Geld abheben in der Schweiz

Gebührenfrei Geld abheben in der Schweiz In den nächsten Abschnitten erklären wir Dir, auf was Du beim Geld abheben in der Schweiz per Girocard (EC-Karte) und Kreditkarte achten musst, welche Gebühren dabei für Dich entstehen können und wie Du diese umgehen kannst. Auch die bargeldlose Bezahlung und das Geld wechseln von Euro in Franken werden unter die Lupe genommen.

 

Geld abheben in der Schweiz per EC-Karte

Die gängigen Girocards (EC-Karten) werden zum Zwecke des Geldabhebens an den Schweizer Geldautomaten akzeptiert. Wie gewohnt, benötigst Du dazu die 4-stellige Sicherheits-PIN der Girocard.

Achtung: Beim Geld abheben in der Schweiz per Girocard (EC-Karte) werden von den meisten der deutschen Hausbanken Auslandseinsatzgebühren für die Nutzung eines bankfremden Geldautomaten berechnet.

Die Höhe dieser Gebühr liegt je nach Bank zwischen 5 und 10 Euro pro Abhebung. Da die Schweiz nicht zur EU gehört, kommt je nach Bank noch ein prozentualer Anteil des abgehobenen Betrages in Form von Transaktionsgebühren hinzu.

Auf diese Weise kann für Dich als Reisender das Geld abheben in der Schweiz per EC-Karte schnell zu einem teuren Unterfangen werden. Gerade bei längeren Aufenthalten und den damit verbundenen häufigeren Abhebungen ist eine Girocard (EC-Karte) recht kostspielig.

 

Geld abheben in der Schweiz per Kreditkarte

Die gängigen Kreditkarten von Visa, MasterCard, American Express und Diners Club werden an nahezu allen Schweizer Geldautomaten akzeptiert. Auch bei Abhebungen per Kreditkarte benötigst Du die 4-stellige PIN.

Achtung: Transaktionsgebühren, die bei der Verwendung der Kreditkarte anfallen, solltest Du unbedingt einkalkulieren.

In der Regel wird ein prozentualer Anteil vom abgehobenen Betrag als Transaktionsgebühr erhoben. Je nach Bank ist mit 1,75 – 4 % zu rechnen.

 

TIPP: Kostenfrei Geld abheben per Reisekreditkarte

Die günstigste und zugleich flexibelste Art, in der Schweiz an sein Erspartes zu kommen, ist die Abhebung mit einer Reisekreditkarte. Mit dieser Kreditkarte kannst Du weltweit kostenfrei Geld abheben – so auch in der Schweiz.

In der folgenden Übersicht findest Du Banken, die eine Reisekreditkarte ohne Jahresgebühr anbieten.

TIPP: Auch an deutschen Fremdbanken kannst Du kostenfrei Bargeld beziehen.

 

Bargeldlose Bezahlung in der Schweiz

Auch in der Schweiz ist die bargeldlose Bezahlung per Girocard (EC-Karte) oder Kreditkarte zum Standard geworden.

Neben Girocards (EC-Karten) von Maestro und Cirrus alle gängigen Kreditkarten wie Visa, MasterCard, Amex oder Diners Club akzeptiert. Möchtest Du Deine Rechnungen auch in der Schweiz gerne bargeldlos begleichen, solltest Du auf die Gebühren achten.

Achtung: Bargeldlose Zahlungen in der Schweiz per Girocard (EC-Karte) oder Kreditkarte ziehen ein Auslandseinsatzentgelt sowie eine Transaktionsgebühr nach sich.

Ein gängiger Standard dieser Gebühren sind 1,75 – 4 % des Rechnungsbetrages.

 

TIPP: Als Besitzer einer Reisekreditkarte zahlst Du auch in der Schweiz bargeldlos ohne Gebühren.

Achte bei der Auswahl einer Kreditkarte auf folgende Punkte:

„Kostenfrei Geld abheben im Ausland“

„Gebührenfreie Kartenzahlung im Ausland“

Landeswährung – Schweizer Franken (CHF)

Übersicht Banknoten und Münzen Schweiz Währung Schweizer Franken Da die Schweiz zwar in Europa liegt, aber nicht zur Europäischen Union gehört, haben die Schweizer bei der Einführung der Euro-Währung ihre ursprüngliche Währung – den Schweizer Franken behalten. In Umlauf befindliche Münzen und Banknoten kannst Du folgender Tabelle entnehmen.

Schweizer Münzen:5, 10 und 20 Rappen / ½, 1, 2 und 5 Franken
Schweizer Banknoten:10, 20, 50, 100, 200 und 1000 Franken

Die tagesaktuellen Wechselkurse kannst Du dem unten bereitgestellten Währungsrechner entnehmen.

Achtung: Ab einer Höhe von umgerechnet 10.000 Euro musst Du die Einfuhr aufgrund des Geldwäschegesetzes beim Zoll angegeben. Größere Läden in den Städten wie Zürich, Bern oder Luzern nehmen auch Euro als Währung zum Bezahlen an – allerdings mit teilweise sehr schlechten Wechselkursen.

 

Währungstausch | Euro in Franken wechseln

Durch die Nähe zu Deutschland kannst Du in der Schweiz vielerorts in Euro bezahlen. Davon raten wir Dir aber dringend ab, da die Umrechnungskurse nur allzu gerne zum Vorteil des Verkäufers festgesetzt werden.

Wenn Du Euro in Schweizer Franken wechseln möchtest, hast Du 3 Möglichkeiten.

Hausbank: Die meisten deutschen Banken haben den Schweizer Franken vorrätig. Beachtet solltest Du die Umrechnungskurse. Hier zahlst Du als Kunde oftmals drauf.

Banken und Wechselstuben in der Schweiz: Vor Ort in der Schweiz erhältst Du in der Regel den besten Umrechnungskurs. Gerade bei höheren einzutauschenden Beträgen kann sich ein Vergleich zwischen Banken und Wechselstuben lohnen.

Schweizer Franken online kaufen: Finanzdienstleister wie Travelex oder die Reisebank bieten den Ankauf von Devisen online gegen eine Servicegebühr an.

 

Reiseschecks einlösen in der Schweiz

In der Bundesrepublik werden seit 2015 keine Reiseschecks mehr verkauft. Verfügst Du dennoch über alte Reiseschecks, kannst Du diese bei den Schweizer Banken gegen eine Servicegebühr in Franken tauschen lassen.

 

Öffnungszeiten der Banken in der Schweiz

Von Montag bis Freitag 08.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 oder 18.00 Uhr.

*Je nach Kanton (Bundesland) können die Öffnungszeiten leicht abweichen.

 

Sicherheit beim Umgang mit Geld in der Schweiz

Die Schweiz hat verglichen mit anderen Ländern eine recht niedrige Kriminalitätsrate. Trotzdem solltest Du auch hier eine gewisse Vorsicht beim Geld abheben oder dem hantieren mit Geld walten lassen.

Lass niemanden zusehen, wie Du Deinen persönlichen PIN eingibst und vermeide es, nachts allein in dunklen Gassen Geld abzuheben. Idealerweise solltest Du tagsüber an belebten Orten oder in Einkaufszentren Dein Bargeld beziehen.

Wertsachen wie Bargeld und Geldkarten solltest Du sicher am Körper verstauen.

Nicht benötigte Wertgegenstände wie Reisedokumente oder größere Summen Bargeld sind am sichersten im Hotelsafe untergebracht.

Kommt es zu Verlust oder Diebstahl einer Geldkarte, solltest Du sofort der internationalen Sperr-Notruf (+49 116 116) kontaktieren und die Giro- oder Kreditkarte sperren lassen. Voraussetzung für schnelles Handeln ist, dass Du diese Nummer stets bei Dir trägst oder im Gedächtnis abspeicherst.

 

Währungsrechner Euro (EUR) ➟ Schweizer Franken (CHF)

 

Max