Finanztipps für die Reise von A-Z


Finanztipps für die Reise - Gut informiert im Urlaub Kosten sparenRegelmäßig in den Urlaub zu fahren ist heutzutage kein Privileg mehr, Millionen Menschen freuen sich jedes Jahr auf den wohlverdienten Tapetenwechsel. Leider hat alles was Spaß macht seinen Preis. Wer eine Reise plant, sollte sich frühzeitig um Unterkunft, Anreise aber auch um die Bargeldversorgung vor Ort kümmern. Gute Finanztipps für Reisen und deren Planung sind deshalb in der Zeit der Reisevorbereitung besonders wichtig, denn es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, die notwendigen Ausgaben für den geplanten Aufenthalt in Grenzen zu halten. Im Folgenden haben wir eine Reihe verschiedener Finanztipps für Reisen ins In und Ausland – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – zusammengestellt, und diese übersichtlich alphabetisch gelistet.

A
Auslandseinsatzentgelt ist die Bezeichnung für die Gebühr, welche von den Hausbanken bzw. Kartenanbietern für die Nutzung der Geldkarte einem ausländischen Automaten erhoben wird. Diese Gebühr beträgt in der Regel zwischen 1 und 5 Prozent des abgehobenen Betrags und wird bei jeder Abhebung erneut fällig. Umgangen werden kann diese Auslandseinsatzgebühr durch die Verwendung sogenannter kostenloser Reisekreditkarten. Diese Kreditkarten folgender Online-Anbieter sind nicht nur im Erwerb kostenlos, es entfallen weltweit die Kosten für Auslandseinsatz bei der Nutzung dieser Karten zum Zweck des Abhebens von Bargeld – ein echt lohnenswerter Finanztipp für Reisen rund um den Globus.
 

 

B
Bargeldloses Bezahlen ist heutzutage mithilfe einer EC-Karte oder einer Kreditkarte an den meisten Reisezielen weltweit möglich. Zu berücksichtigen ist hierbei die Transaktionsgebühr, die bei jeder bargeldlosen Zahlung im Ausland berechnet wird. Oftmals ist es günstiger, mit einer gebührenfreien Kreditkarte an einem geeigneten Automaten Bargeld in Landeswährung abzuheben und den fälligen Betrag anschließend bar zu begleichen.

C
Check der Reisekasse: Eine gut durchdacht ausgestattete Reisekasse ist ein wichtiges Standbein für einen finanziell abgesicherten Aufenthalt. Die Reisekasse sollte stets unter Berücksichtigung der Finanztipps für Reisen in das jeweilige Urlaubsland zusammengestellt werden. Eine intelligente Kombination ist z. B. mindestens eine Kreditkarte (im Idealfall eine gebührenfreie Reisekreditkarte), falls vorhanden eine EC-Karte, geringe Mengen Bargeld und ggf. Reiseschecks als Sicherheit, denn Reiseschecks werden trotz des weltweiten Rücklaufs bei Verlust oder Diebstahl unmittelbar ersetzt.

D
Direktbuchungen beim Anbieter über die Internetseite verzeichnen steigende Tendenz, schnell und bequem kann man vom Wohnzimmer aus die Reise der Wahl buchen und bargeldlos online bezahlen. Man erspart sich Zwischenanbieter und hat keine Umstände und Zeitverlust durch Überweisungen und Fahrten zum Reisebüro. Auch die Reiseplanung findet oft ausschließlich im Internet statt. Aber Vorsicht! Auch bei Direktbuchungen sollte man sich vor dem entscheidenden Klick genau das Kleingedruckte durchlesen. Oft verbergen sich hinter den scheinbar billigen Angeboten versteckte Zusatzkosten und Transaktionsgebühren. Manchmal lohnt sich doch der Weg zur nächstgelegenen Filiale des Reiseanbieters, um in einem persönlichen Gespräch die genaue Endsumme der Reise bzw. Buchungskosten festzulegen.

E
Die EC-Karte ist eines der beliebtesten Zahlungsmittel auf Reisen. Innerhalb der Europäischen Währungsunion ist sie genauso wie die Kreditkarte überall einsetzbar – als bargeldloses Zahlungsmittel und zur Bargeldversorgung an den entsprechenden Automaten. Global höhere Akzeptanz erfahren Kreditkarten. In vielen Reiseländern wird die EC-Karte nur akzeptiert, wenn sie das Maestro oder Cirrus-Logo trägt. Außerdem fällt bei jeder Abhebung von Bargeld an einem ausländischen Automaten eine Auslandseinsatzgebühr und eine Transaktionsgebühr für den Währungswechsel an. Dieses Auslandseinsatzentgelt wird als Fixbetrag bei jeder Anhebung erneut fällig. Dieser Kostenfaktor sollte bei der Nutzung der EC-Karte auf Reisen unbedingt beachten.

F
Finanzielle Notfälle überbrücken kann man, indem man sich rechtzeitig mit einem Plan B für alle Fälle ausrüstet. Immer am Körper tragen sollte man die Nummer des Sperrnotrufs, damit im Falle von Verlust oder Diebstahl die betreffende Karte sofort gesperrt werden kann. Tritt der Fall ein, und die Karte wird gesperrt, so ist es wichtig, eine zweite Kreditkarte oder EC-Karte in der Reisekasse mitzuführen. Wird die gesamte Reisekasse entwendet, so gibt es die Möglichkeit, über die Western Union direkt Geld zum Reiseziel schicken zu lassen, benötigt wird hierfür ausschließlich ein gültiger Personalausweis oder Reisepass.

G
Ein Girokonto für die Reise zur separaten Abrechnung, sowie zum Ausgleich der mithilfe der Kreditkarte abgehobenen Beträge ist besonders bei längeren Aufenthalten von Vorteil. Wird vor der Reise der Erwerb einer Kreditkarte in Erwägung gezogen, so ist bei den Anbietern dieser kostenlosen Reisekreditkarten im Kartenvertrag ein kostenloses Reisegirokonto impliziert. Da dieses Konto in der Kontoführung kostenlos ist und kein monatlicher Zahlungseingang gefordert wird, eignet sich dieses Konto auch nach der Reise als kostenloses Zweitkonto für den Alltag.

H
Hauptreisezeit meiden! Ein großer Anteil der Reisenden aus Deutschland sind die Familien. Die Hauptreisezeit von Eltern mit Kindern ist limitiert durch die Schulferien. Während dieser Zeit sind die Reiseziele entsprechend hoch frequentiert und somit auch deutlich teurer als außerhalb der Saison. Je nach Jahreszeit und Reiseanbieter kann dieser zeitliche Unterschied bei ein und derselben Reise bis zu 50 Prozent ausmachen. Für Reisende ohne schulpflichtige Kinder ist es grundsätzlich günstiger, außerhalb der Ferienzeit zu reisen. Ein Tipp für Familien: Oft gibt es bewegliche Feiertage in Kombination mit Feiertagen, sodass man, wenn man es rechtzeitig und geschickt plant, durchaus auch außerhalb der Ferienzeit einen Kurzurlaub mit der Familie unternehmen kann, ohne sich finanziell zu verausgaben. Lesen Sie dazu auch das E-Book zum Thema „Gut vorbereitet in den Kurzurlaub“ unter http://www.kurzurlaubspezialist.com/thema/ab-in-den-kurzurlaub

I
Inlandsreisen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Besonders bei Familien werden Reisen innerhalb der Bundesrepublik immer beliebter. Man ist unabhängig von Kursschwankungen, politischen Krisen, es fallen keine extremen Reisekosten an, und schöne Regionen und Orte zum Urlaub machen gibt es genügend im Inland. Aber Vorsicht: Beim Abheben von Bargeld an einem Automaten mithilfe einer Karte erheben die zuständigen Hausbanken oder Kreditkartenanbieter auch innerhalb der Bundesrepublik eine Fremdnutzungsgebühr für das Geldabheben an bankfremden Automaten. Ähnlich wie das Auslandseinsatzentgelt wird diese Gebühr prozentual berechnet und beträgt zwischen 1 und 5 Prozent der verfügten Summe. Mit einer kostenlosen Reisekreditkarte ist es möglich, auch im Inland an Fremdbanken gebührenfrei Bargeld zu beziehen.

J
Jahresgebühr von Kreditkarten: Gängige Kreditkartenanbieter erheben für die Nutzung ihrer Kreditkarte eine jährliche Gebühr. Manche Kreditkartenanbieter werben mit dem Wegfall der Jahresgebühr, dies bezieht sich aber oftmals ausschließlich auf das Jahr des Vertragsabschlusses. Tipp: Mit dem Erwerb einer der kostenlosen Reisekreditkarten lässt sich diese Gebühr einsparen. Dieser Anbieter erheben keine jährliche Gebühren, so lohnt sich der Erwerb einer dieser Karten auch langfristig im Alltag.

K
Kreditkarten sind weltweit auf Reisen das gängigste und sicherste Zahlungsmittel und erfahren im Vergleich zu anderen Geldkarten, z. B. EC-Karten global die höchste Akzeptanz. Selbst in Kleinststaaten wie Burundi und Togo ist es – zumindest in den Städten – möglich, mithilfe der Kreditkarte Bargeld in Landeswährung abzuheben. Auch die bargeldlose Zahlung setzt sich weltweit auch in kleineren Ländern durch. Bei aller Sicherheit und Bequemlichkeit gibt es einen Haken: die anfallenden Gebühren, die gängige Kreditkartenanbieter für die Nutzung bankfremder und ausländischer Automaten erheben. Die Ausnahme bilden die Anbieter der gebührenfreien Reisekreditkarten. Diese Onlineanbieter und Direktbanken erheben kein Auslandseinsatzentgelt für den Einsatz der Kreditkarte an ausländischen Automaten. Diese Variante kostenfreier Kreditkarten ist in jedem Fall ein guter Finanztipp für Reisen privater oder geschäftlicher Art.

L
Jede Landeswährung und damit verbunden der Umtauschkurs von Euro in die betreffende Währung des Reiselandes ist mehr oder weniger großen Schwankungen unterworfen. Je nach politischer und wirtschaftlicher Lage kann die Bandbreite der Währungsschwankung recht hoch sein. Grundsätzlich gilt als Finanztipp für Reisen in die meisten Länder: Ein Geldwechsel vor der Reise ist in den meisten Fällen überflüssig, da man vor Ort einen günstigeren Wechselkurs erhält als zuhause bei der Hausbank. Wichtig ist, sich täglich in den zur Verfügung stehenden Medien über die tagesaktuellen Kurse zu informieren, so kann man im Laufe der Reise unnötige Zusatzausgaben vermeiden.

M
Die Mehrfachabsicherung der Reisekasse sollte ein wichtiger Aspekt in der Urlaubsplanung sein. Immer wieder kommt es zu Bargelddiebstahl bzw. Verlust, Diebstahl oder Missbrauch von Geldkarten. Um nicht im Fall der Fälle ohne Bargeld in einem fremden Land zu stehen, sollte man für die Bargeldversorgung vor Ort einen sicheren Plan haben. Empfehlenswert ist eine Kombination aus mindestens einer Kreditkarte, evtl. einer EC-Karte, Bargeld in überschaubarer Menge sowie ggf. Reiseschecks, da diese trotz des weltweiten Rücklaufs in Ländern, in denen sie Akzeptanz erfahren,unmittelbar ersetzt werden.

N
Neue Angebote checken kann extrem Geld sparend sein. In unserer schnelllebigen Zeit überschlagen sich Anbieter von Urlaubsreisen mit Sparangeboten, Finanztipps für Reisen, Sondertarifen und Spezialaktionen. Nicht alle Anbieter halten die blumigen Versprechen ihrer Internetseiten und Hochglanzprospekte, es sind aber durchaus immer wieder lohnenswerte Angebote darunter. Deshalb ist es wichtig, im Vorfeld des Aufenthalts intensiv zu recherchieren, und sich Zeit zu nehmen, die in Frage kommenden Angebote ausgiebig zu vergleichen. Bedingt durch den größer werdenden Konkurrenzkampf der Reiseanbieter ist es immer wieder möglich, Schnäppchen zu ergattern. Selbiges gilt für die Auswahl der Zahlungsmittel. So kann man durch den Vergleich von Kreditkartenanbietern vor dem Erwerb einer geeigneten Karte für die Reise unnötige Gebühren im In- und Ausland sparen.

O
Ortsungebundenheit der Zahlungsmittel ist auf Reisen rund um die Welt seit dem Siegeszug des Plastikgeldes fast überall gegeben. Nur mit einer Kreditkarte und der dazu passenden PIN ist es in der heutigen Zeit ohne größere Probleme möglich, weltweit wie zuhause einzukaufen oder Rechnungen zu begleichen. Unabhängig von der Landeswährung und von den Öffnungszeiten der Wechselstuben kann man bequem mithilfe einer Kreditkarte an den meisten Reisezielen die Bargeldversorgung vor Ort aufrechterhalten. Mindestens eine Kreditkarte – im Idealfall eine kostenlose Reisekreditkarte – sollte in keiner Reisekasse fehlen. Die günstigste Variante von Kreditkarten ist die der o.g. gebührenfreien Reisekreditkarten.

P
Die politische Lage im potenziellen Reiseland zu beachten ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Gewalt und Terror weit greift weltweit immer mehr um sich und macht auch vor paradiesischen Reisezielen nicht Halt. Nähere Informationen für Reisen in alle Ländern dieser Erde findet man auf den Seiten des Auswärtigen Amtes. In der Praxis zu beachten ist die Tatsache, dass besonders in politisch krisengeschüttelten Staaten auch das Finanzsystem nicht mehr sicher ist, Banken haben geschlossen und Geldautomaten sind außer Betrieb. In solchen Fällen ist es sicherer, Bargeld – natürlich sicher verwahrt – mitzuführen, oder – falls technisch möglich – Bargeld über die Western Union schicken zu lassen.

Q
Qualität hat nicht immer ihren Preis, aber in den meisten Fällen. Sicherlich gibt es gute Schnäppchen auch im gehobenen Anspruchsbereich, gewarnt wird aber vor aufdringlich angepriesenen Billigreisen mancher Anbieter, ein eingehender Vergleich und die Durchsicht der entsprechenden Bewertungen lohnen sich immer. Selbiges gilt auch für den finanziellen Teil der Urlaubsplanung: Beim Erwerb von Kreditkarten als Zahlungsmittel für die Reise ist es wichtig, die infrage kommenden Kreditkarten online zu vergleichen.

R
Rundreisen sind komplexer und deutlich komplizierter in der Vorbereitung und bedürfen ausgiebiger und kompetenter Planung. Auch bei der Zusammenstellung der Reisekasse müssen die unterschiedlichen Voraussetzungen der geplanten Rundreiseziele für eine kontinuierliche Bargeldversorgung während der kompletten Reise berücksichtigt werden. Ein sicheres und zudem kostenfreies Zahlungsmittel weltweit ist die gebührenfreie Reisekreditkarte. Selbst in kleinsten Staaten wie z. B. Togo und Burundi stehen Geldautomaten oder Kartenterminals zu Verfügung, an denen der Reisende mithilfe der Reisekreditkarte gebührenfrei Bargeld in der jeweiligen Landeswährung beziehen kann. Grundsätzlich empfiehlt sich eine Kombination aus mehreren Zahlungsmitteln.

S
Der Sperrnotruf für Geldkarten ist eine international eingerichtete Hotline, welche in allen Ländern, in denen Geldkarten als Zahlungsmittel akzeptiert werden, eingerichtet ist. Kommt es trotz Einhaltung der Sicherheitshinweise zu Verlust, Diebstahl oder Missbrauch der Karte, ist es wichtig, ohne Zeitverlust den Sperrnotruf zu kontaktieren, nach Nennung der Kartennummer kann diese unmittelbar gesperrt und dem Zugriff Dritter entzogen werden. Voraussetzung ist, die Nummer des Sperrnotrufs – getrennt von der Kreditkarte – stets bei sich zu führen, um im Notfall keine Zeit zu verlieren.

T
Transaktionsgebühren fallen bei Reisen ins Ausland in vielerlei Varianten an. Bedingt durch den Währungswechsel, der mit jedem Bezahlungsvorgang im Ausland einhergeht, wird eine Gebühr für den Umtausch fällig. Dies gilt für die bargeldlose Zahlung genauso wie für das Einlösen von Reiseschecks oder das Abheben von Bargeld in Landeswährung an einem entsprechenden Automaten. Eine weitere Gebühr erheben die Banken bzw. Kartenanbieter für die Nutzung der Kreditkarte an einem ausländischen Bankautomaten oder Kartenterminal. Diese Gebühr kann man aber durch den Besitz einer gebührenfreien Reisekreditkarte o.g. Anbieter einfach einsparen, die Transaktionsgebühr für den Währungswechsel kann trotz aller Finanztipps für Reisen bei Aufenthalten im nichteuropäischen Ausland nicht umgangen werden. Tipp: Die höchsten Wechselgebühren zahlt man in der Regel an den Umtauschterminals an den internationalen Flughäfen, in Wechselstuben oder bei den Banken am Zielort ist der Geldumtausch oft günstiger.

U
Die Umtauschmöglichkeiten von Bargeld in Landeswährung sind abhängig vom jeweiligen Reiseland. Grundsätzlich gilt für die meisten Reiseländer: der Geldwechsel vor Ort, also am Reiseziel günstiger als bei der Hausbank vor der Abreise. An den meisten internationalen Flughäfen gibt es Wechselstuben und Kartenterminals, ab denen man schon bei Ankunft Geld in Landeswährung umtauschen bzw. direkt abheben kann. Beim Geldabheben an einem Automaten sind allerdings die anfallenden Auslandseinsatzgebühren zu beachten. Ausnahmen bilden auch hier die gebührenfreien Reisekreditkarten. Auch beim Einwechseln von Reiseschecks sind die Transaktionsgebühren zu beachten. Abzuraten ist einem Geldwechsel auf der Straße.

V
Vorsichtsmaßnahmen im Umgang Zahlungsmitteln einhalten! Dies ist gar nicht so schwer und kann während der Reise Unmengen Geld und Ärger ersparen. Oft ist es purer Leichtsinn, der Gaunern und Betrügern leichtes Spiel bereitet. Mitgeführte Geldkarten und die dazugehörige PIN sollten stets getrennt aufbewahrt werden. Dunkle Gassen und bekannte soziale Brennpunkte bergen unnötige Gefahren, empfehlenswert ist das Abheben von Bargeld in Banken, Hotels oder Einkaufszentren, da dort die Automaten in der Regel besser überwacht und regelmäßiger gewartet werden. Nicht benötigtes Bargeld und zusätzliche Geldkarten, Wertsachen sowie Reisedokumente sind am sichersten im Hotelsafe aufbewahrt.

W
Western Union ist ein amerikanisches Finanzunternehmen und führender Anbieter für den internationalen Geldtransfer. Der Reisende kann mithilfe der Western Union weltweit Bargeld transferieren oder Rechnungen begleichen. Weder Sender noch Empfänger benötigen für diese Art des Transfers eine Bankkarte oder ein Girokonto. Die Gebühren dafür sind zum Teil sehr hoch, trotzdem kann diese Option urlaubsrettend sein, z.B. bei finanziellen Notfällen wie dem Verlust oder Diebstahl der Reisekasse. Der Sicherheitsstandard dieses Unternehmens ist sehr hoch.

X
X-Faktor Gebühren. Bei der Planung einer Reise und der damit verbundenen Auswahl der infrage kommenden Zahlungsmittel für die Bargeldversorgung vor Ort. Das Thema Gebühren spielt hier eine zentrale Rolle. Sowohl bei der bargeldlosen Kartenzahlung als auch beim Geldabheben an Geldautomaten erheben in der Regel die zuständigen Hausbanken oder Kreditkarteninstitute Transaktionsgebühren. Dies sind einerseits Gebühren für den Geldwechsel in die jeweilige Landeswährung, andererseits Transaktionsgebühren für die Nutzung ausländischer Automaten oder Kartenterminals. So kann es extrem kostensparend sein, sich vor der Reise mit seinem Kartenanbieter in Verbindung zu setzen und sich eingehend über die anfallenden Gebühren bei einer Reise ins Ausland anfallen. Zumindest das Auslandseinsatzentgelt kann durch die Nutzung einer gebührenfreien Reisekreditkarte umgangen werden.

Y
Yachtclub oder Campingplatz – unabhängig vom Standard, der Wahl der Unterkunft oder der Art der Reise, die Ausrüstung mit den richtigen Zahlungsmitteln sowie die Gewährleistung derer Sicherheit ist oberstes Gebot beim finanziellen Teil der Urlaubsplanung. In touristisch erschlossenen Gebieten kann durchaus davon ausgegangen werden, dass gängige Kreditkarten selbst auf Campingplätzen und Herbergen Akzeptanz erfahren. Die üblichen Sicherheitsvorschriften im Umgang mit Zahlungsmitteln gelten hierbei sowohl für den billigen Campingplatz in Chile als auch für das Clubhotel auf den Malediven. In abgelegenen Gegenden jedoch ist oft ausschließlich Bargeldzahlung möglich, auch in den kleineren Hotels.

Z
Zeitplanung beachten. Um die schönste Zeit des Jahres in vollem Umfang genießen zu können, ist eine intensive Vorbereitung notwendig – das gilt natürlich nicht für Freunde des Last Minute – Urlaubs. Essenziell hierbei sind die rechtzeitige Organisation der Reisekasse und die Überprüfung der Zahlungsmittel. Muss z. B. eine neue Kreditkarte beantragt werden, so können vom Tag der Antragstellung bis zum Erhalt der Karte bis zu zwei Wochen vergehen. Dieses Zeitfenster sollte bei der Finanzplanung der Reise unbedingt mit eingeplant werden, um vom ersten Tag an die Karte zur Sicherung der Geldversorgung am Urlaubsort verwenden zu können. Für Fernreisen gilt dasselbe für die Beantragung von Visa, evtl. Erneuerung von Reisepass oder Personalausweis sowie ggf. für den Impfschutz, welcher bei Reisen in tropische Länder oftmals vorgeschrieben wird.

 
Abschließend kann man aus der Vielfalt der Finanztipps für Reisen zusammenfassen, dass eine intelligent zusammengestellte Reisekasse sowie die effektive Auswahl kostengünstiger Zahlungsmittel die Grundlage für einen finanziell optimierten Urlaub darstellt.

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 8 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone