arabische Emirate und Israel ohne die Vorab-Beantragung eines Visums möglich. In Afrika ist die Einreise mit Reisepass nach Marokko, Südafrika und Namibia möglich. Auch Reisen nach Neuseeland sind ohne Bürokratieaufwand mit einem gültigen Reisepass möglich.

Für Reisen in diese Länder ist eine vorzeitige Beantragung eines Visums nicht notwendig. Dieses wird nach Vorlage des Reisepasses am Flughafen unbürokratisch für die Dauer der Reise ausgestellt.

Mit dem vorläufigen Reisepass kann man die Zeit bis zur Ausstellung des endgültigen Reisepasses überbrücken. Der vorläufige Reisepass wird von der zuständigen Behörde sofort ausgestellt und ist maximal 1 Jahr gültig.

Zusätzliche Ausweise

Weitere wichtige Ausweisdokumente

Abgesehen von der Identifikationspflicht über Personalausweis oder Reisepass gibt es für verschiedene Personengruppen zusätzliche offizielle Ausweise, die im Rahmen einer Reise erforderlich, nützlich oder einfach nur erleichternd sind:

Studentenausweis

Als eingeschriebener Student bringt der internationale Studentenausweis ISIC (englisch: International Student Identity Card) viele Vorteile. Über 4 Millionen Studenten profitieren inzwischen von über 42.000 Vergünstigungen weltweit.

Beispiele sind Ermäßigungen im Nahverkehr, Rabatt auf Zeitschriften, ermäßigte Eintrittspreise, Mietwagenrabatte oder sogar kostenlose Onlinekurse zur Vorbereitung auf Sprachzertifikate.

Einige kostenlose Girokonten bieten eine integrierte ISIC an. Er ist von der UNESCO als einziger international gültiger Studentenausweis anerkannt.

Jedes Land bietet seine besonderen Vergünstigungen durch den ISIC an. Der Antrag läuft unkompliziert online.

Voraussetzung ist eine gültige Immatrikulationsbescheinigung und ein aktuelles Farbfoto. Die ISIC gibt es auch für Schüler, die mindestens 12 Jahre alt sind und eine Sekundarstufe besuchen.

Schwerbehindertenausweis

Wer im Besitz eines Schwerbehindertenausweises ist, sollte diesen unbedingt auf die Packliste setzten. Die Rechte von mobilitätsbeeinträchtigten Personen wurden in den letzten Jahren durch neue EU-Verordnungen gestärkt. So sind beispielsweise Flughäfen, Fluggesellschaften und Reiseveranstalter zu bestimmten Unterstützungs- und Informationsleistungen vor Antritt der Reise verpflichtet.

Die durchgehende Betreuung mobilitätseingeschränkter Flugreisender von der Ankunft am Flughafen bis zum Abflug muss für die Betroffenen ohne zusätzliche Kosten gewährleistet sein. Trotzdem sind die Ermäßigungen durch den Schwerbehindertenausweis außerhalb der Landesgrenzen offiziell nicht gültig. Ein EU-Schwerbehindertenausweis wird aber derzeit diskutiert.

Außerhalb der EU gestaltet sich das Reisen mit Schwerbehinderung deutlich schwieriger, weil die Regelungen noch nicht weltweit vereinheitlicht sind.

Noch gibt es keinen offiziellen internationalen Schwerbehindertenausweis, wohl aber eine Bescheinigung über eine anerkannte Schwerbehinderung, welche in mehreren Sprachen Informationen über die Art und Grad der Schwerbehinderung enthält.

Bei Auslandsreisen sollte man diese Bescheinigung zusätzlich zum Schwerbehindertenausweis immer mit sich führen. Die Bescheinigung kann beim Versorgungsamt beantragt werden.

Rentenausweis

Ein Rentenausweis ist kein Ersatz für reguläre Identifikationspapiere wie Personalausweis oder Reisepass. Dennoch bringt er auch außerhalb der Bundesrepublik einige Vorteile.

Mit dem Rentenausweis erhält man Vergünstigungen im Theater, Museum, im öffentlichen Personenverkehr etc. Dafür muss man wiederum aber meistens zusätzlich den Personalausweis zur Identifikation vorlegen.

Viele Reiseveranstaltern, Busunternehmen oder Schifffahrtsbetriebe bieten Vergünstigungen für Rentner oder sogar spezielle Seniorenreisen an. Die Art und die Höhe der Vergünstigungen liegen im Ermessen des Veranstalters. Hier gibt es keine einheitlichen Regelungen.

Innerhalb der EU gibt es nach Vorlage des Rentenausweises zahlreiche Ermäßigungen. Teilweise bieten auch Staaten außerhalb der EU Rentnerermäßigungen an. Einen internationalen Rentenausweis gibt es allerdings noch nicht. Wer also im Besitz eines solchen Ausweises ist, sollte diesen unbedingt auf die Packliste setzten.

Allergiepass

Ein Allergiepass oder auch ein Diabetikerausweis kann lebensrettend sein und gehört ganz oben auf die Reisepackliste. Ein Allergiepass muss so aufbewahrt werden, dass er im Notfall schnell gefunden wird. Am besten gut sichtbar im Geldbeutel oder in einer Brusttasche.

Eine Kopie des Allergiepasses sollte während der Reise an einem sicheren Ort, z.B. dem Hotelsafe aufbewahrt oder digital in einem Stick oder der Cloud gespeichert werden.

Eventuell ist zusätzlich ein schriftlicher Vermerk notwendig, welcher Informationen über Handlungsweise im Notfall und Ort der Notfallmedikamente enthält.

Unter https://medilang.info/ausweis/ kann man sich einen Allergieausweis in 10 Sprachen anfertigen lassen. Dies ist bei Auslandsreisen nicht nur sinnvoll, sondern kann lebensrettend sein.

Visum / Einreisegenehmigung

Visapflicht rechtzeitig prüfen

Die Visumspflicht für das gewünschte Einreiseland sollte frühzeitig abgeklärt werden. Es gibt mehrere Arten von Visa, das gängigste ist das Touristenvisum. Für einige Staaten genügt ein Visum, welches bei der Einreise direkt am Flughafen ausgestellt wird. Hier braucht man keine zeitliche Vorbereitung, erforderlich ist meist nur ein Reisepass mit mindestens 6 Monate Gültigkeit, in einigen Fällen ist ein aktuelles Passbild gefordert. Für viele Staaten aber muss ein Visum vor der Reise beantragt werden.

Der Visumsantrag wird bei der jeweiligen Botschaft eingereicht, der Antrag kann in vielen Fällen auch online erfolgen. So wird beispielsweise die Einreiseprozedur in die USA über das ESTA Verfahren ausschließlich elektronisch abgewickelt. Beantragt man das Visum auf dem Postweg, so muss man mindestens ein paar Tage für die Bearbeitung einplanen.

Es gibt auch Expressvisa, dies macht sich aber deutlich im Preis bemerkbar. Wer sich mit der Beantragung unsicher ist oder keine Zeit hat, sich um einen Antrag für ein Visum selbst zu kümmern, kann aber auch die Dienste eines Visaservice in Anspruch nehmen.

Buchungsunterlagen / Buchungsbestätigung

Reiseunterlagen nicht vergessen

Wer eine Reise über ein Reisebüro, einem Reisevermittler oder einen Onlinereiseveranstalter bucht, sollte sämtliche Reiseunterlagen, die er vom Anbieter erhalten hat, bei Reiseantritt im Handgepäck haben. Die vollständigen Unterlagen sind Voraussetzung für den Reiseantritt. Kern der Reisebuchung ist der Reisevertrag.

Der Reiseveranstalter verpflichtet sich durch die Unterzeichnung des Reisevertrags bindend, dem Reisenden die Gesamtheit der vertraglich vereinbarten Leistungen komplett zu erbringen. So ist der Buchungsvertrag ein essenzielles Dokument und gehört als erstes auf die Reisepackliste.

Seit 1994 ist der sogenannte Sicherungsschein standardmäßig Teil des Buchungsvertrags. Aufgrund einiger Vorfälle, z.B. Insolvenzfälle verschiedener Reiseanbieter vor Rückkehr der Reisenden müssen seit dieser Zeit alle Reiseveranstalter eine Versicherung abschließen. Dieser Sicherungsschein muss an den Kunden ausgehändigt werden, bevor der Reiseveranstalter die Zahlung für die Reisebuchung annehmen darf.

Tickets (Flug / Bahn / Bus)

Transport zum Reiseziel

Das Flug- Bus-Bahn-oder Schiffsticket ist sozusagen die Eintrittskarte für den Reiseantritt und sollte auf keinen Fall vergessen werden. Immer wieder passiert es, dass trotz guter Reisevorbereitung in der Hektik der Abreise die Tickets Zuhause auf dem Tisch liegen bleiben und dies erst auf dem Weg zum Flughafen festgestellt wird. Wenn man sich in Gedanken schon am Urlaubsziel befindet, kann dies durchaus passieren. Eine gute Lösung, dies zu verhindern ist, die Tickets schon einen Tag vorher ins Handgepäck zu verstauen.

Besonders wenn man mit der Familie verreist, ist die Reisevorbereitung und die Abarbeitung der Reisepackliste sehr aufwendig, die Packliste umfangreich und das Risiko hoch, in der Abreisehektik wichtige Dinge zu vergessen. Hilfreich ist z.B. eine kurze Liste für den Abreisetag, die man z.B. an der Innenseite der Haustür aufhängt. So kann man beim Reiseantritt noch einmal checken, ob die wichtigsten Dinge im Gepäck sind.

Falls es trotzdem passiert, dass man ohne Ticket am Flughafen oder vor dem Reisebus steht, so gibt es immer noch einen Plan B. Die Daten der Buchung sind bei den Reisegesellschaften gespeichert und können in der Regel nach Vorlage des Reisepasses verifiziert werden. Dann wird trotz Verlust der Originalunterlagen eine Legitimation zum Reiseantritt erteilt. Hilfreich ist in diesem Falle, wenn man vor der Reise eine oder mehrere Kopien anfertigt und im Gepäck verstaut oder Kopien digital anfertigt und auf einem Stick oder in der Cloud speichert.

Versicherungskarte der gesetzlichen KV

Wichtig: Nachweis über Krankenversicherung

Eines der relevantesten Punkte der Reiseplanung ist das Vorhandensein einer Krankenversicherung während der Reise. Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card – EHIC) kann man als gesetzlich krankenversicherter Reisende europaweit medizinische Leistungen erhalten. Die Karte wird in allen europäischen Mitgliedstaaten akzeptiert und angewandt. Innerhalb der EU ersetzt sie den früher notwendigen Auslandskrankenschein. Bei den meisten gesetzlichen Versicherern ist diese in der normalen Chipkarte integriert.

Vorsicht: Selbst in Staaten, in denen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für eine notwendige Versorgung übernehmen, werden diese Kosten nur bis zu der Höhe erstattet, welche die Versorgungsleistung auch in Deutschland kosten würde. Der Umfang der Kosten für die Leistungen im Ausland kann – je nach Reiseland – stark von dem in Deutschland bestehenden Standard abweichen, die Differenz trägt der Patient selbst. Auch die Kosten für einen notwendigen Rücktransport werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Hier greift die zusätzliche Auslandskrankenversicherung.

Wenn sich der Versicherte bewusst für eine Behandlung im Ausland entscheidet, muss er vorab mit der Krankenkasse klären, ob diese Kosten übernommen werden. Dies gilt auch für chronisch Kranke, z.B. Dialysepatienten. Denn der über die EHIC erfasste und abgedeckte Bereich gilt ausschließlich für die Akutversorgung im Notfall (Unfall, Infektion etc.)

Unterlagen von zusätzlichen Reiseversicherungen

Nachweise über weitere Absicherungen

Wer über zusätzliche Reiseversicherungen verfügt, muss die erforderlichen Unterlagen dieser Versicherungen im Gepäck haben, um im Notfall die erforderlichen Leistungen in Anspruch nehmen zu können. Gängige Reisezusatzversicherungen sind z.B.:

➣ Auslandskrankenversicherung
➣ Reisegepäckversicherung
➣ Reiseabbruchsversicherung
➣ Mietwagenkasko
➣ Rechtsschutzversicherung
➣ Reisekomfortversicherung

Die wichtigste aller zusätzlichen Reiseversicherungen ist die Auslandskrankenversicherung. Sie ist innerhalb der EU ein zusätzlicher Schutz, der über die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherer hinausgeht. Außerhalb der EU Staaten ist eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung meist die einzige Möglichkeit, sich für den Fall von Krankheit, Unfall etc. abzusichern. In vielen Staaten ist sogar die Einreise und der Aufenthalt nur mit dem Bestehen einer gültigen Krankenversicherung möglich.

Sämtliche Reiseversicherungen können entweder einzeln bei Versicherungsunternehmen abgeschlossen werden, es gibt aber auch die Möglichkeit, die Versicherungen an einen Kreditkartenvertrag zu koppeln. Die Variante der integrierten Versicherungen hat nicht nur den Vorteil, die Reiserisiken günstiger zu versichern. Der Aufwand ist geringer, mit der Kreditkarte sind die gewünschten Zusatzversicherungen abgedeckt – oft auch in Kombipaketen. Im Schadensfall reicht die Vorlage der Kreditkarte mit der integrierten Reiseversicherung. Es gibt eine Notfallnummer und einen Ansprechpartner, um die Weiterleitung an die zuständigen Versicherer zu initiieren. Die Dicke des Reisedokumentenordners reduziert sich, wenn „mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden“. Trotzdem lohnt sich die Kreditkartenvariante eher für Vielreisende, da die Versicherungen dauerhaft in den Kreditkartenvertrag eingebunden sind und kontinuierlich Beiträge kosten.

Unabhängig, ob die Reiseversicherungen einzeln oder über einen Kreditkartenvertrag besteht, ist es wichtig, einige Zeit vor der Reise die Dauer, Gültigkeit und Leistungen der bestehenden Versicherungen zu überprüfen.

Kopien persönlicher Dokumente / Digitales Backup

Oftmals nützlich: Eine Kopie der wichtigen Dokumente

Aus Sicherheitsgründen ist es wichtig, von allen relevanten Unterlagen (Reisepass, Visum, Buchungsunterlagen, Versicherungsunterlagen, Tickets etc.) Kopien anzufertigen und im Reisegepäck zu verstauen. Am Reiseziel kann man diese Kopien an einem sicheren Ort, z.B. im Hotelsafe oder in der Unterkunft seines Vertrauens aufbewahren. Im Schadensfall, z.B. Diebstahl der Handtasche kann dies die Prozedur der Schadensabwicklung und Ermittlungen wesentlich erleichtern, wenn man selbst oder auch die ermittelnden Behörden Kopien der gestohlenen Dokumente vorliegen haben.

Besser und zeitgemäßer als die klassische Papierkopie ist die digitale Sicherung der Reisedokumente. Dateien kann man verschlüsselt auf einem USB-Speicherstick oder in einem Onlinespeicher aufbewahren, dies rät auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Die Verschlüsselung der kopierten Dateien ist unbedingt notwendig, damit kein Missbrauch mit den Daten betrieben werden kann, wenn man den Stick verliert oder Kriminelle sich Zugriff auf die Daten verschaffen sollten. Bei der verschlüsselten Speicherung über eine Cloud können die Kopien vom User von jedem Ort aus im Notfall abgerufen werden.

Liste wichtiger Adressen für den Notfall

Wichtige Adressen und Nummern immer griffbereit

Was in keiner Packliste fehlen sollte ist eine Adresse mit Nummern oder Adressen für den Notfall. Hierzu gehören sowohl persönliche Nummern von Angehörigen oder Freunden, aber auch die wichtigsten offiziellen Notfallnummern im Falle eines unvorhersehbaren Ereignisses. Einige Beispiele:

➣ Notfall Hotline für die Kartensperrung (weltweit +49 116 116)
➣ Notarzt/Feuerwehr im jeweiligen Reiseland (für alle internationalen Festnetze und Handynetze europaweit 112)
➣ Notfallnummern der reiserelevanten Versicherung
➣ Nummer für die SIM-Kartensperrung
➣ Zentrale Notrufnummer des Auswärtigen Amts +49 30 181 70
➣ Bürgerservice Auswärtiges Amt: +49 30 5000 2000

 

Mobilität

Führerschein

Innerhalb der EU reicht der normale Führerschein

Wer mit dem eigenen Auto oder auch mit einem Mietwagen als Urlauber oder auf Geschäftsreise innerhalb der EU unterwegs ist, benötigt einen gültigen Führerschein, ein internationaler Führerschein wird nicht gefordert. Gemäß der EU-Führerscheinrichtlinie sind alle EU-Mitgliedstaaten verpflichtet, die Führerscheine der anderen EU-Länder anzuerkennen. Bei Reisen innerhalb der EU-Grenzen ist somit ein gültiger deutscher Führerschein ausreichend. Dieser sollte selbstverständlich auf der Reisepackliste stehen bzw. sich im Geldbeutel befinden. Diese EU-Regelung gilt auch für „veraltete“ aber noch gültige Führerscheine, z.B. die graue oder rosa Papiervariante oder auch für DDR Führerscheine.

In der Praxis kommt es allerdings immer wieder vor, dass der kontrollierende Polizeiposten innerhalb der EU mit dieser Regelung nicht vertraut ist und ein Bußgeld verhängt wird. Solche unangenehme Situation kann man vermeiden, indem man den alten Führerschein durch den neuen EU-Führerschein in Scheckkartenformat ersetzt. So vermeidet man unnötige Probleme mit den Behörden des Reiselandes.

Wenn das Passfoto des Führerscheins zu alt, verblichen, oder keine Ähnlichkeit mit dem aktuellen Aussehen mehr aufweist, kann es bei der Kontrolle ebenfalls zu Problemen kommen. Deshalb ist es sinnvoll, den Führerschein auf den neuesten Stand zu bringen, um lästige Probleme bei Kontrollen im Ausland zu entgehen.

Internationaler Führerschein

Außerhalb der EU: Internationaler Führerschein

Für die meisten außereuropäischen Länder ist zusätzlich zu einem gültigen deutschen Führerschein der Besitz eines internationalen Führerscheins notwendig, um sich legal am Steuer innerhalb des Reiselandes bewegen zu können. Ein internationaler Führerschein wird in der Regel für den Zeitraum von 3 Jahren ausgestellt, außer eine nationale Führerscheinklasse ist kürzer befristet. Der internationale Führerschein ist ein Dokument, das nicht verlängert werden kann, nach Ablauf der Gültigkeitsdauer muss er neu beantragt werden.
Die zuständige Behörde zur Beantragung eines internationalen Führerscheins ist wohnortsabhängig. In Städten ist die Stadtverwaltung zuständig, im ländlichen Bereich das Landratsamt.
Folgende Unterlagen sind für die Beantragung des internationalen Führerscheins notwendig:

➣ Personalausweis oder Reisepass
➣ Biometrisches Passbild
➣ EU-Führerschein in Scheckkartenformat Bitte beachten: Wer über einen alten Führerschein in Papierformat verfügt, muss diesen vor der Beantragung des internationalen Führerscheines in eine Scheckkartenvariante umtauschen lassen.

Die Kosten für den internationalen Führerschein schwanken je nach Stadt- oder Landkreis zwischen 12,20€ und 16,30€. Der Umtausch eines Führerscheins in Papierformat in einen aktuellen Führerschein in Scheckkartenformat kostet zusätzlich 24,00€ (Stand 20018).

Fahrzeugschein

Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil 1)

Wer mit dem eigenen Fahrzeug auf Reisen geht, muss den Fahrzeugschein mitführen. Bei Kontrollen winkt ansonsten eine saftige Geldstrafe. Offiziell ist der Ausdruck „Fahrzeugschein“ veraltet, der neue Begriff lautet inzwischen: „Zulassungsbescheinigung Teil 1“.

Aufgrund der Diebstahlgefahr sollte man die Zulassungsbescheinigung nicht im Auto, z.B. im Handschuhfach deponieren. Das Oberlandesgerichtes Celle bestätigt 2007 in einem Urteil eine grob fahrlässige Gefahrenerhöhung, wenn der Fahrzeugschein bei Verlassen des Autos im Handschuhfach verbleibt. Im Falle des Diebstahls kann die Versicherung nachträglich in diesem Fall von ihrer Leistungspflicht befreit werden. Im Klartext: Man riskiert seinen Versicherungsschutz, wenn sich der Fahrzeugschein in Abwesenheit im Auto befindet. Sinnvoll ist die sichere Aufbewahrung im Geldbeutel oder der Handtasche.

Kopie oder Original? Auf den ersten Blick erscheint es sicherer, das Original im Hotelsafe zu lassen, und eine Kopie des Fahrzeugscheins mit sich zu führen. Aber: Wer eine Farbkopie des Fahrzeugscheins mit sich führt, riskiert im Ausland die Gefahr, der Urkundenfälschung bezichtigt zu werden. Wer trotzdem aus Sicherheitsgründen eine Kopie anfertigen lässt, sollte diese in schwarz/weiß kopieren und deutlich als Kopie kennzeichnen. So ist man zumindest strafrechtlich auf der sicheren Seite. Trotzdem kann auch hier bei Vorlage einer Kopie im Rahmen einer Kontrolle ein Verwarngeld von 10,00 Euro anfallen.

Kfz Versicherungsunterlagen

Versicherungsunterlagen für das Fahrzeug

Wer entweder mit dem eigenen Pkw oder einem gemieteten Wagen unterwegs ist, sollte die Versicherungsunterlagen mitführen. Diese sind im Einzelnen:

Nachweis über Kfz-Haftpflichtversicherung: Die sogenannte „grüne Versicherungskarte“ ist der Nachweis der Kfz-Haftpflichtversicherung und gehört bei jeder Reiseplanung – ob In- oder Ausland – auf die Reisepackliste. Sie wird auch „Grüne Karte“ oder „Internationale Versicherungskarte für den Kraftverkehr“ (IVK) genannt. Die grüne Versicherungskarte ist je nach Versicherungsanbieter drei bis fünf Jahre gültig. Bei Einreise in die 28 EU-Staaten sowie nach Island, Norwegen, Liechtenstein, Andorra, Kroatien und der Schweiz ist das Mitführen der Versicherungskarte zwar keine Pflicht, erleichtert aber die Schadensabwicklung im Notfall. So können bei einem Unfall alle relevanten Daten der Kfz-Haftpflichtversicherung (Vertragsnummer, persönliche Daten, Kontaktdaten des Kfz-Versicherers etc.) unkompliziert vorlegt werden.

Wer sein Auto über eine Teil- oder Vollkaskoversicherung abgesichert hat, sollte die Unterlagen bei einer Reise unbedingt auf der Reisepackliste stehen haben. Es ist nicht notwendig, die Versicherungsunterlagen während der Fahrt mit sich zu führen, im Schadensfall ist es ausreichend, die Unterlagen im Reisegepäck zu haben. Dies gilt auch für die Fahrt mit einem Mietwagen.

Ein Kfz Schutzbrief ist eine Zusatzleistung, die von der Kfz-Versicherung, von Automobilclubs, oder auch im Rahmen von Kreditkartenverträgen angeboten wird. Mit einem Kfz-Schutzbrief ist der Autofahrer bei Pannen, Unfällen und auch bei Diebstahl zusätzlich abgesichert. In welchen Staaten ein Kfz-Schutzbrief gilt und welche Leistungen im Schadensfall übernommen werden, hängt immer vom jeweiligen Vertrag ab. So gibt es Schutzbriefe, die nur im Inland gültig sind, andere Schutzbriefe decken Unfälle und Pannen in ganz Europa ab.

Notfallnummer der Autoversicherung

Wichtig für die Schadensregulierung: Notfallnummer der Versicherung

Die Notfallnummer des zuständigen Kfz Haftpflichtversicherers. Diese ist äußerst wichtig für die Schadensabwicklung.

Alle Notfallnummern der zusätzlichen Autoversicherungen wie z.B. Teil- oder Vollkasko.

Bei Mitgliedschaft beim ADAC oder anderen Automobilklubs kann über die Notfallnummer die „Erstversorgung“, wie z.B. ein Abschleppdienst organisiert werden.

Bei Autoversicherungen, die in Kreditkartenverträgen enthalten sind, sollte die Hotline des Kreditkartenunternehmens greifbar sein, um eine Einleitung der notwendigen Schritte seitens der Versicherung einleiten zu können.

Mietwagenunterlagen

In vielen Fällen wird der Mietwagen schon vor Reiseantritt in Deutschland gebucht. Bei der Anmietung eines Mietwagens ist es wichtig, vor Reisebeginn sicherzustellen, dass die notwendigen Unterlagen vorhanden und gültig sind. Nach der Buchung erhält man vom Mietwagenvermittler einen Voucher und die Rechnung, in der Regel per E-Mail. Beides sollte in der Druckversion auf der Reisepackliste stehen, um sie beim Mietwagenverleiher vor Ort bei der Abholung vorzeigen zu können.

Für die Abholung des Mietwagens im Ausland ist in den meisten Fällen eine Kreditkarte notwendig. In den seltensten Fällen kann heutzutage ein Mietwagen ohne Kreditkarte ausgeliehen werden. Diese sollte ausreichend gedeckt sein, um die erforderliche Kaution für den Mietwagen zu hinterlegen. Debit-Cards werden von vielen Autovermietern zurückgewiesen. Wird der Mietwagen schon bei der Buchung mit einer Kreditkarte mit der Option von Zusatzversicherungen bezahlt, so erleichtert das die Prozedur. Die übliche Mietwagenkaskoversicherung kann dann direkt in den Kreditkartenvertrag verankert werden. Dies lohnt sich vor allem für Personen, die regelmäßig Mietwagenverträge abschließen.

In einigen Staaten, z.B. USA wird bei der Abholung des Mietwagens vor Ort die Vorlage eines gültigen Rückflugtickets verlangt.

Vignetten

In vielen Ländern, u.a. in der Schweiz und in Österreich herrscht Vignettenpflicht. Wer sich das mühsame Anstehen an den Vignetten-Verkaufsstellen vor Ort ersparen möchte, kann diese in manchen Ländern schon im Vorfeld der Reise organisieren. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten: Entweder man bestellt die klassische „Klebevignette“ bei den üblichen Verkaufsstellen, immer mehr Länder bieten aber inzwischen die digitale Vignette an:

Beispiel Österreich: Seit 8. November 2018 ist der Verkauf der digitalen Vignette 2019 im Webshop und über die kostenlose „App unterwegs“, aber auch an den ADAC Geschäftsstellen möglich. Analog zur Klebevignette sind sowohl Zehntages-, Zweimonats- und Jahresvignetten online erhältlich. Auch bei den Kosten gibt es keinen Unterschied – dieselbe Gültigkeitsdauer und dieselben Preise. Die digitale Vignette kann mit wenigen Klicks aktiviert werden. Die Gültigkeit der Vignette kann flexibel über die App verlängert werden. Zuvor war die digitale Vignette erst ab dem 18. Tag nach dem Kauf gültig.

Schadensbericht

Wer mit dem Auto auf Reisen ist, sollte der Reisepackliste unbedingt einen internationalen Unfallbericht hinzufügen. Im Fall der Fälle erleichtert dieses Formular die Schadensabwicklung am Unfallort. Bei einem Verkehrsunfall ist es wichtig, noch an der Unfallstelle den Unfallhergang und die Personalien des Unfallgegners und der Zeugen zu dokumentieren.

Sinnvoll ist es, den Schadensbericht in doppelter Ausführung im Handschuhfach aufzubewahren, ein Exemplar für die zuständige Behörde vor Ort, z.B. die örtliche Polizei, das zweite Exemplar für die eigenen Akten und zur Weiterleitung an z.B. haftende Versicherungen.

Das Formular des Europäischen Unfallberichts ist mehrsprachig beim ADAC oder aber auch in vielen Onlineportalen erhältlich.

 

Geld und Finanzen – die Reisekasse

Bargeld

Im Zeitalter der weltweiten Möglichkeit der Kartenzahlung ist es nicht sinnvoll, zu viel Bargeld im Gepäck zu haben. Bargeld ist aus Sicherheitsgründen ein denkbar ungünstiges Hauptzahlungsmittel. Im Falle eines Diebstahls wird es nicht ersetzt. Auch die Reiseversicherungen erstatten gestohlenes Bargeld in den seltensten Fällen zurück. Trotzdem ist es hilfreich, bei Reiseantritt eine kleine Menge Bargeld mit sich zu führen, um bei der Ankunft z.B. Verpflegung, Trinkgeld für den Gepäckhelfer oder das Taxi zum Hotel bezahlen zu können.

Bargeld vor Reiseantritt bei der Hausbank in die jeweilige Landeswährung einzutauschen ist bis auf einige Ausnahmefälle die ungünstigere Lösung. In den meisten Reiseländern befindet sich schon bei der Ankunft an den internationalen Flughäfen eine Wechselstube mit Umtauschmöglichkeiten zum tagesaktuellen Wechselkurs. Grundsätzlich erhält man vor Ort einen besseren Wechselkurs als bei der heimischen Bank.

Auch wenn das Wechseln von Bargeld überall im Reiseland möglich ist, so ist dies trotzdem die umständlichere und teurere Variante im Vergleich zum Geldabheben am Geldautomaten mithilfe einer geeigneten EC-Karte oder Kreditkarte.

Die Zeiten werden weltweit moderner, so ist es in vielen Ländern kaum noch möglich, mit Bargeld zu bezahlen. So beispielsweise in Schweden: Hier wird im örtlichen Nahverkehr beim Kauf einer normalen Busfahrkarte kein Bargeld mehr angenommen, Kartenzahlung ist Pflicht, die Annahme von Bargeld wird oftmals schlichtweg verweigert.

In kleineren, exotischeren Reiseländern allerdings ist es – besonders in ländlichen Gegenden und abgelegenen Regionen – erforderlich, in kleineren Geschäften oder einheimischen Restaurants mit Bargeld zu bezahlen. Für diese Fälle ist die günstigste Lösung das Abheben von Bargeld in Landeswährung. Dies ist weltweit in fast allen Staaten mithilfe einer geeigneten Kreditkarte problemlos möglich.

Kreditkarte

Unabhängig vom Reiseziel, ob im Inland, innerhalb Europas, nach Amerika oder nach Asien: Eine Kreditkarte ist in der heutigen Zeit ein unverzichtbarer Reisebegleiter und gesetzter Bestandteil der Reisepackliste.

Eine Kreditkarte ist aus guten Gründen das beliebteste und auch sicherste Hauptzahlungsmittel auf Reisen. Weltweit ist bargeldloses Zahlen sowie das Abheben von Bargeld in der jeweiligen Landeswährung möglich. Beim Geldabheben und Bezahlen sollten Kreditkarteninhaber immer die Abrechnung in der lokalen Währung wählen, denn der angebotene Eurokurs der Geldautomatenbetreiber ist meist wesentlich schlechter als der der eigenen Bank.

Die Bandbreite der angebotenen Kreditkarten wird immer größer. Welche Kreditkarte auf die individuellen Bedürfnisse angemessen ist, kann der Kunde in zahlreichen seriösen Vergleichsportalen recherchieren: Einige Beispiele:

Klassische Kreditkarte

Definitionsgemäß handelt es sich bei einer klassischen Kreditkarte um ein bargeldloses Zahlungsmittel, mit welchem ein vertraglich festgelegter Kreditrahmen verbunden ist. Innerhalb dieses Rahmens kann der Kartenbesitzer bargeldlose Transaktionen tätigen. Hierzu zählt die bargeldlose Bezahlung sowie das Geldabheben an entsprechenden Geldautomaten oder Kartenterminals. Dies ist inzwischen weltweit in fast allen Reiseländern problemlos möglich. Klassische Kreditkarten sind auf diese Grundfunktionen beschränkt. Will man Zusatzleistungen, beispielsweise in Form von Reiseversicherungen, so muss man sich für eine erweiterte Kreditkarte (Premiumvariante, GoldCard etc.) entscheiden. Dies ist mit höheren Kosten verbunden.

Achtung Gebühren! Die klassische Kreditkarte ist einerseits ein gängiges und sicheres Zahlungsmittel, gängige Varianten wie VISA und MasterCard erfahren weltweit beim Geldabheben die höchste Akzeptanz. Andererseits fallen bei gängigen klassischen Kreditkarten Gebühren an: So wird beim Geldabheben an einem ausländischen Bankautomaten ein Auslandseinsatzentgelt berechnet. Diese richtet sich nach der Höhe des abgehobenen Betrages und beläuft sich in der Regel auf 1 bis 4 Prozent der abgehobenen Summe. Diese Gebühr ist bei jeder Abhebung fällig und kann die Reisekasse unnötig belasten. Für Personen, die regelmäßig Geld an bankfremden oder ausländischen Automaten Geld abheben, bietet sich daher eine kostenlose Reisekreditkarte an.

Da klassische Kreditkarten über einen Kreditrahmen verfügen, ist sie an verschiedene Bedingungen geknüpft. Der Antragsteller muss volljährig sein und über ein regelmäßiges Einkommen verfügen. Außerdem ist vor Aushändigung der Kreditkarte eine Schufa-Auskunft notwendig, um die Kreditwürdigkeit des Antragstellers zu überprüfen. Für einen Vertrag mit einem deutschen Kreditkartenanbieter ist ein Nachweis über einen Hauptwohnsitz in der BRD notwendig.

 

Kostenlose Reisekreditkarte

Ein Spartipp für jede Reisepackliste ist die kostenlose Reisekreditkarte. Einige Onlinebanken und Kreditkartenanbieter verzichten darauf, an der Reisebereitschaft der Kunden Profit zu schlagen und bieten das weltweite kostenlose Geldabheben an geeigneten Bankautomaten und Kartenterminals in über 200 Ländern an. Dies gilt übrigens auch für das Geldabheben im Inland an bankfremden Automaten. Aus diesem Grund erfreuen sich kostenlosen Reisekreditkarten zunehmender Beliebtheit, was sich in der steigenden Anzahl der Anbieter bemerkbar macht.

Im wahrsten Sinne des Wortes kostenlos: Außer dem Service des kostenlosen Geldabhebens fallen bei kostenlosen Reisekreditkarten keine Kosten für die Beantragung an. Auch die jährliche Gebühr, die bei herkömmlichen, klassischen Kreditkarten üblich ist, entfällt komplett, nicht nur im ersten Jahr.

Zugabe: kostenloses Reisekonto: Beim Vertragsabschluss einer kostenlosen Reisekreditkarte ist bei fast allen Anbietern ein kostenloses Girokonto impliziert. Dieses Konto ist in der Unterhaltung gebührenfrei, es wird kein regelmäßiger monatlicher Zahlungseingang gefordert. Dieses Konto kann der Kartenbesitzer sowohl als spezielles Reisekonto verwenden, aber auch außerhalb der Reise als Zweitkonto für den Alltag.

Die Beantragung der kostenlosen Kreditkarte ist unkompliziert online möglich, die Identifikation und Bonitätsprüfung erfolgt über das sogenannte Postident- oder Videoident-Verfahren. Bis zum Erhalt der Karte muss der Kunde eine Zeitspanne von einigen Tagen bis maximal 2 Wochen einkalkulieren. Dies sollte man bei der Reiseplanung berücksichtigen und auf der Reisepackliste vermerken.

 

Kreditkarte mit Reiseversicherung

Die Kreditkartenvariante mit integrierter Reiseversicherung eignet sich vor allem für Vielreisende. Für Personen, die sich geschäftlich oder privat oft im Ausland aufhalten, bieten immer mehr Kreditkartenunternehmen eine vielfältige Auswahl an Sonderleistungen, meist in Form von Reiseversicherungen an, die langfristig im Kreditkartenvertrag enthalten sind. Folgende Reisversicherungen können einzeln oder in verschiedenen Kombinationen an eine Kreditkarte gebunden sein:

➣ Auslandsreisekrankversicherung
➣ Reiserücktrittsversicherung / Reiseabbruchversicherung
➣ Verkehrsmittelunfallversicherung
➣ Gepäckversicherung
➣ Kfz-Schutzbrief
➣ Rechtsschutzversicherung
➣ Mietwagenkasko
➣ Reisekomfortversicherung

Oft werden Kombipakete verschiedener Reiseversicherungen angeboten. Wichtig ist, sich zu vergewissern, welche Versicherung wirklich notwendig ist. Eine eventuelle Doppelversicherung sollte man vermeiden. Ist eines der oben genannten Risiken bereits durch einen anderen Versicherungsanbieter abgedeckt, z.B. die Auslandskrankenversicherung bei Pauschalreisen, greift die Kreditkartenversicherung nicht.

Personen, die sich regelmäßig einen Mietwagen ausleihen, profitieren besonders von der Kreditkartenvariante mit integrierter Mietwagenkasko. Die Angebote der Kreditkartenversicherer sind sehr oft günstiger im Vergleich zu den Versicherungen, welche die Mietwagenverleiher anbieten.

Wichtig: Voraussetzung für den Versicherungsschutz der integrierten Reiseversicherungen ist der Einsatz der Kreditkarte. Im Klartext: Nur wer seinen Flug per Kreditkarte bezahlt hat Anspruch auf die Gepäckversicherung, die Mietwagenkaskoversicherung greift nur, wenn der Mietwagen auch mit der Kreditkarte bezahlt wird. Außerdem haftet die Versicherung der Kreditkartenunternehmen nur dann, wenn keine anderweitige Versicherung gleicher Art besteht.

 

Studentenkreditkarte

Eine kostenlose Studentenkreditkarte auf der Reisepackliste erleichtert vieles: Studenten gehören zur reiseaktivsten Bevölkerungsschicht. Ein Auslandssemester oder ein Backpacking-Jahr sind inzwischen eher die Regel als die Ausnahme. Die Studenten von heute sind treue Kunden von morgen. Deshalb offerieren immer mehr Kreditkartenanbieter kostenlose Kreditkartenverträge für Studenten.

Studentenkreditkarten sind auf junge Menschen mit kleinem Geldbeutel und hoher Reisebereitschaft zugeschnitten. Sie beinhalten ähnliche Leistungen wie andere kostenlose Kreditkarten. So ist die Beantragung kostenlos, die jährliche Gebühr entfällt und der Student kann weltweit kostenlos Geld in Landeswährung abheben. Auch bei Studentenkreditkarten ist ein kostenloses Studentenkonto enthalten, dieses ist ebenfalls gebührenfrei.

Auch bei Studentenkreditkarten gilt die Voraussetzung der Volljährigkeit, minderjährige Studenten und Schüler müssen auf eine Prepaid-Kreditkarte ausweichen. Vor allem für Studenten, die oft ins Ausland reisen, ist die Studentenkreditkarte die optimale Lösung für den sowieso meist schmalen Geldbeutel.

 

Prepaid-Kreditkarte

Eine Prepaid-Kreditkarte eignet sich vor allem für Jugendliche und Personen mit einem negativen Schufa-Eintrag. Wer zu dieser Zielgruppe gehört und auf Reisen nicht auf eine Kreditkarte als Zahlungsmittel verzichten möchte, ist der ideale Kunde für einen Prepaid-Vertrag. Es handelt sich dabei um eine reine Guthabenkarte, das bedeutet, es wird vertraglich kein gewisser Kreditrahmen seitens des Kartenanbieters eingeräumt. Der Kartenbesitzer kann die Kreditkarte mit einem Betrag aufladen, über welchen er frei verfügen kann, z.B. beim bargeldlosen Zahlen oder beim Geldabheben an einem Automaten.

Im Vergleich zur Mitnahme von Bargeld ist die Variante der Prepaid-Kreditkarte auch hinsichtlich des Sicherheitsaspektes eine gute Möglichkeit, sich bargeldlos im Ausland zu bewegen. Auch als Zweit- oder Drittkarte macht eine Prepaid-Kreditkarte Sinn, um bei Diebstahl anderer Zahlungsmittel oder Kartensperrung die Liquidität während der Reise notfallmäßig zu gewährleisten.

Vorsicht: Nicht jede Prepaid-Kreditkarte ist gebührenfrei. Oft werden Gebühren fürs Aufladen der Karte erhoben, in vielen Fällen wird auch die Auslandseinsatzgebühr beim Geldabheben im Ausland berechnet. Um diese zusätzlichen Ausgaben zu minimieren, bietet sich vor der Entscheidung für einen bestimmten Anbieter eine ausgiebige Vergleichsrecherche an. Die Auswahl ist groß genug. Viele Vergleichsportale bieten interessante Onlinevergleiche von Prepaid-Kreditkarten hinsichtlich Kosten, Leistung und Seriosität.

EC-Karte (Girocard)

Die EC-Karte/Girocard eignet sich – je nach Reiseland – teilweise als Hauptzahlungsmittel oder aber als Ersatzzahlungsmittel zusätzlich zur Kreditkarte. Eine EC-Karte/Girocard ist heutzutage Standardausrüstung fast aller Bankkunden mit Girokonto. Sie wird in den meisten Fällen beim Abschluss eines Girokontovertrags ausgehändigt. In vielen Reiseländern wird sie vorbehaltlos akzeptiert, speziell in Staaten innerhalb der Eurozone. Im Unterschied zur Kreditkarte ist sie aber nicht weltweit einsetzbar. Aus diesem Grund sollte sich der Reisende im Rahmen der Reisevorbereitung erkundigen, ob eine Akzeptanz der Karte im gewählten Reiseland gegeben ist.

Vorsicht Gebühren! Selbst wenn die EC-Karte/Girocard im Reiseland als Zahlungsmittel akzeptiert wird, können beim Einsatz der Karte Gebühren entstehen, z.B. in Form der Auslandseinsatzgebühr beim Geldabheben an Automaten. Diese Gebühren werden meistens als Fixbetrag erhoben und sind bei jeder Abhebung erneut fällig. In der Regel werden pro Abhebung zwischen 5 und 10 Euro berechnet. Bei längeren Reisen und damit verbundenen Mehrfachabhebungen kann dies ein empfindliches Loch in die Reisekasse reißen. So ist in vielen Fällen eine kostenlose Kreditkarte als Hauptzahlungsmittel die sinnvollere Variante.

Trotz der anfallenden Gebühren gilt die EC-Karte/Girocard als zuverlässiges Zahlungsmittel und eignet sich – zusätzlich zur Reisekreditkarte – als Ersatzkarte für die Reisekasse.

Reiseschecks

Auslaufmodell Reiseschecks: In der Vergangenheit waren Reiseschecks das Zahlungsmittel der Wahl. Seit dem Siegeszug der Kreditkarten hat sich dies geändert. Reiseschecks erfahren weltweiten Rücklauf und haben als Hauptzahlungsmittel extrem an Bedeutung verloren. Hierfür gibt es zwei Gründe: In vielen Ländern werden Reiseschecks nicht mehr als Zahlungsmittel anerkannt, außerdem entstehen beim Einlösen von Reiseschecks Gebühren, die man sich alternativ durch den Einsatz einer kostenlosen Kreditkarte einsparen kann.

Vorteil Ersetzbarkeit: Trotz der Nachteile der Gebühren und mangelnder flächendeckender Akzeptanz eignen sich auch heutzutage Reiseschecks als Ersatzzahlungsmittel für die Reisekasse. Denn sie haben einen entscheidenden Vorteil: Bei Verlust oder Diebstahl werden Reiseschecks sofort ersetzt. Also haben Reiseschecks auf der Reisepackliste zur Vervollständigung der Reisekasse immer noch ihre Berechtigung.

Notfallnummern zur Kartensperrung

Bei Verlust oder Diebstahl oder Missbrauch von Geldkarten ist es wichtig, die betroffene Karte sofort sperren zu lassen. Der internationale Kartensperrnotruf ist über eine 24-Stunden-Hotline zu erreichen unter +49 116 116. Diese Nummer sollte man im Gedächtnis – und prophylaktisch auch auf dem Handy gespeichert haben. Eine zeitnahe Sperrung der Karte kann vor großen finanziellen Schäden bewahren. Für Schäden, die nach der Sperrung der Karte durch Missbrauch verursacht werden, ist der Kunde nicht mehr haftbar. Wichtig bei der Sperrung ist die Angabe der Kartennummer. Diese sollte getrennt von der Karte aufbewahrt werden.

Abgesehen von der allgemeinen Sperrnotrufnummer hat jedes Kreditkartenunternehmen eine eigene 24h-Notruf-Hotline. Zusätzlich zur Sperrung durch die internationale Kartensperrnummer ist es wichtig, das jeweilige Kreditkarteninstitut zu benachrichtigen, den Verlust oder den Diebstahl zu Protokoll zu geben und eine Ersatzkarte zu beantragen.

Bei Diebstahl oder vermutetem Missbrauch einer Geldkarte sollte dies immer zur Anzeige gebracht werden – am besten bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle. Für den Fall der Fälle ist es von Vorteil, die Nummer der zuständigen Behörde am Reiseziel im Vorfeld der Reise zu recherchieren und auf die Liste der Notfallnummern zu setzten bzw. ins Handy einzuspeichern.

Sichere Aufbewahrung der Zahlungsmittel

Regel Nr. 1 der Diebstahlprophylaxe: Geldkarten und zugehörige PIN müssen immer getrennt voneinander aufbewahrt werden! Befindet sich beides gemeinsam im Geldbeutel, so haben es Langfinger doppelt einfach, eine gestohlene Karte für ihre Zwecke zu missbrauchen.

Kreditkarten und andere Zahlungsmittel, auch Bargeld sollten idealerweise am Körper getragen werden, Brustbeutel oder Bauchtasche eignen sich besser als Handtaschen. Ein Rucksack ist sicherheitstechnisch völlig ungeeignet, ein Geldbeutel im Rucksack kommt einer Einladung für professionelle Langfinger gleich.

Speziell in Reiseländern mit hoher Kriminalitätsrate ist es sinnvoll, Kreditkarten und andere Wertsachen – wenn sie nicht unbedingt gebraucht werden, z.B. beim Spaziergang oder im Schwimmbad – an einem sicheren Ort wie dem Hotelsafe zu deponieren.

Hilfreich für den Notfall sind Kopien der Geldkarten, die entweder in Papierform im Hotelsafe, oder als Scan in einer Cloud aufbewahrt werden. Für eine Schadensabwicklung im Notfall kann dies eine enorme Erleichterung für alle Beteiligten bedeuten.

 

Gesundheit

Krankenversicherungskarte

Ganz oben auf der Reisepackliste sollte u.a. der Nachweis für den Krankenversicherungsschutz stehen. Gesetzlich Krankenversicherte können mit der Europäischen Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card – EHIC) europaweit medizinische Leistungen erhalten. Die Karte gilt in allen Ländern der EU sowie einigen weiteren europäischen Staaten. Wer in Deutschland gesetzlich versichert ist, muss die Europäische Krankenversicherungskarte nicht extra beantragen. Sie ist automatisch auf der Rückseite der regulären Versichertenkarte aufgedruckt. Die EHIC ersetzt den früher notwendigen Auslandskrankenschein.

Die EHIC ist in folgenden Ländern gültig: In allen EU-Staaten (Deutschland, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern) sowie der Schweiz, Island, Liechtenstein, Norwegen, Kroatien und Mazedonien. Seit 2012 auch in Serbien.

Die EHIC muss folgende Daten enthalten:

➣ Familienname und die Vornamen des Karteninhabers
➣ Geburtsdatum
➣ Kennnummer der Karte
Wichtig: Gültigkeitsdauer der Karte (Ablaufdatum)
➣ Als persönliche Kennnummer die ersten zehn Stellen der Krankenversichertennummer
➣ Kennnummer der Krankenkasse

Die Vorlage der Europäischen Krankenversicherungskarte ist ausreichend, um sich in den oben aufgeführten Staaten bei einem Notfall, z. B. einem Unfall oder einer akuten Erkrankung medizinisch behandeln zu lassen. Es besteht ein Anspruch auf die Leistungen, die sich während des Aufenthalts als medizinisch notwendig erweisen.

Vorsicht: Auch in den oben genannten Reiseländern, in denen die gesetzlichen Krankenkassen eine notwendige Versorgung durch Vorlage der EHIC gewährleisten, werden die Kosten nur bis zu dem Betrag erstattet, welcher die Versorgung in Deutschland kosten würde. Der Umfang dieser Kosten im Ausland kann – je nach Reiseland – deutlich von dem in Deutschland bestehenden Standard abweichen. Den Differenzbetrag muss der Patient selbst bezahlen. Eine über den Notfall hinausgehende Versorgung, wie z.B. ein Rücktransport nach Deutschland ist in der EHIC nicht vorgesehen, hier greift die zusätzliche Auslandskrankenversicherung.

Für Privatversicherte erstreckt sich der Versicherungsschutz nach Vorlage der PKV-Karte auf alle europäischen Länder. Auch Notfälle auf Reisen außerhalb der EU sind über die meisten PKV-Beträge abgedeckt, allerdings mit einer Zeitbegrenzung von einem Monat. Sollte über den einen Monat der Begrenzung hinaus eine weiterführende medizinische Behandlung nötig sein, so bieten die meisten PKVs eine Fristverlängerung für einen weiteren Monat an. Sonderleistungen wie z.B. ein notwendiger Rücktransport sind auch in der PKV meistens nicht enthalten, so dass trotzdem eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung notwendig ist.

Nachweis über Auslandskrankenversicherung

Eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung ist für Reisen ins Ausland oft unverzichtbar. Sie schützt vor unvorhergesehenen Krankheitskosten auf der Reise, speziell in Ländern außerhalb der EU. Außerdem werden die Kosten für einen medizinisch notwendigen Rücktransport durch die Auslandskrankenversicherung übernommen, wenn man zur notwendigen Weiterbehandlung nach Deutschland geflogen werden muss Diese Leistung erbringt die gesetzliche Krankenversicherung auch innerhalb der EU nicht.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abzuschließen: Bucht man z.B. eine Pauschalreise, so ist durch die Buchung der Reise in der Regel eine Auslandskrankenversicherung für den Zeitraum der Reise im Vertrag enthalten. Last-minute-Reisende haben die Möglichkeit, am Startflughafen eine entsprechende Versicherung kurzfristig abzuschließen. In vielen Ländern außerhalb der EU ist die Einreise und der Aufenthalt an das Bestehen eines gültigen Krankenversicherungsschutzes gebunden. Viele Versicherer bieten günstige Auslandskrankenversicherungen an. Hier lohnt sich ein Vergleich in den entsprechenden Vergleichsportalen.

Für Vielreisende bietet sich die Variante des integrierten Krankenversicherungsschutzes im Rahmen eines Kreditkartenvertrages an. Diese Form der Auslandskrankenversicherung bedeutet sowohl zeitlich als auch organisatorisch weniger Aufwand im Vergleich zum Abschluss einzelner Versicherungen. Der Versicherungsnachweis über die Auslands-KV muss in diesem Falle nicht extra auf die Reisepackliste, die Kreditkarte enthält alle wichtigen Daten der Zusatzversicherung. Allerdings sind Kreditkarten mit integrierten Reiseversicherungen kostenpflichtig.

Impfausweis

Nicht nur bei Fernreisen, sondern auch schon bei Mittelmeerreisen existieren gewisse Impfvorschriften. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Impfpass bei jeder Reise dabeizuhaben. Ein aktueller Impfpass gehört auf jede Reisepackliste.

Bei Notfällen im Ausland, speziell bei Verletzungen oder Tierbissen kann es lebensrettend sein, wenn der behandelnde Notarzt aus den Informationen des Impfpasses sehen kann, ob ein bestehender Schutz gegen Diphtherie, Tetanus oder Tollwut vorliegt.

Bei Reisen in ferne Länder – speziell in tropische Staaten – ist ein spezieller Impfschutz erforderlich. Häufige Reiseimpfungen sind außerdem: Hepatitis A und B, Polio, Gelbfieber, Malariaprophylaxe und Typhus. Vorsicht: Oft werden bei Reisen durch mehrere Länder teilweise andere Impfnachweise verlangt als bei einer Einreise direkt aus Deutschland. Ausführliche reisemedizinische Beratung gibt es bei den Tropeninstituten oder Reisemedizinern.

Wichtig ist der Zeitpunkt der Impfung: Es ist sinnvoll, mit den erforderlichen Impfungen spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn zu starten. Oft dauert es längere Zeit, bis die Impfung einen ausreichenden Schutz aufgebaut hat, außerdem haben viele Impfungen unangenehme Nebenwirkungen. Einen Check des Impfpasses und der benötigten zusätzlichen Impfungen sollte daher unbedingt auf der „To-do-Liste“ der Reiseplanung stehen.

Allergiepass

Jeder Allergiker sollte den Allergiepass ganz oben auf der Reisepackliste platzieren. Auch wenn es kein einreiserelevantes Dokument ist, kann ein Allergiepass Leben retten. Eine vereinheitlichte Variante für den Allergiepass -wie beim Impfpass -gibt es noch nicht. Einen Allergiepass gibt es in verschiedenen Ausführungen. Trotzdem ist ein Allergiepass ein anerkanntes medizinisches Dokument und sollte folgende Angaben enthalten:

➣ Name, Geburtsdatum, Adresse des Inhabers
➣ Alle diagnostizierten Allergien (auch Unverträglichkeiten) samt Testverfahren, sortiert nach Schweregrad
➣ Alle nachgewiesenen Allergene (Substanzen, die eine allergische Reaktion auslösen)
➣ Problematische Produkte, welche Allergene häufig enthalten
➣ Angaben zum Allergietyp (z.B. Sofortallergie, verzögerte Reaktion, Kontaktallergie etc.)
➣ Erreichbarkeitsdaten des behandelnden Arztes
➣ Notfallkontakt mit Telefonnummer
➣ Art der Notfallmedikamente und Ort der Aufbewahrung z.B. Innenfach Handtasche, so dass ein Ersthelfer im Notfall schnell Zugang hat

Erhältlich ist der Allergiepass beim behandelnden Arzt, in der Regel ist dies der Allergologe. Der Allergiepass wird hier mit den notwendigen Angaben sowie Arztstempel und Unterschrift des Arztes zu einem offiziellen Dokument. Ärzte können den Allergiepass beim Deutschen Allergie- und Asthmabund (Daab) kostenlos für ihre Praxis- oder Klinik bestellen. Die Ausstellung eines Allergiepasses übernimmt die Krankenkasse.

Notfallnummern der jeweiligen Krankenversicherungen

Im Falle eines Notfalls stellt sich immer relativ schnell die Frage nach dem Versicherungsschutz. Deshalb sollte man die Notfallnummern – sowohl der gesetzlichen Krankenversicherung als auch der zusätzlichen Auslandskrankenversicherer – stets parat haben, entweder schriftlich im Geldbeutel oder im Handy gespeichert – am besten beides.

Oftmals haben Krankenversicherungen mehrere Notfallnummern. Am wichtigsten für den akuten Notfall ist die 24-Stunden-Hotline.

Wer die zusätzlichen Auslandskrankenversicherungen im Rahmen eines Kreditkartenvertrags abgedeckt hat, kann sich über die Notfallnummer des jeweiligen Kreditkartenanbieters an die zuständigen Stellen der Versicherer vermitteln lassen.

Wichtig ist es, zusätzlich zur Notfallnummer die Versicherungsnummer zu notieren, dann kann der betreffende Sachbearbeiter schneller reagieren.

 

Reiseapotheke

Arzneimittel

 

➣ Schmerzmittel (Vorsicht: manche Schmerzmittel sind blutverdünnend)
➣ Durchfallmedikamente (Elektrolytlösung und Entkrampfungsmittel)
➣ Mittel gegen Erkältung, Halsweh, Schnupfen
➣ Allergiemedikamente
➣ Medikamente gegen Magenverstimmung und Sodbrennen
➣ Augentropfen gegen trockene Augen
➣ Insektenschutz (bei empfindlicher Haut gibt es spezielle Präparate)
➣ Salbe gegen Sonnenbrand
➣ Wund-und Heilsalbe
➣ Salbe gegen Prellungen und Verstauchungen
➣ Desinfektionsmittel/sterile Tücher
➣ Brandsalbe
➣ Medikament gegen Reiseübelkeit
➣ Ohrentropfen (speziell bei Tauchurlaubern)
➣ Abschwellendes Nasenspray (hilft bei Flugreisen zum Druckausgleich)
➣ Arzneitee (Erkältungstee, Blasentee, Schlaftee etc.)

Verbandsmaterial

 

➣ Pflasterset
➣ Blasenpflaster (besonders bei Wander- und Fahrradreisen)
➣ Wundverbände in verschiedenen Größen
➣ Sterile Wundkompressen
➣ Brandwunden-Verband
➣ Pinzette
➣ Schere
➣ Sterile Einmalhandschuhe

Spezielles für Fernreisen

 

➣ Trinkwasserdesinfektionsmittel
➣ Moskitonetz
➣ Insektenspray
➣ Evtl. Malariaprohylaxe (vom Arzt verordnen lassen)

Hilfreiche Utensilien

 

➣ Sonnenschutzmittel (mindestens SF 20), auch beim Skiurlaub
➣ Fieberthermometer
➣ Ohropax
➣ Sonnenschutzmittel
➣ Mückenschutz

Dauermedikation verschreibungspflichtiger Arzneimittel z.B.

 

➣ Insulin
➣ Herz/Kreislauf-Medikamente
➣ Blutverdünner
➣ Psychopharmaka
➣ (Bestätigung vom Arzt unbedingt mitführen!)

Für Reisen mit Babys / Kindern

 

➣ Windeln
➣ Pflegetücher
➣ Wundsalbe / Puder
➣ Medikamente / Tee gegen Blähungen
➣ Salbe gegen Schmerzen beim Zahnen
➣ Fieberzäpfchen (Dosis dem Alter angepasst)

Utensilien für Senioren

 

➣ Ersatz-Stützstrümpfe
➣ Gebissreiniger
➣ Kreislaufstabilisierende Mittel (z.B. Korodin)

Wichtige Tipps zum Thema Reiseapotheke

Sicherheitskontrolle am Flughafen: Seit die Welt immer unsicherer wird, sind die Sicherheitsvorschriften bei der Gepäckkontrolle an Flughäfen weltweit verschärft worden. Dieser Umstand muss man auch bei der Mitnahme einer Reiseapotheke im Hinterkopf behalten. Salbe in Tuben, Saft in Fläschchen und andere Produktbehältnisse dürfen nicht mehr als 100 ml Inhalt fassen. So ist es sinnvoll, Salben oder Säfte in kleinere Behältnisse umzufüllen und zu beschriften. Werden die Arzneimittel idealerweise in einem verschließbaren Plastikbeutel (Zipp-Beutel) transportiert, darf dessen Inhalt 1 Liter nicht überschreiten. Für jedes Medikament sollte der entsprechende Beipackzettel in der Verpackung sein, um unnötigen Ärger bei der Sicherheitskontrolle zu umgehen.

Hitze und Kälte: Bestimmte Medikamente dürfen nicht gefrieren, beziehungsweise nicht zu kühl oder zu heiß gelagert werden! Medikamente, die kälteempfindlich sind, sollten deshalb im Handgepäck und nicht in den Koffern transportiert werden, denn im Frachtraum der Flugzeuge kann es sehr kalt werden. Auch druckempfindliche Medikamente wie etwa einige Fertigspritzen sollten nicht im Frachtgepäck transportiert werden. Tabletten sind temperaturresistenter als Zäpfchen oder Kapseln. Medikamente, die eine dauerhafte Kühlung benötigen, wie z.B. Insulin sollten mit Hilfe von Kühl-Akkus, alternativ Styropor oder in Alufolie gewickelt transportiert werden und am Zielort sofort in einem Kühlschrank gelagert werden.

Haltbarkeit: Beim „Abarbeiten“ der Reisepackliste vor der Abreise ist es wichtig, alle Medikamente, die man mitführen will, hinsichtlich des Verfallsdatums zu überprüfen und abgelaufene Medikamente gegebenenfalls durch neue Präparate zu ersetzen.

Medikamente bei chronischen Krankheiten: Wer dauerhaft auf eine Dauermedikation (z. B. Insulin, Herztabletten, Psychopharmaka) angewiesen ist, muss diese in ausreichender Menge auf Reisen mit sich führen. Um bei der Einreisekontrolle keine Probleme zu kriegen, sollte man sich die Notwendigkeit der Dauermedikation und eine Liste der notwendigen Medikamente vom Arzt bestätigen lassen. Diese Bestätigung muss unbedingt Bestandteil der Reisepackliste bzw. der Reiseapotheke sein. Bei Reisen ins Ausland ist eine Bescheinigung in englischer Sprache oder der Sprache des Reiselandes empfehlenswert.

 

Bekleidung

Oberbekleidung

Sommerurlaub

➣ Ausreichend T-Shirts / Tops – in warmen Reiseländern bietet sich Baumwolle als Material an
➣ Sweatshirts / Dünne Pullover / Kapuzenshirts
➣ Warmer Pulli – auch in tropischen Ländern kann es abends kalt werden
➣ Blusen / Hemden – für schicke Abende oder im Hotel
➣ Schlafhorsts / Long Shirts – am besten in Baumwollqualität

 

Winterurlaub

➣ Ausreichend warme Pullis – besonders beim Wintersport wichtig, auf gutes Material achten!
➣ Sweatshirts – die Allrounder für jeden Tag
➣ Kapuzenpullis / Hoodies – besonders geeignet bei windigem Wetter
➣ Unterziehrollis – für das „Zwiebelsystem“, z.B. für die Hüttenpause beim Skifahren
➣ Einige T-Shirts – für den Aufenthalt in der beheizten Unterkunft (Hotel / Hütte / FeWo)
➣ Blusen / Hemden – z.B .für die schicke Après-Ski-Party
➣ Schlafshirts / Longshirts – beim Hüttenurlaub ist auch hier auf warmes Material zu achten

 

Aktivurlaub (Wandern / Fahrrad)

➣ Ausreichend Pullis – winddicht, atmungsaktiv und wetterfest
➣ T-Shirts / Sportshirts – für Touren in warmen Regionen
➣ Dünne Sweatshirts – auf Bequemlichkeit achten!
➣ Kapuzenpullis – besonders geeignet bei windigem Wetter
➣ Schlafshirts/Long Shirts – beim Hüttenurlaub ist auch hier auf warmes Material zu achten

Hosen / Röcke

Sommerurlaub

➣ Kurze Hosen / Bermudas, leichte Röcke
➣ Leichte Strandkleider – z.B. Hängekleider aus dünnem Material oder Wickelkleider
➣ Jeans – gehören in jedes Gepäck, da sehr strapazierfähig
➣ Lange Hose / langes Kleid – in vielen Ländern ist beim Betreten von heiligen Stätten lange Kleidung Vorschrift
➣ Schicke Variante von Hose/Rock / Kleid – für die Abendgarderobe
➣ Sporthosen – z.B. Laufhose, Tennishose, Surf Hose etc.
➣ Schlafhosen / Jogginghosen für die Nacht – speziell in warmen Ländern ist auf leichtes, atmungsaktives Material zu achten
➣ Mehrere Badehosen bzw. Bikini / Badeanzug zum Wechseln

 

Winterurlaub

➣ Warme Hosen / Thermohosen
➣ Jeans – Allrounder für die Zeit außerhalb der sportlichen Aktivität
➣ Skihosen / Skianzuge – gutes Material ist wichtig, muss bequem sein, nicht zu eng
➣ Warme lange Unterhosen – spezielle Skiunterwäsche ist empfehlenswert
➣ Schlafhosen / Jogginghosen für die Nacht
➣ Badehosen – z.B. für den Thermalbadbesuch nach dem Wintersport

 

Aktivurlaub (Wandern / Fahrrad)

➣ Jeans bzw. Alltagshosen – für jede Gelegenheit
➣ Strapazierfähige Fahrradhosen bzw. Wanderhosen – auf gutes Material achten!
➣ Kurze Fahrradhosen bzw. Wanderhosen – für Touren in warmen Gefilden
➣ Jogginghosen / Laufhosen – Bequemlichkeit ist Trumpf!
➣ Regenhose bzw. wasserdichte Überziehhose – gutes Material ist hier sehr wichtig, evtl. an Imprägnierspray denken!
➣ Schlafhosen / Jogginghosen für die Nacht

Überbekleidung, Jacken

Sommerurlaub

➣ Dünne Sommerjacke – für abends oder kühlere Tage
➣ Regenjacke – auch in den traumhaftesten Reiseregionen spielt das Wetter manchmal verrückt
➣ Windjacke – bei Urlaub am Meer oder an Gebirgsseen sehr sinnvoll
➣ Weste zum Drüberziehen – ideal für Ausflüge und Wanderungen auch im Sommer
➣ Fleecejacke – auch in tropischen Sommerresidenzen gibt es kalte Abende
➣ Jackett/Blazer – für schicke Gelegenheiten, z.B. Essen gehen, Theaterbesuch oder abends im Hotel

 

Winterurlaub

➣ Warme Winterjacke / Anorak – unabdingbar für jeden Winterurlaub, gute Qualität ist wichtig, sollte wasserabweisend sein
➣ Dünnere Jacke / Übergangsjacke – auch in den kältesten Regionen gibt es milde, sonnige Tage
➣ Regenjacke oder Regenmantel, Windjacke – hier lohnt es sich auf gutes Material zu achten
➣ Skianorak bzw. Skianzug, Snowboardbekleidung – Qualität und Bequemlichkeit sollte bei der Auswahl Priorität haben
➣ Fleecejacke / Kapuzenjacke – für die Freizeit außerhalb des Sports, z.B. gemütliche Hüttenabende
➣ Jackett / Blazer / langer Mantel – für vornehme Gelegenheiten

 

Aktivurlaub (Wandern / Fahrrad)

➣ Strapazierfähige Jacke/Anorak – unabdingbar für den Aktivurlaub
➣ Wanderanorak / Parka – Grundausrüstung für unterwegs, sollte bequem, praktisch und aus gutem Material sein
➣ Regenjacke / Windjacke – für alle Eventualitäten, dünne Jacken sind platzsparender z.B. im Rucksack
➣ Bequeme Fahrradjacke – diese sollte besonders bei längeren, anstrengenden Touren unbedingt aus atmungsaktivem Material bestehen
➣ Weste – für Übergangswetter eine praktische Zwischenlösung
➣ Dünne Jacke – ist auch im Sommer notwendig
➣ Fleecejacke / Sweatjacke / Kapuzenjacke – für den „Alltag“

Schuhe

Sommerurlaub

➣ Stabile Halbschuhe – sollten auch im Sommerurlaub zur Reisepackliste gehören
➣ Sandalen – unabdingbar im Sommer. Sandalen sollten vor allem bequem und gut eingelaufen sein
➣ Badeschuhe – wichtiger Schutz gegen Verletzungen durch Steine, Scherben oder Tierbisse
➣ Flip-Flops etc. – zum Chillen am Strand oder Shoppen an der Promenade
➣ Surfschuhe / Tauchschuhe – für sportliche Sommerurlauber
➣ Sportschuhe / Laufschuhe – für Wanderungen und andere sportliche Aktivitäten
➣ Hausschuhe – sinnvoll vor allem in Ferienwohnungen, aber auch im Hotel
➣ Schicke Schuhe – für abendliche Aktionen, wie z.B. Theaterbesuch oder im Hotel

 

Winterurlaub

➣ Mindestens 2 Paar warme, gefütterte Winterschuhe oder Stiefel zum Wechseln – diese sollten wetterfest und gut eingelaufen sein
➣ Halbschuhe – auch im Winter gibt es milde Tage
➣ Sportschuhe / Laufschuhe – für den Indoor-Sport, z.B. Tennis oder Krafttraining
➣ Hausschuhe – für abends in der Hütte / Ferienwohnung / Hotelzimmer
➣ Skischuhe / Snowboardschuhe – müssen passen und auf das Sportgerät abgestimmt sein
➣ Schlittschuhe – für den Eissport. Kann man aber auch vor Ort ausleihen
➣ Badeschuhe – für Wellness z.B. im Thermalbad

 

Aktivurlaub (Wandern / Fahrrad)

➣ Stabile Alltagsschuhe – das A und O eines Aktivurlaubs
➣ Wanderschuhe – wichtig ist gute Qualität und gutes Profil. Sie sollten gut eingelaufen sein, 2 Paar im Wechsel sind empfehlenswert
➣ Gummistiefel – eventuell gefüttert
➣ Ersatzschnürsenkel – sollten immer im Wandergepäck sein
➣ Schuhe für Fahrradtouren – sollten je nach „Profigrad“ des Fahrers und Anspruch der Touren genau angepasst sein
➣ Sportschuhe – Laufschuhe, Schuhe für den Indoorsport etc.
➣ Badeschuhe – für Wassersport oder Thermalbad, aus Hygienegründen empfehlenswert
➣ Hausschuhe – für chillige Abende im Urlaubsquartier nach dem Sport

Sonstiges

Sommerurlaub

➣ Leichte Unterhemden
➣ Unterhosen
➣ Für Damen: BHs
➣ Socken / Sneakers
➣ Badebekleidung (Badehosen / Bikini / Badeanzug – mehrere Teile zum Wechseln nicht vergessen
➣ Sonnenhut / Schildmütze / Strohhut
➣ Nylonsocken- oder Strümpfe – für Abendveranstaltungen
➣ Dünner Schal oder Tuch zum Sonnenschutz
➣ Sommersportbekleidung – Surfklamotten, Tauchanzug etc.
➣ Für Damen: Nylonsocken- oder Strümpfe – für Abendveranstaltungen

 

Winterurlaub

➣ Warme Unterhemden
➣ Unterhosen (kurz und lang)
➣ Für Damen: BHs / Sport-BHs
➣ Spezielle Skiunterwäsche – z.B. Angora oder Gore Tex-Material
➣ Warme Socken – in ausreichender Menge
➣ Mützen
➣ Schals
➣ Handschuhe
➣ Spezielle Ski- bzw. Snowboardhandschuhe
➣ Sonnenbrille mit UV Schutz
➣ Skibrille
➣ Für Damen: Nylonsocken- oder Strümpfe – für Abendveranstaltungen

 

Aktivurlaub (Wandern / Fahrrad)

➣ Unterhemden – Qualität je nach Jahreszeit, atmungsaktive Stoffe sind vorteilhaft
➣ Unterhosen
➣ Für Damen: BHs / Sport-BHs
➣ Socken/Sportsocken – ausreichende Anzahl beachten
➣ Mütze
➣ Fahrradhelm – sicherheitstechnisch alternativlos, sollte angepasst und TÜV-geprüft sein
➣ Schal / Halstuch
➣ Sonnenhut – besonders bei Wanderungen im Sommer unverzichtbar
➣ Sonnenbrille – für Brillenträger gibt es Sonnenbrillen mit eingeschliffener Dioptrienstärke
➣ Für Damen: Nylonsocken- oder Strümpfe – für Abendveranstaltungen

Nützliche Tipps zum Thema Bekleidung auf Reisen

Vorsicht beim Neukauf: Sportbekleidung sollte vor der Reise schon erprobt, Schuhe (Wanderschuhe, Sportschuhe etc.) bereits eingelaufen sein. Kauft man sich kurz vor der Reise ein neues Outfit, so kann es sein, dass die böse Überraschung folgt, weil z.B. die Wanderschuhe drücken oder der Anorak nicht wasserdicht ist. Besonders im Bereich des Aktivurlaubs kommt es in erster Linie nicht auf den neuesten Modetrend, sondern auf Zweckdienlichkeit an. Wer sich mit neuen, stylischen Wanderschuhen am ersten Tag der Reise Blutblasen läuft, hat wenig Freude. Deshalb sollte man die Bekleidungs-Packliste schon einige Wochen vor der Abreise genau durchlesen, um rechtzeitig neue Kleidungsstücke, wie z.B. Schuhe oder Winterjacken, rechtzeitig vor der Abreise auf Tauglichkeit zu überprüfen und einem Praxistest zu unterziehen.

Kofferliste und Quittungen: Besonders auf Flugreisen ist es sehr wichtig, eine Liste zu erstellen über die im Koffer enthaltenen Bekleidungsstücke. Im Falle eines Diebstahls oder eines Verlustes des Reisegepäcks erleichtert dies die Schadensabwicklung. Befinden sich viele neue, teure Kleidungsstücke im Gepäck, so bietet sich eine zusätzliche Reisegepäcksversicherung an. Dies kann über klassische Reiseversicherer, als integrierter Service bei Pauschalreisen oder im Rahmen eines Kreditkartenvertrags geschehen. Für die Schadensabwicklung über eine Gepäckversicherung ist es notwendig, eine detaillierte Inhaltsliste des Gepäcks und Quittungsbelege von z.B. neuer Sportkleidung vorbereitet zu haben.

Sommerurlaub im Winter ist immer mehr im Trend. Man steigt bei Minusgraden in der Daunenjacke ins Flugzeug und am Zielflughafen bei tropischen Temperaturen wieder aus. Viele internationale Flughäfen in beliebten Reiseländern bieten einen Service an: Die Winterkleidung, die während der Reise getragen wurde, (Jacke/Schal/Mütze etc.) kann gegen eine kleine Gebühr am Flughafen deponiert und vor der Rückreise ins winterliche Europa wieder abgeholt werden.

Dresscode: In vielen Staaten weltweit muss man als Reisender gewisse Regeln bezüglich der Bekleidung beachten. Dies gilt besonders für arabische Staaten. Röcke oder Hosen, die das Knie bedecken, sind für Frauen, lange Hosen für Männer Vorschrift. Auch die Schultern müssen immer bedeckt sein. Transparente und durchscheinende Kleidung ist streng verboten. In manchen Staaten herrscht auch Kopftuchpflicht für weibliche Touristen. Nicht nur aus Sicherheitsgründen, sondern auch aus Respekt vor den Gepflogenheiten im Gastland sollte man sich an diese Regeln halten.

Gepäckgewicht im Auge behalten: Vor allem bei Flugreisen sollte man beim Abarbeiten der Bekleidungs-Reisepackliste das Gewicht nicht aus den Augen lassen: Im den meisten Fällen darf jeder Fluggast 2 Gepäckstücke mitführen. Ein Handgepäckstück mit einem Gewicht von maximal 8 kg und einem Koffer mit einem Gesamtgewicht von maximal 23 kg. Bei Flügen innerhalb Europas sind sogar bis zu maximal 25 kg erlaubt. Bei der Buchung von Business Class gilt ein Limit von 32 kg.

Tourengepäck optimieren: Wer sich auf mehrtägige Wander- oder Fahrradtouren begibt, muss beim Packen des Rucksacks das Gewicht und die Zweckdienlichkeit der Bekleidung im Auge behalten. So ist es beispielsweise sinnvoller, weniger Kleidung, dafür aber ein Reisewaschmittel mitzunehmen, um den Gesamtballast zu reduzieren. Anstatt schwerer Wollpullis oder dicker Winterjacken bieten sich dünnere, atmungsaktive Materialen an, wie z.B. Gore Tex etc. Diese müssen nicht unbedingt sündhaft teuer sein, in zahlreichen Secondhand-Shops, Internetportalen oder Tauschbörsen gibt es gebrauchte, hochwertige Kleidung zu günstigen Preisen. Der Rucksack für längere Touren sollte wasserfest und orthopädisch angepasst sein.

Hygiene

Allgemeines

 

➣ Kamm/Bürste
➣ Zahnbürste
➣ Zahnpasta
➣ Zahnseide
➣ Mundspülung
➣ Sonnenschutzcreme
➣ After Sun Creme
➣ Deo
➣ Shampoo
➣ Haarspülung
➣ Haarspray / Gel etc.
➣ Duschgel
➣ Wattepads
➣ Wattestäbchen
➣ Handtücher / Waschlappen
➣ Einmalwaschlappen
➣ Nagelfeile
➣ Pinzette
➣ Nagelschere
➣ Taschentücher
➣ Reisewaschmittel (Tube)
➣ Für Brillenträger: Brillenputztücher / Mikrofasertuch
➣ Für Kontaktlinsenträger: Reinigungsflüssigkeit
➣ Für Gebissträger: Gebissreiniger, geeignetes Aufbewahrungsgefäß
➣ Verhütungsmittel

Zusätzlich für SIE

 

➣ Haargummi/Haarschmuck
➣ Cremes (Tages und Nachtcreme, Feuchtigkeitscreme, etc.)
➣ Kulturbeutel mit Schminkutensilien z.B.
➣ Make-up
➣ Mascara
➣ Puder
➣ Eyeliner

➣ Schminkpinsel
➣ Rouge etc.
➣ Tampons / Slipeinlagen
➣ Abschminkpads
➣ Lady-Shaver oder Enthaarungscreme
➣ Nagelpflegeset
➣ Parfüm

Zusätzlich für IHN

 

➣ Rasierschaum/Rasiergel
➣ Rasierapparat oder Nassrasier-Set
➣ Einwegrasierer
➣ Rasierwasser
➣ Männerdeo
➣ Kondome

Mit Babys und Kleinkinder

 

➣ Windeln/Windelhöschen (Einmalwindeln oder Stoffwindel-Set)
➣ Babycreme
➣ Puder
➣ Wund- und Heilsalbe
➣ Sterile Tücher
➣ Babywaschlappen
➣ Mülltüten für Wegwerfwindeln
➣ Schnuller

Tipps für das Packen der Hygieneutensilien

Packungsgrößen geringhalten: Grundsätzlich empfiehlt es sich auf Reisen, kleine Packungsgrößen einzupacken. In der Summe der mitgeführten Kosmetika und Hygieneartikel entsteht bei großen, handelsüblichen Behältnissen oft unnötiger Ballast. Dies ist besonders bei Flugreisen wichtig. Bei Wander- oder Fahrradtouren muss das gesamte Gepäck in einem Rucksack oder Satteltaschen verstaut werden, hier ist es besonders sinnvoll, sich auf notwendige Mengen zu beschränken. Utensilien wie Shampoo, Duschgel oder Cremes können in kleine Behältnisse abgefüllt und ausreichend beschriftet werden. Unser Tipp: Viele Drogeriemärkte oder Internetportale bieten Hygieneartikel und Kosmetika in „Reiseformat“ an, d.h. in kleinen Packungen, oder als Kombiset in einem platzsparenden Reisekulturbeutel.

Vorschriften bei Flugreisen beachten: Bei Flugreisen müssen aufgrund der Sicherheitsvorschriften Flüssigkeiten in Behältnissen mit einem Fassungsvermögen von jeweils bis zu 100 Milliliter in einem durchsichtigen, wieder verschließbaren 1-Liter-Kunststoffbeutel verpackt sein. Pro Fluggast ist die Mitnahme von einem 1-Liter-Beutel erlaubt. Dies muss man im Vorfeld beim Packen des Kosmetikbeutels – und auch der Reiseapotheke – im Hinterkopf behalten. Flüssigkeiten, Cremes und Salben müssen deutlich gekennzeichnet sein. Sonst kann es passieren, dass bei der Gepäckkontrolle die Kosmetika konfisziert werden. Seit dem 31. Januar 2014 dürfen alle an Flughäfen oder bei Fluggesellschaften erworbenen Duty-free-Flüssigkeiten als Handgepäck mitgenommen werden. Hierzu müssen die Duty-free-Flüssigkeiten beim Kauf gemeinsam mit der Quittung in einen Sicherheitsbeutel mit rotem Rand versiegelt sein und dürfen nicht vor Erreichung des Zielflughafens geöffnet werden.

Vorsicht bei Hitze und Kälte: Ähnlich wie bei Medikamenten sind auch viele Kosmetikartikel, z.B. Cremes hitze- oder kälteempfindlich. Viele Rezepturen und Zusammensetzungen sind empfindlich bei zu hohen oder zu niedrigen Temperaturen und büßen dabei schnell ihre Wirkung ein. Empfindliche Produkte sollte man daher bei Flugreisen im Handgepäck transportieren. Bei längeren Fahrten mit dem Auto empfiehlt sich entweder die Lagerung im klimatisierten Innenraum oder in einer Kühltasche im Kofferraum.

Unnötiges vermeiden: Ein alter Traveller-Spruch besagt: „Alles Überflüssige Zuhause lassen, und das Notwendige auf ein Minimum beschränken“. Dies macht bei jeder Reise Sinn. Bei Reisen mit Hotelaufenthalt sind meistens die wichtigsten Hygieneartikel wie Shampoo, Duschgel etc. im Service inbegriffen und müssen nicht von Zuhause mitgebracht werden. Viele Standardartikel können auch am Reiseziel zu günstigen Preisen vor Ort eingekauft werden. Bei einer Fahrradtour oder Wanderurlaub lohnt sich das „Gepäcksharing“. Reist man in der Gruppe, so kann man sich wichtige Hygieneartikel teilen. So kann beispielsweise ein Mitreisender Duschgel, ein anderer Shampoo oder Sonnenschutz auf die Reisegepäckliste setzten, alles eine Frage der Organisation und Kommunikation.

 

Technik

Smartphone

Daten sichern: Ob als Kamera, Datenspeicher, Kommunikationsgadget oder Navigationshilfe – das Smartphone ist für fast alle Reisende auf der Reisepackliste alternativlos. Vor dem Antritt der Reise ist es sehr wichtig, die Daten des Smartphones zu sichern. So gehen sie nicht verloren, falls das Smartphone im Ausland gestohlen wird oder verloren geht. Ein positiver Nebeneffekt der Datensicherung ist es, Platz auf dem internen Speicher schaffen, den man mit Urlaubs-Fotos und -Videos wieder auffüllen kann.

Sicherer Transport: Je nach Reiseziel ist eine passende Hülle ein guter Schutz für das Smartphone. Es gibt Hüllen für verschiedene Ansprüche. Spezielle Handyhüllen schützen das Smartphone vor Sand und Wasser am Strand, andere schützen vor Kälte, die der Elektronik im Gerät ebenfalls zusetzen kann.

Geeigneter Tarif finden: Bei Urlaub im Ausland muss man sich vorher darum kümmern, die Kommunikationskosten während der Reise gering zu halten. Flatrates aus Deutschland sind nicht überall gültig, wer unvorbereitet verreist, könnte bei der nächsten Abrechnung eine böse Überraschung erleben. Seit 2017 werden für den Normalnutzer in vielen Ländern (die EU-Mitgliedsstaaten sowie Norwegen, Liechtenstein und Island) keine Roaming-Gebühren mehr erhoben.

Außerhalb der EU gilt das kostenlose Roaming nicht, sodass es unter Umständen richtig teuer werden kann – zwischen ein und zwei Euro pro Minute sind die Regel. Eine 60-Euro-Grenze beim mobilen Surfen kann den Handynutzer weltweit vor horrenden Rechnungen schützen. Wird der Betrag überschritten, sperrt der Internetanbieter den Anschluss.

Auslandstarife: Die beste Lösung ist – besonders bei längeren Reisen – sich um einen entsprechenden Auslandstarif zu kümmern. Hierfür bieten deutsche Provider unterschiedliche Angebote, ein ausgiebiger Vergleich lohnt sich.

Prepaid-Karte: Eine Alternative zum vertraglichen Auslandstarif ist eine Prepaid-Karte aus dem Reiseland. Das bietet sich speziell bei Fernzielen an. In vielen Reiseländern erhält man direkt am Flughafen spezielle Touristen-Packages. Entsprechende SIM-Karten gibt es auch in lokalen Shops zu kaufen. Eine weitere Option ist, die ausländische SIM-Karte bereits vor der Reise per Internet zu kaufen. Voraussetzung für eine ausländische Prepaid-Karte ist, dass das eigene Smartphone keinen SIM-Lock hat.

Eine ausreichende Sicherung des Smartphones über Passwort und / oder Eingabemuster sollte besonders auf Reisen selbstverständlich sein.

Exkurs – nützliche Apps für die Reise

Reise-Apps auf dem Smartphone erleichtern das Leben unterwegs! Während man früher noch mühsam mithilfe von Landkarten versucht hat, das Reiseziel zu erreichen, oder notfalls Leute nach dem Weg fragen, oder auf gut Glück das nächste Restaurant ausprobieren kann man sich heutzutage mithilfe geeigneter Handy-Apps wertvolle Zeit und unnötigen Stress ersparen. Durch die Entwicklung nützlicher Reise-Apps hat sich unser Reiseverhalten komplett verändert. Für jedes Problem auf Reisen existiert eine passende Reise-App, viele davon sind sogar kostenfrei.

Nützliche Apps sind abhängig von dem Reiseziel und der Art der Reise. Es macht Sinn, sich im Rahmen der Reisevorbereitung darüber Gedanken zu machen, welche Apps wichtig sind und diese vor der Reise zu installieren.

Einige Beispiele nützlicher Reise-Apps:

➣ Navigations-Apps, z.B. Google Earth
➣ Währungsrechner-App mit tagesaktuellen Kursen
➣ DB-Navigator bei Bahnreisen innerhalb Europas
➣ Übersetzungs-App für die Landessprache des Reiseziels
➣ Mietwagen –App
➣ Hotelfinder-App
➣ Landesspezifische Apps – Landesgesetzte, Notfallnummern, Einkaufs-Tipps, kulturelle Informationen
➣ Ticket-App für den Nahverkehr im Reiseland (innerhalb der EU)
➣ Informations-App des Reiseveranstalters oder der Fluggesellschaft

Ladekabel

Wer Smartphones, Laptops, Digicams oder Tablets mit auf die Reise nimmt, darf nicht vergessen, die passenden Ladegeräte einzupacken. Bei längeren Reisen – besonders außerhalb der EU – bietet sich die Mitnahme von Ersatzladegeräten an.

Seit über zehn Jahren versucht die EU, Gerätehersteller dazu zu bringen, einen einheitlichen Standard für die Ladestecker und -kabel von Smartphones und Tablets zu entwickeln. Schon im Jahre 2009 unterzeichneten 14 Handyhersteller eine freiwillige Grundsatzvereinbarung, in der sie sich bereit erklärten, die Ladegeräte für neue Geräte bis 2011 zu vereinheitlichen. Zu den Erstunterzeichnern gehörten neben Nokia unter anderen auch Apple, Samsung und Huawei. Der größte Vorteil ist eine häufigere Weiterverwendung alter Ladekabel und somit weniger Müll. Statistiken zufolge werden in Europa jedes Jahr 51.000 Tonnen Elektromüll durch weggeworfene Ladekabel produziert. Es gibt bis heute immer noch keine einheitliche Norm für Ladegeräte.

Auch wer eine Powerbank zur Verfügung hat, sollte das Ladegerät nicht vergessen, denn auch die leistungsstärksten Varianten müssen irgendwann an die Steckdose.

Powerbank / Ersatz Akkus

Selbst bei den neuesten Smartphones und den modernsten Digicams stößt bei intensiver Nutzung auf Reisen die Speicherkapazität des Akkus an ihre Grenzen. Aus diesem Grund sollte auf der Reisepackliste eine externe Energiequelle zur kontinuierliche Stromversorgung stehen. Infrage kommen ein oder mehrere Ersatz Akkus, oder ein leistungsstarker externer Akku (Powerbank).

Ein Ersatz-Akku ist die gewichtssparendste und handlichste Lösung. Der Akku ist leicht und klein und eignet sich für Notfälle. Aber: Im Unterschied zur Powerbank kann er nur das Smartphone mit Strom versorgen. Bei vielen modernen Smartphones kann das Gehäuse mittlerweile gar nicht mehr geöffnet werden, um den Akku auszutauschen.

Eine Powerbank hat den Vorteil, bei ausreichender Leistungsstärke das Smartphone mehrfach aufladen zu können. Die Digitalkamera kann ebenfalls mithilfe eines USB-Kabels über einen Mini-USB-Anschluss mit der Powerbank aufgeladen werden. Ab einer Ladekapazität von 20.000 mAh ist es sogar möglich, den Laptop unterwegs mit Strom zu versorgen.

Bei längeren Touren außerhalb der Erreichbarkeit stationärer Stromversorgung, z.B. Trekkingtouren abseits der Zivilisation kann eine leistungsstarke Powerbank unter Umständen lebensrettend sein.

Vorsicht Flugreisende! Powerbanks dürfen nicht im aufgegebenen Gepäck mitgenommen werden. Es bestehen Brand- und Kurzschlussgefahr. Wer dies nicht beachtet, muss damit rechnen, dass die Powerbank bei der Kofferkontrolle entsorgt wird. Externe Akkus dürfen ausschließlich im Handgepäck mitgeführt werden, aber auch hierfür gibt es Vorschriften. So darf man maximal zwei Powerbanks pro Person mitführen. Die beiden Geräte müssen voneinander getrennt sein Außerdem darf eine Powerbank über eine Leistung von maximal 100 Wattstunden verfügen. Auf den meisten Powerbanks stehen die Wattstunden (Wh) auf der Rückseite.

Kamera / Digicam

Digicam vs. Smartphone: Bei vielen Reisenden steht die Kompaktkamera/Digicam nicht mehr auf der Packliste, da ein Smartphone die Funktion der Fotografie und der Erstellung von Videos abdeckt. Tatsächlich hat ein Smartphone Vorteile: Schnappschüsse lassen sich schnell und einfach per Messenger oder in sozialen Netzwerken teilen. Mit zahlreichen Apps können Nutzer Bilder auf den Geräten sofort bearbeiten. ABER: Smartphones haben kein optisches Zoom, die Aufnahmequalitäten in der Dämmerung sind oft schlecht, hochwertige Smartphones mit ausreichender Auflösung sind sehr teuer.

Für Hobbyfotografen, die hochwertige Bilder, z.B. Naturaufnahmen oder Tierfotos erstellen möchten, sollten an notwendiges Zubehör denken, z.B. geeignete Objektive, Filter, ein Stativ oder Spritzschutzhüllen.

Sicherer Transport: Die Kameraausrüstung sollte bei Flugreisen am besten im Handgepäck verstaut werden, denn dort ist sie am sichersten: Man hat sie unter Aufsicht. Im Koffer besteht die Gefahr, dass sie beim Transport starken Erschütterungen ausgesetzt wird. Außerdem herrschen im Frachtraum sehr niedrige Temperaturen. Ein weiteres Risiko beim Transport im Koffer ist die Gefahr des Verlustes oder einer verspäteten Ankunft am Urlaubsziel.

Laptop / Tablet

Laptop oder Tablet? Bei den meisten Reisenden steht das Tablet oder der Laptop auf der Reisepackliste, bei Geschäftsreisenden sogar ganz oben. Tablets sind deutlich platzsparender. Gute Tablets haben sich in den letzten Jahren zu einem konkurrenzfähigen Kommunikationsgadget entwickelt und können durchaus mit dem Laptop konkurrieren. Einen Laptop und zusätzlich ein Tablet mitzunehmen ist in den meisten Fällen überflüssig. Im Vergleich zum Laptop sind Tablets deutlich platzsparender, leichter, verbrauchen weniger Gepäckvolumen und können einhändig bedient werden.

Gute Tablets oder der Laptops eignen sich auf der Reise als Sicherungsspeicher für Fotos und Videos aus dem Smartphone oder der Digicam sowie als Kommunikationsmedium.

Wer während der Reise oder bei der Hin- oder Rückfahrt Filme anschauen möchte, auch im Urlaub nicht die geliebte Serie oder die Sportschau verpassen will oder selbst gemachte Fotos bzw. Videos bearbeitet, hat beim Tablet oder dem Laptop im Vergleich zu dem Smartphone einen größeren Bildschirm, dies ist nicht nur komfortabler, sondern auch gesünder für die Augen.

Vorsicht Flugreisende: Grundsätzlich ist der Transport von Tablets oder Laptops im Handgepäck sicherer. Das Problem sind die Lithium-Akkus, die manchmal sehr heiß werden und einen Brand verursachen können. Im Gepäckraum, ohne Aufsicht, kann dies unter Umständen zu einer Katastrophe führen. ABER: Seit einigen Jahren gibt es für manche Flugrouten ein Verbot des Transports im Handgepäck. Grund hierfür ist die Gefahr, dass in den Geräten Bomben an Bord geschmuggelt werden könnten, die eventuell vom Sicherheitsscanner nicht entdeckt werden könnten. Dieses Verbot gilt hauptsächlich für Flüge in die USA und nach Großbritannien, wenn diese aus bestimmten Ländern starten, z.B. Jordaniern, Vereinigte Arabische Emirate, Ägypten etc. Flüge von und nach Deutschland sind nicht betroffen.

USB Kabel

Seit 2011 ist der Micro-USB Standard für die Stromversorgung von Mobiltelefonen und anderen elektronischen Geräten (Norm EN 62684:2011). Abgesehen von der Stromversorgung – z.B. die Aufladung des Smartphones über den Laptop – ist diese Schnittstelle auch zur Datenübertragung nutzbar. Das Kabel kann entweder fest oder durch einen Stecker mit dem Ladegerät verbunden sein. Bei einem steckbaren Kabel ist ein Standard-USB-Stecker (Typ A) zur Verbindung mit dem Ladegerät zu nutzen.

Das USB-Kabel dient auf Reisen hautsächlich zur Datenübertragung von Fotos/Videos etc. vom Handy oder der Digicam aufs Tablet oder den Laptop als sicherere Alternative zur Bluetooth-Übertragung.

USB Stick

Mobile Speichersticks erlauben die Sicherung großer Datenmengen auf engstem Raum. Die Einsatzgebiete sind breitbandig. Es ist eine Vielzahl an Memorysticks mit unterschiedlichen Speicherkapazitäten für die variablen Bedürfnisse der User auf dem Markt. Ein geeigneter Speicherstick ist ein sinnvolles Utensil auf der Reisepackliste:

Ein Haupteinsatzgebiet des USB-Sicks ist die Speicherung von Bildern und Videos auf Reisen. Besonders bei längeren Aufenthalten ist irgendwann die Speicherkapazität auch des neusten Smartphones oder der Digicam erschöpft. Mithilfe eines guten USB-Sticks mit hoher Speicherkapazität (wichtig!) kann man die Daten umspeichern und gleichzeitig sichern. Auch wenn noch genügend Speicherplatz auf den Mobilgeräten übrig ist, so ist es sinnvoll – nach dem Motto „doppelt hält besser“ – die Aufnahmen immer wieder zu sichern, sodass im Falle von Verlust oder Diebstahl der Kamera oder des Smartphones immer eine Sicherungskopie vorhanden ist und wertvolle Erinnerungen nicht verloren gehen.

Ein effektiver Einsatz des USB-Sticks ist die Aufbewahrung von Sicherheitskopien wichtiger Reisedokumente. Kopien von Reisepass, Versicherungsunterlagen, Kreditkarten, Tickets, Buchungsunterlagen oder Mietwagenverträgen können als Scan sicher auf dem USB-Stick gespeichert werden. Außerdem ist diese Methode deutlich platzsparender als die herkömmliche Variante, Kopien in Papierform anzufertigen und mitzuführen.

Ebenfalls ist die Sicherung der Daten von Tablets oder des Laptops mithilfe eines USB-Stick einfach möglich. Um wertvollen Speicherplatz und Zeit zu sparen, sollte man sich auf wichtige Daten konzentrieren. Dies sind u.a. gespeicherte Informationen, die sich während der Reise verändern oder neu erstellte Daten.

USB-Sticks sind vergleichsweise günstig. So macht es Sinn, zwei Sticks mitzuführen, einen für die Sicherungskopien der Reiseunterlagen, den anderen für Foto- und Filmmaterial.

Der USB-Stick sollte während der Reise an einem sicheren Platz aufbewahrt werden, beispielsweise im Hotelsafe oder an einem sicheren Versteck der Unterkunft des Vertrauens. Dies ist besonders wichtig, wenn der Stick persönliche Daten wie z.B. die Kopien der Reiseunterlagen enthält.

Die Alternative zur Datensicherung auf Reisen ist das Speichern auf einer Dropbox / Cloud.

Reiseadapter für Steckdosen im Ausland

Mithilfe eines Adapters kann man Unterschiede zwischen verschiedenen Steckersystemen überbrücken, sodass die mitgebrachten elektrischen Geräte auch im Ausland betrieben werden können.

Auf dem Markt sind sowohl einfache Varianten als auch aufwendigere Ausführungen erhältlich, die es erlauben unterschiedlichste Steckertypen mit unterschiedlichsten Steckdosentypen zu verbinden.

Handelsübliche Reiseadapter passen nicht in allen Ländern. Ausführliche Informationen, welcher Adapter für welches Reiseland tauglich ist, gibt es in fast jedem seriösen Reiseportal.

Die verschiedenen Adaptertypen sind mit den Buchstaben A bis N gekennzeichnet. Dies sind keine Normbezeichnungen, sie wurden vom US-Handelsministerium willkürlich vergeben und werden aber aufgrund der Übersichtlichkeit weltweit als Maß der Vergleichbarkeit herangezogen.

Geeignete Adapter sind in Elektrofachmärkten oder im Internet erhältlich.

E-Reader

E-Books sind besonders auf Reisen eine gute Alternative zu herkömmlichen Büchern in Papierform. Besonders für Leseratten und auf längeren Reisen ist heutzutage ein E-Reader ein unverzichtbares Utensil auf der Reisepackliste.

Der Hauptgrund für die Mitnahme eines E-Readers ist die massive Gewichtsersparnis auf Reisen. Anstatt kiloweise Lesestoff einzupacken, sorgt ein leichtes Gerät von nur einigen Hundert Gramm für wochenlanges Lesevergnügen. Die Gewichtsersparnis macht sich besonders auf Flugreisen mit Gepäcklimit bemerkbar. Aber auch auf Wandertouren oder Fahrradreisen ist ein solches Gerät im Rucksack handlicher als die Mitnahme mehrerer Bücher.

Flexibilität: Die Vielfalt des Lesestoffs ist deutlich größer, die Buchtitel müssen nicht vorher genau festgelegt werden, mit einem guten Gerät hat man eine breitbandige Auswahl an Literatur und muss sich nicht vorher festlegen, welches Buch man während der Reise lesen möchte.

Externe Festplatte

Eine externe Festplatte ist ebenfalls ein geeignetes Medium, um Daten während der Reise zu sichern. Während noch vor 10 Jahren die externe Festplatte das Mittel der Wahl darstellte, haben sich inzwischen der USB-Stick oder die Dropbox durchgesetzt.

Wer trotzdem seine Daten auf einer externen Festplatte sichern möchte, sollte darauf achten, dass genügend Speicherkapazität vorhanden ist. Die Festplatte sollte geschützt vor Erschütterungen und Hitze oder Kälte transportiert und gelagert werden.

Tipp zum Schluss

Für alle technischen Gegenstände – speziell teure und neue Geräte – ist es wichtig, Kopien des Eigentumsnachweises in Form von Quittung, Rechnung, Kaufvertrag etc. mitzuführen. So entstehen bei der Zollabfertigung keine Probleme, im Schadens- oder Verlustfall kann dies die Schadensabwicklung, z.B. bei der Beanspruchung einer Reisegepäckversicherung enorm erleichtern.

 

Nützliches

Kinderspielzeug

Für Urlaubsreisen mit Kindern Pflichtprogramm! Kinder brauchen auch im Urlaub altersgemäße Beschäftigung. Babys sind anspruchslos, hier reicht meistens das gewohnte Schmusetuch oder eine Babyrassel. Ältere Kinder möchten persönliches Spielzeug mit in den Urlaub nehmen.

Besonders auf längeren Reisen und Rundreisen sollte das mitgenommene Spielzeug klein oder klein zusammenfaltbar sein. Bei Flugreisen muss man die Gewichtsbegrenzung des Gepäcks beachten. Eine Alternative zu gebundenen, sperrigen Büchern sind kleine, leichte Bücher (z. B. Pixi-Bücher).

Weniger ist oft mehr: Kinder sind kreativ und verfügen über ein hohes Maß an Fantasie. Sie spielen mit Blättern, Muscheln, Steinen und Ästen. Besonders beim Strandurlaub ist der Sandstrand in den Augen von Kindern eine übergroße Sandkiste, oft reicht hier ein kleines Sandspielset bestehend aus Schaufel, Förmchen und Eimer.

Sonnenbrille

Sonnenbrillen sind in erster Linie nicht nur schicke Sommeraccessoires. Sie denen hauptsächlich als wichtiges Hilfsmittel zum Schutz der Augen vor intensiver UV-Strahlung. Die Ursache für viele schwere Augenkrankheiten ist eine zu hohe oder zu intensive UV-Strahlung. Diese Strahlung begünstigt Entzündungen an der Binde- und Hornhaut. Aus diesem Grund ist zum Schutz vor den schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlen eine Sonnenbrille unverzichtbar und sollte bei Urlaubsreisen nicht fehlen.

Eine Sonnenbrille ist nicht nur für den Sommerurlaub am Strand, sondern auch im Winterurlaub – besonders in großen Höhen – ein wichtiges und nützliches Utensil auf der Reisepackliste. Beim Skiurlaub in den Bergen ist die Intensität der UV-Strahlen höher als im Flachland.

Kinderaugen haben größere Pupillen und klarere Linsen. Sie sind damit anfälliger für UV-Licht. Deshalb sollten Kinderaugen im Sommer immer mit einer Sonnenbrille geschützt werden. Kinder verbringen im Urlaub besonders viel Zeit im Freien beim Spielen. Damit sind sie einer zusätzlichen UV-Belastung ausgesetzt. Deshalb ist es besonders wichtig, darauf zu achten, dass beim Familienurlaub geeignete Sonnenbrillen für Kinder auf der Reisepackliste stehen.

Für effektiven Sonnenschutz muss eine Sonnenbrille alle UV-Strahlen bis zu einer Wellenlänge von 400 Nanometern herausfiltern. Diese Brillen sind an der Aufschrift “UV400” oder “100 Prozent UV-Schutz” erkennbar.

Schreibzeug

Auch in Zeiten des Internets und des Smartphones ist es kein Fehler, Schreibutensilien auf die Reisepackliste zu setzen.

Kompakte Reiseschreibsets sind im Internet oder in Schreibwarenhandel vor Ort erhältlich. In den meisten Fällen reichen aber auch ein kleiner Schreibblock und ein Kugelschreiber.

In vielen Situationen kann ein Schreibset sehr nützlich sein. Immer mehr Menschen gehen wieder dazu über, klassische Postkarten anstatt Facebook-Grüße zu versenden, auch das Schreiben eines persönlichen Reisetagebuchs ist als Alternative zum Internet – „Reiseblog“ ist immer noch sehr beliebt.

In Notsituationen kann es sehr hilfreich sein, wenn man Schreibblock und Kugelschreiber griffbereit hat, um Adressen von Unfallbeteiligten oder Zeugen aufzuschreiben.

Adressliste

Eine Liste mit wichtigen Adressen in Papierform hat auch in der heutigen Zeit Vorteile. Speziell Adressen und Telefonnummern für den Notfall (z. B. Adresse der Botschaft, des Hotels am Urlaubsziel, Adressen der Versicherungsniederlassungen vor Ort) aber auch Adressen wichtiger Angehöriger und Freunde können im Notfall sehr nützlich sein. Auch wenn das Handy versagt oder gestohlen wird, kann man auf den „Adresszettel“ zurückgreifen, um zeitnah agieren zu können.

Im Internetzeitalter Postkarten in die Heimat zu schreiben, ist wieder „In“. Ein Retrotrend sozusagen. Zu diesem Zweck ist es sinnvoll, im Rahmen der Reisevorbereitung eine Adressenliste zu erstellen. Denn meistens sind auf dem Smartphone nur die Telefonnummern gespeichert.

Fernglas

Ein Fernglas ist besonders für Naturreisen, Trekkingreisen oder für Wandertouren interessant. Aber auch beim Strandurlaub zum Beobachten von Wassertieren oder Vögeln ist das Fernglas ein sehr nützliches Utensil für die Reisepackliste.

Ferngläser gibt es in vielerlei Varianten: Opernglas, Kompaktfernglas, Universalfernglas, Vogelglas, Jagdfernglas, Dämmerungsglas sind nur einige Beispiele für die Vielzahl an Ferngläsern, die auf dem Markt erhältlich sind. Für welches Fernglas man sich entscheidet, sollte vom Verwendungszweck abhängig gemacht werden.

Wer spezielle oder teure Ferngläser mit sich führt, sollte besonders auf einen geeigneten Diebstahlschutz achten. Bei Wander- oder Fahrradtouren sollten Ferngläser nicht fahrlässig unbeaufsichtigt in den Satteltaschen oder im Rucksack gelassen werden. Bei Flugreisen empfiehlt sich der Transport im Handgepäck. Das Mitführen einer Kopie der Quittung oder des Kaufvertrags erleichtert die Schadensabwicklung bei Diebstahl und auch die Zollabfertigung.

Reisespiele

Reisespiele sind nicht nur für Reisen mit Kindern interessant. Als Überbrückung der Langeweile bei langen Flug- Bahn- oder Autoreisen haben Reisespiele jahrzehntelange Tradition. Sie sind sehr nützliche Gadgets und sollten auf der Reisepackliste nicht fehlen.

Art und Umfang der Reisespiele sollten zweckgebunden sein. So sind z. B. Brettspiele eher für lange Abende im Wohnmobil geeignet, für Überbrückung langer Flugreisen bietet sich eher ein Kartenspiel an.

Im Handel gibt es platzsparende Reisespielpakete vielfältigster Art, oft reicht aber ein Blick in die heimische Spielekiste. Bei Flugreisen sollte man darauf achten, dass viele Spiele Volumen beanspruchen. Fürs Handgepäck eignen sich eher kleine Spiele.

Zur Überbrückung langer Autofahrten, Bahnreisen oder Flüge eigenen sich auch Reisespiele, die kein Gewicht und Volumen beanspruchen – kommunikative Reisespiele. Beispiele sind: Kennzeichen oder Melodien erraten, oder Klassiker wie „Koffer packen“, „ich sehe was, dass du nicht siehst“ oder „Teekesselchen“. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Bücher

Für viele Menschen ist die Urlaubszeit die einzige Möglichkeit, endlich mal wieder in Ruhe ein Buch zu lesen. Auch im Zeitalter der E-Reader ist es immer noch ein spezieller Genuss, sich in Ruhe mit einem Buch in Papierform auf den Liegestuhl, abends ins Hotelbett oder in den Schlafsack zu verkriechen und elektrosmogfrei einen spannenden Roman zu lesen.

Für Flugreisen mit Gepäcksbeschränkung oder auch für Fahrradtouren sind Bücher in Taschenbuchformat empfehlenswert.

Ein nützliches Zubehör für Leseratten im Urlaub ist eine kleine Leselampe, z. B. in Form einer Klemmlampe, die direkt an die Buchhülle fixiert wird und fokussiert auf den Lesestoff leuchtet.

Taschenlampe / Feuerzeug

Eine mobile Lichtquelle auf Reisen ist immer von Vorteil. Selbst bei Pauschalreisen oder einem organisierten Hotelurlaub kann eine Notfall-Taschenlampe zum wichtigen Utensil werden, z. B. bei einem Stromausfall.

Für Campingurlaub, Trekkingreisen oder Wandertouren gehört eine leistungsstarke Taschenlampe zur unverzichtbaren Grundausrüstung. Besonders bei Reisen außerhalb der Zivilisation und ohne Zugang zum Stromnetz ist eine gute Taschenlampe unter Umständen überlebenswichtig.

Abgesehen von der Taschenlampe ist ein Feuerzeug – auch für Nichtraucher – ein nützliches Utensil – z.B. zum Entzünden des Lagerfeuers oder einer Kerze beim Besuch einer Kirche. In der Handtasche benötigt es im Vergleich zu einer Taschenlampe weniger Platz.

Ersatzbrille

Jeder Brillenträger weiß: Eine verlegte Brille zu suchen ohne Brille kann zum hoffnungslosen Unterfangen werden. So ist besonders für Brillenträger mit hoher Dioptrienstärke die Mitnahme einer Ersatzbrille auf Reisen alternativlos. Bei Verlust oder Beschädigung der Brille im Ausland ist es oftmals sehr schwer möglich, unverzüglich adäquaten Ersatz zu erhalten.

Die Ersatzbrille sollte stets in greifbarer Nähe aufbewahrt werden, z. B. in der Handtasche oder in einem sicheren Fach im Rucksack.

Sonnenbrillen mit eingeschliffener Dioptrienstärke können im Notfall auch als Ersatzbrille dienen, aber im Dunkeln oder in Innenräumen ist dies auf Dauer keine geeignete Lösung.

Viele Optiker bieten beim Kauf einer Brille eine kostengünstige Zweitbrille / Ersatzbrille als Kombipaket an. Die Zweitbrille ist bezüglich des Schliffs qualitativ minderwertiger, erfüllt aber im Notfall den Zweck der Ersatzbrille.

Ersatz-Kontaktlinsen / Kontaktlinsenflüssigkeit

Je nach Reisedauer müssen Kontaktlinsenträger ein oder mehrere Paare Ersatzlinsen mitnehmen. Auch bei Einmallinsen ist es wichtig, eine ausreinige Anzahl Linsensätze im Gepäck – sinnvollerweise im Handgepäck – zu haben.

Ausreichende Mengen an Kontaktlinsenpflegemittel sollten unbedingt auf der Reisepackliste stehen. Nicht in jedem Reiseland sind Pflegemittel in der gewohnten Qualität erhältlich.

Vorsicht bei Flugreisen: Im Handgepäck dürfen auch Kontaktlinsenpflegemittel nur beschränkt mitgeführt werden, d. h. in durchsichtigen, beschrifteten Behältnissen mit einem Maximalvolumen von 100 ml.

Im Reiseland herrscht meistens ein anderes Klima als in der gewohnten Umgebung zu Hause. Nachbenetzungstropfen helfen gegen trockene Augen beim Aufenthalt in anderen Klimazonen oder trockener Luft – bedingt durch Klimaanlagen in Flugzeugen, Bussen oder Bahn.

Vesper / Lunch Box / Trinkflasche

Besonders bei langen Fahrten im Auto ist ein gutes Vesper oftmals ein Garant für einen guten Start in den Urlaub. Dichter Verkehr, Staus und Umleitungen verlangen vom Fahrer die volle Aufmerksamkeit und von den Beifahrern viel Geduld. Wer sich vor langen Autofahrten gut vorbereitet, ist klar im Vorteil, dies gilt auch für das richtige Essen und Trinken.

Besonders im Sommer, wenn der Körper im überhitzten Auto durchs Schwitzen Wasser und Mineralstoffe verliert, ist es vor allem wichtig, ausreichend Flüssigkeit in Form von Mineralwasser oder ungesüßten Tees einzupacken.

Spartipp: Essen und Getränke an Raststätten zu kaufen ist in der Regel sehr teuer. Besonders bei Reisen mit der Familie kann ein Familienessen an der Autobahnraststätte schon das erste Loch in die Urlaubskasse reißen. Mit einer ausreichend bestückten Lunch Box kann man unterwegs viel Geld sparen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) empfiehlt als Reiseproviant leichte Speisen aus Vollkornbrot oder -brötchen mit Käse, Schinken oder fettarmer, haltbarer Wurst, Joghurt oder Quark sowie Obst und Gemüse. Rohkost, wie z. B. Radieschen, Paprikastücke, Cocktailtomaten eignen sich gut für unterwegs. Smoothies als Alternative zu einer Portion frischem Obst und Gemüse eignet sich hervorragend. Vermeiden sollte man leicht verderbliche Lebensmittel, wie z. B. Frischwurst. Für lange Autofahrten oder Bahnreisen bietet sich zum Transport der Lunch Box eine Kühltasche an.

Sicherheitstipp: Plastikflaschen sind besser als Glasflaschen. Glasflaschen können beim Bremsen schnell zu richtigen Geschossen werden. Dies gilt nicht nur für Autofahrten, auch für Reisen mit Bus oder Bahn. Empfehlenswert sind wiederauffüllbare Trinkflaschen, diese kann man nicht nur bei der Anreise, sondern auch während des Urlaubs z. B. bei Ausflügen immer wieder verwenden.

Traubenzucker sollte in keiner Vesperbox im Handgepäck bei Flugreisen fehlen. Bei langen Staus, Aufenthaltszeiten am Flughafen oder langen Wartezeiten in der Hitze beim Umsteigen kommt es bei Reisenden nicht selten zu einem Zustand der Unterzuckerung – besonders bei Kindern und älteren Personen. Unbehandelt kann dies zu Kreislaufproblemen bis hin zum Kollaps führen. Hierfür ist eine kleine Portion Traubenzucker als Erstmaßnahme oft sehr hilfreich, am besten in Griffweite in der Handtasche.

Regenschirm

Einen Regenschirm auf der Reisepackliste stehen zu haben ist bei fast jeder Reise sinnvoll. Auch in den schönsten Urlaubszielen rund um den Erdball ist man vor den Launen des örtlichen Klimas nicht verschont. Zweckdienlich sind kompakte Varianten. Spezielle Reiseregenschirme gibt es zahlreich auf dem Markt, solche Schirme benötigen wenig Platz und lassen sich auch in einer kleinen Handtasche verstauen.

Regenschirme (Stockschirme) sowie Taschenschirme dürfen bei den meisten Fluggesellschaften im Handgepäck mitgenommen werden. Dabei fallen Regenschirme & Taschenschirme in die Kategorie „Persönliche Gegenstände“ (personal items).

Multifunktions-Taschenmesser

Das Taschenmesser ist das Werkzeug von Alltagshelden. Man muss nicht McGyver sein, um mithilfe eines guten Taschenmessers auf Reisen kleine Notfälle zu lösen, z. B. ein verklemmtes Kofferschloss öffnen, bei der Wanderung einen Stock fürs Lagerfeuergrillen schnitzen oder eine lockere Schraube am Kinderwagen fixieren.

Vorsicht bei Flugreisen: Taschenmesser dürfen nicht im Handgepäck transportiert werden. Messer über 8,5 cm Klingenlänge sowie Schmetterlingsmesser oder Butterflys fallen unter das Waffengesetz und sind generell im Gepäck verboten. Ausnahmen wie z. B. Messersets von Profiköchen auf Geschäftsreise müssen vorher beim Zoll angemeldet werden, gemeinsam mit Unterlagen, welche die Notwendigkeit der Mitnahme detailliert dokumentieren.

Reisenähzeug

Ein kleines, kompaktes Reisenähzeug ist für jede Art der Reise ein nützliches Utensil. Um einen Knopf wieder anzunähen oder eine gerissene Naht zu reparieren, selbst im Hotelurlaub bewährt sich im Notfall Nadel und Faden.

Reisenähzeug kann man entweder selbst zusammenstellen, es gibt aber auch im Handel oder im Internet praktisch zusammengestellte Reisenähsets, die wenig Platz beanspruchen und die notwendigsten Dinge enthalten.

Bei Fahrradtouren, Campingurlaub oder Trekkingreisen empfiehlt sich ein erweitertes Reisenähset. Die Materialbeanspruchung ist auf solchen Reisen deutlich höher, wenn die Naht des Schlafsacks gerissen ist, oder das Vorzelt ein Loch hat, ist mehr „Werkzeug“ notwendig als nur Nadel und Faden. Hierfür gibt es geeignete und auch günstige Sets in Geschäften für Campingbedarf oder entsprechenden Internetanbietern von Reisezubehör.

Brustbeutel

Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema in der Reisevorbereitung. Egal, in welchem Reiseland man Urlaub macht, die Gefahr des Diebstahls oder des Betrugs lauert überall. Ein Brustbeutel ist ein sicherer Aufbewahrungsort für wichtige Dokumente, z. B. Bargeld, Ausweise, Kreditkarten, Versicherungskarte etc.

Der Brustbeutel muss immer unter der Kleidung getragen werden. Im Handel gibt es sehr gute Varianten, welche flach aufliegen und von außen quasi unsichtbar sind.

Es ist darauf zu achten, dass der Brustbeutel nicht überladen wird, z.B. sollten bei Tagesausflügen nur die aktuell benötigten Dinge mitgeführt werden, der Rest ist im Hotelsafe oder in der Unterkunft des Vertrauens sicherer verstaut.

Ohrenstöpsel / Schlafmaske / Nackenkissen

Auf Reisen oder während des Fluges in den wohlverdienten Urlaub hat jeder den berechtigten Anspruch auf Komfort. Wenn der Sitznachbar im Reisebus dauerschnarcht, oder der Sitzplatz im Flugzeug Nackenschmerzen verursacht, ist dies kein entspannter Start in den Urlaub.

Ohrenstöpsel können ein sehr hilfreiches Gadget sein unabhängig von der Reiseform; Wenn die Nachbarn auf dem Zeltplatz feiern, die Wände im Hotel zu dünn sind oder man einfach wo auch immer Ruhe braucht können Ohrstöpsel sehr hilfreich sein.

Eine Schlafmaske kann bei Flügen sehr hilfreich sein, aber auch beim Familienurlaub in der Ferienwohnung oder beim Campingurlaub. Wichtig bei der Auswahl ist eine gute Passform in hautfreundlicher Qualität, am besten Baumwolle.

Ein orthopädisches Nackenkissen schützt bei langen Bahn- oder Flugreisen die Halswirbelsäule und verhindert Verspannungen.

Medikament gegen Reiseübelkeit

Reiseübelkeit – medizinisch unter dem Begriff Kinetose bekannt – ist für viele Menschen, die mit Auto, Bahn, Flugzeug oder Schiff unterwegs sind, ein ernst zu nehmendes Problem. Reiseübelkeit äußert sich in Beschwerden unterschiedlichster Art, wie Kreislaufprobleme, Übelkeit und Verdauungsprobleme. So kann jede Reise schnell zur Qual werden.

Reiseübelkeit und Seekrankheit können jeden betreffen, Kinder wie Erwachsene. Damit der Urlaubsstart oder die wichtige Geschäftsreise nicht von Bauchkrämpfen, Durchfällen und Kreislaufproblemen überschattet wird, sollte man Möglichkeiten nutzen, der Reise- und Seekrankheit vorzubeugen. Neben sinnvollen Verhaltensregeln (z. B. nicht vollgegessen in das Flugzeug steigen oder vor der Reise keinen Alkohol zu konsumieren) können auch Medikamente hilfreich sein.

Die Bandbreite der Darreichungsformen von Medikamenten gegen Reiseübelkeit ist sehr groß – vom Pflaster, Kaugummis, Tabletten bis hin zu Dragees und Zäpfchen. Bei der Entscheidung für das richtige Präparat sollte nicht die persönliche Vorliebe der Darreichungsform von Bedeutung sein, die Art des Medikaments muss den Bedürfnissen auf Reisen angepasst sein.

Empfehlungen für geeignete Medikamente erhält man in der Apotheke oder beim zuständigen Hausarzt.

Bei Kindern ist besondere Vorsicht geboten. Hie müssen auch nicht verschreibungspflichtige Medikamente gegen Reise Übelkeit auf Alter und Gewicht der Kinder abgestimmt sein, um eine Überdosierung zu vermeiden.

 

Spezielles

Campingausrüstung für Campingreisen

Küchenausrüstung

➣ Camping-Geschirr
➣ Camping-Besteck
➣ Camping-Grill und Grillbesteck
➣ Camping-Kocher mit Ersatzkartuschen
➣ Frischhalteboxen
➣ Kühltasche mit Kühl-Akkus
➣ Dosenöffner/Flaschenöffner/Korkenzieher
➣ Wasserkocher
➣ Grillkohle und Anzünder
➣ Spülmittel / Lappen / Schwämme / Geschirrtücher
➣ Camping-Wasserkocher/Camping-Kaffeemaschine
➣ Alufolie / Frischhaltefolie
➣ Müllsäcke in verschiedenen Größen
➣ Scharfes Küchenmesser
➣ Küchenrolle/Papierservietten
➣ Toilettenpapier
➣ Kochlöffel / Salatbesteck / Pfannenwender
➣ Sparschäler
➣ Spülschüssel
➣ Thermoskanne / Thermobecher
➣ Toaster
➣ Töpfe / Pfannen / Schüsseln
➣ Wasserkanister (faltbar)
➣ Wasseraufbereiter

Grundvorrat an Lebensmitteln

➣ Gewürze: Salz / Pfeffer / getrocknete Kräuter etc.
➣ Zucker, Kaffeepulver, Tee oder Teebeutel
➣ Müsli / Haferflocken / Cornflakes
➣ Ketchup / Grillsoßen
➣ Haltbare Dosen / Tütensuppen
➣ Soft Drinks
➣ H-Milch
➣ Nudeln / Reis
➣ Butter / Margarine
➣ Haltbare Wurst, z.B. getrocknete Salami, vakuumierte Speckscheiben etc.
➣ Knabberzeug / Süßigkeiten
➣ Toastbrot / Knäckebrot
➣ Milchpulver / H-Sahne/Kondensmilch
➣ Babynahrung

Praktisches und Notwendiges für den Campingalltag

➣ Wasserdichte Kleidertaschen / Packwürfel / Seesäcke oder Dry Bag (wasserdichter Packsack)
➣ Imprägnierspray
➣ Rucksack mit Regenhülle
➣ Kleiner Tagesrucksack
➣ Feuerzeug / Streichhölzer
➣ Kabelbinder in verschiedenen Längen
➣ Nähzeug (für Zelt und Kleidung)
➣ Luftpumpe / Blasebalg
➣ Luftmatratze / Isomatte / Schlafsack (bei Zelturlaub)
➣ Bettwäsche (beim Campen im Wohnmobil / Wohnwagen)
➣ Regenschirm
➣ Decken
➣ Handtücher / Waschlappen
➣ Zeltzubehör (Ersatzheringe, Karabiner, Werkzeug)
➣ Schere / Sicherheitsnadeln
➣ Campingmöbel (Klapptisch / Klappstühle / Campinghocker)
➣ Hängematte
➣ Stirnlampe / Taschenlampe
➣ Teelichter / Kerzen
➣ Sonnenschirm
➣ Hammer / Klappspaten
➣ Campinglaterne
➣ Lampions / Fackeln
➣ Klebeband / Panzertape
➣ Spanngurte, dicke Schnüre
➣ Vorhängeschloss für das Zelt
➣ Schere
➣ Multifunktionstaschenmesser
➣ Solarladegerät
➣ Reisewaschmittel

Praktisches und Notwendiges für den Campingalltag

➣ Bücher / Zeitschriften / Rätselhefte
➣ Musikinstrumente (Gitarre / Flöte etc.)
➣ Spiele für draußen (Federball, Frisbee etc.)
➣ Spiele für drinnen (Kartenspiele, Brettspiele etc.)
➣ Sandkastenspielzeig für Kinder
➣ Schwimmhilfe für Kinder (Schwimmflügel / Schwimmring etc.)
➣ Schwimmflossen / Schnorchel
➣ Strandmuschel / Picknik-Decken
➣ Campingsafe / Geldversteck
➣ Luftmatratze

Skiausrüstung für Winterurlaub

Grundausrüstung / Material

➣ Skier/Snowboard
➣ Schutzhülle für Skier/Snowboard
➣ Schlitten/Schnee-Bob
➣ Passende Schuhe für Ski/Snowboard
➣ Skistöcke
➣ Skibrille
➣ Helm
➣ Wintersportjacke/Anzug
➣ Stabiler Sportrucksack für die Piste
➣ Wintertauglicher Wanderrucksack
➣ Schneeketten und Werkzeug
➣ Dachgepäckträger
➣ Spanngurte

Zusätzliche Ausrüstung / Nützliches

➣ Rückenprotektor
➣ Set zum Skiwachsen
➣ Lawinenrucksack
➣ Stirnlampe für Wanderungen bei schlechtem Wetter oder in der Dämmerung
➣ Helmkamera/Skikamera
➣ Wasserdichte Behälter für Vesper
➣ Thermosflasche/Feldflasche
➣ Wasserdichte Handyhülle
➣ GPS-Uhr
➣ Outdoor Feuerzeug
➣ Multifunktionstaschenmesser
➣ Kleines, wasserdichtes Erste-Hilfe-Set
➣ Sonnenbrille mit UV-Filter
➣ Sonnencreme/Lippenschutz
➣ Aufladbarer Handwärmer
➣ Ski/Boardschloss
➣ Antistatik-Tuch für beschlagene Skibrillen

Spezielle Kleidung

➣ Thermo-Unterwäsche
➣ Geeignete Ski- Snowboard- Oberbekleidung (Overall oder Hose/Jackensystem)
➣ Bequeme und wetterfeste Wanderjacke
➣ Unterziehrollis (für den „Zwiebel-Look“)
➣ Warme und bequeme Sporthandschuhe oder Wanderhandschuhe
➣ Geeignete Sportpullis /Fleece, Gore Tex etc.
➣ Atmungsaktive, warme Socken (Skisocken/Wandersocken etc.)
➣ Thermoeinlagen oder Lammfell-Einlagen für die Wanderschuhe
➣ Warme Mütze
➣ Skimaske
➣ Stirnband
➣ Winddidchter, warmer Schal
➣ Bequeme, passende und wetterfeste Wanderhose
➣ Warme Ohrenschützer
➣ Dünne Regenhaut für den Wanderrucksack

Wassersportausrüstung für Aktivurlaub im Sommer

Wassersportgeräte

Surfausrüstung (kann auch vor Ort ausgeliehen werden)
Brett
Segel
Schwert
Trapez
Ersatzschlaufen
Schnüre
Trimmwerkzeug

Taucherausrüstung (kann auch vor Ort ausgeliehen werden)
Maske
Taucherbrille
Flossen,
Tarierjackett
Kopfhaube,
Mundstück,
Flaschen
Lungenautomat mit Oktopus
Pressluftflasche
Blei Gurt, Blei

Schnorchel-Set
Schnorchel
Kopfhaube
Mundstück

➣ Kajak, Ruderboot mit Paddel

Zubehör / Kleidung

➣ Geeigneter Neoprenanzug
➣ Surfschuhe rutschfest
➣ Surfhandschuhe
➣ Schwimmwesten
➣ Tauchertasche / Tasche für Surfzubehör
➣ Unterwasserkamera
➣ Tauchmesser
➣ Kompass
➣ DIN-Adapter
➣ Tauchlampe
➣ Signalbojen
➣ Tauchmesser

Sonstiges / Nützliches

➣ Zertifikate (Surf- Segel- Tauchscheine) als Nachweis z.B. für das Ausleihen von Geräten
➣ Erste-Hilfe-Set
➣ Luftmatratze
➣ Schwimmhilfen für Kinder
➣ Aufblasbare Wasserbälle
➣ Wasserdichte Hüllen für Handy/Kamera
➣ Wasserspiele

Spezielle Ausrüstung für den Fahrradurlaub

Technik / Ersatzteile

➣ Tacho / Fahrradcomputer
➣ Gepäckträger
➣ Luftpumpe
➣ Schloss
➣ Nabeldynamo
➣ Speichenspanner
➣ Reparaturwerkzeug
➣ Reifendruckmesser
➣ Ritzelabzieher
➣ Reifenheber
➣ Ersatzschlauch
➣ Passende Ersatzspeichen
➣ Brems / Schaltzug
➣ Ersatzmantel
➣ Ersatzkette
➣ Ersatzbirnen für die Beleuchtung
➣ Ritzel-Kettenblätter (bei sehr weiten Strecken)

Nützliches

➣ Vorderradtaschen/Hinterradtaschen
➣ Lenkertasche
➣ Wasserdichte Schutzhüllen für Handy und Wertsachen
➣ Flachbeutel/Packsäcke für Ordnung in den Packtaschen
➣ Evtl. Anhänger & große Packtasche
➣ Trinkflaschenhalter
➣ Bequemer Rucksack
➣ Tipp: Fahrradtaschen sollten in jedem Fall absolut wasserdicht sein

Sicherheit / Gesundheit

➣ Blasenpflaster
➣ Mückenschutz
➣ Erste-Hilfe-Set
➣ Sonnenschutz
➣ Zeckenpinzette

Kleidung

➣ Bequeme Radlerhose (kurz oder lang)
➣ Trikot oder anderes Oberteil aus atemaktiven Material
➣ Passender Fahrradhelm (sollte unbedingt TÜV geprüft sein)
➣ Sportbrille / Sonnenbrille
➣ Geeignete Schuhe (Fahrradschuhe)
➣ Baumwollsocken / Thermosocken
➣ Fleece Jacke
➣ Regenhose
➣ Regenjacke
➣ Regenüberzug für den Helm
➣ Regenüberschuhe
➣ Fahrradhandschuhe
➣ Warnweste (besonders wichtig in der Dämmerung und bei Tunneldurchfahrten)

Ausrüstung für Reisen mit Babys / Kindern

Notwendiges

➣ Windeln oder Windelhöschen
➣ Ausreichend Kleidung zum Wechseln
➣ Wickelunterlage mit Auflage
➣ Krabbeldecke
➣ Sterile Tücher
➣ Feuchttücher / Einmalwaschlappen
➣ Milchpulver
➣ Gläschen mit Babynahrung
➣ Thermoskanne für heißes Wasser
➣ Wasserkocher
➣ Fläschchen / Sauger
➣ Flaschenbürste
➣ Schnuller / Nuckeltuch
➣ Teepulver
➣ Lätzchen
➣ Kekse zum Knabbern
➣ Wund und Heilsalbe
➣ Reiseapotheke speziell für Kinder

Dokumente

➣ Impfpass
➣ Kinderpass oder gültiger Eintrag im Pass der Eltern
➣ Allergiepass (falls notwendig)
➣ Visum (falls notwendig)

Sonstiges

➣ Lieblingsspielzeug
➣ Bücher zum Vorlesen/Hörspiele
➣ Babyschlafsack
➣ Orientierungslicht für die Nacht
➣ Babyphone
➣ Schwimmhilfe
➣ Moskitonetz
➣ Spielzeug
➣ Sonnencreme
➣ Kopfbedeckung für Kälte und Wärme

Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 8 Stimmen.
Loading...