Geld abheben in Irland


Gebührenfrei Geld abheben in IrlandWer einmal an den Cliffs of Moher, der Steilküste Irlands steht und auf die Aran Inseln blickt, während die Seeluft des Atlantiks ins Gesicht weht, wird diesen atemberaubenden Moment nie vergessen. Auf den Spuren der Kelten durchquert man vor allem in Irland die beeindruckende Natur, deren grüne und saftige Wiesen nicht nur Heimat von dutzenden Schafherden sind, sondern auch genügend Nährstoff für die eigene Phantasie der irländischen Mythen, Sagen und Fabelwesen bietet. Geschichtsträchtige Städte wie Belfast oder Dublin mit ihrem unvergleichlichen Charme, die zahlreichen Gärten, Burgen und Strände oder auch die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten, machen einen Urlaub in Irland unvergesslich.

Nach einem erlebnisreichen oder auch kulturträchtigen Tag sollte man es auf gar keinen Fall versäumen, diesen in einem der urigen Pubs bei live Musik ausklingen zu lassen und der irländischen Atmosphäre ein Stück näher zu kommen. Die Republik Irland und Nordirland sind nicht nur politisch, sondern auch wirtschaftlich getrennt, so dass bei einer Reise nach Irland beachtet werden muss, dass somit nicht nur die Landeswährungen unterschiedlich sind, auch die Akzeptanz von Geldkarten und die Art und Höhe der anfallenden Gebühren für Geldtransaktionen im Ausland divergieren stark.

Zur durchdachten Urlaubsplanung gehört nicht nur eine gründliche Recherche über Land, Leute und mögliche Besichtigungsziele, notwendig ist ebenfalls, sich vor Reisebeginn eingehend darüber zu informieren, wie man problemfrei und ohne unnötige Zusatzkosten die Bargeldversorgung während des Aufenthaltes in Irland sicherstellen kann.

Aus Sicherheitsgründen warnt das Auswärtige Amt grundsätzlich davor, den gesamten Vorrat an Geld während der Reise in bar mitzunehmen, der Besitz mindestens einer Geldkarte ist daher fast unerlässlich. Wissenswertes zum Thema Zahlungsmittel, Reisekreditkarten, zusätzliche Gebühren, bargeldlose Zahlung, außerdem einige wichtige Tipps zum Thema Sicherheit von Zahlungsmitteln ist in den folgenden Abschnitten zusammengefasst.

 

Euro und Britische Pfund Sterling (GBP) – die Landeswährung

Irland als Reiseland ist auch währungstechnisch zweigeteilt. Die Republik Irland ist Mitglied der Europäischen Union. Die alte Landeswährung, das Irische Pfund, ist 2002 durch den Euro abgelöst worden. In Nordirland hingegen, was zum Vereinigten Königreich gehört, ist das Pfund Sterling, welches auch umgangssprachlich als britisches Pfund bezeichnet wird, die Landeswährung. Das Pfund Sterling ist in Banknoten und Münzen erhältlich. Die Stückelung lässt sich aus der nachfolgenden Tabelle entnehmen:

Münzen: 1 Penny, 2, 5, 10, 20, 50 Pence, 1 Pfund Sterling
Scheine: 5, 10, 20, 50, 100, 200 Pfund Sterling

In Nordirland gibt es einige Banken, die legalisiert sind, ihre eigenen Banknoten zu drucken. Nur im Design unterscheiden sie sich vom Pfund Sterling, nicht aber im Wert. Außer in Nordirland werden diese Banknoten als Zahlungsmittel, aber nirgendwo anders akzeptiert.
Es besteht keine Beschränkung der Ein- und Ausfuhr von Landes- oder Fremdwährung in Irland. Die Deklarationspflicht entfällt ebenfalls. Nur bei Reisen in die EU oder aus der EU müssen Barmittel ab einem Gegenwert von 10.000 Euro beim Zoll deklariert werden.

 

Geld wechseln in Irland

Die Republik Irland hat den Euro als Zahlungsmittel eingeführt und ein Umtausch in Landeswährung ist somit unnötig. Für Reisen nach Nordirland muss in die dortige Landeswährung, das Pfund Sterling, umgetauscht werden. Um einen besseren Kurs zu erhalten, sollte der Wechsel in der Republik Irland oder in Nordirland vor Ort erfolgen, ein Geldwechsel vor der Reise ist unnötig. Einige Geschäfte in Nordirland akzeptieren den Euro als Zahlungsmittel, die Herausgabe des Wechselgeldes erfolgt jedoch in Pfund Sterling. Wer von der Republik Irland nach Nordirland reist oder direkt seine Reise in Nordirland beginnt, kann in Geschäften, Tankstellen, Wechselstuben und Banken ohne Probleme Geld in Landeswährung umtauschen.

Die Öffnungszeiten der Banken sind in der Regel von montags bis freitags 9:30 Uhr bis 16 Uhr, donnerstags haben die meisten Banken bis 17 Uhr geöffnet. Zu beachten ist, dass die meisten Geldwechselstellen Gebühren und Provisionen erheben, die ersichtlich ausgehängt sein müssen. Ein vorheriger Vergleich der Kurse ist ebenfalls ratsam und kann unnötige Kosten sparen. Ideal ist eine kleine Stückelung der Scheine, so können eventuelle Probleme bei der Herausgabe von Wechselgeld umgangen werden.

 

Bargeldlose Bezahlung in Irland

Die Zahlung mit EC-Karte, die das Maestro- oder Cirrus-Symbol trägt, ist in den Hotels und den meisten Restaurants und Geschäften möglich. Es sollte aber vor der Zahlung abgeklärt werden, ob die EC-Karte zur bargeldlosen Zahlung akzeptiert wird. In der Republik Irland fällt hierbei kein Auslandseinsatzentgelt an. In Nordirland berechnet Ihre Hausbank eine Auslandseinsatzgebühr pro Karteneinsatz. Die exakte Höhe dieser Gebühr kann man vorab bei der betreuenden Bank erfragen, um keine böse Überraschung bei der Endbilanzierung der Reise zu erleben. Da das Auslandseinsatzgeld für die Karte bei jeder Transaktion erneut fällig wird, kann sich im Laufe der Reise daraus ein stetig tröpfelndes Loch in der Reisekasse entwickeln. Visa, Mastercard und American Express werden überall in Irland zum Zweck der bargeldlosen Zahlung akzeptiert und erweisen sich somit für die Reise nach Irland als geeigneteres Zahlungsmittel als die EC-Karte.

Ist man im Besitz einer anderen als der oben genannten Kreditkarten, muss man sich vorab über die Akzeptanz dieser Karte informieren. Selbst kleinere Beträge lassen sich aber mit der geeigneten Kreditkarte problemlos und bequem bezahlen. Betreffend der Gebühr für den Auslandseinsatz der Kreditkarten gibt es auch hier Unterschiede zwischen der Republik Irland und Nordirland: In der Republik Irland fallen für die Kreditkartennutzung normalerweise keine zusätzlichen Kosten an. Es gibt aber Einzelhändler in Irland, die für eine Bezahlung mit der Kreditkarte eine Gebühr berechnen. Dies kann man an den angebrachten Hinweisschildern am Eingang entnehmen. Für eine Nutzung der Kreditkarte in Nordirland hingegen wird von den meisten Kreditkarteninstituten eine Gebühr für den Auslandseinsatz der Kreditkarte berechnet.

Die Auslandseinsatzgebühr bewegt sich in der Regel zwischen 1 und 4 Prozent pro Nutzung der Kreditkarte. genauere Informationen zur Höhe der Gebühr lässt sich vor Reiseantritt beim Kreditkarteninstitut erfragen oder in den AGBs nachlesen. Auch in Nordirland sollte man vor dem Bezahlen mit der Kreditkarte bei Einzelhändlern erfragen, ob diese eine Extragebühr für die Nutzung erheben. Generell gilt für eine Reise nach Irland, dass die Zahlung mit Bargeld trotz der Möglichkeit der bargeldlosen Zahlung bevorzugt wird und sich den Reisenden kostengünstiger darstellt. So ist es oftmals die intelligentere, weil sparsamere Variante, mithilfe der Geldkarte an einem geeigneten Automaten Geld in Landeswährung abzuheben und die anfallenden Rechnungen bar zu begleichen.

 

Geld abheben in Irland per EC-Karte

Die meisten Banken in Irland verfügen über geeignete Geldautomaten, an denen sich nach Eingabe der PIN, Geld in Irland abheben lässt. Eine Abhebung von Bargeld ist auch in Irland rund um die Uhr möglich. Besonders in Touristenregionen und größeren Städten sind engmaschig Geldautomaten aufgestellt. In der Republik Irland wird beim Geld abheben oft eine Gebühr für die Nutzung gängiger Kreditkarte an Fremdbanken berechnet. Diese bewegt sich im Regelfall zwischen 5 und 10 Euro und wird pro Abhebung berechnet.

In Nordirland addiert sich zur Gebühr für den Auslandseinsatz der Karte beim Geld abheben zusätzlich auch noch eine Gebühr für den Geldwechsel. Da auch diese Gebühr für jeden Währungswechsel erneut berechnet wird, kann am Ende der Reise ein entsprechend hoher Betrag als Posten in der Ausgabenspalte der Reisebilanz auftauchen. Durch den Einsatz einer Kreditkarte zum Zweck des Geldabhebens lassen sich zumindest diese Gebühren einsparen.

 

Geld abheben in Irland per Kreditkarte

Im Gegensatz zu gängigen Kreditkarten kann man mit einigen, sogenannten Reisekreditkarten in der Republik Irland an den entsprechenden Automaten vollkommen gebührenfrei Geld abheben. Fast jede Bank verfügt über einen Geldautomaten, an dem man nach Eingabe der PIN, Geld abheben kann – rund um die Uhr. In Touristenregionen und größeren Städten ist das Netz geeigneter Automaten seht engmaschig. Beim Geld abheben in Nordirland berechnen die meisten Kreditkarteninstitute dennoch eine Auslandseinsatzgebühr, die sich meistens zwischen 1 und 3 Prozent pro Abhebung bewegt. Auch diese relativ geringen Beträge können sich in der Summe der Abhebungen deutlich in der Bilanz der Reise bemerkbar machen. Wie hoch diese Gebühr ist, kann man beim zuständigen Kreditkarteninstitut erfragen oder in den AGBs nachlesen. Auch diese relativ geringen Beträge können sich in der Summe der Abhebungen deutlich in der Bilanz der Reise bemerkbar machen. Die Gebühr entfällt jedoch komplett bei Verwendung einer sogenannten Reisekreditkarte. Dazu in den nächsten Abschnitten mehr.

Wer noch gar keine Kreditkarte besitzt, oder Besitzer einer gängigen, meist gebührenpflichtigen Kreditkarte ist, kann auf eine kostenfreie Alternative vieler Online- und Direktbanken zurückgreifen. Diese wenigen Anbieter stellen eine kostenlose Reisekreditkarte zur Verfügung, mit der man ohne Bezahlung der Auslandseinsatzgebühr im Ausland – und auch an Fremdbanken in Deutschland – Geld abheben kann. Im nachfolgenden Link sind diese Anbieter kostenloser Reisekreditkarten aufgelistet. Eine solche Kreditkarte erhöht die Flexibilität beim Bargeldbezug und kann auch für bargeldlose Zahlungen genutzt werden. Online-Käufe können bequem getätigt, sowie Flüge oder Reisen gezahlt werden. Mit der Entscheidung für eine kostenlose Reisekreditkarte kann damit sogar die Gebühren für den Auslandseinsatz der Karte weltweit einsparen. Da sie keinerlei Kosten verursacht, eignet sich diese Karte auch für Besitzer einer EC-Karte oder einer gängigen Kreditkarte als flexibles Zahlungsmittel für den kostenlosen Inlandseinsatz, außerdem rät das Auswärtige Amt generell auf Reisen zur Mitnahme einer zweiten Geldkarte.

Der Antrag für den Erwerb einer dieser Kreditkarten ist online verfügbar, kann schnell und bequem ausgefüllt und für die anschließende Identifizierung ausgedruckt werden. Mit bis zu 10 Tagen Bearbeitungszeit muss man vom Tag der Antragstellung an rechnen, bis die Reisekreditkarte nach erfolgreicher Bonitätsprüfung im Briefkasten liegt. An die rechtzeitige Beantragung vor Reisebeginn ist unbedingt zu denken, um sicher zu gehen, dass die neue Kreditkarte bei Reisebeginn verfügbar ist, und man vom ersten Tag an in Irland kostenfrei Geld abheben kann.
 

 

Reisechecks einlösen in Irland

Reiseschecks sind bei einer Reise nach Irland überflüssig, werden aber landesweit akzeptiert. Für den Umtausch in Landeswährung wird meist eine Gebühr sowie eine Provision erhoben. Will man trotzdem nicht auf die Mitnahme von Reiseschecks als zusätzliches Zahlungsmittel verzichten, lässt man sich diese idealerweise in Euro, Pfund Sterling oder US-Dollar ausstellen.

 

Sicherheit beim Geld abheben in Irland

Abgesehen von der politischen Brisanz ist Irland ein Reiseland mit eher durchschnittlicher Kriminalitätsrate. Besonders in Metropolen wie Dublin gibt es einige soziale Brennpunkte und dadurch bedingt eine erhöhte Kriminalität. Vor allem in Dublin sind Taschendiebstähle keine Seltenheit. Besonders an überfüllten Plätzen, in Pubs, Restaurants oder Geschäften sollte man auf Geld und Wertsachen besonders achten. Vor allem aber beim Einsatz von EC- oder Kreditkarte ist es wichtig, die auf Reisen üblichen Vorsichtsmaßnahmen auch in Irland zu beherzigen: Die PIN sollte immer verdeckt am Automaten eingeben werden, die getrennte Aufbewahrung von PIN und Karte sollte ebenfalls selbstverständlich sein. Außerdem sollte man vor dem Eingeben der Karte das Karteneingabegerät auf eine eventuelle Manipulation überprüfen. Das illegale Kopieren von Kreditkarten durch Manipulation des Automaten ist weltweit auf dem Vormarsch und stellt eine nicht unerhebliche Gefahr für die Sicherheit der Zahlungsmittel dar. Beim geringsten Verdacht auf Manipulation lohnt sich die Mühe, einen anderen Automaten aufzusuchen und dort sicher Geld abzuheben.

Im Falle eines Verlustes oder Diebstahls sollte umgehend der Kartensperrnotruf kontaktiert werden. Zur Nummer gelangt man über den nachfolgenden Link. Durch den Anruf wird die betroffene Karte sofort gesperrt und man kann größere finanzielle Schäden verhindern. Voraussetzung ist, dass die Nummer des Sperr-Notrufs immer – getrennt von der Karte – mitgeführt wird. Mit diesen wenigen, aber hilfreichen Informationen zur Sicherheit und einer Kombination geeigneter Zahlungsmitteln im Gepäck ist man für einen Urlaub oder eine Dienstreise nach Irland bestens vorbereitet.

 

Kleines Sprachlexikon Deutsch – Englisch

Geld abheben Withdraw money
Geldautomat ATM
Wo ist der nächste Geldautomat? Where is the nearest ATM?
Wo ist die nächste Bank? Where is the nearest bank?

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,46 von 5 Punkten, bei 13 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone