Geld abheben auf den Malediven


Gebührenfrei Geld abheben auf den MaledivenDie Insel-Republik der Malediven mit ihren 1190 Inseln und Atollen ist für viele Reisefans das Traumziel für einen unvergesslichen Urlaub. Palmen so weit das Auge reicht, lange weiße Sandstrände – eine Kulisse, wie man sie sonst nur von Postkarten und aus Reisemagazinen kennt.

Wie vor jeder größeren Reise sollte auch vor einem Aufenthalt auf den Malediven geklärt werden, wie man sich auf den Inseln mit dem nötigen Bargeld versorgt. Der folgende Beitrag beantwortet die wichtigsten Fragen rund um Währung, Geld und Zahlungsmittel auf den Malediven und erläutert, wie sich die hohen Auslandsgebühren beim Geld abheben auf den Malediven durch sogenannte Reise-Kreditkarten umgehen lassen.

 

Landeswährung – Die Maledivische Rufiyaa (MVR)

Die offizielle Währung des Inselstaates ist die Rufiyaa, welche in 100 Laari unterteilt ist. Angelehnt ist diese Währung an die Indische Rupie, weshalb die Rufiyaa auch gerne als Malediven-Rupie bezeichnet wird. Neben der Landeswährung werden vielerorts auch US-Dollar oder Euro als Zahlungsmittel akzeptiert. Gerade für Touristen ist die Bezahlung in US durchaus üblich, ebenso werden Dollarnoten als Trinkgeld gerne angenommen. Die in Umlauf befindlichen Münzen und Scheine der Landeswährung sind in folgenden Werten erhältlich:

Maledivische Münzen: 1, 2, 5, 10, 25 und 50 Laari / 1 und 2 Rufiyaa.
Maledivische Scheine: 5, 10, 20, 50, 100 und 500 Rufiyaa

Aktuelle Umrechnungskurse von Euro in Rufiyaa lassen sich dem Währungsrechner unten entnehmen.

 

Geld einwechseln auf den Malediven

Der Geldumtausch von Euro in die Landeswährung Rufiyaa kann erst auf den Malediven erfolgen, da die Landeswährung weder ein- noch ausgeführt werden darf. Andere Währungen dürfen in beliebiger Höhe eingeführt werden. Bereits bei der Ankunft am internationalen Flughafen in der Hauptstadt Male findet man Bankschalter, an denen man sich die ersten Rufiyaas einwechseln kann.

Vernünftig ist es, nicht zu viel Geld einzuwechseln, da man bei einem Rücktausch in Euro oder US-Dollar mit erheblich schlechteren Umrechnungskursen rechnen muss. Alternativ findet man am Flughafen oder in der Stadt auch Geldautomaten, an denen sich per EC-Karte oder Kreditkarte Geld in der Landeswährung abheben lässt. In Banken und Hotels auf den Malediven werden ebenfalls Reiseschecks eingelöst, dies wird aber oft mit einer Service-Gebühr belegt.

 

Geld abheben auf den Malediven

An den maledivischen Geldautomaten lässt sich mit den gängigen Kreditkarten von VISA, Master Card, Diners Club und American Express problemlos Bargeld abheben. Auch Maestro EC-Karten werden vielerorts von den Automaten angenommen. Erkennbar sind geeignete Geldautomaten an den daran angebrachten Logos der Kartenbetreiber. Die Menüführung lässt sich dabei auf Englisch steuern. „Withdrawal“ lautet der richtige Befehl für die Funktion “Geld abheben“ auf den Malediven.

Vor Reisebeginn sollte geklärt sein, welche Gebühren die jeweilige Bank erhebt, die dafür die Geldkarte bereitstellt. In der Regel werden bei Auslandsabhebungen per EC-Karte Service-Gebühren in Höhe von 5 bis 10 Euro abgerechnet, die sich bei mehrfachen Abhebungen auf den Malediven zu einer stattlichen Summe addieren können. Bei herkömmlichen Kreditkarten kommt zu diesen Gebühren oft noch ein Auslandseinsatzentgelt hinzu. Dies richtet sich nach der Höhe des verfügten Betrages. Ein gängiger Standard sind hier 1 bis 4 Prozent dieses Betrages.

Eine immer beliebtere Variante auf den Malediven kostenlos Geld abzuheben ist die sogenannte Reise-Kreditkarte, die sich in Traveller-Kreisen schon länger großer Beliebtheit erfreut. Von einigen Banken werden diese Kreditkarten kostenfrei bereitgestellt. Über den Button gelangt man direkt zu einer Übersicht dieser Banken. Durch den Einsatz dieser Karten lässt sich auf Reisen zu den Malediven eine nicht unerhebliche Summe Geld in Form unnötiger Bankgebühren sparen. Die Banken bieten unterschiedliche Identifizierungsmöglichkeiten an, von denen das Post-Ident-Verfahren am meisten Verwendung findet. Dieses kann zeitsparend gemeinsam mit der Versendung des Antrags an der Postfiliale geschehen.
 

 
Bis zur Zusendung der neuen Karte muss eine Bearbeitungszeit von ca. 10 Tagen einkalkuliert werden. Diesen Zeitrahmen sollte man bei der Reiseplanung mit einbeziehen, um rechtzeitig bei Urlaubsantritt die Vorzüge der Reisekreditkarte genießen zu können. Und auch nach der Reise verfügt man mit dem Besitz einer dieser Kreditkarten über ein Zahlungsmittel, mit dem man auch im Alltag an inländischen Fremdbanken und überall weltweit gebührenfrei Geld abheben kann.

 

Bargeldlose Bezahlung auf den Malediven

Im Bereich der bargeldlosen Bezahlung gibt es auf den Malediven ausreichend Möglichkeiten. Mit einer der oben genannten Kreditkarten lässt sich nicht nur Geld abheben, sondern auch bargeldlos die Hotelrechnungen, Ausflüge oder das Essen im Restaurant bezahlen. Im Hinterkopf behalten sollte man aber die Auslandseinsatzgebühren, die auch bei bargeldlosen Bezahlvorgängen anfallen.
Dies sollte man bei der Auswahl einer geeigneten Kreditkarte berücksichtigen, und als Entscheidungshilfe unbedingt mit einbeziehen. Eine empfehlenswerte VISA-Karte bietet beispielsweise die Consorsbank an. Mit dieser kostenlosen Karte lässt sich sowohl gebührenfrei Geld abheben als auch bargeldlos bezahlen.

Vor einer Auslandsreise sollte der Kreditkartenanbieter unbedingt über den geplanten Auslandseinsatz der Karte informiert werden, da es sonst vorkommen kann, dass die Karte wegen Verdacht auf Kartenmissbrauch seitens des Anbieters aus Sicherheitsgründen gesperrt wird.

Abschließend lässt sich zusammenfassen, dass einem unbeschwerten Urlaub auf den Malediven – was Geldangelegenheiten betrifft – nichts mehr im Wege steht, wenn man sich vorher ausreichend über die oben aufgeführten Themen informiert. Auf finanziell sicherem Terrain befindet man sich durch den Besitz einer der kostenlosen Reisekreditkarten.

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,71 von 5 Punkten, bei 14 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone