Geld abheben in den USA


Gebührenfrei Geld abheben in den USAWer eine Reise in die Vereinigten Staaten von Amerika plant, sollte sich zuvor ein paar Gedanken über die Bargeldversorgung vor Ort machen. Lässt sich per EC-Karte Geld in den USA abheben? Sind Reiseschecks eine gute Wahl, um im Land der unbegrenzten Möglichkeiten an sein Erspartes zu kommen? Oder ist doch die klassische Kreditkarte der ideale Reisebegleiter wenn es um das Geld abheben in den USA geht?

Im folgenden Beitrag werden Fragen zu den gängigen Zahlungsmitteln wie Reiseschecks, EC- und Kreditkarten sowie zur Bargeldversorgung und zur Sicherheit im Umgang mit Geld in den USA beantwortet.

 

Landeswährung der USA – US-Dollar (USD)

Übersicht US-Dollar BanknotenDas offizielle Zahlungsmittel der USA und somit Landeswährung ist der US-Dollar. Er ist unterteilt in 100 Cents. Der US-Dollar ist in Münzen und Scheinen erhältlich wie aus der nachfolgenden Tabelle ersichtlich:

Münzen: 1 (Penny), 5 (Nickel), 10 (Dime), 25 (Quarter), 50 (Half Dollar) Cents
sowie 1 (Buck) US-Dollar
Banknoten: 1, 2, 5, 10, 20, 50, 100 US-Dollar

 

Reise- oder Travelerschecks

Eine der Möglichkeiten, sich in Amerika mit der Landeswährung Dollar einzudecken besteht darin, sich bei der Hausbank sogenannte Reise- oder Travelerschecks ausstellen zu lassen. Diese Schecks, die über von Ihnen gewählte Beträge ausgestellt werden lassen sich dann bei den meisten amerikanischen Banken in Dollar tauschen.

Was an den Reiseschecks etwas störend ist, ist die ständige Authentifizierung durch die zwangsläufige Vorlage des Reisepasses und die dazugehörige Unterschrift. Ein weiterer Punkt, der Reiseschecks nicht gerade krönt, ist die Tatsache, dass beim Rücktausch der Schecks aufgrund einer Nichtnutzung 10% an Gebühren fällig werden. Auch schlechte Wechselkurse trüben das Image von Reiseschecks. Zudem ist man an die Öffnungszeiten der Banken gebunden.

Banköffnungszeiten in den USA:
Mo-Fr: 9-16 Uhr / Drive-thru-Schalter meist durchgängig.

 

Geld abheben in den USA per EC-Karte

Eine Variante, Geld in den USA abzuheben, bietet die Maestro- oder EC-Karte. Diese Karten sind in den USA zwar nicht so verbreitet wie hierzulande aber man findet durchaus Geldautomaten, an denen man per EC-Karte Geld abheben kann. Ein Punkt der beim Geld abheben per EC-Karte zu beachten ist, sind die hohen Transaktionsgebühren und Auslandseinsatzentgelte, die von Deutschen Hausbanken auf den Einsatz ihrer EC-Karten an ausländischen Automaten berechnen.

Als Reisender darf man dann etwas tiefer in die Tasche greifen, denn pro Abhebung in den USA werden zwischen 5 und 10 € an Gebühren fällig. Bei längeren Auslandsaufenthalten und den damit verbundenen häufigeren Abhebungen können sich diese Gebühren schnell zu einer stattlichen Summe häufen, die man im USA-Urlaub lieber für etwas anderes ausgegeben hätte. Das Geld abheben in den USA per EC-Karte schafft es also auch nicht ganz auf das Siegerpodest. Die günstigste und zugleich flexibelste Methode, Geld in den USA abzuheben bietet die Kreditkarte.

 

Kostenlos Geld abheben per Kreditkarte

Die USA gelten unter anderem auch als das Land der Kreditkarten. Man wird kaum einen Amerikaner treffen, der nicht mindestens 2 davon in seinem Geldbeutel stecken hat. In den Vereinigten Staaten von Amerika lässt sich so ziemlich alles bargeldlos per Kreditkarte bezahlen. Spätestens bei Beträgen, die die 20 Dollar-Marke überschreiten, zahlt der Amerikaner bargeldlos. Kurz gesagt: Eine Kreditkarte ist für einen USA-Urlaub unabdingbar. Beim Einchecken in Hotels sowie beim Leihen eines Mietwagens wird grundsätzlich die Vorlage einer Kreditkarte als Sicherheit verlangt.

Auch das Geld abheben in den USA erledigt man am besten per Kreditkarte. Sämtliche Geldautomaten (ATM), die über das VISA- oder MasterCard-Logo verfügen, eignen sich hierbei zum Abheben. Falls Sie bereits im Besitz einer Kreditkarte sind, ist es ratsam, sich die Konditionen und das Kleingedruckte hinsichtlich der Gebühren für das Geld abheben im Ausland durchzulesen. Nur wenige Banken bieten den Service, dass man mit ihren Karten weltweit kostenlos Geld abheben kann.

Bei den Kreditkarten der herkömmlichen Hausbanken werden meist Gebühren erhoben, die denen der EC-Karten recht nahe kommen. Eine detaillierte Übersicht über die Banken, die eine kostenfreie Reise-Kreditkarte anbieten, findet man über den Button. Sämtliche dort gelisteten Banken bieten ein kostenloses Girokonto, zu dem man eine VISA- oder MasterCard erhält, mit der das Geld abheben weltweit gebührenfrei ist.

Die Konten können ideal als Reisekonto oder Zweitkonto genutzt werden, da kein monatlicher Zahlungseingang erforderlich ist. Die Beantragung ist online innerhalb weniger Minuten erledigt und man spart sich bereits ab der nächsten Abhebung im Ausland bares Geld. Zudem lässt sich auch an deutschen Fremdbanken überall Geld abheben, ohne das zusätzliche Kosten entstehen.

 

 

Sicherheit beim Geld abheben in den USA

Die meisten Gangsterfilme kommen aus den USA – und das nicht ohne Grund. Manche Gegenden in den größeren Städten wie New York oder Los Angeles weisen eine erschreckend hohe Kriminalitätsrate auf. Versuchen Sie am besten, diese Gegenden zu meiden.

Lassen Sie beim Geld abheben immer eine gewisse Vorsicht walten und hantieren nicht lange mit dem abgehobenen Geld herum. Heben Sie am Tage Geld an belebten Orten ab, idealerweise in Shopping-Malls oder ähnlichem. Nachts in dunklen Straßen kann es durchaus gefährlich werden. Weitere Sicherheitshinweise zu den USA findet man auf der folgenden Seite des Auswärtigen Amtes:

 

 

Kleines Sprachlexikon Deutsch – Englisch

Geld abheben “Withdraw money”
Geldautomat “ATM”
Wo ist der nächste Geldautomat? “Where is the nearest ATM?”
Wo ist die nächste Bank? “Where is the nearest bank?”
Wo kann ich Geld wechseln? “Where can i change money?”

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,10 von 5 Punkten, bei 94 Stimmen.

Loading...