Geld abheben in Monaco


Gebührenfrei Geld abheben in MonacoVor jeder Reise ist es sinnvoll, eine den landesspezifischen Zahlungsmöglichkeiten entsprechende Reisekasse vorzubereiten. Folgender Beitrag gibt Antworten auf wichtige Fragen zum Thema Zahlungsmittel, Geld abheben in Monaco, dabei entstehende Gebühren, bargeldlose Bezahlung sowie nicht zuletzt zur Sicherheit beim Umgang mit Geld.

 

Geld abheben in Monaco per Girocard (EC-Karte)

In Monaco lassen sich problemlos zahlreiche Geldautomaten finden. Diese akzeptieren in der Regel auch Girocards (EC-Karten) und V Pay Karten. Beachtet werden muss, dass ausschließlich Girokarten, die das Maestro-Logo tragen, zum Geld abheben an diesen Automaten tauglich sind. Durch den Euro als Landeswährung entfällt das Auslandseinsatzentgelt der zuständigen Hausbank bzw. des Kreditkarteninstituts.

Achtung: Beim Geld abheben in Monaco per Girocard wird eine Gebühr für die Nutzung eines fremden Bankautomaten fällig. Je nach Bank liegt diese Nutzungsgebühr meist zwischen 5 und 10 Euro pro Abhebung.

Um die genaue Höhe zu erfahren, sollte man sich direkt an seine eigene Hausbank wenden oder in den AGBs dieser nachsehen.

 

Geld abheben in Monaco per Kreditkarte

Monaco verfügt über ein gut ausgebautes Netz an Geldautomaten. Die Akzeptanz der Kreditkarte ist überall gegeben. Praktischerweise entfallen – durch den Euro als Landeswährung – die Auslandseinsatzgebühren, welche das Kreditkarteninstitut bei Umrechnung in die jeweilige Landeswährung berechnet.

Achtung: Wie auch bei der Girocard werden bei Abhebungen per Kreditkarte Gebühren für die Nutzung eines bankfremden Geldautomaten fällig. Ein gängiger Standard liegt bei 1,75 – 4 % der abgehobenen Summe.

 

Kostenfrei Geld abheben per Reisekreditkarte

Wer sich auf künftigen Auslandsreisen die lästigen Bankgebühren sparen möchte, hat die Möglichkeit, eine sogenannte Reisekreditkarte zu nutzen. Sie besitzen gegenüber “normalen” Kreditkarten zwei entscheidende Vorteile: Keine Jahresgebühr und weltweit gebührenfrei Geld abheben. Klingt interessant? Ist es auch.

In einer Übersicht haben wir Banken gelistet, bei denen eine Reisekreditkarte kostenfrei erhältlich ist.
 

 

An eine rechtzeitige Beantragung vor Urlaubsantritt muss gedacht werden, da ein paar Tage bis zum Erhalt der Karte per Post vergehen können.

 

Bargeldlose Bezahlung in Monaco

Die Kreditkarte erfreut sich weltweit zunehmender Beliebtheit in allen Bevölkerungsschichten. Ob in Restaurants, Hotels, Geschäften oder Tankstellen, in Monaco ist die Akzeptanz der Kreditkarte flächendeckend gegeben.

Auch mithilfe einer Girocard (EC-Karte), die das Maestro-Logo trägt, ist eine bargeldlose Bezahlung in Monaco fast überall möglich.

Achtung: Monaco besitzt zwar den Euro als Zahlungsmittel, ist jedoch nicht Teil der EU. Daher berechnen die meisten Banken auf die bargeldlose Bezahlung in Monaco eine Transaktionsgebühr in Höhe von 1,75 – 4 % des Rechnungsbetrages.

 

TIPP: Nutzer einer Reisekreditkarte zahlen auch in Monaco gebührenfrei bargeldlos.

Achten Sie bei der Auswahl einer Kreditkarte auf folgende Punkte:

“Kostenfrei Geld abheben im Ausland”

“Gebührenfreie Kartenzahlung im Ausland”

Euro – Monacos Landeswährung

In Monaco ist die Landeswährung und somit offizielles Zahlungsmittel der Euro. Er löste 2002 die vorherige Landeswährung, den Monegassischen Franc, ab. Ein Geldwechsel in Fremdwährung entfällt daher bei einer Reise nach Monaco.

 

Reiseschecks einlösen in Monaco

*Reiseschecks sind für eine Reise nach Monaco quasi überflüssig. Zum Einen durch den Euro als Zahlungsmittel und zum Anderen durch die Möglichkeit, Euro an den Geldautomaten vor Ort abzuheben.

*Seit 2015 werden in Deutschland keine Reiseschecks mehr ausgestellt. Wer aber noch über Reiseschecks verfügt, kann diese bei den Banken in Monaco gegen eine Gebühr einlösen.

 

Öffnungszeiten der Banken in Monaco

Unter der Woche von Montag bis Freitag sind Banken in Monaco von 09.00 Uhr – 12.00 Uhr sowie von 14.00 Uhr – 16.30 Uhr geöffnet. Die Nachmittage vor Feiertagen sind die Banken in der Regelk geschlossen.

 

Sicherheit beim Umgang mit Geld in Monaco

Selbst bei einem Urlaub in Monaco sollte man bei der Nutzung von Geldautomaten oder auch der bargeldlosen Zahlung nicht nachlässig werden. Eine einfache und hilfreiche Maßnahme vor eventuellen Ausspähungen der Geldkarten ist bereits die verdeckte Eingabe der PIN. Ebenfalls sollte die PIN – falls notiert – niemals gemeinsam mit der dazugehörigen Geldkarte aufbewahrt werden. Besser ist es, die PIN im Gedächtnis zu speichern.

Auch ein Laie erkennt bei genauerem Hinsehen eventuelle Manipulationen am Karteneingabegerät (Skimming), meist in Form von zusätzlich angebrachten Aufsätzen am Kartenlesegerät. Diese dienen den Betrügern dazu, die Daten der Karte während des Transaktionsvorgangs zu kopieren.

Wie in jedem Land gilt: Nicht benötigte Wertsachen wie Geldkarten, Bargeld oder Reisedokumente sind am sichersten im Hotelsafe verwahrt.

Im Falle eines Verlustes oder Diebstahls einer Geldkarte sollte umgehend der Kartensperrnotruf (+49 116 116) kontaktiert werden. Durch den Anruf wird die betroffene Karte sofort gesperrt und man kann größere finanzielle Schäden verhindern.

 

 

Kleines Sprachlexikon Deutsch ➢ Französisch

Geld abheben“Retirer de l’argent”
Geldautomat“Distributeur de billets”
Wo ist der nächste Geldautomat?“Où se trouve le distributeur le plus proche?”
Wo ist die nächste Bank?“Où est la banque la plus proche?”

 
War der Artikel hilfreich?

Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 7 Stimmen.
Loading...
Mitreisende informieren