Geld abheben in Holland


Gebührenfrei Geld abheben in HollandDie Niederlande oder Holland sind gerade während der Sommerzeit ein beliebtes Reiseziel, besonders für Europäer. Klassiker unter den Touristenzielen ist der Käsemarkt in Alkmaar, der Rotterdamer Welthafen oder die Weltstadt Amsterdam. Holland bietet einiges an Sehenswürdigkeiten.

Auch wenn die Niederlande unser direkter Nachbar und EU-Mitglied sind, sollten vor Beginn der Reise ein paar Dinge bezüglich der Geldversorgung vor Ort beachtet werden. Dabei lassen sich unter anderem die Gebühren beim Geld abheben in Holland sparen. Seit der Einführung der europäischen Einheitswährung gilt auch in Holland der Euro als offizielles Zahlungsmittel. Ein Geldwechsel in Landeswährung entfällt somit.

 

Geld abheben in Holland – Achtung Gebühren

Bargeld kann in den Niederlanden wie auch hierzulande bequem per EC-Karte (Maestro / Cirrus), VPay-Karte oder Kreditkarte (VISA / MasterCard / Diners Club / American Express) abgehoben werden. Vorausgesetzt der Geldautomat trägt das entsprechende Logo des Kartenbetreibers. Allerdings gilt es einzukalkulieren, dass trotz der Vereinheitlichung der Währung teilweise recht hohe Gebühren in Form des Auslandseinsatzentgelts anfallen. Diese Gebühren werden von den meisten Hausbanken bei der Nutzung der EC- oder Kreditkarte im Ausland erhoben.

Je nach Bank werden zwischen 5 und 10 Euro pro Abhebung berechnet, ungeachtet der Höhe des abgehobenen Betrags. Da man auf Reisen grundsätzlich keine großen Summen Bargeld mit sich herumtragen sollte, lässt es sich kaum vermeiden, im Laufe der Reise mehrmals den Geldautomaten aufzusuchen, um sich kontinuierlich mit dem benötigten Bargeld zu versorgen. Dies kann sich im Laufe der Reise zu einer unangenehmen Summe addieren. Es gibt aber eine Möglichkeit, diese Gebühren weltweit einzusparen. Nähere Informationen in den folgenden Abschnitten.

 

Gebührenfrei Geld abheben in Holland

Eine sinnvolle, weil kostenfreie Alternative zu den gängigen, gebührenpflichtigen EC-oder Kreditkarten ist eine kostenlose Reisekreditkarte, welche nicht nur in der EU, sondern auch weltweit gebührenfreies Geldabheben an den geeigneten Automaten ermöglicht. Auch an Fremdbanken im Inland kann dieser Service genutzt werden und macht diese Geldkarten zu einer guten Ergänzung als Zahlungsmittel für den Alltag. Die Karten sind auch in der Anschaffung kostenlos. Über nachfolgenden Link gelangt man zu den Kreditinstituten, die den Service einer Reisekreditkarte anbieten.
 

 
In Traveller-Kreisen haben sich diese Reisekreditkarten schon seit einigen Jahren vom Geheimtipp zur Standardlösung entwickelt, da sich durch sie auf jeder Reise ins Ausland bares Geld sparen lässt. Der unkomplizierte Antrag kann online in wenigen Minuten ausgefüllt werden. Nach Antragsstellung muss eine Bearbeitungszeit von bis zu zwei Wochen eingeplant werden. Um in Holland vom ersten Urlaubstag an mit der Reisekreditkarte gebührenfrei Geld abheben zu können, sollte der Antrag also nicht zu knapp vor Reisebeginn gestellt werden.

Bargeldlose Bezahlung in Holland – Kreditkarte und Co.

Wie auch hierzulande werden in Holland vielerorts die gängigen Kreditkarten zur bargeldlosen Bezahlung akzeptiert. Auch in den Hotels sowie größeren Restaurants und Geschäften lässt sich die Rechnung per Kreditkarte begleichen. Zunehmend werden auch EC-Karten von Maestro oder Cirrus akzeptiert. Wie beim Geld abheben wird auch bei der bargeldlosen Zahlung wieder eine Gebühr für den Auslandseinsatz der Karte fällig.

Je nach Bank wird bei der bargeldlosen Zahlung im Ausland eine Gebühr in Höhe von 1 bis 4 Prozent des verfügten Betrages erhoben, was die Reisekasse auf Dauer zusätzlich belasten kann. Deshalb ist die intelligenteste – weil kostenfreie – Variante, mit einer Reisekreditkarte an einem Automaten gebührenfrei Geld abzuheben, und den betreffenden Betrag bar zu begleichen. Am besten ist es, rechtzeitig vor Reisebeginn bei der Hausbank nachzufragen, welche Gebühren bei der Nutzung der Geldkarte in Holland anfallen.

 

Sicherheit beim Umgang mit Geld in Holland

Die Niederlande gelten als ein recht sicheres Reiseland. Trotzdem sollte man grundsätzlich beim Umgang mit Zahlungsmitteln immer eine gewisse Vorsicht walten lassen. In den einschlägigen Amsterdamer Vierteln, in denen viele Rotlicht-Shops und Coffeeshops ansässig sind, kann es sein, dass man von Fremden nach Geld gefragt wird oder Drogen angeboten werden. Man muss wissen, dass in den Niederlanden eine lockerere Gesetzgebung für weiche Drogen herrscht als in der Bundesrepublik. Sicherer ist es, tagsüber an belebten Orten Geld abzuheben.

Im Falle eines Verlustes der EC- oder Kreditkarte gibt es eine schnelle Sofortmaßnahme. Es ist ein Sperr-Notruf eingerichtet, der zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar ist. Zur Nummer gelangt man über den nachfolgenden Link. Nur die sofortige Reaktion beim Feststellen des Verlustes oder Missbrauchs kann einen größeren finanziellen Schaden verhindern. Deshalb ist es ebenfalls notwendig, die Nummer des Sperr-Notrufs bei Reisen mit sich zu führen. Weitere Hinweise zur Sicherheit in Holland findet man auch auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

 

 

Kleines Sprachlexikon Deutsch – Holländisch

Geld abheben “Geld op te nemen”
Geldautomat “Geldautomaat”
Wo ist der nächste Geldautomat? “Waar is de dichtstbijzijnde pinautomaat?”
Wo ist die nächste Bank? “Waar is de dichtstbijzijnde bank?”
Was kostet das? “Wat kost het?”

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,48 von 5 Punkten, bei 50 Stimmen.

Loading...