Geld abheben in der Schweiz


Gebührenfrei Geld abheben in der SchweizDie Schweiz ist durch die Nähe zu Deutschland und ihre schöne Landschaft ein beliebtes Ausflugs- und Urlaubsziel vieler Deutscher. Ob zum Shopping in den beliebten Einkaufsvierteln Zürichs oder aber zum Ausspannen an einem der schönen Gebirgsseen – die Schweiz hält für den Besucher ein abwechslungsreiches Programm bereit. Vor dem Urlaub taucht immer wieder die Frage auf, wie es mit der Bargeldversorgung vor Ort aussieht. Lässt sich in der Schweiz per Maestro-Karte Geld abheben oder ist eine Kreditkarte die bessere Wahl? Antworten auf diese Frage findet man im folgenden Bericht zum Thema Geld abheben in der Schweiz.

 

Landeswährung Schweizer Franken (CHF)

Übersicht Banknoten und Münzen Schweiz Währung Schweizer FrankenDa die Schweiz zwar in Europa liegt, aber nicht zur Europäischen Union gehört haben die Schweizer bei der Einführung der Euro-Währung ihre ursprüngliche Währung – den Schweizer Franken behalten. Die aktuellen Wechselkurse lassen sich dem unten bereitgestellten Währungsrechner entnehmen. Wer plant, sein Urlaubsbudget in bar mitzunehmen kann sich bereits vorab in Deutschland Geld wechseln lassen.

Achtung: Ab einer Höhe von umgerechnet 10.000 Euro muss die Einfuhr des Geldes aufgrund des Geldwäschegesetzes beim Zoll angegeben werden. Größere Läden in den Städten wie Zürich, Bern oder Luzern nehmen auch Euro als Währung zum Bezahlen an – allerdings mit teilweise sehr schlechten Wechselkursen.

 

Geld abheben in der Schweiz per EC-Karte

Beim Geld abheben in der Schweiz per EC-Karte oder Maestro-Karte werden von den meisten der deutschen Hausbanken Auslandseinsatzgebühren für die Nutzung eines bankfremden Geldautomaten berechnet. Die Höhe dieser Gebühr liegt je nach Bank zwischen 5 und 10 Euro pro Abhebung. Da die Schweiz ja nicht zur EU gehört, kommt je nach Bank noch ein prozentualer Anteil in Form von Transaktionsgebühren des abgehobenen Betrages hinzu.

Auf diese Weise kann das Geld abheben in der Schweiz per EC-Karte schnell zu einem teuren Unterfangen werden. Gerade bei längeren Aufenthalten und den damit verbundenen häufigeren Abhebungen ist eine Maestro- oder EC-Karte eine durchaus kostspielige Angelegenheit. Vermieden werden können diese lästigen Kosten durch die Nutzung einer sogenannten Reisekreditkarte, mit welcher weltweit gebührenfrei abgehoben werden kann.

 

Geld abheben in der Schweiz per Kreditkarte

Die gängigen Kreditkarten von Visa, MasterCard, American Express und Diners Club werden an nahezu allen schweizer Geldautomaten akzeptiert. Beachtet werden sollten die Abhebegebühren. In der Regel wird ein prozentualer Anteil vom abgehobenen Betrag als Transaktionsgebühr erhoben. Je nach Bank ist mit 1 – 4 % zu rechnen.

Die günstigste und zugleich flexibelste Art, in der Schweiz an sein Erspartes zu kommen ist die Abhebung mit einer Reisekreditkarte, mit der man weltweit gebührenfrei Geld abheben kann. Da die Nachfrage nach solchen Kreditkarten auch in Deutschland sehr hoch ist, bieten einige deutsche Banken mittlerweile ein kostenloses Girokonto an, zu welchem man eine gebührenfreie VISA- oder MasterCard erhält. Mit dieser Kreditkarte lässt sich dann in über 200 Ländern kostenfrei Geld abheben – so auch in der Schweiz.

Zur Übersicht der Banken, die diesen Service anbieten, gelangt man über die folgende Auflistung. Die Beantragung einer kostenfreien Kreditkarte ist online nach wenigen Minuten erledigt und man spart ab dem nächsten Geld abheben außerhalb Deutschlands bares Geld. Auch an deutschen Fremdbanken kann kostenfrei abgehoben werden.
 

 

Sicherheit beim Geld abheben in der Schweiz

Die Schweiz hat verglichen mit anderen Ländern eine recht niedrige Kriminalitätsrate. Trotzdem sollte man auch hier eine gewisse Vorsicht beim Geld abheben oder dem hantieren mit Geld walten lassen. Lassen Sie niemanden zusehen, wie Sie Ihren persönlichen PIN eingeben und vermeiden Sie es nachts allein in dunklen Gassen Geld abzuheben. Idealerweise hebt man tagsüber an belebten Orten oder in Einkaufszentren sein Geld ab.

 

Bargeldlose Bezahlung in der Schweiz

Auch in der Schweiz ist die bargeldlose Bezahlung per EC- oder Kreditkarte zum Standard geworden. Akzeptiert werden neben EC-Karten von Maestro und Cirrus alle gängigen Kreditkarten wie Visa, MasterCard, Amex oder Diners Club. Wer seine Rechnungen auch in der Schweiz gerne bargeldlos begleichen möchte, sollte auf die Gebühren achten.

Bargeldlose Zahlungen per EC-Karte ziehen ein Auslandseinsatzentgelt sowie eine Transaktionsgebühr nach sich. Nicht selten belaufen sich diese Gebühren auf bis zu 10 % des Rechnungsbetrages.

Die Kartenzahlung per Kreditkarte lassen sich die Banken mit der Berechnung der Transaktionsgebühr bezahlen. Oftmals ist es günstiger, Geld in Landeswährung abzuheben, um anschließend die Rechnung in bar zu begleichen, speziell wenn man im Besitz einer Reisekreditkarte ist, mit welcher gebührenfrei abgehoben werden kann.

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,09 von 5 Punkten, bei 32 Stimmen.

Loading...