Geld abheben in Äquatorialguinea


Gebührenfrei Geld abheben in ÄquatorialguineaÄquatorialguinea gehört zu den Ländern, die vom Tourismus noch unberührt sind und eine Reise besonders für Entdecker und Abenteuerlustige interessant macht. Auf der Insel Bioko befindet sich nicht nur die Hauptstadt Malabo, sondern auch der Vulkan Pico Basilé. Ein Aufstieg auf den über 3000 Meter hohen Vulkan wird mit einem einzigartigen Ausblick über das gesamte Land belohnt. Bei guter Sicht ist es sogar möglich, bis nach Kamerun zu blicken.

Befindet man sich bereits auf Bioko, ist ein Besuch in Malabo schon fast Pflicht. Nicht nur um sich wieder mit Bargeld zu versorgen, sondern auch um die schönen, spanischen Bauten aus der Kolonialzeit zu besichtigen und einen Abstecher zu dem malerischen Seehafen zu machen. Wichtige Fragen zu Zahlungsmitteln, Geld abheben in Äquatorialguinea und Umgang mit Geld werden im folgenden Beitrag beantwortet.

 

CFA-Franc BEAC (XAF) – die Landeswährung

Übersicht Banknoten CFA-FrancDie Landeswährung und zugleich offizielles Zahlungsmittel in Äquatorialguinea ist der CFA-Franc BEAC, der nicht unterteilt ist. CFA-Francs sind in Münzen und Banknoten erhältlich, deren Stückelung sich aus der nachfolgenden Tabelle entnehmen lässt:

Münzen: 1, 2, 5, 10, 25, 50, 100, 500 CFA-Franc
Scheine: 500, 1000, 2000, 5000, 10.000 CFA-Franc

Die Einfuhr von Landes- aber auch Fremdwährung ist unbeschränkt, unterliegt jedoch einer Deklarationspflicht. Die Ausfuhr von Fremdwährung beschränkt sich hingegen auf den Betrag, der bei der Einfuhr deklariert wurde und bei Landeswährung auf einen Betrag von 50.000 CFA-Francs.

 

Geld wechseln in Äquatorialguinea

Euro oder US-Dollar werden in Äquatorialguinea ohne Probleme umgetauscht. In einigen Hotels oder auch Restaurants ist es zudem möglich, direkt mit Euro oder US-Dollar zu zahlen. Umtauschmöglichkeiten bieten sich in den Banken der größeren Städte an. Normalerweise haben diese von montags bis samstags zwischen 08:00 Uhr und 12:00 Uhr geöffnet, teilweise sogar bis 13:00 Uhr.

Bei einer Reise nach Äquatorialguinea ist es anzuraten, nur nach Bedarf in die Landeswährung umzutauschen. Innerhalb der CFA-Franc BEAC Zone ist ein Rücktausch problemlos möglich, außerhalb dieser Länder jedoch mit einem hohen Tauschverlust behaftet. Generell sollte bei der Zusammenstellung der Reisekasse auf die Mitnahme von ausreichend Bargeld geachtet werden, denn Geld abheben in Äquatorialguinea ist aufgrund der wenigen, funktionierenden Geldautomaten problematisch.

 

Reiseschecks einlösen in Äquatorialguinea

In Äquatorialguinea lassen sich Reiseschecks in den großen Städten eintauschen. Wissen sollte man jedoch, dass Reiseschecks einen weltweiten Rücklauf erfahren und man beim Einlösen auch einen schlechteren Wechselkurs erhält als bei Bargeld. Deshalb ist es anzuraten, ausreichend Bargeld in seiner Reisekasse mitzuführen.

 

Bargeldlose Bezahlung in Äquatorialguinea

Bargeldlos bezahlen ist in Äquatorialguinea kaum möglich. In einigen größeren Hotels wird die Kreditkarte als Zahlungsmittel jedoch akzeptiert. Wissen sollte man hierbei, dass das Kreditkarteninstitut für den Einsatz der Karte eine Auslandseinsatzgebühr zwischen 1 und 4 Prozent berechnet. Um die genaue Höhe der Gebühr für den Auslandseinsatz zu erfahren, wendet man sich am besten direkt an seine Bank. Oder man wirft einen Blick in die Vertragsunterlagen. Durch die geringe Akzeptanz der Kreditkarte in Äquatorialguinea ist man weitaus besser beraten, immer ausreichend Bargeld in seiner Reisekasse mitzunehmen.

 

Geld abheben in Äquatorialguinea per EC-Karte

In Äquatorialguinea stehen nur wenige Geldautomaten zur Verfügung. Es kann durchaus vorkommen, dass diese keine ausländischen Karten akzeptieren oder sogar defekt sind. Deswegen ist immer an ein rechtzeitiges Auffüllen der Reisekasse zu denken und auch bei den Reisevorbereitungen bereits ausreichend Bargeld einzuplanen sowie mitzunehmen. Geldautomaten lassen sich in Luxushotels oder am Flughafen finden.

Funktioniert das Geld abheben in Äquatorialguinea mit der EC-Karte, muss damit gerechnet werden, dass die Hausbank ein Auslandseinsatzentgelt aufschlägt. Die fixe Gebühr für den Auslandseinsatz wird pro Abhebung berechnet und bewegt sich oftmals zwischen 5 und 10 Euro. Genauere und verbindliche Auskunft erteilt die Bank. Es ist darauf hinzuweisen, dass V-Pay-Karten generell außerhalb der Euro-Zone nicht funktionieren. Als Alternative bietet sich hierfür die Mitnahme einer Kreditkarte in der Reisekasse an.

 

Geld abheben in Äquatorialguinea per Kreditkarte

Wer die Kosten der Auslandseinsatzgebühr der EC-Karte umgehen möchte, der sollte seine Kreditkarte zum Geld abheben in Äquatorialguinea nutzen, sobald man einen funktionierenden Geldautomaten findet. Bei ihr wird in der Regel zwischen 1 und 4 Prozent als Gebühr für den Auslandseinsatz aufgeschlagen.

Möchte man es kostengünstiger haben, sollte man sich den nachfolgenden Link genauer ansehen. Dort sind die wenigen Banken aufgelistet, die eine Kreditkarte anbieten, mit der man weltweit gebührenfrei Geld abheben kann. Zudem ist die Karte kostenlos erhältlich. Das einzige was man investieren muss, sind ein paar Minuten Zeit in das Ausfüllen des Antrags.
 

 
Nach dem Ausfüllen des Antrages ist mit einer Bearbeitungszeit von ungefähr zwei Wochen zu rechnen, bis die neue Karte im Briefkasten liegt. Diese Zeitspanne ist bei den Reisevorbereitungen unbedingt einzuplanen, wenn man die Kreditkarte mit auf die Reise nehmen möchte.

 

Sicherheit beim Geld abheben in Äquatorialguinea

Vor allem in den Städten Äquatorialguineas sollte man besonders auf seine Reisekasse Acht geben, denn in ihnen ist die Kriminalitätsrate besonders hoch. Bei einer Reise in das afrikanische Land empfiehlt es sich, Kopien von allen Reiseunterlagen anzufertigen und sie zusätzlich elektronisch zu sichern. Hilfreiche Informationen zur Dokumentensicherung lassen sich aus unseren Reisetipps entnehmen. Auch auf der Seite des Auswärtigen Amts erfährt man aktuelle Reisehinweise. Die Links sind unten bereitgestellt.

Beim Geld abheben in Äquatorialguinea ist es wichtig, dass die Eingabe der PIN immer verdeckt erfolgt. Regelmäßige Kontrollen der Abrechnungen decken schnell einen Kartenmissbrauch auf. Dann ist umgehendes Handeln erforderlich, um sich vor größeren, finanziellen Schäden zu schützen. Genauso schnell zu reagieren ist, sobald die Reisekasse gestohlen wird oder verloren geht. Um die Karten sofort sperren zu lassen, ruft man beim Sperr-Notruf an. Zur Nummer geht es über den nachfolgenden Link. Diese Notrufnummer ist zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar sowie an allen Wochentagen.

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 4 Stimmen.

Loading...