Geld abheben in der Ukraine


Geld abheben in der Ukraine - Währung und ZahlungsmittelDie Ukraine ist aktuell leider vorrangig als einer der größten politischen Krisenherde Europas im Focus, nicht als verlockendes Reiseziel für die schönste Zeit des Jahres. Je nach dem welchen Landesteil man bereist, sollte man deshalb unbedingt gründlich recherchieren, ob und unter welchen Bedingungen eine Einreise erlaubt, und nach Abwägung der Risiken überhaupt sinnvoll ist. Doch die Ukraine hat auch jenseits von Bombenangriffen und politischer Dauerkrise einiges zu bieten. Sie ist ein Land mit imposanten Baukunstwerken von Klöstern, Kirchen, Schlössern und Burgen. In der Hauptstadt Kiew hinterlassen beispielsweise die Sophienkirche, die Andreaskirche oder auch das Höhlenkloster in Kiew einen nachhaltigen Eindruck und sollten bei der Stadtbesichtigung auf keinen Fall ausgelassen werden. Im schönsten Park der Ukraine, dem Park Sofijiwka, erhält man genug Abstand vom wilden Treiben der Großstadt.

Auf der Halbinsel Krim findet man die richtige Abwechslung zwischen Kultur- und Strandurlaub. Ein nahezu subtropisches Klima erwartet den Touristen auf der am Schwarzen Meer gelegenen Krim. Die Burg Schwalbennest in Jalta, die auch gleichzeitig Wahrzeichen der Krim darstellt, ist ein besonderer Hingucker durch ihre idyllische Lage direkt am Meer. Um keines der Sehenswürdigkeiten in der Ukraine auszulassen, benötigt man eine gut gefüllte, aber vor allem eine gründlich durchdachte Reisekasse.

Mit welchen Zahlungsmitteln man in der Ukraine Geld abheben kann, welche Gebühren dabei entstehen können, und viele Informationen zum Thema Landeswährung, bargeldlose Zahlung, günstige Kreditkartenvarianten, aber auch einige wichtige Sicherheitstipps kann man im nachfolgenden Beitrag nachlesen.

 

Ukrainische Hrywnja (UAH) – die Landeswährung

In der Ukraine ist die Landeswährung die Ukrainische Hrywnja, unterteilt in 100 Kopijok. Sie ist in Münzen und Banknoten erhältlich, wie aus der nachfolgenden Tabelle ersichtlich:

Ukrainische Münzen: 1, 2, 5, 10, 25, 50 Kopijok und 1 Hrywnja
Ukrainische Scheine: 1, 2, 5, 10, 25, 50 Kopijok und 1 Hrywnja

Die Einfuhr von Devisen ist ab einem Gegenwert von 10.000 Euro deklarationspflichtig. Bei der Ausfuhr ist zu beachten, dass Devisen ab einem Gegenwert von 3000 US-Dollar eine schriftliche Erklärung benötigen, damit dies überhaupt gestattet ist.

 

Geld wechseln in der Ukraine

Ein vorheriger Umtausch in die Landeswährung ist für eine Reise in die Ukraine nicht notwendig. Euro oder US-Dollar werden hier problemlos umgetauscht und man erhält auch einen besseren Wechselkurs als bei der heimischen Bank. In Banken oder Wechselstuben bieten sich ausreichend Möglichkeiten für den Geldumtausch in Landeswährung, wobei der Kurs für den Umtausch in den Wechselstuben oft günstiger ausfällt als in Banken.

Die erhaltenen Umtauschquittungen sollten unbedingt aufbewahrt werden, falls man die Landeswährung zurücktauschen möchte. Beim Geld abheben in der Ukraine wird deshalb auch eine Quittung vom Geldautomaten ausgegeben. Diese wird aber nicht für einen Rücktausch von Banken oder Wechselstuben akzeptiert. Dringend abzuraten ist von einem Geldwechsel auf der Straße. Solche sind illegal und bergen das Risiko, betrogen zu werden.

 

Reiseschecks einlösen in der Ukraine

Auf die Mitnahme von Reiseschecks kann verzichtet werden. Nur wenige große Banken akzeptieren diese, für einen Umtausch muss man außerdem viel Zeit und Mühe einplanen. Ebenso wird eine Bankprovision von bis zu 3 Prozent für den Umtausch berechnet. Wer dennoch nicht auf Reiseschecks als zusätzliches Zahlungsmittel in seiner Reisekasse verzichten möchte, sollte Visa oder American Express Reiseschecks verwenden und diese auf US-Dollar ausstellen lassen.

 

Bargeldlose Bezahlung in der Ukraine

Eine bargeldlose Zahlung mit der Kreditkarte ist nicht sehr weit verbreitet in der Ukraine. Hauptsächlich in Großstädten oder an touristisch erschlossenen Orten wird man auf Akzeptanz stoßen. Die Akzeptanzstelle berechnet in manchen Fällen eine Sondergebühr, sobald die Kreditkarte als bargeldloses Zahlungsmittel nutzen genutzt wird. Aber nicht nur diese Gebühr wird fällig.

Das Kreditkarteninstitut schlägt hier ebenfalls mit einer Auslandseinsatzgebühr zwischen 1 und 4 Prozent zu. Diese Gebühr für den Auslandseinsatz lässt sich aber umgehen, indem man mit der Karte am Automaten Geld abhebt und seine Rechnung bar begleicht. Dabei entstehen aber bei den gängigen Kreditkarten-Varianten ebenfalls Gebühren für den Auslandseinsatz der Kreditkarte. Alternativ zu den herkömmlichen Kreditkarten existieren sogenannte Reisekreditkarten, mit denen das Geld abheben in der Ukraine sogar gebührenfrei möglich ist, und somit die Kosten der Auslandseinsatzgebühr umgangen werden kann.

Geld abheben in der Ukraine per EC-Karte

In der Ukraine befinden sich zahlreiche Geldautomaten, die geeignet sind, Geld in Landeswährung mit der EC-Karte abzuheben. Besitzer einer V-Pay-Karte haben im wahrsten Sinne des Wortes schlechte Karten, denn mit ihrer Karte kann man kein Geld abheben in der Ukraine. Als sinnvolle Alternative bietet sich das Geld abheben mit einer Kreditkarte an. Am Geldautomaten können damit täglich bis zu 4000 Ukrainische Hrywnja abgehoben werden. Pro Abhebung wird jedoch ein Auslandseinsatzentgelt zwischen 5 und 10 Euro fällig, das von der Hausbank berechnet wird. Bei jeder Abhebung addiert sich diese Summe zu den jeweils abgehobenen Beträgen. Dies kann im Laufe des Urlaubs ärgerlich und vor allem kostenintensiv werden. Mit einer Reisekreditkarte, mit der man gebührenfrei Geld abheben kann, lässt sich das Problem der Gebühren für den Auslandseinsatz in der Ukraine, aber auch weltweit beseitigen.

 

Geld abheben in der Ukraine per Kreditkarte

Bei Kreditkarten wie zum Beispiel Visa oder Mastercard klappt das Geld abheben in der Ukraine an einem der vielen Geldautomaten ohne Probleme. Man benötigt ausschließlich die gültige PIN und kann bis zu 4000 Ukrainische Hrywnja abheben. Für jede Abhebung berechnet das Kreditkarteninstitut ein Auslandseinsatzentgelt, das zwischen 1 und 4 Prozent liegt. Es gibt jedoch wenige Banken, die eine kostenlose Kreditkarte anbieten, mit welcher man gebührenfrei Geld abheben kann, nicht nur in der Ukraine. Zur Auswahl gelangt man über den nachfolgenden Link. Bequem und einfach lässt sich der Antrag für eine solche Kreditkarte direkt online ausfüllen und auszudrucken.
 

 
Eine Bearbeitungsdauer von bis zu 10 Tagen bis die Kreditkarte nach erfolgreicher Bonitätsprüfung tatsächlich im Briefkasten liegt, ist einzuberechnen. An die rechtzeitige Beantragung vor Reisebeginn sollte also gedacht werden. Somit ist eine dieser Kreditkarten ein kostensparendes und in mehrfacher Hinsicht geeignetes Zahlungsmittel auf jeder Reise und für Zuhause. Denn auch an Fremdbanken in Deutschland spart man die Kosten, welche bei gängigen Kreditkarten für die Nutzung einer bankfremden Kreditkarte berechnet werden.

 

Sicherheit beim Geld abheben in der Ukraine

Der Trickbetrug ist nur einer der Delikte, mit denen der Tourist in der Ukraine leider überall zu rechnen hat. Um sich selbst zu schützen, sollte man auf keinen Fall den eigenen Geldbeutel zeigen und auch nicht bei angeblich fallengelassenen Gegenständen behilflich sein und diese aufheben. Bargeld, Kredit- oder EC-Karten und auch Ausweispapiere sollten direkt am Körper getragen werden. Weitere aktuelle Hinweise sind auch direkt auf der Seite des Auswärtigen Amtes ersichtlich. Vor dem Geld abheben in der Ukraine ist es ratsam, den Geldautomaten vor Nutzung auf Manipulation am Karteneingabegerät zu untersuchen. Außerdem empfiehlt es sich, Wertgegenstände und größere Mengen Bargeld im Hotelsafe aufzubewahren. Die verdeckte PIN-Eingabe und die getrennte Aufbewahrung von PIN und Karte sollte auch in der Ukraine selbstverständlich sein.

Sollte die Bankkarte gestohlen, verloren oder vom Automaten eingezogen werden, sollte man ohne Zeitverlust den Sperr-Notruf kontaktieren und Karte direkt sperren lassen. Zur Nummer des Sperr-Notrufs gelangt man über den folgenden Link. Auch bei Zahlungen mit der Kreditkarte ist es empfehlenswert, diese auch während des Bezahlvorganges nicht außer Augen zu lassen. Regelmäßige Kontrollen der Kreditkartenabrechnung oder auch Kontoauszüge können eventuelle Missbräuche sofort aufdecken. Egal zu welcher Uhrzeit und an welchem Wochentag, der Sperr-Notruf ist immer erreichbar. Somit ist gewährleistet, dass man die Karte unverzüglich sperren lassen kann, sobald eine Unregelmäßigkeit auf dem Konto oder der Verlust festgestellt wurde. Beachtet man diese Hinweise gewissenhaft, so kann man sich auch in der Ukraine, soweit es die politische Lage zulässt, auf – zumindest finanziell – sicherem Boden bewegen.

 

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,67 von 5 Punkten, bei 6 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone