Geld abheben in Bosnien-Herzegowina


Gebührenfrei Geld abheben in Bosnien-HerzegowinaFür eine Reise nach Bosnien-Herzegowina sollte die Reisekasse entsprechend durchdacht und mit den richtigen Zahlungsmitteln bestückt sein. Nachfolgender Bericht gibt Antworten auf alle wichtigen Fragen zum Thema Zahlungsmittel, Geld abheben in Bosnien-Herzegowina per Girocard (EC-Karte) und Kreditkarte, anfallende Gebühren, Landeswährung, Geldumtausch und nicht zuletzt zur Sicherheit beim Umgang mit Geld und Wertsachen.

 

Geld abheben in Bosnien-Herzegowina per EC-Karte

In ganz Bosnien-Herzegowina stehen ausreichend Geldautomaten zur Verfügung. Eine Ausnahme sind die entlegenen, sehr ländlichen Gegenden. Die Geldautomaten vor Ort akzeptieren zum Geld abheben ausschließlich EC-Karten, die das Maestro- oder Cirrus-Logo tragen. Der Geldautomat muss ebenfalls eines dieser Zeichen aufweisen, um die EC-Karte problemlos zu akzeptieren.

Beim Geld abheben am Geldautomaten in Bosnien-Herzegowina werden Gebühren fällig: Die Fremdnutzungsgebühr. Dabei handelt es sich um eine Gebühr, die von der zuständigen Hausbank für jede Abhebung an einem Automaten als Aufwandsgebühr für die Verwendung der Karte zum Zweck des Geldabhebens an einem bankfremden Geldautomaten berechnet wird. Diese Gebühr liegt in der Regel zwischen 5 und 10 Euro pro Abhebung.

Die genaue Höhe der Gebühr entnehmen Sie den Unterlagen Ihrer Hausbank.

 

Geld abheben in Bosnien-Herzegowina per Kreditkarte

Die Geldautomaten akzeptieren gängige Kreditkarten von VISA, MasterCard, Amex sowie Diners Club. Nach dem Einschub der Kreditkarte lässt sich die Menüführung auf Englisch einstellen. Der Befehl “Withdrawal” führt zur Übersicht der auszahlbaren Beträge, welche sich nach Eingabe der gültigen Kreditkarten-PIN auszahlen lassen.

Zu berücksichtigen ist, dass für Barauszahlungen mithilfe einer gängigen Kreditkarte prozentuale Transaktionsgebühren berechnet werden, die sich im Laufe der Reise addieren können. Pro Abhebung werden zwischen 1 und 4 % der Auszahlungssumme erhoben. Die Höhe abhängig vom abgeschlossenen Kreditkartenvertrag.

Wer diese Gebühren umgehen möchte, findet im folgenden Abschnitt die Lösung in Form gebührenfreier Kreditkarten.

 

Kostenfrei Geld abheben in Bosnien-Herzegowina per Reisekreditkarte

Mithilfe sogenannter Reisekreditkarten lassen sich die lästigen Bankgebühren bei Abhebungen im Ausland umgehen. Auch die bargeldlose Bezahlung ist mit einigen von ihnen weltweit gebührenfrei möglich.

Über den nachfolgenden Link gelangen Sie zu einer Übersicht von Banken, die eine Reisekreditkarte anbieten. Mit diesen Karten kann man weltweit gebührenfrei Geld abheben und sie werden kostenfrei ohne Jahresbeitrag bereitgestellt.
 

 

Bis zur Zusendung der neuen Kreditkarte muss eine Bearbeitungszeit von einigen Tagen einkalkuliert werden. Dieser Zeitrahmen sollte man bei der Reiseplanung mit einbeziehen, um rechtzeitig bei Urlaubsantritt die Vorzüge der Reisekreditkarte nutzen zu können.

 

Bargeldlose Bezahlung in Bosnien-Herzegowina

Eine zunehmende Akzeptanz erfährt weltweit die bargeldlose Bezahlung, so auch in Bosnien-Herzegowina. Dennoch ist die Kartenzahlung dort noch nicht flächendeckend möglich. Hauptsächlich Hotels der gehobenen Klasse und größere Geschäfte akzeptieren eine Kreditkarte als bargeldloses Zahlungsmittel.

Zunehmend lassen sich Rechnungen in Bosnien-Herzegowina auch bargeldlos per Girocard (EC-Karte) bezahlen. Die Akzeptanz dieser Geldkarten zur bargeldlosen Zahlung lässt sich an den am Eingang des Geschäftes angebrachten Aufklebern erkennen.

Man muss bei der bargeldlosen Zahlung berücksichtigen, dass für jeden erfolgten Zahlungsvorgang mithilfe der Kreditkarte eine Transaktionsgebühr für die Währungsumrechnung berechnet wird. Diese berechnet sich prozentual zum Rechnungsbetrag und liegt zwischen 1 und 4 % der Summe.

Die exakte Höhe dieser Auslandseinsatzgebühr kann bei der zuständigen Hausbank erfragt oder in den Vertragsunterlagen nachgelesen werden. Obwohl die bargeldlose Zahlung mit Kreditkarten weltweit auf dem Vormarsch ist, empfiehlt sich in Bosnien-Herzegowina die Barzahlung in Landeswährung.

Ausreichend Bargeld in der Reisekasse verhindert Zahlungsschwierigkeiten in Regionen, in denen die bargeldlose Bezahlung nicht möglich ist. Zusätzlich spart man die Gebühren für den Auslandseinsatz.

Konvertible Mark (BAM) – die Landeswährung

Übersicht Banknoten Bosnien-Herzegowina Konvertible MarkIn Bosnien und Herzegowina ist die Landeswährung und damit offizielles Zahlungsmittel die Konvertible Mark. Sie wird in 100 Fening unterteilt und ist in Münzen und Banknoten erhältlich, wie aus der nachfolgenden Tabelle ersichtlich ist:

Münzen:5, 10, 20, 50 Fening sowie 1, 2, 5 Konvertible Mark
Scheine:10, 20, 50, 100, 200 Konvertible Mark

Fremde Devisen können in Bosnien-Herzegowina unbeschränkt ein- und auch ausgeführt werden. Eine Deklaration ist nicht zwingend vorgeschrieben. Konvertible Mark dürfen nur bis zu einer Höhe von 200.000 Mark ein- und ausgeführt werden.

 

Geld wechseln in Bosnien-Herzegowina

Ein Umtausch in die Landeswährung vor Reisebeginn ist nicht erforderlich. Wechselt man erst vor Ort in Landeswährung, erhält man einen besseren Wechselkurs als bei der Hausbank.

Schon beim Einwechseln in Landeswährung sollte man darauf achten, sich das Geld in kleiner Stückelung auszahlen zu lassen. Beim Bezahlen kleiner Summen gibt es in Bosnien-Herzegowina oft Probleme mit der Herausgabe von Kleingeld auf große Scheine.

Ein Umtausch in Konvertible Mark ist besonders bei Reisen in die entlegenen Gegenden vorab des Ausfluges zu empfehlen. Fernab der Städte gibt es wenig Gelegenheiten, Geld in Landeswährung umzutauschen. EC-oder Kreditkarten-Besitzer haben dort selten Gelegenheit zur bargeldlosen Zahlung. Mangels Vorhandensein von Geldautomaten ist auch das Geld abheben in diesen Gegenden mithilfe einer Geldkarte ein limitierte Option.

 

Reiseschecks einlösen in Bosnien-Herzegowina

Weltweit sind Reiseschecks in der Akzeptanz rückläufig. In Bosnien-Herzegowina werden sie noch weiterhin akzeptiert und können in Banken in Landeswährung umgetauscht werden. Idealerweise sollten Reiseschecks auf Euro ausgestellt sein.

Auf keinen Fall sollte man sich auf Reiseschecks als alleiniges Zahlungsmittel verlassen. Sie sollten allenfalls ergänzend in der Reisekasse mitgeführt werden. Als zusätzliche Zahlungsmittel hat sich die Kreditkarte bewährt. Empfohlen wird mindestens eine Kreditkarte, ergänzend ausreichend Bargeld sowie gegebenenfalls die Girocard (EC-Karte).

 

Banköffnungszeiten in Bosnien-Herzegowina

Montag – Freitag: 08.00 – 16.00 Uhr

 

Sicherheit beim Geld abheben in Bosnien und Herzegowina

Um den Aufenthalt in Bosnien-Herzegowina unbeschwert genießen zu können, hat auch hier sie Sicherheit der Reisekasse oberstes Gebot. Wie überall, auf Reisen sollte man achtsam mit Bargeld sowie der EC- oder Kreditkarte umgehen. Hilfreich sind bereits die verdeckte Eingabe der PIN und auch das getrennte Aufbewahren von PIN und Karte.

Sinnvoll ist es, den Geldautomaten nach eventuell angebrachten Aufsätzen zu kontrollieren, um kein Opfer von “Skimming” zu werden.

Bargeld, Kreditkarten und wichtige Reisedokumente sollten stets gut verstaut am Körper getragen werden. Eine flache Hüfttasche oder ein Geldgürtel bieten einen guten Schutz vor Langfingern.

Nicht benötigte Wertsachen deponiert am sichersten im Hotelsafe.

Bei einem Verlust oder gar Diebstahl der EC- oder Kreditkarte muss unverzüglich gehandelt werden. Hierfür gibt es einen eigens eingerichteten Sperr-Notruf, der rund um die Uhr an jedem Wochentag erreichbar ist. Es ist empfehlenswert, die Nummer des Sperr-Notrufs (+49 116 116) im Handy zu speichern, damit man diese direkt griffbereit hat und im Verlustfall schnell reagieren kann.

Die Beachtung dieser Hinweise trägt zu einem sicheren Aufenthalt in Bosnien-Herzegowina bei.

 

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,60 von 5 Punkten, bei 15 Stimmen.

Loading...