Geld abheben in Thailand


Gebührenfrei-Geld-abheben-in-ThailandThailand ist nicht umsonst eines der Länder mit der höchsten Wiederkehrerquote – Der bergige Norden, die langen weißen Sandstrände im Süden, die pulsierende Weltmetropole Bangkok, freundliche Menschen und nicht zuletzt die schmackhafte Küche Thailands sorgen für ein unvergessliches Reiseerlebnis. In diesem Bericht wird gezeigt, wie man sich im Land des Lächelns mit der Landeswährung, den Thailändischen Baht eindeckt, ohne dabei die oftmals hohen Transaktionsgebühren der deutschen Hausbanken bezahlen zu müssen, die beim Geld abheben in Thailand erhoben werden. Thailands Touristengebiete verfügen über ein gut ausgebautes Netz an Geldautomaten (ATM), an denen per Maestro-Karte und Kreditkarte Geld in der Landeswährung abgehoben werden kann. Im folgenden werden die verschiedenen Möglichkeiten detailliert vorgestellt und gezeigt, wie man gebührenfrei an sein Erspartes kommt.

 

Die Landeswährung – Thai Baht (THB)

Die Landeswährung und somit offizielles Zahlungsmittel Thailands ist der Baht, welcher in 100 Satang unterteilt ist. Aufgrund des niedrigen Wertes sind 1, 5 und 10 Satang-Münzen nicht mehr im Umlauf. Die aktuellen Münzen und Geldscheine lassen sich der Tabelle entnehmen:

Thailändische Münzen: 25 und 50 Satang / 1, 2, 5 und 10 Baht
Thailändische Scheine: 20, 50, 100, 500 und 1.000 Baht

Aktuelle Umrechnungskurse lassen sich dem Währungsrechner unten entnehmen

 

Geld einlösen per Reiseschecks

Wer sich von seiner Bank Reiseschecks ausstellen lässt, kann diese bei den meisten Banken in Thailand einlösen. Gerne wird dabei eine Service-Gebühr erhoben. Zum Einlösen der Reiseschecks wird meistens der Reisepass und die persönliche Unterschrift benötigt. Man sollte rechtzeitig vor dem Wochenende seine Reiseschecks eintauscht. Auch in Thailand haben die Banken über das Wochenende geschlossen.

 

Geld abheben in Thailand per EC-Karte

Eine Möglichkeit in Thailand Geld abzuheben besteht darin, per EC-Karte Geld an den Thailändischen ATM-Automaten abzuheben. Hierbei muss allerdings bedacht werden, dass die meisten Deutschen Hausbanken hohe Gebühren für die Bargeldverfügung im Ausland berechnen.

Der gängige Standard liegt hier zwischen 5 € und 10 € pro Abhebung. Der Betrag spielt hierbei keine Rolle – auch wenn lediglich 50 € abgehoben werden. Bei häufigerem Geld abheben in Thailand können sich diese Gebühren recht schnell zu einer stattlichen Summe addieren, die man lieber für ein schönes Abendessen in einem der berühmten Bangkoker Sky-Restaurants ausgegeben hätte.

Bedacht werden muss auch, dass das Verfügungslimit der Thailändischen Banken pro Tag auf 10.000 – 20.000 Baht begrenzt ist, was einem Gegenwert zwischen 230 € und 460 € entspricht. Man wird also kaum mit einer Abhebung auskommen. Zu den Abhebungsgebühren der Hausbank kommen noch die Gebühren der thailändischen Bank hinzu, welche mit 200 Baht pro Abhebung zu Buche schlagen. Diese Gebühren (ca. 5 €) werden von den Banken in der Regel nicht erstattet. Es empfiehlt sich daher, immer den höchstmöglichen Betrag abzuheben, um allzu häufiges Geld abheben und die damit entstehenden Gebühren zu vermeiden.

 

Geld abheben per Kreditkarte

Die günstigste Möglichkeit, in Thailand Geld abzuheben besteht darin, dies mit einer sogenannten Reise-Kreditkarte zu tun, bei deren Nutzung in Thailand keine Gebühren für den Auslandseinsatz berechnet werden. Mittlerweile bieten eine Hand voll Deutscher Banken ein kostenloses Girokonto inklusive einer beitragsfreien Kreditkarte, mit der rund um den Globus ohne Gebühren Geld abgehoben werden kann – so auch in Thailand. Zu einer aktuellen Auflistung der Reise-Kreditkarten-Anbieter gelangt man über den Button.

 

 

Oft nützlich: Kreditkarte als Reisebegleiter

Kreditkarten stellen auch in Thailand ein geläufiges Zahlungsmittel dar. Beim Einchecken im Hotel oder auch beim Ausleihen eines Mietwagens ist in der Regel eine Kreditkarte vorzulegen. Die Kreditkartennummer wird sozusagen als Sicherheit für evtl. entstehende Mehrkosten wie die Nutzung von Pay-TV oder etwaige Schäden am Mietfahrzeug hinterlegt.

Auch bei der Online-Buchung von Flügen oder beim Umbuchen einer bestehenden Reservierung ist eine Kreditkarte äußerst nützlich, da sich die Zahlung schnell erledigen lässt. Für etwaige Krankenhausaufenthalte oder den Besuch in einer Arztpraxis ist es ebenfalls ratsam, eine Kreditkarte bei sich zu haben.

Daher gilt es, sich rechtzeitig vor Reisebeginn eine Karte zu beantragen falls man noch keine besitzt, da von der Beantragung bis zum Eintreffen der Karte 10 Tage vergehen können. Die Beantragung selbst ist online innerhalb weniger Minuten erledigt.

 

Sicherheit beim Geld abheben in Thailand

Abgesehen von den kürzlichen Unruhen und Demonstrationen in der Thailändischen Hauptstadt Bangkok gilt Thailand als ein recht sicheres Reiseland. Trotzdem sollte wie auch sonst überall eine gewisse Vorsicht beim Geld abheben herrschen. Lassen Sie niemanden bei der PIN-Eingabe zusehen und stecken Sie das Geld nach dem Abheben in ihrem Geldbeutel. Vermeiden Sie wenn möglich das Geld abheben in der Nacht in dunklen Gassen, in denen Sie alleine sind. Idealerweise versorgen Sie sich am Tage an belebten Plätzen mit den nötigen Baht.

Auch in Thailand sind schon Fälle des sogenannten „Skimming“ gemeldet worden, bei dem Betrüger einen Geldautomat mit einem eigenen Kartenlesegerät versehen um an die Kartendaten des Opfers zu gelangen. Schauen Sie sich das Geldeinschubfach des ATM-Automaten gut an, bevor Sie ihre Karte einführen. Sieht das Karteneinschubfach in irgendeiner Weise manipuliert oder aufgesetzt aus benutzen Sie lieber den nächsten Automat.


 

Kleines Sprachlexikon Deutsch – Thai ภาษาไทย

Geld abheben Ngön
Geldautomat ATM
Wo ist der nächste Geldautomat? ATM yuu thii-nai?
Wo ist die nächste Bank? Thanaakhaan yuu thii-nai??

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,22 von 5 Punkten, bei 45 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone