Geld abheben in Japan


Gebührenfrei Geld abheben in JapanNeben dem gültigen Reisepass sollte vor einer Japanreise auch die Frage der Bargeldversorgung vor Ort geklärt werden. Da aus Sicherheitsgründen für kein Reiseland empfohlen wird, das gesamte Reisebudget als Bargeld mitzunehmen, ist es erforderlich, sich rechtzeitig um geeignete Zahlungsmittel zu kümmern. Der folgende Beitrag informiert Sie rund um die Themen Geld abheben in Japan per EC- oder Kreditkarte, Akzeptanz von Geldkarten, Umtausch von Euro in Landeswährung, bargeldlose Bezahlung, sowie das Einlösen von Reiseschecks. Ferner erhalten Sie Tipps zum sicheren Umgang mit Geld in Japan.

 

Geld abheben in Japan per EC-Karte

Wer keinen großen Summen an Bargeld aus der Heimat mit nach Japan importieren möchte, ist währen des Aufenthaltes darauf angewiesen, einen entsprechenden Geldautomaten aufzusuchen, um sich mit der Landeswährung Yen einzudecken. Vor 2018 war die Akzeptanz von EC-Karten in Japan stark eingeschränkt. Mittlerweile finden sich aber immer mehr Geldautomaten, an denen dieses Kartenformat angenommen wird.

Die Menüführung an den japanischen Geldautomaten ist nach dem Einschub der Karte auf Englisch anwählbar. Über den Befehl “Withdrawal” gelangt man zur Übersicht der auszahlbaren Beträge, welche nach Eingabe der Karten-PIN in Yen ausbezahlt werden können.

Bei der Verwendung der EC-Karte zum Zweck des Geldabhebens wird eine Gebühr für den Auslandseinsatz der Karte berechnet. Dieses sogenannte Auslandseinsatzentgelt wird von den Hausbanken erhoben und liegt meist zwischen 5 und 10 Euro pro Abhebung.

Da die Gebühren, die beim Geld abheben in Japan per EC-Karte pro Abhebung und nicht prozentual vom Abhebungsbetrag berechnet werden, empfiehlt es sich daher, immer den höchsten wählbaren Betrag anzufordern, um möglichst wenig gebührenpflichtige Transaktionen tätigen zu müssen.

 

Geld abheben in Japan per Kreditkarte

Kreditkarten erfahren an den japanischen Geldautomaten die höchste Akzeptanz. Mit den Karten der gängigen Anbieter VISA und MasterCard, aber auch Amex und Diners Club lässt sich problemlos Bargeld beziehen.

Achtung: Auch bei Verwendung gängiger Kreditkarten fallen in Japan beim Geld abheben in Landeswährung die zuvor genannten Gebühren für den Auslandseinsatz an. Hinzu kommt oftmals noch eine Transaktionsgebühr in Höhe von 1 – 4 % des ausbezahlten Betrages für die Umrechnung in Yen.

Wer sich die lästigen Auslandsgebühren sparen möchte, hat die Möglichkeit, weltweit mit einer sogenannten Reisekreditkarte Bargeld abzuheben. Auf dieses Kartenformat kommen wir nun zu sprechen.

 

Kostenfrei Geld abheben in Japan per Reisekreditkarte

Die kostengünstigste Variante, in Japan Bargeld zu beziehen, stellt die Nutzung einer Reisekreditkarte dar. Diese Karten ermöglichen weltweit gebührenfreie Abhebungen in Landeswährung und werden zudem kostenfrei ohne Jahresgebühr bereitgestellt.

Auch wenn der Name der Reisekreditkarte es nicht vermuten lässt, diese Karten sparen auch im Alltag Kosten, beispielsweise wenn es sich nicht vermeiden lässt, in Inland an Fremdbanken Geld abzuheben. Anbieter dieser Karten sind in der Übersicht gelistet.
 

 

Von der Beantragung einer Reisekreditkarte bis zum Erhalt können ein paar Tage vergehen. Diese Zeit sollte man einplanen. Deswegen empfiehlt es sich, den Antrag nicht zu kurzfristig vor Reisebeginn zu stellen.

 

Geldautomaten in Japan

Japan verfügt zwar über ein gut ausgebautes Netz an Geldautomaten und Banken, das Geld abheben mithilfe ausländischer Geldkarten ist aber oft nur an den Filialen der japanischen Post oder der “Seven-Bank” in 7-11 Filialen möglich.

Die Postfilialen sind in Japan weit verbreitet, zumindest in den größeren Städten. An den Geldautomaten der japanischen Post funktionieren alle gängigen Kreditkarten von VISA, MasterCard, Diners Club und American Express sowie EC-Karten von Maestro.

Eine zweite Geldkarte in der Reisekasse wird nicht nur aus Akzeptanzgründen sondern auch aus Gründen der Sicherheit empfohlen. Bedingt durch das tägliche Auszahlungslimit der Geldautomaten lässt sich dadurch mit 2 Karten Geld abheben.

 

Bargeldlose Bezahlung in Japan – Kreditkarte und Co.

Obwohl Japan als eines der fortschrittlichsten Länder gilt, was Technik und Fortschritt betrifft, sind die Möglichkeiten der bargeldlosen Zahlung doch etwas begrenzt.

Während in Hotels, Restaurants der gehobenen Klasse sowie an Tankstellen und großen Shopping-Malls mit der Karte bezahlt werden kann, zählt im alltäglichen Leben der Japaner noch immer Bargeld in Landeswährung als das gängigste Zahlungsmittel.

Wer Ausflüge in die ländlichen Gegenden Japans macht, auf dem Markt etwas einkaufen oder in der kleinen Ramen-Bar eine Suppe löffeln möchte, sollte darauf achten, genügend Yen bei sich zu haben.

Die Landeswährung Japans – der Yen (JPY / ¥)

Übersicht Banknoten Japanische YenAls Landeswährung und somit offizielles Zahlungsmittel fungiert in Japan der Yen, welcher in 100 Sen unterteilt ist. Aufgrund der niedrigen Kaufkraft des Japanischen Yen wird man Sen-Münzen wohl eher selten bis gar nicht zu Gesicht bekommen. Gängige Stückelungen der Landeswährung lassen sich der Tabelle entnehmen.

Japanische Münzen:1, 5, 10, 50, 100 und 500 Yen
Japanische Scheine:1.000, 2.000, 5.000 und 10.000 Yen

Die tagesaktuellen Umrechnungskurse von Euro in Yen lassen sich dem Währungsrechner entnehmen.

 

Euro in Yen wechseln – Wechselkurse

Ein Geldumtausch von Euro in Yen bereits vor der Reise ist nicht zu empfehlen, da man von den Banken hierzulande meist einen bedeutend schlechteren Wechselkurs erhält, als bei einer Wechselstube oder Bank in Japan.

Bereits bei der Ankunft an einem der internationalen Flughäfen findet man Bankschalter und Wechselstuben, an denen sich die ersten Yen eintauschen lassen. Wer größere Beträge tauschen möchte, sollte damit bis zur nächstgelegenen Stadt oder dem Reiseziel warten, denn dort erhält man in der Regel den günstigsten Wechselkurs.

Geld in Landeswährung umtauschen kann man in größeren Hotels, Banken und Wechselstuben. Gleichzeitig kann man in größeren Wechselstuben auch Tickets und Fahrscheine für Bus und Bahn erwerben. Allerdings wird meistens nur japanisch gesprochen.

Beim Wechseln von Beträgen über 500 Euro kann es zu Problemen kommen, da der Wechsel von großen Beträgen nur vorgenommen werden kann, wenn man ein Konto bei der betreffenden Bank führt.

Die Einfuhr von Währungen nach Japan ist nicht begrenzt. Lediglich ab Beträgen, die einen Gegenwert von 1.000.000 Yen übersteigen, muss dies bei der Einreise am Zoll angegeben werden. Zu dieser Summe gehören auch Schecks und Wertpapiere.

 

Reiseschecks einlösen in Japan

Wer noch im Besitz von Reiseschecks ist, kann diese in Banken, Wechselstuben und auch Postämtern unter Vorlage des Reisepasses in Yen wechseln lassen. Auch größere Hotels bieten teilweise das Einlösen dieser Schecks gegen eine Service-Gebühr an.

 

Sicherheit beim Umgang mit Geld

Durch die geringe Akzeptanz der bargeldlosen Zahlung in Japan ist man genötigt, größere Mengen Bargeld in Landeswährung mitführen zu müssen. Dies ist aber aufgrund der geringen Kriminalitätsrate in Japan üblich und nicht sehr gefährlich. Trotzdem sollte man auch in Japan beim Umgang mit Geld sowie beim Geld abheben immer ein gewisses Maß an Vorsicht walten lassen.

Verdeckte PIN-Eingabe und getrennte Aufbewahrung von PIN und Karte sind auch in Japan Pflichtprogramm. Hilfreich ist auch, einen genaueren Blick auf das Karteneingabegerät zu werfen, um Hinweise auf eventuelle Manipulationen zu entdecken.

Für den Transport von Bargeld, Geldkarten sowie weiteren Wertsachen bieten sich Hüfttaschen oder Brustbeutel an. Rucksäcke sind eher ungeeignet, da diese von hinten unbemerkt geöffnet werden können.

Nicht benötigte Wertsachen sowie wichtige Reisedokumente sind am sichersten im Hotelsafe aufgehoben.

Obwohl Japan als sicheres Reiseland gilt, gibt es in den Städten einige soziale Brennpunkte. Manche Viertel in den größeren Städten werden von Banden beherrscht. Obwohl sich Krawalle nicht vorsätzlich gegen die Touristen richten, sollte man diese Viertel als Ausländer – besonders nach Einbruch der Dunkelheit – meiden. Das Hotelpersonal erteilt gerne Auskunft über die Sicherheit des jeweiligen Stadtteils.

Diese einfachen Maßnahmen tragen zu einem sicheren Aufenthalt in Japan bei. Rüstet man sich bzw. die Reisekasse nach gründlicher Recherche mit den nötigen und günstigen Zahlungsmitteln aus, kann man den Aufenthalt – hoffentlich nicht nur in Geldangelegenheiten – entspannter genießen. Weitere Hinweise zur Sicherheit erhält man auch auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

 

 

Währungsrechner Euro ➟ Japanische Yen

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,35 von 5 Punkten, bei 48 Stimmen.

Loading...