Geld abheben in Singapur


Gebührenfrei Geld abheben in SingapurDer folgende Beitrag informiert Sie zum Thema Reisekasse für einen Aufenthalt in Singapur. Wir beantworten Fragen zum Geld abheben in Singapur per Girocard (EC-Karte) und Kreditkarte, den dabei anfallenden Gebühren und deren Vermeidung, zur bargeldlosen Bezahlung, dem Geld wechseln sowie zur Sicherheit beim Umgang mit Geld.

 

Geld abheben in Singapur per Girocard (EC-Karte)

Singapur verfügt über ein flächendeckendes Netz an Geldautomaten (ATM), welche in der Regel vorbildlich gewartet sind. An den Geldautomaten lässt sich auch per Girocard (EC-Karte) Geld in der Landeswährung Singapur-Dollar beziehen. Voraussetzung ist das Maestro- oder Cirrus-Logo auf Ihrer Girocard.

Zu erkennen sind die geeigneten Geldautomaten an den daran angebrachten Logos der Kartenbetreiber (Maestro / Cirrus).

V Pay-Karten werden in Singapur weder zum Geld abheben, noch zur bargeldlosen Bezahlung akzeptiert.

Das Bedienmenü der Geldautomaten in Singapur lässt sich auf die englische Sprache einstellen. Zur Übersicht der verfügbaren Beträge gelangen Sie nach Eingabe der Girocard (EC-Karte) sowie der zugehörigen PIN-Nummer über die Befehle “Fast Cash” bzw. “Withdraw ➢ Savings”.

Nach der Auswahl des gewählten Betrages wird dieser in der Währung Singapur-Dollar ausbezahlt.

Gebühren: Der Einsatz von Girocards (EC-Karten) an bankfremden Geldautomaten bringt Gebühren mit sich, welche seitens der heimischen Bank berechnet werden. Für das Abheben von Bargeld in einer Fremdwährung berechnen die deutschen Hausbanken eine Auslandseinsatzgebühr.

Diese wird als Fixbetrag pro Abhebung in Höhe von 5 bis 10 Euro berechnet und ist unabhängig von der Höhe des abgehobenen Betrags. Es ist deshalb günstiger, höhere Summen abzuheben und damit die Anzahl der kostenpflichtigen Abhebungen gering zu halten.

 

Geld abheben in Singapur per Kreditkarte

Zum Geld abheben werden in Singapur alle gängigen Kreditkarten (VISA, MasterCard, American Express, JCB, Diners Club) akzeptiert. An den Geldautomaten sind die Logos der dort akzeptierten Geldkarten angebracht. Benötigt wird auch beim Geld abheben per Kreditkarte die zugehörige PIN-Nummer.

Gebühren: Achten Sie auch bei der Nutzung einer Kreditkarte auf die zusätzlich entstehenden Kosten für den Auslandseinsatz der Karte. Je nach Kreditkartenvertrag wird eine prozentuale Gebühr des abgehobenen Betrages berechnet.

Diese auf der Kreditkartenabrechnung als “Transaktionskosten” deklarierten Gebühren belaufen sich im Regelfall auf 1 – 4 % der abgehobenen Summe, mindestens jedoch 5 Euro.

Vermeiden lassen sich diese Gebühren durch die Verwendung einer Reisekreditkarte.

 

TIPP: Kostenlos Geld abheben per Reisekreditkarte

Lästige Bankgebühren lassen sich auf Auslandsreisen durch die Nutzung einer Reisekreditkarte umgehen. Dieses von einigen Direktbanken angebotene Kartenformat verfügt über einen entscheidenden Vorteil gegenüber herkömmlichen Kreditkarten: Das Geld abheben ist weltweit gebührenfrei möglich.

Die folgende Übersicht verrät, bei welchen Anbietern eine Reisekreditkarte ohne Jahresgebühr erhältlich ist.
 

 

Die Beantragung nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Bis zur Zusendung der Karte können ein paar Tage vergehen, weshalb nicht zu kurzfristig vor Reiseantritt daran gedacht werden sollte.

TIPP: Auch an den Geldautomaten einer Fremdbank in Deutschland lässt sich durch die Verwendung einer Reisekreditkarte Geld sparen. Es werden keine Fremdnutzungsgebühren erhoben.

 

Bargeldlose Bezahlung in Singapur | Kreditkarte und Co.

Die bargeldlose Bezahlung mit Kreditkarten ist in Singapur Selbstverständlichkeit und gehört zum dortigen Alltag. In Hotels, Restaurants und Einkaufsläden lassen sich Rechnungen bequem per Karte bezahlen.

Die meisten Akzeptanzstellen weisen die Kreditkarten von VISA und MasterCard auf. Girocards (EC-Karten) werden in Singapur noch nicht überall zur bargeldlosen Bezahlung akzeptiert, die Tendenz steigt aber.

Wo welche Karte akzeptiert wird, lässt sich an den Aufklebern der Kartenbetreiber (VISA / Maestro) am Eingang der Geschäfte erkennen.

Achtung: Denken Sie auch bei der bargeldlosen Zahlung an die hohen Gebühren der Kreditkartenanbieter, die für die Transaktion im Ausland erhoben werden. In der Regel liegt dieses Auslandseinsatzentgelt zwischen 1 und 4 % der jeweiligen Rechnungssumme.

Ein Blick in die Unterlagen Ihres Kartenanbieters kann Sie vor unschönen Überraschungen bei der späteren Überprüfung Ihres Kontoauszuges bewahren.

 

TIPP: Per Reisekreditkarte zahlen Sie auch in Singapur kostenfrei bargeldlos.

Achten Sie bei der Auswahl einer Kreditkarte auf folgende Punkte:

“Weltweit kostenfrei an Automaten Geld abheben”

“Weltweit kostenfreie Kartenzahlung”

 
Für den Einkauf auf den traditionellen Straßenmärkten, den Besuch in kleineren Geschäften oder einem Ausflug in ländlichere Gegenden empfiehlt sich ein gewisser Vorrat an Bargeld in Landeswährung, um nicht in eine spontane finanzielle Notlage zu geraten. Die bargeldlose Bezahlung ist zwar vielerorts, aber nicht überall möglich.

 

Die Währung in Singapur | Singapur-Dollar (SGD)

Übersicht Münzen und Banknoten Singapur Währung Singapur-DollarDas offizielle Zahlungsmittel Singapurs stellt der Singapur-Dollar dar, welcher in 100 Cent unterteilt ist. Er zählt mit zu den stärksten asiatischen Währungen und wird durch die “Monetary Authority of Singapore” überwacht. Die in Umlauf befindlichen Münzen und Geldscheine lassen sich der folgenden Tabelle entnehmen:

Münzen:1, 5, 10, 20 und 50 Cent / 1 Singapur-Dollar
Banknoten:2, 5, 10, 50, 100, 1.000 und 10.000 Singapur-Dollar

Die aktuellen Umrechnungskurse von Euro zu Singapur-Dollar lassen sich dem Währungsrechner entnehmen.

Ein- und Ausfuhr von Währungen | Devisenbestimmungen Singapur

Die Landes- sowie Fremdwährungen dürfen unbeschränkt ein- und ausgeführt werden. Ab einem Gegenwert von 20.000 Singapur-Dollar besteht eine Deklarationspflicht am Zoll. Hierfür stellt der Zoll in Singapur das Formular NP727 bereit, welches nach der Ankunft am Changi Airport ausgefüllt werden kann.

 

Geld wechseln in Singapur | Euro in Singapur-Dollar tauschen

Ein vorheriges Umtauschen von Euro in Singapur-Dollar ist nicht zu empfehlen, da die deutschen Banken einen deutlich schlechteren Umrechnungskurs anbieten als die Banken und Wechselstuben (Currency exchange) in Singapur.

Bereits bei der Ankunft am internationalen Flughafen Changi oder auch an größeren Busbahnhöfen gibt es ausreichend Gelegenheiten, Bargeld in die Landeswährung Singapur-Dollar zu wechseln.

Wichtiger Hinweis: Wundern Sie sich in Singapur nicht, wenn Sie beim Geldwechsel oder bei der Rückgabe von Wechselgeld plötzlich Brunei-Dollar in den Händen halten. Der Brunei-Dollar hat den gleichen Nennwert wie der Singapur-Dollar. Die beiden Währungen sind – vertraglich geregelt – untereinander austauschbar.

Die günstigsten Umrechnungskurse bieten erfahrungsgemäß die autorisierten Wechselstuben (Licensed Money Change) in der Stadt an.

TIPP: Vergleichen Sie vor dem Einwechseln höherer Summen die angebotenen Umrechnungskurse, da diese von Wechselstube zu Wechselstube unterschiedlich sind.

 

Reiseschecks einlösen in Singapur

Bestehende *Reiseschecks lassen sich ebenfalls am günstigsten in Wechselstuben einlösen. Die in Singapur ansässigen Banken erheben für die Einlösung der Reiseschecks in der Regel eine Service-Gebühr. Auch in größeren Hotels wird die Einlösung von Reiseschecks angeboten, allerdings muss dort oftmals sogar mit einem deutlich ungünstigeren Kurs gerechnet werden.

 

Öffnungszeiten der Banken in Singapur

Die *Öffnungszeiten der singapurischen Banken sind in der Regel wie folgt:

Montag – Freitag: 09.30 Uhr – 15.00 / 16.00 Uhr

Samstag: 09.30 – 11.00 Uhr (vereinzelte Banken bis 16.00 Uhr)

 

Sicherheit beim Umgang mit Geld in Singapur

Aufgrund der besonderen Härte bei Strafmaßen gilt Singapur als ein recht sicheres Reiseland. Trotzdem ist auch in Singapur ein gewisses Maß an Vorsicht beim Umgang mit Geld angebracht. Die verdeckte PIN-Eingabe und getrennte Aufbewahrung von PIN und Karte sollte Routine sein.

Wertsachen sollten gut verstaut am Körper getragen werden und nicht unbeaufsichtigt liegen gelassen werden.

Abzuraten ist außerdem, sich auf Geschäfte mit fremden Personen einzulassen, die einen günstig erscheinenden Wechselkurs auf der Straße anbieten.

Unter Umständen lebenswichtig ist, das Reisegepäck – besonders am Flughafen – nie unbeaufsichtigt stehen zu lassen, um nicht Drogenschmugglern eine günstige Gelegenheit zu bieten, ihre Ware unbemerkt ins Ausland zu verfrachten. Zum Beispiel hat der Besitz von 500g Cannabis in Singapur unweigerlich die Todesstrafe zur Folge!

Weitere Hinweise zur Sicherheit in Singapur findet man auch auf der Seite des Auswärtigen Amtes. Mit all diesen Informationen im Gepäck kann sich der Urlauber, aber auch der Geschäftsreisende auf einen entspannten, aber spannenden und finanziell abgesicherten Aufenthalt in Singapur freuen.

 

 

Allgemeines zu Singapur

Der Stadt-Staat Singapur ist wohl das kompakteste aller Reiseziele. Fast 6 Millionen Menschen leben in der bunten, multikulturellen Metropole, die an Kontrastreichtum kaum zu überbieten ist.

Chinatown ist einer der dichtest bevölkerten Stadtteile, nicht weit davon liegt der Stadtteil Central, die „Mitte“ Singapurs, dort trifft man neben einigen Wohngebieten auf Naturreservate mit Regenwäldern, Parks und sogar Stauseen, eine Art Provinz in der Stadt.

Für eine Auszeit vom tobenden Leben der Metropole bieten sich Ausflüge auf die umliegenden Inseln an. Eine interessante Reisevariante ist ein Besuch Singapurs im Rahmen einer Reise nach Indonesien oder Malaysia.

Der kleine Staat Singapur gehört zu den wohlhabendsten und zugleich saubersten Ländern der Erde und gilt als Musterland der ostasiatischen Wirtschaft. Aus diesem Grund herrscht in Singapur auch ein eher gehobenes Preisniveau, verglichen mit anderen asiatischen Metropolen.

Sämtliche namhaften Hotelketten und Luxuslabels sind vertreten, es lassen sich Shopping Malls finden, die sich durchaus auf einem Niveau von New York oder London bewegen.

 
Da Singapur lange Zeit von Großbritannien kolonialisiert war, zählt die englische Sprache neben Malaiisch und Mandarin Chinesisch zu den gängigen Sprachen und wird von den meisten verstanden.

 

Kleines Sprachlexikon Deutsch ➟ Englisch

Geld abheben“Withdraw money”
Geldautomat“ATM”
Wo ist der nächste Geldautomat?“Where is the nearest ATM?”
Wo ist die nächste Bank?“Where is the nearest bank?”
Wo kann ich Geld wechseln?“Where can I change money?”
Kann ich mit Karte bezahlen?“Can I pay with a card?”

 

Währungsrechner Euro (EUR) ➟ Singapur-Dollar (SGD)

 
War der Artikel hilfreich?

Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,30 von 5 Punkten, bei 20 Stimmen.
Loading...
Mitreisende informieren