Geld abheben in Vietnam


Gebührenfrei Geld abheben in VietnamVietnam ist wie kaum ein anderes Land bis heute in den Köpfen einer ganzen Generation ein Symbol für die Grausamkeit der Menschen und der Sinnlosigkeit von Kriegen und Waffen. Denn das Land, wo während des schrecklichen Krieges Zerstörung und die Vorherrschaft weltpolitischer Abgründe wüteten, ist auch ein Reiseziel mit ungeahnten Möglichkeiten, breitbandigem Landschaftsbild und einer sehr hohen Dichte kultureller Stätten. Ho-Chi-Minh- Stadt, früher Saigon, ist das Herz und die Seele Vietnams. Das Leben spielt sich auf den Straßen ab. In der Mac-Thi-Buoi-Straße im Zentrum findet man das Unterhaltungsviertel Saigons.

Kulturell ist die Giac-Lam-Pagode und die Kathedrale Notre Dame für eine Besichtigung zu empfehlen. Nha Trang zählt zu den beliebtesten Schnorchel- und Tauchgebieten Vietnams. Die Strände mit dem türkisfarbenen Wasser sind traumhaft. Für einen Ausflug lohnen sich die Türme des Cham-Tempels Po Nagar. Kulinarisch kann man sich mit Meeresfrüchten verwöhnen lassen oder den Grünen Drachen probieren, eine exotische Frucht, die nur bei Nha Trang wächst.

Zu spektakulären Aktivitäten für abenteuerlustige Urlauber gehören Höhlenexpeditionen z.B. zu den Pong-Nha-Fluss Höhlen in der Nähe von Dong Hoi. Doch nicht nur die Aktivitäten während des Aufenthalts in Vietnam sollten durchdacht geplant sein, auch die die Reisekasse sollte entsprechend ausgerüstet, d.h. mit den vor Ort akzeptierten Zahlungsmitteln bestückt sein. So ist es vor der Reise nach Vietnam unerlässlich, sich ausreichend und effektiv über die Themen Geld abheben, Zahlungsmittel, Landeswährung anfallende Gebühren etc. zu informieren, um finanziell vor Ort keine bösen Überraschungen erleben zu müssen.

In diesem Beitrag erfährt man Wissenswertes zu relevanten Themen rund ums Geld und den damit verbundenen Gebühren und deren Einsparung, Sicherheit von Geldautomaten, bargeldlose Bezahlung in Vietnam, außerdem vieles Wissenswerte mehr zur Kostenabschätzung und somit effektiven Reisevorbereitung. Über einen Link sind Anbieter gelistet, die für das Geld abheben in Vietnam keine zusätzlichen Kosten berechnen. Wie genau dies realisierbar ist, sowie einige Tipps zum wichtigen Thema Sicherheit beim Geld abheben kann man in den folgenden Kapiteln nachlesen.

 

Landeswährung in Vietnam – Der Đồng (VND)

Die Währung in Vietnam ist der Đồng. Im Gegensatz zu den meisten anderen Währungen bestehen die vietnamesischen Geldscheine nicht aus Papier, sondern aus einem Kunststoffgemisch. Neben dem Dong, der als offizielles Zahlungsmittel gilt, besteht in den touristisch erschlossenen Gegenden sowie in den größeren Städten wie Hanoi oder Ho-Chi-Minh-City die Möglichkeit, in US-Dollar zu bezahlen. Hierbei sollte jedoch auf den Wechselkurs geachtet werden, da manche Händler diesen willkürlich festlegen und dieser dann meistens schlecht ausfällt.

Vietnamesische Münzen: 200, 500, 1000, 2000 und 5000 Đồng
Vietnamesische Scheine: 10.000, 20.000, 50.000, 100.000, 200.000 und 500.000 Đồng

 

Geld umtauschen in Vietnam

Die Frage, ob es sinnvoll ist, schon vor Reisebeginn in der Heimat Geld einzutauschen erübrigt sich bei einer Reise nach Vietnam, da die Landeswährung weder ein- noch ausgeführt werden darf. Die gängigen Währungen lassen sich jedoch problemlos an Banken, Wechselstuben und auch in größeren Hotels in die Landeswährung Đồng tauschen. Bereits bei der Einreise an internationalen Flughäfen findet man verschiedene Bankschalter und Wechselstuben.

Den günstigsten Wechselkurs erhält man in der Regel bei Wechselstuben. Wer größere Beträge wechseln möchte, sollte einige Wechselstuben vergleichen, da es auch hier Unterschiede bei den Umrechnungskursen gibt. Aktuelle Umrechnungskurse findet man über den nachfolgenden Link im Währungsrechner.

 

Einfuhrbestimmungen für Bargeld

Geldbeträge, die einen Gegenwert von mehr als 5000 US-Dollar haben, müssen bei der Einreise am Zoll deklariert werden. Dies ist eine rein formelle Angelegenheit und sollte unbedingt erledigt werden, da es sonst im Falle einer Kontrolle zu Problemen führen kann. Weitere Einfuhrbestimmungen wie beispielsweise für Wertgegenstände lassen sich auf der Seite des Auswärtigen Amtes oder der vietnamesischen Botschaft nachlesen.

 

Reiseschecks oder Travelerschecks

In US-Dollar ausgestellte Reiseschecks lassen sich in Vietnam vielerorts problemlos einlösen. Banken und auch größere Hotels lösen die Reiseschecks gegen Bargeld ein. Hierfür wird allerdings oft eine Service-Gebühr beaufschlagt, die bis zu 10 Prozent der einzulösenden Summe betragen kann. In der Regel wird empfohlen, die Reiseschecks bei einer Bank einzulösen. Zur Authentifizierung dient der Reisepass.

 

Geld abheben in Vietnam per EC-Karte

In den größeren Städten Vietnams sowie in den Touristengebieten lässt sich Geld auch per EC-karte abheben. Geeignet sind hierfür alle Geldautomaten (ATM), die das entsprechende EC-Karten-Logo von Maestro oder Circus tragen. Zu berücksichtigen beim Geld abheben in Vietnam sind die Gebühren, welche von der Hausbank für den Einsatz der Karte an einem ausländischen Automaten erhoben werden. Aktuell liegen diese Gebühren zwischen 5 und 20 Euro als Fixbetrag für jede Abhebung. Information über die exakte Höhe der Gebühren erteilt die betreuende Hausbank.

Wer längere Zeit in Vietnam unterwegs ist und somit öfters den Gang zum Automaten tätigen muss, ist mit einer Reisekreditkarte gut beraten, mit welcher weltweit das gebührenfreie Geldabheben an Fremdbanken möglich ist. Mehr zu diesen, auch in der Anschaffung kostenfreier Kreditkarten ist in den nächsten Abschnitten erläutert. Zu den Auslandseinsatzgebühren der Hausbank kommt beim Geld abheben in Vietnam noch ein Aufschlag von 20.000 Đồng (ca. 80 Cent) von den vietnamesischen Banken hinzu. Diese Gebühr wird ausnahmslos bei allen Kartenformaten erhoben und ist im Gegensatz zum Auslandseinsatzentgelt nicht durch den Wechsel des Kartenanbieters umgehbar.

 

Geld abheben in Vietnam per Kreditkarte

Kreditkarten werden in Vietnam von den dafür gekennzeichneten Geldautomaten akzeptiert. Bei der Nutzung gängiger Karten wird seitens des Kartenanbieters ebenfalls eine Transaktionsgebühr berechnet, welche sich – anders als bei der EC-Karte nach der Höhe des abgehobenen Betrages richtet. Je nach zuständiger Bank sind dies zwischen 1 und 4 Prozent des verfügten Betrages. Neben der Möglichkeit, gebührenpflichtig per EC-Karte Geld in Vietnam abzuheben, lässt sich mit den Kreditkarten einiger deutscher Banken kostenfrei Geld abheben. In Traveler-Kreisen haben sich diese Kreditkarten längst herumgesprochen und erfreuen sich allgemeiner Beliebtheit, da weder eine Bereitstellungsgebühr noch Kontoführungskosten für das implizierte Konto anfallen. Banken, die diese Kreditkarten anbieten findet man in der Auflistung, zu der man über den Button gelangt. Generell ist eine Kreditkarte für jede Reisekasse eine sinnvolle Erweiterung, nicht nur zum Zweck des Geldabhebens. Sie erhöht ebenfalls die Zahlungsflexibilität im Ausland aber auch bei Online Einkäufen im Internet. Bei Nutzung der Kreditkarte an deutschen Fremdbanken wird ebenfalls keine Gebühr für den Fremdeinsatz der Karte berechnet.
 

 
Das im Kartenvertrag implizierte Konto ist ebenfalls kostenlos. Da die Konten der gelisteten Anbietern keinen monatlichen Zahlungseingang erfordern, eignen sie sich ideal als kostenfreies Zweitkonto oder Reisekonto. Der einfach gestaltete Antrag kann online ausgefüllt und danach ausgedruckt werden. Die Bank hat dann verschiedene Möglichkeiten, den Identifizierungsvorgang des Antrags abzuschließen. Dabei ist das Post-Ident Verfahren die gängigste Methode. Mit dem ausgedruckten Antrag und einem gültigen Reisepass oder Personalausweis kann man diesen Vorgang bei der nächsten Postfiliale gemeinsam mit der Absendung des Antrags erledigen. Verläuft die Bonitätsprüfung der Bank positiv, erhält man in der Regel nach knapp zwei Wochen die neue Kreditkarte nach Hause geschickt. Diese Zeit sollte man mindestens einplanen. Deswegen empfiehlt es sich seinen Antrag nicht zu kurzfristig vor Reisebeginn zu stellen, so dass man vom ersten Urlaubstag an Geld abheben kann, ohne sich bei jedem Gang zum Geldautomaten in Vietnam über lästige Gebühren ärgern zu müssen.

 

Bargeldloses Bezahlen in Vietnam

Das bargeldlose bezahlen ist in Vietnam noch nicht sehr verbreitet. In Hotels, großen Shopping-Malls und Restaurants der gehobeneren Klasse lässt sich jedoch problemlos mit den gängigen Kreditkarten von VISA, Mastercard, Diners Club und American Express bezahlen. EC-Karten werden nur selten zur bargeldlosen Zahlung akzeptiert.

Beim Besuch auf Märkten sowie bei Ausflügen in touristisch weniger erschlossene Regionen ist es ratsam, Bargeld in kleinen Stückelungen bei sich zu haben. Besonders beim Taxifahren oder in kleinen Straßenrestaurant ist es oft nicht möglich, mit großen Scheinen zu bezahlen. Angebracht ist eine überschaubare Menge kleinerer Scheine.

 

Sicherheitshinweise zum Umgang mit Geld

Vietnam gehört zu den ärmeren Ländern Asiens, dementsprechend ist die Kriminalitätsrate und die Anzahl sozialer Brennpunkte sehr hoch. Dementsprechend findet man – besonders in den Städten – viele soziale Brennpunkte vor. Auch wenn man größere Geldbeträge mitführt, sollte man Bargeld oder Symbole des Reichtums nicht offen zeigen. In touristischen Regionen kommt es vermehrt zu Taschendiebstählen, weshalb man hier ein besonderes Augenmerk auf seine Wertsachen, Geldkarten und Reisedokumente haben sollte. Wertsachen und Geldbörse sollten möglichst am Körper getragen werden, der ideale Aufbewahrungsort hierfür ist der Hotelsafe.

Beim Geld abheben in Vietnam gelten die üblichen Regeln wie überall: Auf verdeckte PIN Eingabe sowie getrennte Aufbewahrung von PIN und zugehöriger Karte muss grundsätzlich geachtet werden, das abgehobene Geld sollte sofort verstaut und nicht für andere sichtbar herum getragen werden. Nicht benötigtes Bargeld sowie Wertgegenstände sollten im Hotelsafe aufbewahrt werden. Regelmäßige Kontrollen der Kreditkartenabrechnung oder auch Kontoauszüge können eventuelle Missbräuche sofort aufdecken.

Im Falle eines Verlustes oder Diebstahls muss unverzüglich der Kartensperrnotruf kontaktiert werden. Zur Nummer geht es über den nachfolgenden Link. Durch den Anruf wird die betroffene Karte unverzüglich gesperrt und man kann schmerzhafte finanzielle Schäden verhindern.Weitere Hinweise zur Sicherheit lassen sich auch auf der Seite des Auswärtigen Amtes nachlesen. Unter Beachtung der notwendigen Sicherheitstipps und mit der richtigen Kombination aus geeigneten Zahlungsmitteln im Reisegepäck kann man sich auf einen abgesicherten, erlebnisreichen Aufenthalt in Vietnam freuen.

Ein Hinweis noch, der für alle Kreditkartenbesitzer im Urlaub relevant ist: Vor jeder Auslandsreise sollte der Kreditkartenanbieter unbedingt über den geplanten Auslandseinsatz der Karte informiert werden, da es sonst vorkommen kann, dass die Karte wegen Verdacht auf Kartenmissbrauch seitens des Anbieters aus Sicherheitsgründen gesperrt wird. Abschließend bleibt festzuhalten, dass der Aufwand einer sorgfältigen Liquiditätsplanung für den Auslandsaufenthalt ein geringer ist, verglichen mit dem Ärger und den Kosten, die so verhindert werden können.

 

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,33 von 5 Punkten, bei 12 Stimmen.

Loading...Loading...

Infos teilen »Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone