Geld abheben in Island


Gebührenfrei Geld abheben in IslandIsland ist ein eher außergewöhnliches Urlaubsziel, hat aber für den neugierigen Reisenden einiges zu bieten Besonders Naturliebhaber kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten. Die kleine durch Gletscher und Vulkanismus geprägte Insel lässt sich innerhalb von drei Tagen mit dem Bus umfahren, bietet dabei aber genügend Sehenswürdigkeiten, die nicht nur eine Urlaubsreise ausfüllen. Auf dem Weg zur musikalischen und künstlerisch aufstrebenden Stadt Reykjavik, der nördlichsten Hauptstadt der Erde, sollte man es sich nicht nehmen lassen, ein Bad in der Blauen Lagune einzunehmen. Der 37 – 42 °C warme Salzwassersee wird nicht nur der Haut gut tun.

Zum Pflichtprogramm einer Island Reise gehört der Besuch der heißen, wasserspritzenden Quelle Geysir, die auch Namensgeber für alle anderen Geysire der Welt ist. Es ist für Urlauber sogar möglich, Hekla, den bekanntesten Vulkan Islands zu besteigen oder während einer Bootstour Wale zu beobachten. Der Abenteuerlust sind in Island keine Grenzen gesetzt. Unabhängig davon, ob man zu Fuß, mit dem Auto oder auf dem Rücken des Islandponys die Insel erkunden möchte, das Land bietet dem neugierigen Reisenden pure Faszination und Abwechslung.

Vor Reisebeginn sollten man sich nicht nur über Land und Leute Islands informieren, relevant für einen reibungslosen Aufenthalt in Island ist die intelligente Planung der Reisekasse, welche Zahlungsmittel sich sinnvollerweise in der Reisekasse befinden sollten, und was bei der Bargeldversorgung vor Ort zu beachten gilt, um zu verhindern, dass die Reisekasse in Gebühren erstickt. In diesem Bericht sind alle relevanten Informationen rund um das Thema Geld und Zahlungsmittel, Akzeptanz von Geldkarten, anfallende Gebühren, Reiseschecks und einige Hinweise zur Sicherheit in Island in wenigen Abschnitten zusammengefasst.

 

Isländische Krone (ISK) – die Landeswährung

Die Landeswährung und somit offizielles Zahlungsmittel in Island ist die Isländische Krone, die in 100 Aurar unterteilt wird. Aus der nachfolgenden Tabelle lässt sich entnehmen, in welcher Stückelung die Isländische Krone erhältlich ist:

Isländische Münzen: 1, 5 ,10, 50, 100 Isländische Kronen
Isländische Scheine: 500, 1000, 2000, 5000, 10.000 Isländische Kronen

Ausländische Währungen unterliegen weder bei der Ein- noch Ausfuhr einer Begrenzung. Die Landeswährung, die Isländische Krone, darf jedoch nur bis zu einem Höchstbetrag von 8000 Isländischen Kronen ein- und auch ausgeführt werden. Die aktuellen Umrechnungskurse von Euro in Isländische Kronen lassen sich dem unten aufgeführten Währungsrechner entnehmen.

 

Geld wechseln in Island

Wie in den meisten Reiseländern ist es auch in Island ratsam, erst bei der Ankunft vor Ort Geld zu wechseln und nicht schon vor der Abreise. Man erhält vor Ort einen deutlich besseren Wechselkurs, außerdem ist es mitunter schwierig, bei der Hausbank Isländische Kronen zu erhalten. Am Flughafen oder auch auf der Fähre erhält man direkt die Möglichkeit, Geld in die Landeswährung umzutauschen. Hier kann man bei Abreise auch die nicht benötigten Isländischen Kronen wieder zurücktauschen.

Der Geldwechsel in Landeswährung ist bei isländischen Banken wochentags möglich. Die Öffnungszeiten der Banken sind von montags bis freitags von 9:15 Uhr bis 16 Uhr. Sinnvoll ist es, größere Geldbeträge direkt am Geldautomaten abheben anstatt diese umzutauschen.

 

Bargeldlose Bezahlung in Island

Bargeldlose Bezahlung, idealerweise mit einer Kreditkarte, ist in Island weit verbreitet. Selbst kleine Beträge, wie zum Beispiel Speisen oder Getränke kann man hier problemlos mit einer Kreditkarte bezahlen, ohne das es als ungewöhnlich angesehen wird. Es genügt die Unterschrift oder die Eingabe der PIN und bei sehr kleinen Beträgen wird häufig überhaupt keine Identifikation verlangt. Die meisten Kreditkarteninstitute berechnen für den Einsatz der Kreditkarte eine Gebühr für deren Auslandseinsatz . Diese Auslandseinsatzgebühr liegt im Regelfall zwischen 1 und 4 Prozent des abgehobenen Betrages. Die Höhe des Auslandseinsatzentgelts kann man beim zuständigen Kreditkarteninstitut erfragen oder in den AGBs nachlesen.

Zusätzlich zu dieser Gebühr des Kreditkarteninstituts berechnen manche Hotels und Geschäfte in Island eine Sondergebühr für die Nutzung der Kreditkarte. In diesem Fall ist es kostensparender, die Barzahlung der Kartenzahlung vorzuziehen und die Karte zum Zweck des Abhebens des benötigten Bargeldes in Landeswährung zu verwenden.
Für die EC-Karte gibt es in Island viele Akzeptanzstellen, dennoch ist auch in diesem Falle Kontrolle besser als Vertrauen, ein Anruf bei der Hausbank verschafft Klärung.

Die Hausbank berechnet ebenfalls für jede einzelne Transaktion, die während der Reise in Island mit der EC-Karte getätigt wird, eine Gebühr, das sogenannte Auslandseinsatzentgelt. Die Höhe der Gebühr für den Auslandseinsatz sollte man im Rahmen der Reiseplanung bei der zuständigen Hausbank erfragen, damit es nach der Rückkehr zu keinen bösen Überraschungen bei der Endabrechnung kommt. Generell ist für die Reise nach Island eine Kreditkarte als Zahlungsmittel der EC-Karte vorzuziehen. Für EC-Karten Besitzer wird empfohlen, die Reisekasse durch eine Kreditkarte als Zahlungsmittel zu ergänzen. Aufgrund der hohen Gebühren für den Auslandseinsatz gängiger Kreditkarten empfiehlt sich zu diesem Zweck eine kostenlose Reisekreditkarte, mit der gebührenfrei Geld in Landeswährung abgehoben werden kann – in Island und überall weltweit. Mehr dazu in den folgenden Abschnitten.

 

Geld abheben in Island per EC-Karte

Geld abheben in Island mit Ihrer EC-Karte funktioniert problemlos nach Eingabe der PIN an jedem geeigneten Geldautomaten. Die zuständige Hausbank erhebt allerdings für jede Abhebung eine Gebühr für den Auslandseinsatz der EC-Karte. Normalerweise bewegt sich die Höhe dieser Gebühr zwischen 5 bis 10 Euro pro Abhebung. Doch nicht nur die Hausbank erhöht die Ausgaben des Urlaubers durch lästige Gebühren.

Isländische Banken berechnen für die Nutzung ihrer Geldautomaten ca. 150 Isländische Kronen für jede Abhebung per EC-Karte. Mit umgerechnet ca. 1 Euro erscheint dieser Betrag auf den ersten Blick nicht unbedingt abschreckend, da diese Gebühr aber für jede Transaktion per EC-Karte berechnet wird, kann sich dieser Betrag im Laufe des Aufenthalts in Island zu einer unangenehmen Summe addieren. Um die Gebühren für den Auslandseinsatz einzusparen, ist eine entsprechende, gebührenfreie Reisekreditkarte für die Island Reise geeigneter als die EC-Karte. Idealerweise bietet sich an, eine Kombination beider Varianten als Zahlungsmittel in der Reisekasse mitzuführen. Das Ausländische Amt empfiehlt generell die Mitnahme von mindestens zwei Geldkarten.

 

Geld abheben in Island per Kreditkarte

Mit einer Kreditkarte kann man an jedem Geldautomaten in Island Geld in Landeswährung abheben. Die deutschen Kreditkarten werden von den Geldautomaten als solche erkannt und bieten direkt die deutsche Menüfunktion an. Die meisten Kreditkarteninstitute berechnen für jeden Einsatz der betreffenden Kreditkarte eine Auslandseinsatzgebühr, die sich zwischen 1 und 4 Prozent bewegt. Die genaue Höhe dieser Gebühr kann man vor der Reise direkt beim zuständigen Kreditkarteninstitut erfragen oder in den AGBs nachlesen. Zu diesem Betrag addiert sich eine Gebühr in Höhe von ca. 150 Isländischen Kronen, die von den isländischen Banken erhoben wird. Es ist deshalb ratsam, sich bei der Wahl der Kreditkarte für die Reise für eine Reisekreditkarte zu entscheiden. So kann zumindest das Auslandseinsatzentgelt eingespart werden, da diese gebührenfrei sind.

Eine kostengünstige Alternative zu den gängigen Kreditkarten bieten einige Online- und Direktbanken. Diese wenigen Anbieter stellen eine kostenlose Reisekreditkarte zur Verfügung, mit denen es möglich ist, gebührenfrei Bargeld in Landeswährung an geeigneten Geldautomaten weltweit abzuheben und somit die normalerweise fälligen Gebühren für den Auslandseinsatz der Kreditkarte zu sparen. DKB und Comdirect erstatten sogar die aufgeschlagenen Gebühren der isländischen Banken, die zusätzlich zur Auslandseinsatzgebühr des Karteninstituts normalerweise anfallen.

Die von den Geldautomaten ausgegeben Quittungen müssen aufbewahrt und bei der Bank eingereicht werden. Die Gebühr wird dann umgehend erstattet. Der Erwerb dieser kostenlosen Reisekreditkarten ist denkbar einfach: Der Antrag kann online ausgefüllt und anschließend ausgedruckt werden. Der Identifizierungsvorgang des Antrags kann über die von den Banken angebotenen Varianten erfolgen, wobei das Post-Ident-Verfahren das gängigste ist. Praktischerweise kann dies zeitgleich mit der Abgabe des Antrages unter Vorlage des Personalausweises bei der Post erfolgen. Bis zur Zusendung der neuen Kreditkarte können bis zu zwei Wochen vergehen, eine rechtzeitige Beantragung vor Reisebeginn ist deshalb Voraussetzung, um vom ersten Tag der Reise an die vielen Vorzüge dieser Kreditkarte nutzen zu können. Auch nach der Rückkehr aus Island kann diese Reisekreditkarte im Inland alltägliche Kosten sparen, denn das Geld abheben mit diesen Karten ist auch an inländischen Fremdbanken gebührenfrei. Eine Auflistung dieser Banken findet man über den folgenden Link.
 

 

Reisechecks einlösen in Island

Reiseschecks erfahren einen weltweiten Rückgang und sind somit als Zahlungsmittel in den meisten Ländern ungeeignet. Entscheidet man sich dennoch zur Mitnahme von Reiseschecks, können diese in Island fast überall umgetauscht werden. Euroschecks sind weniger bekannt in Island und werden deshalb kaum angenommen. Schecks aller Art sollten nur als ergänzendes Zahlungsmittel ihren Platz in der Reisekasse haben.

 

Sicherheit beim Geld abheben in Island

Island gehört zu den sicheren Reisezielen. Dennoch sollte man einige wichtige Sicherheitshinweise keinesfalls außer Acht lassen, besonders beim Geld abheben an Automaten. Oberstes Gebot bei jeder Verwendung einer Geldkarte ist die verdeckte Eingabe der PIN und die getrennte Aufbewahrung von PIN und der dazugehörigen Karte. Beim genauen Hinsehen erkennt auch der Laie Hinweise auf Manipulation des Geldautomaten, meist in Form von nachträglich angebrachten Aufsätzen am Karteneingabegerät zur Kopie der auf den Karten gespeicherten Daten. Außerdem empfiehlt es sich, überall auf Reisen – auch in Island – nicht benötigtes Bargeld und Wertsachen bei Ausflügen im Hotelsafe zu deponieren.

Die Berücksichtigung der genannten Sicherheitstipps kann zwar das Risiko des Missbrauchs der Kreditkarte reduzieren, trotzdem kommt es auf Reisen immer wieder zu Verlust oder Diebstahl von Geldkarten. In diesem Fall hat oberste Priorität, die betroffene Karte sofort sperren zu lassen. Hierfür ist ein internationaler Sperr-Notruf eingerichtet, der rund um die Uhr an jedem Wochentag erreichbar ist. Nach Nennung der Kreditkartennummer wird diese dann sofort gesperrt. Voraussetzung für schnelles Handeln ist, die Nummer der Sperr-Notrufs entweder auswendig zu wissen, oder versteckt notiert immer bei sich zu führen.

Die Einhaltung dieser Maßnahmen ist ohne viel Aufwand realisierbar und kann den Reisenden eventuell vor großen finanziellen Verlusten schützen. Rüstet man sich bzw. die Reisekasse nach gründlicher Recherche mit den nötigen und günstigen Zahlungsmitteln aus, kann man den Aufenthalt im Land der Geysire – hoffentlich nicht nur in Geldangelegenheiten – entspannter genießen.

 

 

Kleines Sprachlexikon Deutsch – Isländisch

Geld abheben Að taka út peninga
Geldautomat Hraðbanki
Wo ist der nächste Geldautomat? Hvar er næsta Hraðbanki?
Wo ist die nächste Bank? Hvar er næsta Bankinn?

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 7 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone