Geld abheben in Laos


Gebührenfrei Geld abheben in LaosLaos ist mit 6 Millionen Einwohnern der einzige Binnenstaat Südostasiens. Touristisch ist das Land eher unerschlossen, deswegen aber gerade ein beliebtes Reiseziel für Rucksack-Urlauber und Abenteurer. Außerhalb der größeren Städte präsentiert sich Laos in einer Ursprünglichkeit, die sich nur noch an wenigen Orten der Welt finden lässt. Auch wer eine Asien-Rundreise plant, sollte Laos als Anlaufstelle der Asientour im Hinterkopf haben. Da die Modernisierung in Laos noch nicht so fortgeschritten ist, muss sich der Reisende in puncto Zahlungsmittelplanung auf einige Besonderheiten einstellen, um vor Ort keine bösen Überraschungen zu erleben.

Anders als beispielsweise in China oder Japan, wo ein engmaschiges Netz geeigneter Geldautomaten vorhanden ist, muss man sich während einer Laos-Reise vor Ausflügen ins Landesinnere gezielt in den Städten mit Bargeld eindecken. Der folgende Bericht informiert darüber, was es beim Umgang mit Geld in Laos zu beachten gibt, welche Geldkarten sich zum Geld abheben in Laos eignen, sowie weitere Tipps zum Thema Landeswährung, Kreditkarten, anfallende Gebühren und deren Einsparung. Nachzulesen sind ebenfalls einige wichtige Hinweise zum Thema Sicherheit in Laos.

 

Die Landeswährung – Der laotische Kip (LAK)

Übersicht Banknoten Laos KipDie offizielle Währung und meist verwendetes Zahlungsmittel in Laos stellt der laotische Kip dar. Aufgrund des niedrigen Wertes dieser Währung konnte auf eine weitere Unterteilung verzichtet werden, weswegen sich auch ausschließlich Geldscheine in Umlauf befinden. In den Städten kann neben dem Kip auch mit US-Dollar, dem thailändischen Baht und vereinzelt auch in Euro bezahlt werden. Außerhalb der Städte wird so gut wie nur der laotische Kip zur Zahlung akzeptiert. Die in Umlauf befindlichen Scheine sind in folgenden Werten erhältlich:

Laotische Geldscheine: 1, 5, 10, 20, 50, 100, 500, 1.000, 2.000, 5.000, 10.000, 20.000 und 50.000 Kip

Die tagesaktuellen Umrechnungskurse lassen sich dem Währungsrechner entnehmen.

 

Geld einwechseln in Laos

Da der laotische Kip weder ein- noch ausgeführt werden darf, erübrigt sich die Frage, ob vorab in der Heimat eingewechselt werden sollte. An den internationalen Flughäfen sowie an den größeren Grenzübergängen bei der Einreise auf dem Landweg lassen sich bereits problemlos die ersten Kip eintauschen. Achten sollte man dabei immer auf den tagesaktuellen Wechselkurs. An den internationalen Flughäfen erhält man in der Regel schlechtere Wechselkurse als in den Städten.

Idealerweise nimmt man den Geldumtausch in Landeswährung an Wechselstuben vor, da diese meist einen günstigeren Umrechnungskurs anbieten als die laotischen Banken. Den besten Umrechnungskurs bieten die Wechselstuben in den größeren Städten wie Vientiane oder Luang Prabang. Es wird angeraten, ausschließlich die realistisch benötigte Menge an Bargeld in Landeswährung einzuwechseln, da bei einem Rücktausch in die Ausgangswährung mit einem erheblich schlechteren Umrechnungskurs gerechnet werden muss.

 

Reiseschecks einlösen in Laos

Wer Reiseschecks als Zahlungsmittel auf Reisen präferiert, sollte diese in US-Dollar ausstellen lassen, da in Euro ausgestellte Schecks nicht überall akzeptiert werden. Um mitgebrachte Reiseschecks einzulösen, muss eine Bank oder Wechselstube aufgesucht werden, bei der man die Reiseschecks gegen Vorlage des Reisepasses einlösen lassen kann.

Vereinzelt bieten auch größere Hotels das Einlösen dieser Schecks an. Hierfür wird oftmals eine Service-Pauschale erhoben, die nicht selten 10 % des eigentlichen Betrages ausmacht. Die entsprechenden Belege sollten immer gut aufbewahrt werden. Da sich das Einlösen von Reiseschecks in Laos kompliziert und zeitaufwändig gestaltet, sollten diese allenfalls als zusätzliches Zahlungsmittel neben Bargeld und Geldkarten mitgeführt werden.

 

Einfuhrbestimmungen von Fremdwährungen

Die Einfuhr ausländischer Währungen ist in Laos unbegrenzt möglich. Allerdings müssen Währungen und Werte, dessen Gegenwert bei der Einfuhr 2.000 US-Dollar übersteigt, beim Zoll deklariert werden. Zu diesen Werten gehören neben Bargeld auch Reiseschecks, Wertpapiere oder Edelmetalle.

 

Bargeldlose Bezahlung in Laos

Das bargeldlose Bezahlen ist in Laos längst noch kein Standard. Lediglich in den größeren Städten sind Zahlungen mit der Kreditkarte in Restaurants der gehobeneren Klasse, Hotels und größeren Geschäften möglich. Beim Besuch traditioneller Märkte, in kleinen Supermärkten oder beim Essen im kleinen Straßenrestaurant zählt lediglich der laotische Kip und manchmal auch der US-Dollar als Zahlungsmittel.

Geld abheben in Laos per EC-Karte und Kreditkarte

Bevor man sich in Laos außerhalb der größeren Städte begibt, ist es ratsam, sich zuvor mit ausreichend Bargeld einzudecken. Da auf dem Land nur vereinzelt ATM-Automaten anzutreffen sind und diese wie alle laotischen Geldautomaten mit einem Verfügungslimit ausgestattet sind, sollte mit dem Geld abheben in Laos rechtzeitig begonnen werden. Die ATM’s in den Städten akzeptieren vorzugsweise VISA Card und MasterCard, wobei zum Teil auch EC-Karten von Maestro oder Cirrus akzeptiert werden.

Generell ist in Laos der Bezug von Landeswährung per Geldkarte an den geeigneten Automaten möglich. Diese stehen – zumindest in den Städten – in ausreichender Anzahl zur Verfügung. Beim Geld abheben in Laos per EC-Karte wird von den deutschen Hausbanken ein Entgelt für den Fremdeinsatz der Karte an ausländischen Automaten erhoben, das sogenannte Auslandseinsatzentgelt, welches je nach Bank zwischen 5 und 10 Euro pro Abhebung beträgt.

Bei Verwendung einer herkömmlichen Kreditkarte addiert sich zu diesen Gebühren oft noch eine Transaktionsgebühr, welche sich prozentual aus der Höhe des abgehobenen Betrages berechnet. Gängig sind dafür 1 bis 4 % des verfügten Betrages. Diese Gebühren können am Ende der Reise – je nach Anzahl der Abhebungen – zu einer beträchtlichen Summe addieren.

Zu den Gebühren der deutschen Banken kommen noch die der laotischen Banken dazu. Bei mehrfachen Abhebungen, die sich aufgrund des niedrigen Auszahlungslimits der laotischen ATM’s oft nicht vermeiden lassen, können auch diese Gebühren auf Dauer unangenehm auf das Reisebudget drücken. Zumindest die Gebühren für den Auslandseinsatz können ohne viel Aufwand komplett umgangen werden, durch Nutzung einer gebührenfreien Reisekreditkarte. Näheres dazu in den nachfolgenden Abschnitten.

Von Reiseexperten wird empfohlen, rechtzeitig vor Reisebeginn eine Reisekreditkarte zu beantragen, mit der weltweit gebührenfrei abgehoben werden kann – so auch beim Geld abheben in Laos. Einige Banken bieten solche Kreditkarten kostenfrei an. Eine sinnvolle Zahlungsmittelerweiterung ist diese Reisekreditkarte nicht nur für die Reisekasse, sondern auch beim Geld abheben an inländischen Fremdbanken, da auch dort keine lästigen Gebühren erhoben werden. Zu einer Übersicht dieser kostenfreien Karten gelangt man über den Button.
 

 

Der Antrag für eine Reisekreditkarte lässt sich innerhalb weniger Minuten ausfüllen. Zur Identifizierung bieten die Banken verschiedene Alternativen an, wobei das Post-Ident-Verfahren das gängigste ist. Dieses kann zeitsparend bei der der Postfiliale in Kombination dem Absenden des Antrags erledigt werden. Nach ca. zehn Tagen die Kreditkarte per Post zugesendet. Diese Zeit sollte man also unbedingt vor Antragstellung mit einkalkulieren, damit die Karte rechtzeitig vor Reisebeginn eintrifft.

 

Sicherheit beim Umgang mit Geld

Die laotische Bevölkerung gilt als überaus gastfreundlich und hilfsbereit. Trotzdem sollte beim Umgang mit Geld sowie beim Geld abheben in Laos, wie an allen Reisezielen – eine gewisse Vorsicht herrschen. Hilfreich sind bereits die verdeckte und unbeobachtete Eingabe der PIN und auch das getrennte Aufbewahren von PIN und Karte. Sinnvoll ist es, den Geldautomaten nach eventuell angebrachten Aufsätzen zu kontrollieren. Ein Großteil der Bevölkerung lebt in ärmlichen Verhältnissen, besonders in den Städten gibt es viele soziale Brennpunkte mit hoher Kriminalitätsrate, weshalb es zur eigenen Sicherheit vermieden werden sollte, mit übermäßigem Reichtum zu protzen. Größere Mengen Bargeld und Wertsachen sollen sicherheitshalber im Hotelsafe aufbewahrt werden.

Es kann immer wieder vorkommen, dass man in Grenznähe von Einheimischen angesprochen wird, die einen sehr günstigen Umrechnungskurs versprechen. Solche Angebote sollte man strikt ablehnen, hinter diesen vermeintlichen Lockangeboten stecken nicht selten Betrüger und Vertreiber gefälschter Scheine.

Im Falle eines Verlustes oder Diebstahls sollte umgehend der Kartensperrnotruf kontaktiert werden. Zur Nummer geht es über den nachfolgenden Link. Durch den Anruf wird die betroffene Karte sofort gesperrt und man kann größere finanzielle Schäden verhindern. Unter Beachtung der notwendigen Sicherheitsaspekte und mit der richtigen Kombination an Zahlungsmittel im Reisegepäck kann man sich auf einen erlebnisreichen Aufenthalt in Laos freuen.

 

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,45 von 5 Punkten, bei 11 Stimmen.

Loading...