Geld abheben in Nepal


Währung und Zahlungsmittel in NepalFür jeden Bergsteiger oder Trekking Fan ist Nepal ein Begriff. Das Land ist geprägt von Bergen und schneebedeckten Gipfeln des Himalayas, von denen vor allem der Mount Everest weltberühmt ist. Auch wenn in Tibet die Infrastruktur nur unzureichend ausgebaut ist, so gehört Nepal zu den beliebten Reisezielen, vor allem Für Bergsteiger und Abenteuerlustige, aber auch für kulturell Interessierte oder Glaubensforscher.

Der ideale Ausgangspunkt für Trekkingtouren ist die quirlige Hauptstadt Kathmandu, die den Touristen kulturell entführt in eine Welt aus Stupas und Tempelanlagen. Die lebhaften und bunten asiatischen Märkte sorgen für einen spannenden Stadtbummel, als Kontrast dazu bieten gemütliche Seitengassen und kleinere Plätze überall in der Stadt kleine Ruhepole. Auch wenn man in Nepal aufgrund der niedrigen Lebenshaltungskosten mit wenig Bargeld zurecht kommt, ist es hilfreich zu wissen, wie wo man kostengünstig Geld abheben kann, um die Bargeldversorgung während des Aufenthaltes aufrecht zu erhalten.

Da vor der Mitnahme größerer Summen Bargeld auf Reisen grundsätzlich gewarnt wird, sollte man sich eingehend vor der Reise über die Alternativen in Form von EC-Karten, Kreditkarten und Reiseschecks informieren. Alles hierzu sowie kompakte Informationen zu den Themen Zahlungsmittel, Landeswährung, Geldumtausch, Gebühren und deren Umgehung, sowie einige sicherheitsrelevante Tipps für die Reise nach Nepal kann man im folgenden Beitrag nachlesen.

 

Nepalesische Rupie (NPR) – die Landeswährung

Die Landeswährung und somit offizielles Zahlungsmittel in Nepal ist die Nepalesische Rupie, unterteilt in 100 Paisa. Sie ist in Münzen und Banknoten erhältlich wie aus der nachfolgenden Tabelle ersichtlich:

Münzen: 5, 10, 25, 50 Paisa und 1, 2, 5 Nepalesische Rupien
Scheine: 1, 2, 5, 10, 20, 25, 50, 100, 500, 1000 Nepalesische Rupien

Die Bargeldeinfuhr von 500 und 1000 Banknoten der Indischen Rupie ist in Nepal gesetzlich verboten. Die Landeswährung darf weder ein- noch ausgeführt werden. Hingegen ist die Einfuhr von Fremdwährung unbeschränkt möglich. Die obligatorische Deklarationspflicht besteht bei der Einfuhr ab 2000 US-Dollar. Die Ausfuhr der Fremdwährung ist in Höhe der bei der Einfuhr deklarierten Beträge abzüglich der umgetauschten möglich. Deshalb ist es notwendig, die Umtauschquittungen vollständig aufzubewahren.

 

Geld wechseln in Nepal

Ein Umtausch von Bargeld in die Landeswährung ist bei einer Reise nach Nepal erst vor Ort möglich. Für die Einreise empfiehlt es sich einen kleinen Betrag vorab in US-Dollar umgetauscht zu haben, denn für das Visum wird eine Gebühr fällig, die in US-Dollar zu entrichten ist. In Banken, Wechselstuben oder Hotels kann man ohne Probleme Euro oder US-Dollar in Nepalesische Rupien umtauschen. Zu beachten gilt, dass der Umtausch in autorisierten Stellen erfolgt und die Quittung aufzubewahren ist, falls man die Landeswährung zurücktauschen möchte. Die Banken in Nepal sind in der Regel von sonntags bis donnerstags zwischen 10:00 Uhr und 14:30 Uhr, sowie freitags von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet.

Wer direkt einen größeren Betrag umtauscht, erhält im Regelfall einen besseren Kurs. Außerdem ist dies ratsam, denn nur mit einer ausreichenden Bargeldreserve in der Reisekasse kommt man in keinen finanziellen Engpass in den abgelegenen Regionen Nepals, in denen ein Geldwechsel nur schwer oder oft gar nicht möglich ist. Beim Umtausch oder auch Herausgabe des Wechselgeldes sollte man unbedingt darauf achten, keine beschädigten oder gar geklebten Scheine anzunehmen und sich auch kleine Stückelungen der Banknoten geben zu lassen. Alternativ zur Landeswährung wird auch die Indische Rupie als Zahlungsmittel akzeptiert, maximal jedoch nur bis zur 100 Indischen Rupien.

 

Reiseschecks einlösen in Nepal

Auf US-Dollar oder Euro ausgestellte Reiseschecks können in Banken oder Wechselstuben in Nepal eingelöst werden. Die Bank in Nepal berechnet für den Umtausch eine Bearbeitungsgebühr von ca. 5 Euro. Nur auf Reiseschecks während einer Reise nach Nepal zu setzen ist jedoch nicht ratsam, denn nicht immer ist die Umtauschmöglichkeit gegeben. Eine Kombination aus mehreren Zahlungsmitteln, darunter mindestens eine Kreditkarte ist für die Reise nach Nepal sinnvoller.

 

Bargeldlose Bezahlung in Nepal

In gehobenen Hotels, Restaurants oder Geschäften, hauptsächlich aber in den großen Städten Nepals wird die Kreditkarte als Zahlungsmittel akzeptiert.Vor jeder Akzeptanzstelle ist zudem ein Hinweisschild angebracht, welche Kreditkarte für bargeldlose Zahlungen angenommen wird. Mit einer der gängigen Kreditkartenformate wie Visa oder Mastercard ist man fast überall in Nepal auf der sicheren Seite. Ausnahme sind die ländlichen, wenig besiedelten Gebiete. Hartgesottene Trekking-Fans im Himalaya, die ausschließlich solche Gebiete in Nepal bereisen, müssen deshalb die Reise bzw. das Abenteuer bezüglich der Bargeldversorgung unter anderen Gesichtspunkten planen.

Das heimische Kreditkarteninstitut berechnet für jede bargeldlose Zahlung mithilfe der Kreditkarte eine Gebühr für die Nutzung der Karte im Ausland, das sogenannte Auslandseinsatzentgelt. Die Höhe dieser Gebühr bewegt sich zwischen 1 und 4 Prozent des Rechnungsbetrages. Mit der Anzahl der bargeldlosen Zahlungen summiert sich entsprechend die zusätzliche Belastung der Reisekasse aufgrund dieser Gebühren. So ist die Form der bargeldlosen Zahlung in Nepal zwar bequem und sicher, die Gebühren für den Auslandseinsatz hingegen unschön. Die Kreditkarte lässt sich in Nepal nicht nur für Zahlungen nutzen, sondern auch um an den geeigneten Automaten Bargeld in Landeswährung abzuheben.

Die Barzahlung lohnt sich aber nur dann, wenn für den Vorgang des Geldabhebens nicht ebenfalls eine Auslandseinsatzgebühr erhoben wird. Dies ist mit Reisekreditkarten einiger weniger Anbieter möglich, die weltweit keine Gebühr für den Auslandseinsatz ihrer Karten berechnen, mehr dazu in den folgenden Abschnitten.

Geld abheben in Nepal per EC-Karte

In den Städten Kathmandu und Pokhara stehen mittlerweile mehre Geldautomaten zur Verfügung, an denen mit einer EC-Karte unproblematisch Bargeldabhebung in Landeswährung getätigt werden kann. Benötigt wird hierzu nur die Eingabe gültigen PIN, dann kann wie gewohnt Bargeld in Landeswährung ausgezahlt werden. Da das Geld abheben in Nepal trotzdem immer noch sehr begrenzt möglich ist, sollte man stets darauf achten, ausreichend Bargeld mitzuführen, bevor man in die weniger besiedelten Regionen Nepals reist. Pro Abhebung am Geldautomat erhebt die deutsche Bank eine Auslandseinsatzgebühr, die normalerweise zwischen 5 und 10 Euro liegt. Im Gegensatz zur bargeldlosen Zahlung berechnet sich diese nicht prozentual, sondern wird als Fixbetrag pro Abhebung aufgeschlagen. Bei häufigem Gang zum Automaten kann diese Gebühr ein unangenehmes Loch in die Reisekasse reißen. Umgehbar ist das Auslandseinsatzentgelt – wie oben erwähnt – durch die Verwendung de Reisekreditkarten, die generell keine Gebühr für den Auslandseinsatz erheben.

 

Geld abheben in Nepal per Kreditkarte

Mit einer Kreditkarte kann man in den Städten Kathmandu und Pokhara in der Regel problemlos Bargeld abheben in Nepal. Es stehen hier mehrere Geldautomaten zur Verfügung an denen man ausreichend Geld abheben kann. Das ist besonders wichtig für die Reise in ländliche Regionen. Hier ist oft ein Umtausch von Bargeld kaum, und der Bezug von Bargeld an Automaten gar nicht möglich. Für jede Geldabhebung in Landeswährung an einem dafür geeigneten Automaten in Nepal wird vom Kreditkarteninstitut eine Auslandseinsatzgebühr fällig, die zwischen 1 und 4 Prozent des aktuelles Betrags liegt. Alternativ hierzu bietet sich eine der oben genannten Reisekreditkarten an, die nicht nur ein weltweites, gebührenfreies Abheben von Bargeld ermöglichen, sondern auch in der Anschaffung kostenlos sind.

Ein paar wenige Online- und Direktbanken bieten diese kostenlose Reisekreditkarten an, mit der man unter anderem auch gebührenfrei Geld abheben kann während der Reise in Nepal. Der Service des gebührenfreies Geldabhebens ist nicht auf die Reise nach Nepal beschränkt, weltweit erheben diese Anbieter keine Gebühren für den Auslandseinsatz der Karte. Selbiges gilt auch für Fremdbanken im Inland, was diese Reisekreditkarte auch für den Alltag attraktiv macht, es entstehen dabei keinerlei Kosten. Ebenso können bequem Zahlungen online getätigt oder bargeldlos zum Beispiel in Geschäften, Restaurants oder Hotels gezahlt werden.

Die betreffenden Banken bieten unterschiedliche Verfahren zur Identifizierung des Antrags an, wobei das Post Ident-Verfahren das wohl geläufigste ist. Hier kann die Identifizierung in einem Gang mit dem Absenden des Antrags auf der Post erledigt werden. Benötigt wird ausschließlich ein gültiger Personalausweis. Nach Antragsstellung muss eine Bearbeitungszeit von bis zu zwei Wochen eingeplant werden. Diese Kreditkarten sind ohne Jahresbeiträge in Kombination mit einem ebenfalls kostenlosen Girokonto erhältlich. Für dieses Konto werden keinerlei monatliche Zahlungseingänge gefordert, es ist somit ideal als Reisekonto oder Zweitkonto für den Alltag. Die Anbieter dieser Reisekreditkarten sind in folgendem Link gelistet:
 

 

Sicherheit beim Geld abheben in Nepal

Nepal gehört wirtschaftlich gesehen zu den ärmsten Ländern der Welt. Dementsprechend findet man – besonders in den Städten – viele soziale Brennpunkte vor. Auch wenn man größere Geldbeträge mitführt, sollte man Bargeld oder Symbole des Reichtums nicht offen zeigen. In touristischen Regionen kommt es vermehrt zu Taschendiebstählen, weshalb man hier ein besonderes Augenmerk auf seine Wertsachen, Geldkarten und Reisedokumente haben sollte. Wertsachen und Geldbörse sollten möglichst am Körper getragen werden, der ideale Aufbewahrungsort hierfür ist der Hotelsafe.

Wie überall sollte auch in Nepal beim Geld abheben die verdeckte PIN Eingabe und die getrennte Aufbewahrung von PIN und dazugehöriger Karte selbstverständlich sein. Im Falle eines Verlustes oder Diebstahls der Karte sollte man, möglichst ohne Zeitverlust ohne Zeitverlust den Sperr-Notruf kontaktieren. Zur Nummer des Sperr-Notrufs gelangt man über den nachfolgenden Link, die betreffende Karte wird umgehend gesperrt. Ein sofortiges Handeln ist unabdingbar, um einen finanziellen Schaden zu verhindern.

Hält man sich an diese wenigen Sicherheitsvorkehrungen und bestückt die Reisekasse mit geeigneten Zahlungsmitteln, so ist auch in einem eher nicht alltäglichen Urlaubsland wie Nepal ein – zumindest in finanzieller Hinsicht – entspannter, aber auch spannender Aufenthalt möglich.

 

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 9 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone