Geld abheben auf Sri Lanka


Währung und Zahlungsmittel auf Sri LankaReisen nach Sri Lanka erfreuen sich großer Beliebtheit. Die Perle im Indischen Ozean beeindruckt mit ihren langen, weißen Palmenstränden und dem azurblauen Meer. Aber nicht nur Sonnenanbeter oder Ayurveda-Kur-Urlauber werden sich hier mehr als wohl fühlen. Imposante Tempelanlagen, riesige Safari Parks mit einer unermesslich vielfältigen Tierwelt, und – wohin das Auge blickt – atemberaubende Natur warten auf den Sri-Lanka Urlauber.

Ein Besuch auf einem der vielen farbenprächtigen Märkte, umschleiert von unzähligen fremdartig anmutenden Düften, bringen dem neugierigen Urlauber das Leben auf Sri Lanka ein Stück näher. An dem berühmten Ceylon Tee oder den heimischen Handwerksarbeiten kommt man hier nicht vorbei, ob als sofortiger Genuss vor Ort oder doch lieber als Mitbringsel für die Daheimgebliebenen. Doch nicht nur der Tee,sondern auch die Reisekasse sollte flüssig bleiben, um während des Aufenthaltes spannende Ausflüge oder schöne Souvenirs finanzieren zu können. Als Vorab-Information zur Reisevorbereitung sind in folgenden Abschnitten alle Fakten rund uns Thema Geld abheben, Landeswährung, Umtauschmodalitäten, Kreditkarten und vieles mehr zum Thema Zahlungsmittel auf Sri Lanka zusammengestellt.

 

Sri Lanka Rupie (LKR) – die Landeswährung

Die Landeswährung und somit das offizielle Zahlungsmittel ist die Sri Lanka Rupie, unterteilt in 100 Cent. Sie ist in Münzen und Banknoten erhältlich wie aus der nachfolgenden Tabelle ersichtlich:

Münzen: 1, 2, 5, 10, 25, 50 Cent und 1, 2, 5, 10 Rupien
Scheine: 10, 20, 50, 100, 200, 500, 1000 Rupien

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist auf 1000 Sri Lanka Rupie beschränkt. Beträge ab einem Gegenwert von 10.000 US-Dollar müssen bei der Einfuhr deklariert werden. Das Zollformular sollte gut aufbewahrt werden. Die Ausfuhr der Fremdwährung ist auf den deklarierten Betrag abzüglich der umgetauschten Beträge beschränkt. Hierfür müssen ebenfalls die Umtauschquittungen vorgelegt werden.

 

Geld wechseln auf Sri Lanka

Vor einer Reise nach Sri Lanka ist ein Geldumtausch in die Landeswährung nicht notwendig, einen wesentlich besseren Wechselkurs erhält man vor Ort. Dazu kommt, dass die Sri Lanka Rupie keine international gehandelte Währung darstellt. Dies erschwert den Umtausch bei der eigenen Bank vor der Reise, aber auch einen Rücktausch zu Hause. Sinnvoll ist es daher, nur das realistisch benötigte Bargeld in Landeswährung umzutauschen und vor der Abreise sämtliche Sri Lanka Rupie auszugeben. Euro und US-Dollar werden auf Sri Lanka ebenfalls als Zahlungsmittel akzeptiert.

Bereits am Flughafen findet man die ersten Umtauschgelegenheiten. Weitere Möglichkeiten, um Geld einzuwechseln, bieten Banken, Wechselstuben sowie die meisten Hotels. Die Umtauschquittungen sind gut aufzubewahren, da sie eventuell bei der Ausreise vorgelegt werden müssen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, die umgetauschten Beträge in ein Deklarationsformular eintragen zu lassen. Nationale Banken haben in der Regel von montags bis freitags zwischen 9:00 und 15:00 Uhr geöffnet. Bei privaten Banken variieren die Öffnungszeiten. Empfehlenswert ist ein Gebührenvergleich vorab.

 

Bargeldlose Bezahlung auf Sri Lanka

Kreditkarten und auch EC-Karten, die das Maestro- oder Cirrus-Logo tragen, werden als bargeldloses Zahlungsmittel zum Beispiel in Hotels, Restaurants oder Geschäften akzeptiert. EC-Karten, die das V-Pay-Logo tragen, hingegen nicht. Die Hausbank erhebt für den Einsatz der EC-Karte ein Auslandseinsatzentgelt. Die genaue Höhe dieser Gebühr für den Einstz der EC-Karte sollte man vor Abreise bei der Bank direkt erfragen oder in den AGBs der zuständigen Hausbank nachlesen.

Bei der Verwendung für bargeldlose Zahlungen mit der Kreditkarte gibt es Unterschiede bezüglich der Akzeptanz: Eine Kreditkarte von Diners Club ist deutlich weniger verbreitet auf Sri Lanka als die Karten der Anbieter Visa, American Express oder Mastercard. Für die Nutzung der Kreditkarte wird vom Kreditkarteninstitut eine Auslandseinsatzgebühr erhoben, die zwischen 1 und 2 Prozent liegt. Auf Nachfrage beim Kreditkarteninstitut erhält man Auskunft über die exakte Höhe der Gebühr für den Auslandseinsatz. In einigen Fällen aber kommt es vor, dass an manchen Orten zusätzliche Gebühr für die Kreditkartennutzung berechnet wird. Solche Zusatzgebühren sind nicht gerechtfertigt und man sollte sich mit seinem Kreditkarteninstitut in Verbindung setzen, damit eine schnelle Rückerstattung der Gebühr in die Wege geleitet werden kann.

Obwohl die bargeldlose Zahlung mit EC- oder Kreditkarte möglich ist, wird auf Sri Lanka die Zahlung mit Bargeld weiterhin bevorzugt, vor allem in den ländlicheren Gegenden. Deswegen bietet sich alternativ zur bargeldlosen Zahlung das Geld abheben mit der Kreditkarte oder EC-Karte, zur anschließenden Barzahlung der fälligen Rechnungen und Urlaubseinkäufen an.

Geld abheben auf Sri Lanka per EC-Karte

EC-Karten, die das Cirrus- oder Maestro-Logo tragen, werden von den meisten Geldautomaten akzeptiert. EC-Karten, die das V-Pay-Logo tragen, können zum Geld abheben auf Sri Lanka nicht verwendet werden. Kartenmissbrauch kommt auf Sri Lanka häufig vor, deswegen ist es ratsam, die Hausbank vorab über die Reise zu informieren, damit die Karte nicht aus Sicherheitsgründen, zum Beispiel wegen falscher Missbrauchsmeldung, gesperrt wird.

Für jede Bargeldabhebung berechnet die Hausbank eine Auslandseinsatzgebühr in Höhe von 5 bis 10 Euro. Da diese Gebühr bei jeder einzelnen Abhebung anfallen, kann das Geldabheben auf Sri Lanka im Laufe des Aufenthaltes ein empfindlich großes Loch in die Reisekasse reißen. Es gibt aber auch die kostengünstige und praktische Variante einer Kreditkarte, um auf Sri Lanka Geld abzuheben. Dazu mehr in den folgenden Abschnitten.

 

Geld abheben auf Sri Lanka per Kreditkarte

Kreditkarten bieten eine gute Alternative, Geld abzuheben auf Sri Lanka. Geldautomaten stehen in ausreichender Anzahl zur Verfügung. Besitzer einer Diners Club Kreditkarte sollten sich jedoch eine weitere Kreditkarte zulegen, da die Akzeptanz nicht immer gewährleistet ist. Für Bargeldabhebungen auf Sri Lanka wird ausschließlich die gültige PIN benötigt. Einkalkulieren sollte man auch, dass im Regelfall das Kreditkarteninstitut für jede Abhebung eine Auslandseinsatzgebühr berechnet, die sich zwischen 1 und 2 Prozent bewegt.

Eine praktische und kostenlose Alternative bieten einige Online- und Direktbanken an. Über sie kann man eine kostenfreie Kreditkarte erhalten, die das gebührenfreie Geld abheben auf Sri Lanka und auch bei deutschen Fremdbanken und weltweit ermöglicht. Über den nachfolgenden Link gelangt man direkt zu der Auswahl der Banken, die diesen Service anbieten. Der Antrag ist online verfügbar und einfach gestaltet, nach maximal 10 Tagen erhält man die neue Kreditkarte. Diese Bearbeitungszeit sollte man bei der Reiseplanung unbedingt miteinbeziehen, damit man während des Aufenthaltes auf Sri Lanka vom ersten Tag an gebührenfrei Geld abheben kann. Diese Reisekreditkarten bieten noch eine Reihe weiterer Vorteile, dazu gehören eine kostenlose Kontoführung und sicheres Online-Banking. Eine Kreditkarte oben genannter Anbieter birgt keinerlei Risiken und lohnt sich nicht nur für die Reisekasse, sondern auch als dauerhaft kostensparendes Zahlungsmittel oder Zweitkonto für den Alltag.

 

 

Reiseschecks einlösen auf Sri Lanka

Reiseschecks können auf Sri Lanka ohne große Probleme bei Banken oder auch am Flughafen umgetauscht werden. Nur Reiseschecks von American Express bereiten häufig Schwierigkeiten. Beim Einwechseln von Reiseschecks erhält man oft sogar einen besseren Wechselkurs als bei einem Umtausch von Bargeld. Die Ausstellung der Reiseschecks sollte in US-Dollar oder britischen Pfund erfolgen, dadurch vermeidet man zusätzliche Wechselgebühren.

 

Sicherheit beim Geld abheben auf Sri Lanka

Kreditkartenbetrug ist auf Sri Lanka keine Seltenheit. Deswegen sollte vor einer Reise die Hausbank über die Reise nach Sri Lanka informiert werden, um eine Sperrung wegen vermuteten Kartenmissbrauchs zu verhindern. Wer den Geldautomaten auf eventuelle Manipulation kontrolliert, die PIN verdeckt eingibt und auch PIN und Karten getrennt aufbewahrt, kann schon einen großen Teil zur Verhinderung des Missbrauchs beitragen.

Sollte man bei der Abrechnung Unregelmäßigkeiten feststellen, aber auch bei Diebstahl oder Verlust der Kreditkarte, kann und muss man die Karte über einen Sperr-Notruf sofort sperren lassen. Über den nachfolgenden Link gelangt man zu dieser Nummer. Durch die sofortige Sperrung kann man sich vor weiteren Schäden schützen. Die Nummer der Sperr-Hotline sollte man stets bei sich führen.

Hält man sich an diese Hinweise bezüglich der Sicherheit der Zahlungsmittel, und befindet sich eine geeignete Mischung von Zahlungsmittel im Gepäck, so kann man die Reise in die fremde, schöne Welt Sri Lankas unbeschwert und in vollen Zügen genießen.

 

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,67 von 5 Punkten, bei 9 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone